1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumatoide Arthritis und Sarkoidose

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Chrissylein, 16. Mai 2012.

  1. Chrissylein

    Chrissylein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin neu hier und habe ein paar Fragen bzw. würde mich interessieren ob jemand ähnlich Erfahrungen gemacht hat.

    Ich habe vor ca. 4 Wochen Schmerzen in beiden Händen und Ellebogen bekommen, hab mich dann erst mehrer Tag rumgequält und dann endlich zum Hausarzt. Sie hat mir erstmal nur Blutabgenommen und Schmerzmittel verschrieben. Nacht zwei Tagen waren die Ergebnisse da - Schilddrüsenunterfuntktion. Daufhin bekam ich L-Tyroxin und meine Hausärztin meinte davon auch die Schmerzen kommen können (hab mich dann im Internet mal Schlau gemacht - steht da auch überall). OK soweit.

    Über 2 Wochen später wurden die Schmerzen dann unerträglich. Ich wieder zu meiner Hausärztin, da meinte Sie dass die Schilddrüsenmedikamente die Schmerzen schon hätten beseitigen müssen (Werte waren auch schon wieder etwas besser) und äußerte den Verdacht auf Rheumatoide Arthritis und hat mit sofort zu einer Rheumatologin überwiesen. Hatte am übernächsten Tag den Termin, 100 km entfernt da es eine Notfallsprechstunde war aber das war mir egal.

    Die Rheumatologin hat verschiedene Untersuchungen gemacht und war auch der Meinung das es Rheuma ist, äußerte aber auch den Verdacht einer Sarkoidose. Mit dem Befund bin ich zurück zur Hausärztin und die hat mich dann zum Pullmologen überwiesen um die Sarkoidose abzuklären. Der Termin war am Montag mit dem Ergebniss dass man das so nicht bestätigen oder ausschließen könnte, dass muss stationär abgeklärt werden. Termin 04. - 06.06.

    Mein Problem ist nun das weder meine Hausärztin noch die Rheumatologin mit irgentwelchen Therapien anfangen wollen - ist ja auf die eine Art verständlich - allerdings "ernähre"ich mich momentan nur von Schmerzmitteln.

    Habe starke Ruheschmerzen, bei viel Bewegung wird es besser dafür anschließend um so schlimmer!

    Krankschreiben lassen kann ich mich auch nicht so einfach . . . arbeite in unserem Familienbetrieb . . . und da ist ja schon immer mehr Arbeit als man schafft. Versuche zwar mir die Arbeit so schonend wie möglich einzurichten ist aber bei einem Hotel/Restaurant nicht immer so einfach.

    Wie ist es Euch am Anfang ergangen. Wie lange habt Ihr auf eine Diagnose waren müssen und bevor Ihr entsprechende Medikamente bekamt?

    Wir habt Ihr die Zeit bis dahin überbrückt?

    Vielen Dank fürs Lesen und freue mich auf Eure Antworten!

    Chrissylein
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hi und herzlich willkommen bei uns.
    Ja ... es ist schwierig mit einer schnellen Diagnosestellung bei Rheuma.
    Hinweisen möchte ich in diesem Zusammenhang aber erstmal darauf, daß Du nicht versuchst Dich betreffs des Krankheitsbildes irgendwo "hineinzulesen". Zu unterschiedlich sind die einzelnen Symptome und vor allem ist es auch bei Jedem oft anders.
    Um etwas Genaueres zu sagen sind die Untersuchungsergebnisse bei Dir noch nicht sehr aussagekräftig. Wie waren denn die Entzündungswerte?
    Ich würde da auch nachfragen wollen, ob sich die Schmerzen bei Bewegung bessern, ob sie plötzlich oder schleichend gekommen sind. Welche Gelenke sind denn betroffen, insbesondere bei den Fingern?die Endgelenke?was ist mit den Händen? und bei den Ellenbogen gibt es mitunter Schmerzen, die von eingeschränkter Sehnenbewegung herkommen. Oft ist auch ein stechendes Gefühl der Kälte?
    Bei einer Sarkoidose wären einige Anzeichen, die Du nicht beschrieben hast, aber damit verbunden kann sich auch eine RA zeigen.
    Bei und steht ja auch Einiges dazu.
    Wie wirkt sich denn Kälte oder Wärme aus, fühlen sich die Gelenke steif an, sind gerötet oder geschwollen?
    Wie helfen denn die Schmerzmittel und was nimmst Du.

