1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumaschub - wann geht ihr zum Arzt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KatzeS, 16. April 2007.

  1. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi!

    Was mich einfach mal interessieren würde: Wann geht ihr zum Arzt, wenn ihr einen Schub bekommt? Schon wenn sich die ersten Anzeichen wie starke Müdigkeit anbahnen, wenn das erste Gelenk weh tut oder ...?

    Lg KatzeS
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo KatzeS,

    ich denke, dass es immer auf einen selbst ankommt. Seit Wochen habe ich schon wieder Schmerzen, steife Muskeln, mein rechter Arm tut ziemlich weh, so dass ich ihn teilweise gar nicht hochheben kann...

    Ich habe nur keine Lust, mich immer wieder über die Ärzte zu ärgern, weil sie mich nicht Ernst nehmen... Die wissen ganz genau, was mir hilft.. sie geben es mir nicht und suchen auch gar nicht nach dem Grund... Das ist auch der Grund, warum ich nicht hingehe...

    Außerdem habe ich diese Woche eh wieder einen Termin, da reicht es auch. Irgendwo habe ich keine Lust, stundenlang irgendwo im Wartezimmer zu sitzen mit Kleinkind von 1 3/4 Jahren. Irgendwann ist jeder gefrustet und zur Zeit bin ich das...

    Viele Grüße
    Colana
     
  3. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    Hallo,
    ich gehe auch nicht extra zum Arzt, wenn ich einen Schub habe.
    Alle 14 tage muß ( müßte ) ich sowieso zur Blutkontrolle - aber was soll ich meinem Hausarzt erzählen, wie es mir geht,
    der kann mir eh nicht helfen.
    Zum Rheumatologen gehe ich nach Termin - etwa alle drei Monate - da sag ich ihm natürlich, wie es mir ergangen ist, aber am Ende zählt für die doch nur der momentane Zustand.
    Ihr kennt sicher alle diese alberenen Fragebögen, wo man ankreuzt, ob man seine Socken anziehen kann usw.
    Ich hatte kürzlich einen netten Schub, wo ich 14 Tage fast nur flachgelegen habe - psychisch und körperlich vollkommen erledigt ...
    bei Bedarf nehme ich zusätzlich zur Basis Corti gegen die akuten Schmerzen.
     
  4. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo, ich gehe ca. alle 3 Monate zum HA und zum Rheumadoc. Wenn knochenmäßig nix mehr geht, gehe ich schon mal ohne Termin zum Rheumadoc. Allerdings muss ich mich vom HA krankschreiben lassen. Da sitze ich dann auch noch mal 1-2 Std im Wartezimmer :(
     
  5. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo Katze,

    Was wird der internistische Rheumatologe bei einem Schub tun? Er wird vermutlich Diclo und Cortison verordnen. Da ich beides zu Hause habe, erübrigt sich der Besuch bei einem Schub, es sei denn, das Rheuma greift Herz, Lunge oder Nieren an, dann ist ein Arztbesuch dringend geboten

    herzlichst grummel:)
     
  6. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo zusammen,

    wenn ich einen schlimme schub habe und es mir genau immer an den 3 monatigen terminen beim rheumatologen besser geht, dann gehe ich auch zwischendurch,da es einfachrt für den arzt ist zusehen wie es mir im schub geht und die untersuchungsergebniss dann ausfallen...klar werden mir auch dier erzählungen gelaubt..nur selber sehen ist für den arzt wohl besser und einfacher...

    habe ich einen rentenantrag oder sonst was laufen, ist auch das ein grund unter der reihe zum rheumatolgen zugehen, damit es vermerkt werden kann...

    brauche ich dringend ein bett in der rheumaabteilung fahre ich abends auch schon mal in die notaufnahme für eine schmerzinfusion und bekomme dann einen bericht mit wo alles drinnen steht....geht manchmal leider nicht anders um schneller an ein bettchen als notfall zukommen....

    wenn es mir sehr schlecht geht darf, ich dann auch schom mal wöchtenl. dort auftauchen zum rheumadoc oder jederzeit als notfall dort auftachen.... auch wenn leider nicht viel passiert...aber es ist notiert, was evtl. hilfreich sein kann, wenn eine neues und sehr teueres basismedikation neu ansteht...so kann man das der krankenkasse einfach besser rechtfertigen....

    da ich eigenmächtig das cortison nicht mehr rauf und runterfahre, da mir dadurch die funktion der nebennierenrinde flöten gegaben ist.... schmerzmedikamente setzte ich auch nur eigenmächtig im rahmen der vereinbarten dosis hoch oder runter...ein informierter patient ist nun mal immer noch kein arzt....auch wenn es sein körper ist.....

    lg
    bine
     
    #6 16. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2007
  7. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo berlinchen,
    aus diesem Blickwinkel hab ich das gar nicht betrachtet. Bin gar nicht drauf gekommen. Gut, daß du mal darauf hingewiesen hast.Ich werde mich darauf zurück besinnen, wenn es denn mal so weit ist.Danke.

    herzlichst grummel
     
  8. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Danke für eure Antworten. Ich finde es interessant, dass das offensichtlich so unterschiedlich gehandhabt wird. Auch die Zusammenarbeit zwischen Hausarzt und Rheumatologen scheint ja sehr unterschiedlich zu sein. Bin mal gespannt auf weitere Antworten.

    Lg KatzeS
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo grummel,

    dafür ist erfahrungsaustausch ja gedacht:D
    na ich hoffe doch das wir alle so wenig wie möglich als notfälle irgendwo auftauchen müssen...:D naja träumen ist ja erlaubt;)

    lg
    bine
     
  10. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx

    Hallo Grummelzack
    alle 3 Mon habe ich einen Termin, wenn auserhalb was ist, kann ich zu jeder Zeit in die Sprechstunde kommen.Es dauert dann was länger.
    Ich geh auch nicht gleich. Habs ja am meisten mit den Knieen und wenn es mit Schmerzmedis kaum noch geht mach ich mich auf die Socken.
    Gr Katzenmaus
     
  11. tommy79

    tommy79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süd-Thüringen
    Hallo KatzeS,

    Es kommt immer drauf an wie stark der Schub ist. Beim leichteren Schub passe ich mir mein cordi und sonstig medi in einen von meinen Rheumatologen vorgegebenen Rahmen selbst an.
    Sollte das nicht helfen besuche ich meinen R.-doc.

    Da bei mir eh meistens ein Schub mit einer Regenbogenhaut Entzündung einhergeht hab ich gar keine andere wall. Weil bei so was die medi Dosis stärker erhöht wird.

    Was meine [FONT=&quot]Mediziner [/FONT]angeht Arbeiten die alle gut zusammen. Gibt auch noch gute Ärzte.

    Liebe Grüße Thomas
     
  12. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Hallo

    Wenn mir nichts hilft geh ich zur Hausärztin. Mein Rheumaloge is so weit weg, ich würd die fahrt mit dem Auto gar nicht aushalten.
    Meine Ärzte tauschen sich gut aus, da hab ich weniger Probleme.

    Hessin