1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumatische Arthritis

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Kater Timmi, 30. Juli 2013.

  1. Kater Timmi

    Kater Timmi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uckermark
    Hallo Alle zusammen,

    ich bin neu.

    Eigentlich geht es um meinen Mann.

    Er hat nach Nachweis von Yersinien, eine rheumatische Athritis bekommen. Wir sind noch am Anfang, aber ich (schreibe aber für ihn) verzweifelt. Es bekommt Cotison. Sind seit Anfang Juni von 4 x 4 Tabletten auf 3x3 2x2 auf 1x1 Tablette runter. Ich kann nicht sagen, dass diese Tabletten helfen. Schmerzen in den Fingern, Knien und Füße. Und natürlich geschwollen. Er war immer Sportler und läuft jetzt wie ein alter Mann. Hat den jemand Erfahrung mit dieser Krankheit. Seine Ärtztin hat nun 3.08.2013 Urlaub und am Montag hat er einen Termin. Dann wird wieder Blut abgenommen und dann wartet man wieder 3 Tage, bis die Werte vorliegen. Am liebsten würde ich ihn ins Auto laden und irgendwo anders hinfahren. Entweder Charite oder eine andere Klinik für Rheumatologie. Er ist auch nervlich angeschlagen. Ihn stört manchmal die Fliege an der Wand.
     
  2. Samjo

    Samjo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Huhu und herzlich Willkommen :)

    Erstmal: Wie hoch dosiert war sein Cortison? 4x4 Tabletten ist nicht aussagekräftig, eine Tablette kann 20mg Cortison enthalten oder auch nur 5mg.

    Selber habe ich eine andere Rheumaform, aber was mein bei Rheuma allgemein lernen muss, ist Geduld.
    Wenn es aktuell gar nicht mehr geht, würde ich als Notfall in eine Ambulanz fahren, da kann euch euer Hausarzt weiterhelfen. Ansonsten den Termin abwarten und dem Arzt auch sagen, wie es einem geht bzw. wie Cortison anschlägt. Ob es garnicht angeschlagen hat oder nur anfangs, wo die Dosen hoch waren.

    Durch höhere Dosen Cortison wird man leichter reizbar und aggressiv, dies verschwindet nach absetzen aber wieder.

    lg Samjo
     
  3. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Kater Timmi,
    ich denke,nach deiner Schilderung müsste schnellstens gehandelt werden.Das Cortison braucht keine 6-8 Wochen bis es wirkt.
    Wenn du und dein Mann das Gefühl haben,dass diese Medikamentenansetzung nicht hilft,so würde ich ihn zur stationären Behandlung in eine
    Rheumaklinik einweisen lassen,falls das bisher noch nicht geschehen ist.Nehmt alle Befunde mit,vielleicht muß er auf eine andere Basisbehandlung
    eingestellt werden.
    Das Immanuel Krankenhaus Berlin ist ein Akademisches Lehrkrankenhaus der Charite'.Es ist spezialisiert auf Orthopädie,Rheumaorthopädie,Rheumatologie,
    Osteologie und Naturheilkunde.Gebe diese Klinik an,weil du dich auf den Berliner Raum orientiert hast.Besprecht diese Möglichkeit mit eurer Ärztin,eventuell unterstützt sie diese Möglichkeit.

    LG took

     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Kater Timmi,
    herzlich willkommen hier!
    Da die rheumatoide Arthritis von Yersinien hervorgerufen wurde, also wohl sowas wie eine "infektreaktive Arthritis" ist, hat dein Mann gute Chancen, wieder ganz geheilt zu werden.
    Dass starke Schmerzen die Psyche belasten, ist ganz klar, das zermürbt einen einfach. Da brauchen die Angehörigen schon viel Geduld. Auch deshalb muss man schauen, so bald wie möglich gute Hilfe zu bekommen.
    Was will dein Mann, wenn du sagst, du würdest ihn am liebsten in eine Klinik bringen? Will er denn in eine Klinik? Wäre vielleicht ganz gut, denn ich lese gerade, dass in einem Fall wie diesem Cortison nicht so gut wirkt. http://www.rheuma-online.de/a-z/y/yersinien-induzierte-arthritis.html
     
  5. Kater Timmi

    Kater Timmi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uckermark
    Guten Morgen,

    ich bin ja total begeistert, dass ich so schnell eine Antwort erhalte.

    Also mein Mann hat bei 4x4 Tabletten waren es 5 mg. Also Morgens 20 mg und Abends 20 mg. Aber angeschlagen haben diese überhaupt nicht. Nun kann man sich vorstellen, wie sein Zustand bei 1x1, also mit 5 mg ist.

    Nun müssen wir wirklich abwarten, bis seine Ärztin wieder da ist. Jedenfalls muss Sie sich etwas anderes einfallen lassen. Also ich bin ja auch der Meinung, dass er ins Krankenhaus müsste. Da werden bestimmt mehr Untersuchungen gemacht. Einige Untersuchungen sind ja gemacht worden. Magen, Darm, CT Leber irgend eine genetische Untersuchung und auch die Knochen. Weiß aber nicht mehr, wie diess hieß. Doch bis jetzt hat er noch keine Auswertung erhalten. Dies kommt alles erst am Montag. Werde euch davon berichten.

    Gruß Kater Timmi
     
  6. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Servus Katerl´e ;),

    ich bin/war auch so "Einer" http://www.rheuma-online.de/a-z/r/reiter-syndrom.html. Damals ausgelöst durch eine Salmonellenvergiftung (Paratyphus B) und deutlichen Anzeichen von Yersinien.

    Ist zwar schon länger her (letztes Jahrtausend :D) aber Cortison gab es damals nicht. Ging über die Schiene Antibiotika und NSAR (Amuno, heutiges baugleiches Indomet). Gefühlsmäßig muss ich Deine Schilderungen entnehmen, dass Dein Mann nicht unbedingt gut aufgehoben ist. Wie Du dem Link von Nachtigall entnehmen kannst, sieht die Therapie schon ein bischen anders aus. Versuch mal eine Alternativ bei der med. Betreuung zu suchen. Je schneller man die Sache anpackt, desto unwahrscheinlicher können chronische Folgen sein.

    Wie sieht sein HLA-B 27 aus?

    Bei mir entwickelte es sich über zwischenzeitlich 36 Jahre ohne größere Probleme (mal nee Iritis oder ISG Beschwerden) zu derzeit "habe Rücken". Wobei sich da die Geister noch streiten, Bürojob oder alte Grunderkrankung. Also die Perspektive ist nicht so negativ, nur muss jetzt zackig gehandelt werden. Und da scheint es zu fehlen. Mein Eindruck

    Viele Grüße
    Christian
     
  7. Kater Timmi

    Kater Timmi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uckermark
    Hallo Kaufnix,

    danke für deine Nachricht. Ja du hast wirklich recht. Es dauert schon viel zu lange. Ich kann ja meinen Mann verstehen. Wenn man seit Ende April immer Schmerzen hat, kann man schon manchmal öfter gereitzt sein.
    Kann man eigentlich bei Einnahme von Predisolon auch Schmerztabletten nehmen. Mein Mann traut sich nicht.

    Zu dem HLA-B 27 - ist das dieser Gen-Test - für den man unterschreiben muss. Sieht ganz gut aus. Muss ich zu Hause erst nachschauen. Ich kenne mich ja nicht so aus. Weiß nicht mal, wo man die Rheumawerte auf der Blutauswertung sieht. Ich fange erst jetzt richtig an, mit der ganzen Materie zu beschäftigen. So bin ich auch auf das Forum gestoßen. Finde ich eine tolle Sache, wie schnell man mit anderen Leuten in Kontakt kommt.

    Gruß Kater Timmi
     
  8. gesa.martens

    gesa.martens Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    ich bin auch neu

    Hallo zusammen,

    ich lese schon lange mit, ich habe auch Arava genommen und wegen schlechter Leukozyten musste ich das absetzen. Nun fange ich heute an mir das Enbrel zu spritzen. Habe ziemlichen Bammel davor. Habe seit 2002 die Diagnose CP. MTX, Quensyl, Pleon, das alles habe ich schon hinter mir. Ich bin 53 Jahre alt und wohne in Schleswig-Holstein, vielleicht gibt es ja Jemanden in meiner Nähe, der auch Enbrel verordnet bekommen hat?
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo silberflitzer,
    herzlich willkommen hier! :)
    Hast du auch dein Rheuma durch Yersinien bekommen? Darum geht es ja eigentlich in diesem Thread.
    Falls nicht, wärst du mit deiner Frage in dem Unterforum "Biologische Therapien (Biologicals)" besser aufgehoben. http://www.rheuma-online.de/forum/forums/35-Biologische-Therapien-%28-Biologicals-%29
    Dort wurde die Frage schon gestellt. Du kannst dich da ein bisschen einlesen und dich einbringen. ;)