1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumatoide Arthritis

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von wiesenbiene, 23. Oktober 2011.

  1. wiesenbiene

    wiesenbiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Ich bin neu hier, hoffentlich mache ich alles richtig im Forum, denn mit Foren habe ich so gar keine Erfahrung. Ich bin 54 Jahre,weiblich, verheiratet und habe 3 Kinder, 1 Kind davon noch zu Hause, macht Examensausbildung.<br>Vor etwas mehr als 2 Wochen bekam ich meine Diagnose "rheumatoide Arthritis". Als Basistherapie wurde mir Sulfasalazin verordnet und als Schmerzmittel Ibu 600. Als ich beim Rheumatologen war, war meine Erkrankung noch nicht auf dem H�hepunkt angelangt. Entz�ndungswerte waren leicht erh�ht, aber durch das Gesamtbild erfolgte bei mir diese Diagnose. Morgens ist es am schlimmsten oder wenn ich nachts von meinen Schmerzen wach werde und nicht wei�, wie ich mich im Bett umdrehen soll, Meine H�nde sind steif und geschwollen, die Schultern tuen weh, die Arme bekomme ich nicht �ber den Kopf gehoben, in meinen Kiefergelenken war es auch schon, meine Knie sind geschwollen und jeder Schritt bereitet Schmerzen. Gestern taten mir ganz extrem die F��e weh. Ich bin am verzweifeln, Du m�chtest und kannst nichts. Die Schmerzen machen einen wahnsinnig. Die Vorstellung, das dieses Medikament erst in 3 Monaten wirken wird, wenn es dann anschl�gt, machen mich total mutlos und ich habe Angst vor der Zukunft. Hat von Euch einer �hnliches erlebt?<br><br>Ich bin in ein Loch gefallen und wei� im Augenblick nicht wie ich wieder rauskommen soll.<br><br><br>LG wiesenbiene
     
  2. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Herzlich Willkommen wiesenbiene,

    hier bist du genau richtig. Dieses Loch kennen wir wohl alle, denk ich zumindest. Und auch die Schmerzen.

    Hier kannst du Fragen stellen und dich aufbauen lassen, vor allem im Chat. Wir reden über wirklich alles, nicht nur Rheuma. Und jeder bringt seine Erfahrungen ein. Also mir hilft es ungemein. Wenn es mir schlecht geht, egal warum, werde ich hier ernst genommen und aufgebaut. Wenn es mir gut geht, helfe ich anderen. Es ist ein geben und nehmen und das finde ich super.

    Es gibt keine doofen Fragen. Schau einfach mal im Chat vorbei. Lies mit, stell deine Fragen, lach mit uns, wein mit uns... es ist eine Spitzengruppe. Die meisten sind erst abends da, manche fast die ganze nacht.. Trau dich und du wirst sehen: das Loch ist gar nicht so tief
     
  3. Moehrle

    Moehrle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Gruss aus Sitges

    Liebe wiesenbiene,

    ersteinmal ganz herzlich willkommen.

    Schliesse mich medikan an und schau im Chat vorbei, Du wirst es nicht bereuen.

    Liebe Gruesse Moehrle
     
  4. lucky08

    lucky08 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    :) Hallo Wiesenbiene,
    auch ich möchte dir ein herzliches Willkommen sagen /schreiben). Ich habe auch rheumatoide Arthritis und lebe schon viele Jahre mit dieser Erkrankung. Meine Basis Medikamente helfen mir gut über die Runden zu kommen. Warst du schon einmal bei einem internisteschen Rheumatologen? Der kann dir bestimmt helfen und dir die richtigen Medikamente verschreiben. Bei mir sind Hand-,Finger-,Schulter-,Knie-, und Vorfußgelenke ziemlich doll betroffen. Habe vor kurzem eine Vorfuß-OP am rechten Fuß gehabt und muß das gleiche auch noch demnächst am linken Vorfuß machen lassen. Laß du dich nicht weiter runterziehen, Kopf hoch und laß dich vorsichtig umarmen. Hier bist du ganz sicher gut gelandet, so wie Medikan auch schon geschrieben hat.Ich bin zwar schon lange nicht mehr im Chat gewesen, versuche aber mich auch dort wieder zu melden.also melde dich bei uns wieder, morgen ist ein neuer Tag und heute lacht die Sonne, versuche auch zu lachen, wenns auch schwer fällt. Alles liebe und Gute, noch einen schönen Sonntag, wünscht dir
    lucky08:)
     
  5. wiesenbiene

    wiesenbiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Hallo lucky,
    danke für Deine liebe Antwort. Ja, ich war bei einem internistischen Rheumatogen, ich bin dorthin gleich von meinem Hausarzt überwiesen worden und bekam am gleichen Tag (ein Patient hatte abgesagt) sofort einen Termin, das war wohl mein großes Glück, sonst hätte ich lt. Aussage der Arzthelferin 3 Monate warten müssen. Vielleicht ist es ja im Frühstadium erkannt worden, ich muß nur Geduld haben. Es ist nur sehr schwer zu akzeptieren, wenn man mitten im Berufsleben steht, es hat mich wirklich umgeschmissen. Aber Deine Worte machen mir doch Hoffnung, es braucht alles eben seine Zeit. Ich werde die nächsten Tage im Chat mal vorbeischauen.
    Lg wiesenbiene
     
  6. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo Wiesenbiene,

    ich habe damals Kortison bekommen, damit ist das Problem Morgensteifigkeit schon besser geworden. Eine Basis kam bei mir erst viel später, nach Wechsel des Rheumatologen, dazu. Ich habe MTX gespritzt (wurde inzwischen wegen der Leberwerte abgesetzt) und habe schon nach ca 8 Wochen eine Wirkung bemerkt. Jetzt, wo ich es nicht mehr habe, merke ich erst, daß es gewirkt hat (Depotwirkung hin oder her).
    Bekommst Du Magenschutz zu den Schmerzmitteln?

    LG
     
  7. Tata

    Tata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wiesenbiene,

    herzlich Willkommen bei uns. Ich habe dieselbe Diagnose wie Du, seit ca. 8 Wochen. Ich nehme auch Sulfasalazin und mein Doc hat mir damals gesagt, dass es bis zu einem halben Jahr dauern kann bis es wirkt. Ich war genauso geschockt wie Du.
    Mir geht es zwar noch nicht gut, aber ich merke schon das es besser wird. Langsam...
    Ich wünsche Dir gute Besserung und hier viel Spaß. Hier findet man immer Leute die dieselbe Diagnose haben und einem mit Rat und Tat (naja mehr Rat ;-)) zu Seite stehen
    lg Tata
     
  8. wiesenbiene

    wiesenbiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Hallo Esuse,
    ja ich bekomme pantoprazol als Magenschutz und als Basismedikament nehme ich in der 3Woche Sulfasalazin, als Schmerzmittl Ibu 600. Über Mittag und am frühen Nachmittag funktioniere ich am besten und in den Abendstunden wird es dann wieder schlimmer, auch mit Ibu.
    Wenn ich nachts mal aus dem Bett muß, dann habe ich davor schon jeds Mal einen richtigen Horror, weil alles weh tut.

    LG wiesenbiene
     
  9. wiesenbiene

    wiesenbiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Hallo Tata,

    dann will ich mal hoffen, das SSA bei mir genau gut anschlägt wie bei Dir. Ich wünsche mir für die Zunkunft keine Verjüngungskur (geb. 1956), sondern das ich wieder ungefähr so werde, bevor dieser Wahnsinn ausbrach. Mein Mann und ich werden im Januar 2012 das erste Mal Oma und Opa, gar nicht auszudenken, wenn ich nicht wieder einigermaßen rund laufe.

    LG wiesenbiene
     
  10. Süddeutsche

    Süddeutsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Wiesenbiene,

    das hört sich ziemlich schlimm an. Vielleicht wäre ergänzend oder vorübergehend Kortison eine Hilfe für Dich?

    Mir hat der HA, als die RA anfing und ich vor Schmerzen ziemlich fertig war, Kortison verordnet in einer höheren Dosis. Die Schmerzen in der Hand waren innerhalb eines Tages fast weg, und die Morgensteifigkeit in den Händen, sowie in beide Knie waren übernacht weg. Inzwischen nehme ich MTX und Ipu 800, und Kortison in einen niedrigen Dosis. Bei Schüben helfe ich mir gerade mit Kortisonerhöhung. Wahrscheinlich muss ich ein 2. Basismedikament anfangen.