    Ja soweit erstmal, wenn man von einer PSA ausgehen würde und die Schmerzen dazu sieht sollte ein Entzündungshemmer schon dazugehören.

    Ich denke wenn Fragen hast, odermeine bewntworten magst - am besten per PN - hab manchmal wenig Zeit hier zu stöbern. PN seh ich scneller.

    Also gute Besserung "merre"
     
  3. Chrissylein

    Chrissylein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Guten Morgen,

    vielen Dank für Deine Antwort!

    Meine Blutwerte sind alle normal, bis auf den ACE Wert - der ist sehr stark erhöht. Als Jugendliche hatte ich mal erhöhte Rheumafaktoren,
    aber damals keine Schmerzen o.ä.

    der Schmerz kam relativ plötzlich, am stärksten in den Fingergelenken (nicht Fingerendgelenken), Handgelenk und linker Ellebogen. Knie sind morgens steif aber schmerzen nicht. Hände und Gelenke sind leicht geschwollen aber nicht gerötet.


    Bei Bewegung werden die Schmerzen weniger, dafür danach um so heftiger.

    Kälte wirkt sich eher negativ aus, Wärme ändert nichts. Bin aber eh ne Frostbeule . . .

    Nehm jetzt momentan ibuflam 600 . . . brauche ca. 3 - 4 am Tag damits erträglich bleibt. Dazu hab ich 2 Spritzen mit Liptotalin bekommen.

    In meiner Familie gibt es auch mehrer Rheumafälle (Oma, Vater, Großtante)

    Schönen Feiertag wünsche ich!





    Na mal sehen . . . nächste Woche muss ich zum Röntgen.

    Viele Grüße
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Blutwerte

    Hi, also wenn der ACE-Wert sich erhöht zeigt würde ich doch eine Sarkoidose abprüfen. Bei dieser Diagnose, auch Morbus Boeck genannt, wird oft eine spontane Besserung beschrieben, wegen teils wenig Beschwerden oft auch nebenbefundlich festgestellt. Aber eine Arthritis kann begleitend auftreten. Oft werden Sprunggelenksbeschwerden beschrieben, aber auch andere Gelenke können betroffen sein.
    Ibu 600 habe ich auch als Schmerzmittel, zusätzlich könnte ich mir Cortison vorstellen, denke aber das wird noch abgeklärt. Soll denn auch die Lunge geröntgt werden?
    Kannst ja mal zu den Röntgenergebnissen schreiben.

    Feiertag ? ja bissl raus ins Grüne, "Britzer Garten" ist das ehemalige Bugagelände in Berlin Britz. Schön mit Wasserflächen, Hügeln und sehr weitläufig. Im mom Rododendronschau und heute auch bissl Musik - Gospelchöre.
    Und werd Flußkrebse aussetzen, hab welche im Aquarium "aufgepäppelt"-meine Babys, da die unter Artenschutz setehen und berdroht sind wollt ich sie halt inne Natur setzen.

    also denn schönen Feiertag ebenfalls "merre"
     
  5. Chrissylein

    Chrissylein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo merre,

    ja zum Lungenröntgen war ich schon . . . auf der Lunge waren ein paar kleine Vernarbungen zusehen hab ich allerdings schon seit ich 12 Jahre bin ohne dass bis jetzt etwas schlimmeres war. Lungenfunktionstext hab ich mit Bravur bestanden :vb_redface: Tendenz lt. Arzt eher nicht zur Sarkoidose, aber der Pullmologe will mich zur Sicherheit stationär in eine Lungenklinik einweisen um es genau abzuklären . . . da werden wir mal sehen! Sprunggelenkte tun mir nicht weh!

    Na dann wünsch ich dir noch einen schönen NAchmittag . . . werd heut nach Arbeit noch zu Freunden grillen gehen . . . mal schaun wie es meine Liebsten dann wird gehen :vb_cool:

    Viele Grüße