1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumakrankenhaus-aschoff klinik bad kreuznach

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von biohazard, 21. August 2009.

  1. biohazard

    biohazard Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Rheumakrankenhaus-aschoff klinik bad kreuznach,gesponsert von Abbott?

    Hallo zusammen,
    mich würde sehr die Meinung anderer Leute interessieren, die auch im Rheumakrankenhaus bzw. in der Karl Aschoff Klinik in Bad Kreuznach waren?
    Was denkt ihr über die Ärzte und die Häuser?
    War alles OK?
    Habt ihr euch gut betreut gefühlt?
    Würde mich sehr freuen ein paar andere Meinungen zu hören (lesen)
    mfg
    biohazard
     
    #1 21. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2009
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi,
    gib mal den Begriff Bad Kreuznach unter der Suche ben ein, dann findest du begeisterte Zuschriften dazu :)

    Ich kanns die Aschoff Klinik nur empfehlen.
     
  3. biohazard

    biohazard Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    hi kukana,
    unter der suche ben eingeben?
    unter bad kreuznach kann ich nichts finden?
    lg
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
  5. biohazard

    biohazard Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    hi kukana,
    danke für deine mühe, aber mich hätten mehr aktuelle Beiträge interresiert, seit das Krankenhaus und die Klinik unter der Leitung von Prof.med. Schwarting sind.
    lg
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    OK - da kann cih dir leider nichts sagen, bin tagsüber auch immer nur ganz kurz on.
     
  7. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wenn Du nur Wert legst auf gute Therapeuten, dann bist Du dort goldrichtig. Das ganze Haus müsste saniert werden. Da funktioniert so manches nicht mehr. Es kann Dir passieren, dass Du mit 2 Personen in einem Zimmer von Ca 4x2,50 liegst. Von dem Essen will ich am Liebsten nicht reden. Frühstück war gut. Das Mittag-und Abendessen kannste vergessen. Es gab kein frisches Gemüse. Ob Geflügel, Schwein oder Rind, es schmeckte alles gleich. Besonders zu erwähnen sind die Kartoffeln, die ungenießbar waren. Sie waren nie weich. Wir bekamen sie von hart bis ganz roh auf den Teller.
    Das Personal war freundlich. Aber auch sie haben uns gestanden, dass vieles besser sein müsst.
    Ich muss gestehen, ich habe bis Ende Juli, jedem geraten gehe nach Bad Kreuznach.
    Nun weis ich es besser und würde , solange dort nichts geändert wird, nicht mehr hin gehen.
    Liebe Grüße
    Poldi
    Auch Patienten, die vor ein oder zwei Jahren dort waren fanden, dass es sich sehr verschlechtert hat.
     
    #7 21. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2009
  8. Saumensch

    Saumensch wassertier

    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landau
    hallo

    Mein Mann war im März diesen Jahres dort zur Reha.

    die Behandlungen haben ihm Persönlich nicht viel gebracht kurz nach der Reha bekam er nen Schub.

    Die Leute waren Nett das essen naja wie meine Vorrednerin schon sagt.
    Aber an und für sich liegt die Klinik sehr schön und erholen geht auch!

    schönes Wochenende:top:
     
  9. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    ich war letzte Jahr im Sommer in der Karl-Aschoff-Klinik. Die ärztliche Betreuung war sehr gut, habe mich ernst genommen gefühlt, was wo anders nicht immer der Fall war. Prof. Schwarting hat sich sehr eingesetzt und ist bemüht zu helfen.
    Der Speisesaal eine Katastrophe,Essen grenzwertig, frage mich warum gerade bei Rheumapatienten immer noch viel Schweinefleisch in Kliniken angeboten wird, wenig Gemüse, wenig Obst, schlechte Belüftung, sehr heiß. Das Personal in allen Abteilungen sehr bemüht, aber die Klinik gehört saniert, ich finde Teppichboden in Kliniken sowieso nicht in Ordnung.
    Untern Strich hat mir der Ort, die Lage gut gefallen, aber mir persönlich hat der Aufenthalt gesundheitlich nichts gebracht, außer dort eine kurze Erholung.
    Durch Gespräche mit anderen Patienten weiß ich aber, dass viele mit der Behandlung sehr zufrieden waren und auch eine Besserung erzielt wurde.

    Du siehst es ist wie immer,- jeder reagiert anders......................

    Viele Grüße
    Padost
     
  10. etu

    etu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ich kann nur positiv alles bewerten ,war von april bis mai dort..selbst die küche war sehr gut.
    aber ich weiß wohl,das seit juni der konzern die betreibung der küche wieder selbst übernommen hat.
    trotzdem möchte ich nächstes jahr da wieder hin.
     
  11. Nelia

    Nelia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Rheumaklinik

    Hallo,

    ich war im Jan. 2009 in dieser Klinik. Diese Klinik ist gut für orthopädische Erkrankungen oder für Bechterewpatienten. Für alles Andere kann ich nur sagen "Eine Katastrophe". Personal allgemein sehr bemüht, Ärzte bei bestimmten Rheumaerkrankungen völlig inkompetent. Ein Chefarzt äußerte daß meine Rheumaerkrankung geheilt sein, wie Bitte???? Bei mir ging es um Rentenangelegenheit. Ich und viele meiner Mitpatienten hatten den Eindruck, diese Klinik begutachtet nur zum Vorteil für die
    Rentenversicherung, von bestimmten Rheumaerkrankungen haben die Ärzte nur wenig Wissen.
    Das ganze Haus muss dringenst renoviert werden. Essen war unmöglich.
    Ich an deiner Stelle würde bei der Rentenversicherung um eine andere Klinik bitten. Such dir doch im Internet eine zu deiner Krankheit passende aus und bitte die Rentenversicherung dich in diese einzuweisen.
    LG Nelia
     
  12. biohazard

    biohazard Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    hi nelia,
    ich kann mich dir nur anschließen.
    ich war mai/juni diesen jahres erst im rheumakrankenhaus, danach zur ahb in der aschoff.
    das einzige was ich positiv bewerten kann, ist zu einem die krankengymnastik einzel, zum anderen die solebäder. die therapeuten waren in der regel alle sehr bemüht, was aber alleine nicht ausreicht. die ärzte sind meiner meinung nach völlig überlastet und nahezu meinungslos wenn der chefarzt anwesend ist.
    schon im rheumakrankenhaus wurde ich auf humira eingestellt. wobei eingestellt absolut übertrieben ist. ich sollte samstags entlassen werden um innerhalb von 14 tagen in der aschoff meine ahb anzutreten. freitagsnachmittags (der tag vor meiner entlassung)ist meinem stationsarzt bei einem gespräch mit mir aufgefallen, dass ich ja noch gar keine humirainjektion bekommen hatte. also freitagabends noch schnell die spritze rein und samstagmorgen dann auf wiedersehen.
    schon auf meiner heimreise (ca. 120 km) war ich so extrem müde, dass ich drei pausen einlegen mußte um nicht einzuschlafen. desweiteren hatte sich niemand darum gekümmert wo ich den die nächsten humira spritzen herbekommen sollte. aus den 14 tagen wartezeit für meine ahb sind dann gut 5 wochen geworden, weil meine unterlagen an eine verkehrte adresse gesendet wurden und es niemand für nötig hielt sich darum zu kümmern als die post unzustellbar zurück ging. naja, lange rede kurzer sinn, als ich dann gut 3 wochen in der aschoffklinik war, wurde ich zur chefarztvisite bestellt, wo ich dann zum ersten mal auf prof. schwarting traf.
    dazu muß ich noch sagen, wenn ich mich nicht selber um blutkontrollen bemüht hätte,( weil schon im krankenhaus meine leberwerte stark erhöht waren (aufgrund von mtx und schmerzmittel)hätte sich niemand darum gekümmert.
    als dieser prof. meinte, es müßte mir eigendlich doch gut gehen da ich ja das humira bekommen würde und deßhalb dürfte ich eigendlich auch keine schmerzen mehr haben und könnte doch auf meine schmerzmittel verzichten, ist mir der kragen geplatzt. daraufhin wurde mir unterstellt, dass sicher alkohol im spiel ist, der meine leberwerte verursacht. dazu kann ich nur sagen das ich überhaupt keinen alkohol trinke, und nie getrunken habe!
    das ende vom lied ist um es kurz zu sagen, ich war insgesamt fast 7 wochen in bad kreuznach für nichts und wiedernichts.
    was mir nur in vielen gesprächen mit anderen humirapatienten aufgefallen ist, man darf nichts gegen diese "wundermittel" sagen wenn man irgendetwas von denen möchte wie umschulung oder rente etc.
    daher meine vermutung: kann es sein dass das rheumakrankenhaus und die aschoffkl. von abbott (hersteller von humira) gesponsert wird?
    vor gut zwei jahren war das krankenhaus finanziell kurz vor dem aus. als mit prof. schwarting auch das humira einzug gehalten hat, hat sich alles geändert.
    ich vermute dass die leute regelrecht auf humira "angefixt" werden, wenn man sieht wie viele das medikament dort bekommen und es später teuer verordnet werden muß...:confused:

    lg biohazard
     
  13. Anne22

    Anne22 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @ Alle,

    Grüße alle bin neu hier und einige Fragen.

    Habe Bescheid bekommen das ich in die Karl Aschoff Klinik nach Bad Kreuznach soll. Haben Telefonisch gesagt das es evtl. Dezember ist.

    Da ich mit Schlank im Schlaf schon 21 kg abgenommen habe stellt mich die Frage wie es mit Abendessen dort aussieht? Da ich Abends keine KH zu mir nehme nur Fisch Salat Gemüse Quark Eier u.s.w. alles wo Eiweiß enthalten ist.

    Wie ist das mit der Therapie dort? Habe Fibromylalgie und Fersensporn. Zu 60% der Schmerzen mit Tabletten eingestellt. Wann ist Anreisetag und bis wieviel Uhr soll man da sein? Kann man dort auch Waschen? Wohne 135 km entfernt. Mit der Bahn 4 Std. oh je. Mal sehen ob mich jemand hin fährt.
     
  14. Nelia

    Nelia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Karl Aschoff Klink

    Hallo Anne 22

    Anreisetag ist von Mo.-Fr. am Vormittag. Dies bekommst du aber noch alles schriftlich zugesendet. Du solltest aber schon mal vorher anrufen und um ein Einzelzimmer bitten, denn es gibt dort auch Doppelzimmer. Beim Erstgespräch mit deinem Stationsarzt solltest du Wünsche bezgl. deiner Erfahrung was Therapie betrifft sofort äußern, gehen meißtens darauf ein. Therapeuten sind dort super. Essenswünsche (Diät) kannst du am Anreisetag mit der Küchenleitung besprechen. Im Hause kannst du deine Wäsche waschen, trocknen und auch bügeln, was natürlich nicht kostenfrei ist, aber zu bezahlen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Aufenthalt, sind dort auf Fibromyalgiepatienten spezialisiert.

    LG Neli;)
     
  15. i.b

    i.b Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo,

    bin neu hier.Ich soll am 26.11. in die Rheumaklinik.Hat jemand von Euch Erfahrung mit einem "normalen" Klinikaufenthalt dort?
    Habe Morbus Bechterew und nehme momentan Sulfazine und war ca. 9 Monate auf Humira eingestellt,leider ohne Erfolg.
    Ich soll, so meine Ärztin, auf Enbrel umgestellt werden.Wenn ich hier nun lese, dass die Klinik "Humiralastig" ist, stell ich mir die Frage, bin ich für die richtige Klinik vorgesehen?
    Wie wird dort versucht, das für den einezelnen Patienten optimalste Medikament / die optimalste Behandlung zu finden? Habt Ihr euch ernstgenommen gefühlt?Mein erster Klinikaufenthalt:sniff:, deshalb Fragen über Fragen. Freue ich mich über jede Antwort, danke
    I.B.
     
    #15 14. November 2009
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2009
  16. Anne22

    Anne22 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke dir recht Herzlich für deine Antwort :top:, werde am Montag noch mal dort Anrufen. Schönes Wochenende wüsche ich dir. Anne
     
  17. Anne22

    Anne22 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich Frage mich ob das alles mit meinem Sturz auf Eis im Januar wirklich zusammenhängt. Zeit dem habe ich Schmerzen überall nur nicht im Kopf.

    Dann Schmerztabletten ohne Ende und nix geholfen bis mein Magen rebelierte. Dann zum Örthopäden Fibro. Mein Hausarzt hat dann mir dann Katadolon s long verschrieben. die wirken wenigstens einigermassen.

    Manchmal habe ich Schmerzen in den Knien, Armen, Händen u.s.w. einfach so ohne das ich was mache.

    Was macht ihr eigentlich wenn ihr so einen Schub habt, und wie sieht es mit Besserung aus.

    Alles was ich weiss habe ich nur gelesen, kann jemand seine Erfahrung mit Fibro mitteilen?

    LG Anne :confused::confused::confused: