1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumatisches Fieber?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von mamaela, 19. November 2007.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da ich ja selbst an Rheuma erkrankt bin, mach ich mir nun etwas Sorgen um meine Tochter. Ich selber hatte nicht wirklich das rheumatische Fieber und wenn, war es mir nicht bewußt.

    Vor 14 Tagen hatte sie weiße Ablagerungen im Hals und das am Wochenende, das ich nicht zum Arzt gegangen bin. Montag war alles weg. Jedoch Nachts hat sie so dolle geschwitzt, das ich sie umziehen mußte.

    Genau das selbe hab ich nun wieder, war heute beim Doc und er wunderte sich nur, das die Ablagerungen, das da nichts entzündet war. Er war etwas verunsichert und konnte sich das nun nicht erklären. Scharlach hat er ausgeschlossen.

    Am Tag geht es ihr blendend, aber Nachts hustet sie und schwitzt total. Komplett nass ist sie, so das ich denke das sie shcon Fieber hat, aber fühlt sich nicht so an.

    Ich weiß könnte ja auch nur ein Infekt sein, aber da der Doc heute doch etwas Ratlos war, weil keine Entzündung im Rachenraum war, mach ich mir sorgen

    Nehmt mir mal bitte den Gedanken weg, denn das reicht schon wenn ich das habe.

    LG Manu
     
  2. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo mamaela,

    Rheumatisches Fieber ist eine Folgeerkrankung nach einer Streptokokkeninfektion. Ohne Scharlach also keine Erkrankung. Dieses ist durch Blutuntersucherungen durch einen erhöhten ASL-Titer nachweisbar. Und mittlerweile in Deutschland eine sehr seltene Erkrankung.

    Wie hat der Arzt Scharlach ausgeschlossen? Hat er einen Abstrich machen lassen? Wenn nein, dann lass diesen auf alle Fälle noch machen. Ist eine kleine Sache.
    Bei mir hat mein Arzt auch immer gesagt ich hätte kein Scharlach. Das würde man auch so erkennen. Mein Sohn hatte 6 mal Scharlch, die Kinderärztin ist fast verrückt geworden, mein Männe, die Tagesmutter meines zweiten Sohnes, alle um mich herum bekamen Scharlach. Nachdem ich dann (nach über 4 Monaten) auf einen Abstrich bestand, rief mich sofort das Labor an. Mein Abstrich war voll von Strepptokokken und leider hatte mich mittlerweile das Rheumatische Fieber inkl. Nierenbeteiligung im Griff.

    Also, lass Scharlach durch einen Abstrich ausschließen und gehe dann erst einmal davon aus, dass deine Tochter einen etwas hartnäckigeren Virus hat, den ihr Immunssystem wohl noch ganz gut im Griff hat, so dass er nicht so richtig ausbricht.



    Viele Grüße

    anko
     
  3. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anko,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Hm das wäre schon wieder ne hartnäckige Infektion. Mich hat es gestern nämlich auch niedergelegt. Mit Fieber, Schüttelfrost usw. Mir tat alles weh.


    Abstrich wurde nicht gemacht.

    LG Mamaela
     
  4. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen,

    also ich nehme dir den gedanken nur weg, wenn du ihn mir auch nimmst, hab nämlich ein ähnliches problem.

    ich selber habe auch rheuma (vermutl. ne kollagenose, vielleicht auch psa, mal sehen).

    jedenfalls hatte mein sohn (2jahre) vor ca 2 wochen nen infekt (2 tage leichten durchfall, fieber bis 39,9°C, husten, schnupfen, ohren und lunge waren frei).

    und dann wars ausgestanden, alles i.o. und plötzlich hat er seit letzten mittwoch jeden tag den ganzen tag lang 37,7-37,9°C, nicht mehr und nicht weniger....
    also subfebrile temperaturen! er hat keinerlei erkältungssymptome mehr, er isst und er tobt rum!

    mache mir auch bissl sorgen... hab so angst vor leukämie oder so nem zeug!!!!!!!!!! (bin krankenschwester und wir haben eindeutig zuviel gelernt :o daher immer gleich meine schlimmsten vermutungen....)

    lg
    anny
    (wenns noch bis nächste woche ist gehen wir montag zum doc)
     
  5. sala

    sala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    es gibt ja so viele krankheiten, dass man ohne genaue untersuchung einfach nicht sagen kann, was es ist.

    ich hatte vor ein paar jahren folgende symptome:

    ich müde. sehr müde. ich hätte am liebsten den ganzen tag geschlafen. ich konnte mir kaum auf dei arbeit konzentrieren. ich hatte keinen schnupfen und sonst auch nichts, aber am abend bin ich dann wie zusammengeklappt. war nicht nur müde, sondern fix und fertig, hatte schüttelfrost, dann wieder wallungen. abwechselnd wurde mir heiß und kalt. ich war auch richtig nass geschwitzt, als wenn ich fieber hätte.am nächsten morgen wars vorbei und dann bin ich wieder arbeiten gegangen, war aber immer noch müde. so ging das ein paar tage.

    mir fiel dann auf, das sich ein lymphknoten in der leiste vergrössert hatte und der wurde größer und größer und tat auch weh. ich bin damm zum arzt, der mir blut abnahm. so stellte man fest, dass ich das epstein-barr-virus hatte. auf deutsch: pfeifferisches drüsenfieber. hochansteckend und fühlt sich an wie grippe. viele stecken sich damit an und haben keine ahnung das sie das drüsenfieber haben. es kann sich halt über wochen ziehen, wenn mans nicht weiß und nicht behandelt wird.

    kinder haben es oft schwächer als erwachsene.

    aber es gibt so viele verschiedenen ursachen für infektionen und dergleichen, dass man es ohne arztbesuch und genaue diagnose nicht sagen kann.