1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumatoide Arthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Dalchen, 12. Januar 2014.

  1. Dalchen

    Dalchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gleichgesinde, mich hat diese Krankheit seit Mai 2013 ereilt. Anfangs wußte keiner, weshalb die Gelenke schmerzen und geschwollen sind. Bis endlich festgestellt wurde, woran ich leide. Seidem ist MTX, Cortison und ARXOCIA mein ständiger Begleiter. Die Entzündung ist nun aus meinem Körper gewichen, die Schmerzen aber leider nicht. Der Besuch am 09.01.2014 bei meinem Facharzt zeigte mir erneut auf, dass ich ohne die Medikamente keine Chance habe, den Alltag zu meisern. Mir fällt es schwer mit dieser Diagnose umzugehen. Die Schmerzen sind trotz Medikamente vorhanden, die Nächte mitunter qualvoll. Bin voll berufstätig, sitze den ganzen Tag vor dm PC. Muss fast stündlich eine Pause einlegen und mich bewegen, da die Kniee und die Hände schmerzen. Das Laufen ist manchmal auch eine Qual, da die Füße sich wie Strom verhalten. Trotzdem laufe ich jeden Tag mit meinem Hund fast eine Stunde zügig durch den Wald. Will mir einen Heimtrainer bestellen, damit ich jeden Tag Rad fahren kann, denn Bewegung soll gut sein. Ehrlich gesagt, sie tut mir auch gut. Rotes Fleisch gibt es nur am WE, unter der Woche viel Fisch. Also ich mache wirklich alles, damit das Leben lebenswerter wird. Aber es hilft leider nicht so rochtig. Die Schmerzen und die Schwellungen sind präsent. Mir fällt es schwer, mit diesem Gesundheitszustand umzugehen. Bin ich ggf. zu ungeduldig? Was macht ihr alles, damit es Euch besser geht? Das Leben ist für mich nicht mehr lebenswert. Stand bislang mit beiden Beinden im Leben. Jetzt bekommt man täglich die Grenzen aufgezeigt. Wie ergeht es Euch?
     
  2. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hall Dalchen,

    herzlich Willkommen auf RO.:vb_redface::)

    Es tut mir leid, dass es dir trotz Therapie gar nicht gut geht. Aber vielleicht solltest du was anderes als MTX ausprobieren. Und Cortison auf Dauer ist sicher auch nicht das richtige. Hat du deinen Rheumatologen schon mal darauf angesprochen?

    Ich kann dir jetzt leider nicht groß weiterhelfen, da ich auch genau wie du seit April/Mai von der Rheumadiagnose weiß (PsA). Glücklicherweise verläuft diese nicht hochdramatisch, hat mir aber schon ihre unschöne Seite deutlich gezeigt. Momentan hab ich auch Cortison, 5 mg (bis zum nächsten Termin Ende Januar, dann soll ich mit MTX o.ä. anfangen) und Arcoxia 90. Mit dem Prednisolon in der Dosierung zw. 20 und 10 mg bin ich ganz gut über die Runden gekommen. Jetzt mit nur noch 5 mg ist es nicht mehr so dolle. Da brauch ich öfter mal Arcoxia dazu. Trotzdem weniger als vorher. Das werte ich schon mal als positiv.

    Bewegung tut mir genau so gut und was das Essen angeht, bin ich schon fast zum Vegetarier geworden. Mir schmeckt Fleich einfach nicht mehr. Fisch mag ich sehr gerne. Esse viel Obst und Gemüse. Ob das nun auf die PsA einwirkt kann ich nicht so richtig sagen, aber der sehr sehr reduzierte Fleischkonsum (war auch vorher nicht viel) sicher.

    Also ich würde an deiner Stelle schnell beim Rheumatologen vorstellig werden, denn so langsam sollte das MTX seine Wirkung gezeigt haben. Wie kommst du denn überhaupt damit zurecht? Jedenfalls solltest du diese Schmerzen nicht aushalten, möglicherweise gibt es eine bessere Medikation für dich:).

    Grüßle Lumpi
     
  3. luiselotte

    luiselotte Registrierte Benutzerin

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo und willkommen, Dalchen.

    Bei dieser Diagnose ist es ziemlich meist normal, nicht ohne Medikamente auszukommen - finde ich persönlich auch nicht schlimm, dafür gibt es sie ja. Man muß nur diejenigen finden, die am besten für die eigene Situation geeignet sind; ist auch nicht immer einfach...

    Aber nicht in Ordnung ist es, wenn Du trotzdem Schmerzen hast. Hast Du Deinen Arzt darauf angesprochen? Ist er Rheumatologe? Was sagt er dazu? Hat er Dir keine Schmerzmittel für Härtefälle verschrieben? Außerdem hast Du bestimmt schon vom sogenannten Schmerzgedächtnis gehört - ständige Schmerzen sind nicht zuträglich, in mehrerer Hinsicht.

    Ansonsten: Falls Du nicht zufrieden mit Deinem derzeitigen Arzt bist und er Dir nicht ausreichend hilft, kannst Du Dir wohl nur einen anderen suchen. Abfinden mit der Situation würde ich mich an Deiner Stelle nicht, denn vor allem auch guter Schlaf ist wichtig, zumal Du ja auch arbeitest.

    Es gibt bestimmt eine Lösung für Deine Probleme, nur leider musst Du es selber in die Hand nehmen; ich drücke Dir die Daumen!
     
  4. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dalchen,

    ich kann Deine Situation gut nachvollziehen- mir geht es ähnlich. Nach diversen Therapien ( MTX, Biologica) sind bei mir die Entzündungen auch kaum noch vorhanden- aber die Schmerzen sind geblieben, wohl auch wg. anderer, neu hinzugekommener Beschwerden wie Arthrose. Leider stosse ich in einem Bekanntenkreis kaum auf Verständnis, es heisst : " Nun, wo die Entzündungen weg sind, müsste er dir doch besser gehen". Tut es aber nicht... Ich bin ebenfalls noch berufstätig und nach der Arbeit so erschöpft, daß ich mich hinlegen muss. Mir macht das im Moment sehr zu schaffen, wie Du habe ich das Gefühl, so ist das Leben nicht lebenswert.Schmerzmittel sind der ständige Begleiter- auch der Rheuma-Doc sagte, zur Zeit kann man nur versuchen, mit Schmerzmitteln alles etwas zu erleichtern- aber der Magen macht da zusätzliche Probleme. Ich bin immer nur müde, erschöpft und niedergeschlagen.
    In Deinem Fall solltest Du Deinen Arzt vielleicht mal nach Alternativen zu Arcoxia fragen. Es gibt ja noch andere, stärkere Schmerzmittel.
    Wie hoch dosiert nimmst Du das Cortison ein?
    So, wie ich Dich verstanden habe, hat das MTX gegen die Entzündungen geholfen, oder? Sind Deine Blutwerte denn in Ordnung? Wenn ja, weiß ich nicht, ob der Facharzt ein anderes Basismedikament oder Biological verschreiben wird , da MTX ja hilft.
    Aber ansprechen solltest Du es mal.
    Es tut mir leid, wenn ich Dich nicht so richtig aufmuntern konnte mit meiner Schilderung.
    Sprich nochmal mit Deinem Arzt. Es gibt z.B. auch eine Cortisonform (Lodotra), die grade bei nächtlichen Beschwerden und gegen die Morgensteifigkeit besser hilft als das "normale" Cortison.
    Ich wünsche Dir alles Gute!
    DevonRex
     
  5. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich nehme auch MTX (20mg) und 5mg Cortison täglich und bei mir ist auch alles beim alten. Allerdings mit Entzündungen und damit die Schmerzen.
    Ich bin ebenfalls voll berufstätig und manchmal denke ich: Wie hält man das durch?

    Aber ich habe viele Hobbys und lenke mich ab, darüber hinaus bin ich noch ein geselliger Mensch und gerne mit meinen Freunden zusammen.

    Das ist Rheuma und Schmerzen kein Thema mehr, nur wenn ich Verabredungen absagen muß, aber dabei stoße ich auf Verständnis.

    Ein Patentrezept habe ich nicht, ich genieße immer meine Freizeit und die Hobbys, insofern entschädigen sie mich!

    Abends lege ich mich nicht nochmal extra hin, egal wie müde ich bin, sondern gehe normal ins Bett.
     
  6. Luzey

    Luzey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hallo Dalchen wilkommen im Forum,

    verlier bloß nicht den Mut, nur weil die ersten Medis nicht wirken. Bei mir hat es sehr lange gedauert, bis ich die richtige Basistherapie hatte. Mein Rheuma ist seit ca. Anfang 2009 wieder zurück und erst 2013 war ich auf Medis eingestellt, die mir bis heute sehr gut helfen, sodass ich kaum Schmerzen habe und mich auch wieder normal bewegen kann und auch Sport machen kann.

    Wenn das MTX alleine nicht wirkt, hat es bei mir auch nicht, solltest du deinem Arzt mal Biologica vorschlagen. Kann aber sein, dass du zuerst Leflunomid oder ähnliches bekommst, das war bei mir auch so.

    Ich hoffe dir geht es schnell wieder besser.

    Heute nehme ich 50mg Simponi im Monat als Spritze und einmal wöchentlich MTX 15 mg damit fahre ich nun sehr gut.

    Ganz liebe Grüße

    die luzey