Rheumatoide Arthritis ohne Chemische Medikamente

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von GoldAsche, 25. Oktober 2020.

  1. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    2.005
    Ort:
    Berlin
    Ok Resi,
    das bedeutet also, dass verschreibungspflichtig nicht gleichbedeutend mit erstattungsfähig ist. Ich dachte bisher, dass alle Medikamente, die verschreibungspflichtig sind auch von den Kassen erstattet werden. Da habe ich wieder mal was gelernt.
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    5.519
    Ja, allina, genau das bedeutet es.
    Beispiel: die "Pille" ist ja auch verschreibungspflichtig, wird aber bei Frauen ab 21 (ich glaube, das Alter - vorher nur bis 18 - wurde in 2019 hochgesetzt) nicht mehr von den Kassen übernommen.
    Anderes Beispiel: jede Menge rezeptpflichtige "Drogen" im Freizeitsport (anabole Hormone etc.), die nicht verboten, aber auch nicht medizinisch indiziert sind. Die werden oft nicht auf dem Schwarzmarkt, sondern ganz legal erworben.

    Ob man das gut findet, ist eine andere Frage......
     
    Pasti, GoldAsche und stray cat gefällt das.
  3. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    1.428
    Guck, GoldAsche, aus berufenen und erfahrenen Mündern noch mehr wichtige Infos zu Vitamin D :)
    Ich selbst habe noch keine Osteopenie und hoffe natürlich, dass es so bleibt, nehme aber dennoch seit vielen Jahren dieses Vitaminhormon, außer wenn ich in der Welt unterwegs bin und schön viel Sonne genießen darf :balloons:
     
    GoldAsche gefällt das.
  4. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    2.005
    Ort:
    Berlin
    Resi,
    anabole Hormone werden legal erworben???? Das ist ja erschreckend!
     
    GoldAsche gefällt das.
  5. GoldAsche

    GoldAsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    18
    Ja, ich denke ich lass Mal ein Blutbild machen und frag meinen Hausarzt, aber da ich tatsächlich auch viel drinnen bin beim Arbeiten, macht es aufjedenfall sind.
    Danke aufjedenfall für die vielen Erfahrungsberichte :)
     
    stray cat gefällt das.
  6. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    5.519

    allina, es ist nicht verboten, zu dopen. Sehr, sehr viele Freizeit- (und ohne größere Zweifel auch Profisportler) tun dies.....
    Ich SEHE das Ergebnis manchmal und weiß das auch von den Protagonisten selbst. Die finden gar nichts dabei und nehmen für das "tolle" Aussehen und/oder die Leistungssteigerung sehr viele Folgeprobleme in Kauf.
     
  7. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    2.005
    Ort:
    Berlin
    Oh Resi,
    ich dachte bisher, dass es verboten wäre zu dopen, d.h.ich dachte diese Substanzen bekäme man nur auf Rezept, wenn medizinisch notwendig und nicht auf eigenen Wunsch.
     
  8. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    5.519

    Dem ist leider nicht so.
     
  9. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    2.005
    Ort:
    Berlin
    Ich habe noche eine Frage zu diesem Thema Resi. Sind denn anabole Hormone nicht verschreibungspflichtig?
     
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    5.519
    Doch, sagte ich doch oben.
     
  11. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    2.005
    Ort:
    Berlin
    Dann heißt das ja, wenn anabole Hormone mehrheitlich legal erworben werden, dass Ärzte verschreibungspflichtige anabole Hormone verordnen, obwohl nicht medizinisch indiziert.

    Das wäre doch dann doch nicht ganz so legal, sagt mir jetzt mein Rechtsempfinden.
     
  12. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    5.519

    Was ist medizinisch indiziert?
    Es gibt so viele Menschen, die Dinge tun, die medizinisch nicht indiziert sind. Ich will da gar nicht in die Tiefe gehen. Vielleicht sollten wir dazu einen eigenen Thread aufmachen

    Es ist legal - wenngleich die Legitimität fraglich ist ;)
     
  13. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.726
    Zustimmungen:
    3.725
    Ort:
    Rheinland
    @allina
    Es handelt sich ja häufig um Insulin oder Testostoron. Also legale Medikamente, nur in diesen Fällen ohne medizinische Indikation verordnet.
     
  14. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    2.005
    Ort:
    Berlin
    Heike,
    ohne medizinische Indikation zu verordnen, kann nicht legal sein.

    Ganz abgesehen davon, dann wenn in der Folge Schäden auftreten, sich die Haftungsfrage stellt. Denn selbst, wenn man es auf eigenen Wunsch verordnet bekommen hat, entbindet das wahrscheinlich nicht den Arzt von seiner Verantwortung. Ein Laie kann dies nicht überblicken und richtig einschätzen. Der Arzt kann dann aber auch nicht sich darauf zurückziehen, dass er den Patienten umfänglich über die möglichen Folgewirkungen und Spätschäden von anabolen Hormonen aufgeklärt hat, wenn diese gar nicht medizinisch indiziert waren.

    Man kann ja auch nicht zum Arzt gehen und ohne medizinische Indikation einfach Herz- , Nieren- , ...-tabletten sich wünschen. In diesem Fall würde der Arzt ja auch nicht einfach verordnen und wenn daraus sich Gesundheitsschäden für den Patienten ergeben, sich darauf zurückziehen, dass er den Patienten darüber aufgeklärt hätte.

    Da bin ich mir sicher, dass der Arzt sich in die Illegalität begibt und sich mitschuldig macht.

    Und selbst ohne Schäden kommt das wahrscheinlich einer Körperverletzung gleich.
     
    #54 29. Oktober 2020
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2020
  15. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.726
    Zustimmungen:
    3.725
    Ort:
    Rheinland
    Das ist wie mit Krankschreibung auf Gefälligkeit, um Patienten zu halten. Legal?
     
  16. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    2.005
    Ort:
    Berlin
    Heike,
    ist zwar auch nicht legal, aber nicht vegleichbar. Anabole Hormone können schwere Gesundheitsschäden verursachen. Wie gesagt, das kommt dann wahrscheinlich einer Körperverletzung gleich. Und es stellt sich die Haftungsfrage.
     
  17. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.726
    Zustimmungen:
    3.725
    Ort:
    Rheinland
    Resi wird recht haben.
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.233
    Zustimmungen:
    2.364
    Ort:
    Köln
    Ihr kommt mal wieder vom Thema ab.
     
    teamplayer, Ducky, Rotkaeppchen und 2 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden