1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumafaktor zum x.Male

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Colana, 3. März 2006.

  1. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo ihr Lieben,

    habe nun doch mal ne Frage bzgl. des Rheumafaktors:

    Lt. Blut-Ug liegt der bei 8,1 RF ges./IE/ml. Bin ich nun seropositiv oder immer noch nicht?

    Liebe Grüße
    Colana
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Abend allerseits,

    bitte entschuldigt, wenn ich nerve...:o

    Aber ich wollte es wirklich nur wissen... ich denke, wenn ich hier es richtig verstanden habe, ist es noch kein RF oder noch nicht genügend.. Obwohl seit Dezember steigend von 3,2 auf 8,1 und die Hausärztin meinte, es wäre in Ordnung. Deshalb fragte ich nach, weil ich verunsichert bin und bisher keine RF nachgewiesen wurden...
     
  3. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Colana,

    ob 8,1 positiv ist, oder nicht, ist vom Labor und deren Meßmethode und deren Normwerten abhängig. Bei mir ist der Rheumafaktor auch mal schwach positiv und steigt auch monatelang und dann fällt er urplötzlich wieder ins negative. Dabei habe ich eine Spondarthritis, die mit dem Rheumafaktor eigentlich gar nix zu tun hat. Da muß manchmal noch was anderes im Körper ablaufen. Wie sind denn die Normwerte des Labors für den RF?

    LG Katharina
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi Katharina,

    wenn ich es richtig sehe von 0 - 14 (so steht es zumindest in der 1. Spalte), danach kommen die aktuellen Werte.
    Naja, ich denke, bin immer noch seronegativ.... trotz Schub seit Mitte / Ende Januar... er klingt - dem Himmelseidank- so langsam ab. Hat mir auch gereicht.

    Liebe Grüße
    Ariane
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Colana,

    warum interessiert Dich denn der Rheumafaktor? Das klinische Bild und die Entzündungswerte im Blut sind viel wichtiger. Als es mir am schlechtesten ging, war mein RF am niedrigsten (ich glaube 18 oder so, also nicht der Rede wert). Jetzt geht es mir gut, aber der RF liegt bei (immer noch lächerlichen) 45-60. Ehrlich gesagt ist mir das alles ziemlich egal, wichtiger ist es mir, dass ich passend therapiert werde und es mir gut geht.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    mein RF lag vor einigen Monaten bei 18. Gleiche Skala. Der Doc hats zur Kenntnis genommen und beim nächsten Mal testen war er dann wieder negativ. Manchmal ist es wie beim ANA-Titer auch ein wenig vom Labor abhängig (beim Rheumadoc habe ich 1:640 / im KH nur 1:160 innerhalb weniger Tage). Ich denke vielleicht kommt es wirklich darauf an, wie der RF im Verlauf ist.
    Ist Dein Anti-CCp getestet worden?

    LG Katharina
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi,

    nein, bisher noch nicht... ich habe erst Mitte April beim intern. Rheumatologen einen Termin... und nächste Woche eine OP am re Handgelenk wg des Kapaltunnelsyndroms.
    Meine Hausärztin hat es nicht so eng gesehen und ich bin schon seit Jahren seronegativ. Die Veranlagung zum Rheuma kommt aus meiner Familiy.
    Vor Jahrenden ist mal ein Verdacht auf Weichteilrheuma ausgesprochen worden, es ist jedoch nie verfolgt worden ausser das die RF nachgeprüft worden sind... und das ist nun schon immerhin über 20 Jahre her.

    Ich habe den ganzen ärztlichen Kram jetzt nur angestoßen, weil ich wissen will, was bzw welche Rheuma-Art es ist... es geht mir wahnsinnig auf den "Keks", dass ich stets und ständig eiskalte Hände bekomme.. und viele Dinge weiter. Ich muss mich auch schon seit etwa 20 Jahren eineiern, wenn ich zu lange sitze usw. Mein damaliger Hausarzt hat das ganze nicht so eng gesehen und laufen lassen....

    Aber nun will ich am Ball bleiben...
    Liebe Grüße
    Ariane
     
  8. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Colana,
    gestern habe ich neugirigerweise bei meinem Hausarzt, der mich seit fast 30 Jahren behandelt und der auch 1994 als erster die Diagnose RA gestellt hat,
    nachgeschaut wie hoch bei diesem ersten heftigen Schub der RF war.
    Er lag damals bei 240 und die Entzündungswerte waren auch sehr hoch.
    Jetzt unter TnF- a Blockern ist mein RF nur leicht erhöht oder manchmal sogar negativ. Mein Rheumatologe hat mir erklärt, dass der RF sinkt, wenn die Erkrankung gut kontrolliert ist. Das wäre also ganz normal.
    Dein Rheumafaktor ist noch unter dem Normwert, also seronegativ und einen leicht erhöhten RF habe ja sogar manchmal Gesunde.
    Ich denke, du brauchst dir keine Sorgen zu machen.

    Ein schönes Wochenende
    wünscht dir
    Nina
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Nina,

    bei meinem ganzen Kram wäre es mir ehrlich gesagt lieber, dass der RF nachweisbar ist - von wg. Glaubwürdigkeit und so :rolleyes: , denn viele Ärzte haben ja nach wie vor Probleme, den Patienten zu glauben - unter dem Motto, was nicht ist - kann es nicht sein.... Und davon kann mindestens die Hälfte hier aus dem Forum ein Lied singen, die Kraft, die benötigt wird, um die Ärzte zu überzeugen usw. Naja, mal schaun wie es weitergeht.

    Ich wünsche allen ein schönes erholsames und vor allem ein schmerzfreies WE (bei mir wird es wohl nichts...:sad)
    Liebe Grüße aus dem verschneiten Norden
    Colana
     
  10. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Colana,
    warum lässt du deine CCP-AK nicht einmal testen? Das ist für die RA viel spezifischer. Außerdem gibt es doch einige entzündlich-rheumatische Erkrankungen wie z.B. Psorisasis-Arthirits oder MB, bei denen kein RF nachweisbar ist, dafür aber oft, oder bei MB fast immer, der HLA-B 27.
    Wurde das bei dir schon einmal getestet?
    Im September habe ich eine SHG für PsA-Patienten gegründet und es ist unglaublich wie lange mache PsA-Patienten auf ihre Diagnose warten mussten. Dieses Krankheitsbild ist sehr kompliziert, da kein RF vorhanden, die Entzündungswerte oft fehlen und wenn ein naher Verwandter Psoriasis hat, beim betroffenen Patienten keine Schuppenfllechte vorhanden sein muss.
    Bei mir hat eine Patientin 15 Jahre darauf gewartet, dass ihre Erkrankung einen Namen bekam. Jetzt wird der PsA endlich mehr Bedeutung beigemessen und dann muss hoffentlich niemand mehr so langen warten.
    Geht es bei dir vielleicht in diese Richtung? Ein guter Rheumatologe oder eine Rheumaklinik sollte das herausfinden können.
    Frau Prof. Märker-Hermann aus der HSK in Wiesbaden ist eine Kapazität auf diesem Gebiet und sie hat bei vielen von meinen Freunden die richtige Diagnose gestellt. Du kannst dich dort auch stationär einweisen lassen.
    Wenn es für dich nicht zu weit ist, wäre es vielleicht eine Möglichkeit.

    Aber bei mir das alles positiv, noch dazu habe ich hohe ANAs und das ist genau so bescheuert, als wäre es negativ. Es kann nähmlich keiner richtig einordnen, was es genau ist, besonders da bei ich auch eine Spondarthritis habe. Vielleicht tröstet dich das ein bisschen.
    Ich wünsche dir jedenfalls, dass bald jemand herausfindet, was dir das Leben schwer macht.

    Liebe Grüße
    Nina
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi Nina,

    bisher sind noch keine weiteren Tests veranlasst worden, auch nicht von der Hausärztin - das gute an meiner HA ist, dass sie mir zumindest die Beschwerden glaubt. Sie hat mich an eine intern. Rheumatologen überwiesen - dort habe ich erst Mitte April Termin....
    Ansonsten ist nächste Woche mein OP Termin mit der rechten Hand dran und dann geht es weiter... Vielleicht macht es ja schon meine HA, die diese Werte mal abtesten kann. Ich werde sie mal fragen, hab Dank für den Tip.

    Liebe Grüße
    Colana
     
  12. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Colana,
    dass du einen Termin bei einem Internistischen Rheumatologen hast, ist schon einmal gut. Der weiss dann auch welche Faktoren er testen lassen muss und wird die entsprechenden Laboruntersuchungen veranlassen.
    Außerdem sieht man bei einem Szintigramm die Entzündungen, die sich nicht in den Laborwerten niederschlagen. Vielleicht kannst du darauf drängen, dass so etwas noch gemacht wird. Ich hatte unter Kineret/Mtx super gute Entzündungswerte aber Schmerzen in den ISG und in der Wirbelsäule. Beim Ganzkörperszintigramm hat man aber genau diese Entzündungen gut sehen können.
    Bis April ist ja nicht mehr so lange, dann bist du hoffentlich schlauer.
    Überstehe deine OP erst einmal gut und dann kannst du weitersehen.
    Alles Gute
    Nina
     
  13. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    es spielt doch gar keine Rolle ob der Rheumafaktor positiv oder negativ ist,ob die Blutsenkung erhöht ist oder nicht.Meine Rheumafaktoren waren vor x-Jahren mal positiv.Seitdem nie wieder,die Blutwsenkung war höchstens mal minimal erhöht.Genau wie die ANA Werte.Trotzdem hat man Entzündungsherde auf den Hüftköpfen und Facettengelenken und dem ISG festgestellt.Die Gelenke der Hände und Füsse zeigen eindeutig auf den Röntgenbildern das Ich Arthritis habe.Ob jetzt Seronegativ oder positiv,für den Verlauf und die Behandlung spielt das keine Rolle.Die Gelenke werden so oder so in mitleidenschgaft gezogen.Bei dem einen schneller,bei dem anderen langsamer.Egal ob negativ oder positiv.
    Viele Grüße,Frank.
     
  14. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo colana,
    der rheumafaktor allein sagt doch gar nichts aus, auch wenn es noch immer ärzte ( sogar rheumatologen) gibt, die darauf das hauptaugenmerk legen.
    wichtig ist das gesamt bild und dazu laborergenisse der neuesten art ( http://www.rheuma-online.de/therapie/rheumafrueherkennung.html ) , nämlich ccp ( http://www.aerztezeitung.de/docs/2004/11/19/211a1306.asp?cat=/medizin/rheuma ) und da bereits verdacht auf ein (entzündliches ) weichteilrheuma bestand die ana und ena faktoren. diese sind bei einigen erkrankungen erhöht und je nachdem wie hoch kann man genauer sagen welche erkrankung es sein könnte. danach wird dann weiter geforscht.

    gruss kuki
     
  15. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Danke

    Guten Morgen allerseits,

    habt Dank für Eure Antworten.

    Am Mittwoch bin ich gegen Mittag ins KH und abends war ich wieder draußen. Tippen usw. geht schon wieder, nur noch nicht drücken, ziehen und schleppen.

    Ich werde Mitte April mal den Rheumadoc gezielt fragen und meine Hausärztin fragen, ob sie schon mal diverse spezielle Blutwerte abtesten kann.

    Ich wünsche Euch allen ein schönes schmerzfreies Wochenende
    Liebe Grüße
    Colana