    Fragt doch mal deinen Arzt.


    Grüße Süddeutsche
     
  11. wienerin

    wienerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wiesenbiene,

    ich schließe mich einigen Kolleginnen an, meistens bekommt der Rheumapatient gleich einmal Kortison um eine rasche Besserung zu erreichen (war bei mir auch so). In verbindung mit Diclofinac war ich in kürzester Zeit ohne Schmerzen und konnte so warten bis die Wirkung meiner Basistherapie (MTX) einsetzt. Nach ca. zwei Monaten konnte ich Kortison ausschleichen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dich der Rheumatologe mit den Schmerzen alleine lässt.

    Gute Besserung
    Wienerin
     
  12. inselfan

    inselfan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    hallo Wiesenbiene, ich bin in deinem Alter und hab im Mai auch die Diagnose RA bekommen, hab dann gleich eine niedrige Dosis Cortison bekommen und langsam gingen meine Schmerzen zurück , ich konnte nicht sofort mit MTX anfangen, da ich eine heftige Bronchitis hatte und Antibiotika einnehmen mußte, seit 3 Monaten nehme ich jetzt Lantoral und komme gut damit klar, alle Blutwerte sind in Ordnung und ich beginne jetzt das Cortison auszuschleichen, nehme zur Zeit nur noch 2,5 mg und wenns bis Ende des Jahre weiter so gut ist, soll ichs ganz absetzten, deshalb würde ich auf alle Fälle nach Cortison fragen, denn Ibu und Diclo haben bei mir nichts gebracht.
    Ich hoffe, du bekommst bald was, damit du nicht so unter den Schmerzen leiden mußt
     
  13. ela1

    ela1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Mosel
    hallo Wiesenbiene
    :wavey:
    auch ich bin Neu hier ...bei mir wurde anfang des Jahres RA (CP) festgestellt und ich bekam sofort Cortison.Mittlerweile spritze ich mir Mtx (Kortison konnte ich absetzen)und ich habe auch mit schweren Nebenwikungen zu kämpfen. Bin immer schlapp und kann mich zu nicht's aufraffen.Bin seit sechs Wochen arbeitsunfähig :mad:und es geht immer rauf und runter. Mal ist mir schlecht, dann wieder schwindelig,dann die ganzen Rheumabeschwerden... meine Augen entzünden sich und Nase und Mundschleimhaut total trocken... und immer wahnsinnige Kopfschmerzen :smash:


    .Am Mittwoch habe ich einen Termin beim Rheumatologen und werde mich mal schlau warum es mir nicht so gut geht. Im Moment ist an Arbeiten nicht zu denken... da ich mich bei der Arbeit permanent konzentrieren muß und auch körperlich ziemlich schuften muß.Ich glaube alles braucht seine Zeit... auch die positiven Wirkungen der Medi's. Die Arbeitgeber werden das bestimmt anders sehen... aber was willst Du machen wenn es nicht mehr geht??? Mir ist mein Leben zu kostbar um es auf's Spiel zu setzen nur weil das Umfeld es so möchte.Ich habe in der letzten Zeit gelernt einen Gang zurückzuschalten , wenn es mir nicht so gut geht, auf meinen Körper zu hören und ihm die Ruhe zu geben die er braucht.
    Hier im Forum sind immer Leute die für einen da sind wenn es mal wieder nicht so rund läuft und einen aufbauen.Ich hoffe das es Dir bald besser geht und die Medi's anfangen zu wirken.
    liebe grüße und eine schmerzfreie Nacht :winke:


    ela1

    _________

    der Besuch gestern beim Arzt hat ergeben, das ich wieder zusätzlich mit Kortison behandelt werde....*seuft's...schnief*
     
    #13 25. Oktober 2011
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2011
  14. wiesenbiene

    wiesenbiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Hi Ela1,
    einen Gang zurückschalten mache ich auch, geht gar nicht anders. Ich arbeite saisonsmäßig bei einem großen Süßwarenhersteller, habe als ich sagte was mit mir los ist, sofort meine Kündigung bekommen. Auch ich mußte körperlich schwer arbeiten und fit sein, kannst jetzt ja knicken. Ich stehe aber Gott sei Dank nicht allein da, habe meinen Mann der Hauptversorger ist. Wir waren gestern zum 50. Geburtstag eingeladen, mein Körper hat sich an mir gerecht, habe zu lange gesessen, konnte fast nicht mehr laufen, weil die Knie so geschwollen waren und entsetztlich geschmerzt haben. Unsere Tochter hat uns schon um 21.00 Uhr abgeholt, waren keine 3 Stunden da. So was mache ich im Moment nicht wieder, habe es die ganze Nacht zu spüren bekommen. Du hast Recht, wir brauchen im Augenblick ganz viel Ruhe und Erholung, wir dürfen die Hoffnung auf >Besserung nicht aufgeben. Bis bald

    Liege Grüße von wiesenbiene

    Ein Zitat: Ich glaube an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint,
    ich glaube an die Liebe, auch wenn ich sie nicht spüre,
    ich glaube an Gott, auch wenn er schweigt.
     
  15. Butterfly2011

    Butterfly2011 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Liebe Wiesenbiene,
    auch ich bin relativ neu hier und muss sagen, dass mir das bisher nur geholfen und sehr gut getan hat!
    Bin auch geschockt worden von der Diagnose Rheuma, aber was genau, daran doktorn wir noch rum.
    Bin richtig betroffen seit Juli diesen Jahres. Erst die orthopädische Odysse, dann Schmerztherapie im KHS,
    Untersuchungen zur OP des Meniskusses und da waren die Werte so hoch, dass alle Alarm geschlagen haben und
    dann bekam ich endlich die Diagnose. Für mich eine Erleichterung. Endlich hat das Kind einen Namen und man kann
    gezielt dagegen ankämpfen. Spritze seit fünf Wochen MTX und merke noch nichts. Aber jeder sagt, dass es dauert.
    Ich glaube bei unseren Krankheitsbildern ich das Wichtigste, dass wir Geduld haben.

    Auch ich bin am 14. Juni Großmutter geworden. Glaube mir, das ist die beste Medizin. Aber ich habe mir das Omasein anders
    vorgestellt. Bin noch nicht einmal mit Kinderwagen spazieren gegangen. Geht nicht. Da spielt mein Körper nicht mit.
    Habe vorhin in einem Beitrag den Begriff Wanderschmerzen gelesen. Jo, ich glaube so was habe ich. Vom Genick bis in
    den kleinen Zeh. Aber ich kann sehen! Wenn mich unsere Kleine anlacht, dann bin ich soooo dankbar.
    Und ich glaube fest daran, es wird.
    War schon oft im tiefen Loch, kann Dich so gut verstehen, aber hier wird Dir geholfen.
    Alle haben Verständnis und das finde ich so toll! Hier kann man sich alles von der Seele schreiben.

    Übrigens finde ich Dein Zitat sehr schön.

    Also Kopf hoch, es kann nur besser werden

    Butterfly
     
  16. wiesenbiene

    wiesenbiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Hallo Butterfly 2011,
    war gestern noch bei meinem Rheumatologen, hatte 2 ganz schlimme Tage hinter mir, konnte mich nicht mal mehr allein aus- und anziehen, auch hinsetzen und wieder aufstehen, ich dachte es zerreißt mir die Knie vor Schmerzen.
    Bei mir ist seit heute Sulfasalazin abgesetzt und mußte heute morgen eine hohe Dosis Kortison nehmen und so weiter bis ich in 1 Woche dann täglich auf einer Tablette bin, Blut wurde nochmal abgenommen und in 2 Wochen bespricht er mit mir, wie es weiter geht.
    Oh Wundermittel Kortison, das angeschwollene an meinen Knien, Händen und Füßen ist um die Hälfte zurückgegangen und auch die Schmerzen sind erträglich.
    Hoffentlich muß ich nicht Kortison als Dauermedikament einnehmen, davon nimmt man doch so zu oder?
    Die Hauptsache ist, das mir im Moment wirklich geholfen wurde, denn ich wurde vor Schmerzen fast wahnsinnig.

    Ich habe ja noch 3 Monate Zeit mich auf das Omasein vorzubereiten, hoffentlich geht es bis dahin bergauf.
    Alles Liebe auch für Dich Butterfly.

    Deine wiesenbiene