1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumafaktor aber keine Behandlung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Trudy, 5. Januar 2006.

  1. Trudy

    Trudy Guest

    Hallo, bei mir (45) wurde nach jahrelangen Beschwerden der Rheumafaktor HLB 24 nachgewiesen. Ich war zunächst erleichtert, nun nicht mehr als Hypochonder gelten zu müssen. Aber mein Arzt meint, da kann man nichts machen, nehmen Sie bei Bedarf eine Rheumatablette ihres Mannes (diese nimmt er gegen Arthritis in seiner Schulter), ist aber schlecht für Magen - Darmtrakt. Hä? Meine Knubbel an den Unterarmen, Beinen und Bauch seinen keine Rheumaknoten, da sie verschiebbar seinen ( ein Knubbel sitzt aber fest auf einer Handgelenksehne) und die allgemeine Kraftlosigkeit - habe u.a.Schwierigkeiten, Flaschendrehverschlüsse zu öffnen) wohl aufs Alter zurückzuführen wie auch meine Sehprobleme (trockene, entzündete Augen). Dickes Fussgelenk, dicker Finger, Knochenschmerzen, alles knackt. Trotzdem keine weitergehende Behandlung, das wars. Ist das noch normal, müssen die Beschwerden erst unerträglich werden? Ich dachte, bei einer früh einsetzenden Therapie kann Rheuma zumindestens aufgehalten werden? Kein CT wg. Bandscheiben, keine Massagen, Fango irdendwas....Was sagt ihr zu den Aussagen des Arztes? Ich bin gespannt auf eure Antworten, Gruss Trudy
     
  2. Trudy

    Trudy Guest

    Sorry, ich glaube der Faktor hiess HLB 27. Ist für mich noch alles neu. Trudy
     
  3. Monic

    Monic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Trudy,
    mensch Du Arme, lass Dich erst mal drücken, das hört sich alles ziemlich sch..... an :( Ist der Arzt ein Rheumatologe? Also nach den Aussagen würde ich doch mal überlegen den Arzt zu wechseln, ich kann mir nicht vorstellen das es für Dich keine Therapie gibt die zumindest Minderung verspricht.
    Ich war vor einem halben Jahr bei einem Rheumatologen, da hat es bei mir aber auch erst angefangen (ca. 6 wochen vorher). Ich habe damals nur Tabletten gegen die Schmerzen bekommen, aber der Arzt hat mir gesagt das wenn es schlimmer wird wir mit einer Therapie sofort anfangen. Leider habe ich jetzt erst am 20.02. den Arzt Termin. Auch ich habe starke Probleme eine Flasche zu öffnen, zur Zeit sind meine Finger auch sehr stark angeschwollen und ich hoffe sehr das ich die fast noch 7 Wochen einigermassen überstehe. Ich habe hier schon so einiges gelesen und wenn ich Glück habe wird die Therapie schon nach ca. 4 Wochen anschlagen. Seid dem ich dieses Ziel habe geht es mir wenigstens Seelisch schon etwas besser, deshalb kann ich dir gut nachempfinden.
    Es gibt hier auch eine Ärzteliste, schau doch dort mal nach ob es in Deiner Nähe einen guten Rheumatologen gibt und mach so schnell es geht einen Termin.
    Ich wünsche Dir alles alles Gute und das es Dir doch bald etwas besser geht.
    Gruß aus Düsseldorf
    Monic
     
  4. bebe03

    bebe03 Bechti-Mädel

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hi Trudy


    Also HLA B27 wäre wenn es positiv ist ja ein zeichen für bechterew-ich habe auch bechterew bin aber negativ....ist seltener aber kommt vor. wenn der arzt aber wüsste das du bechterew hast dann müsste er dir eine gute basistherapie geben. also entweder ist der arzt schlecht, du hast ihn falsch verstanden oder keine ahnung.ich würde noch zu einem weiteren rheumadoc gehen und das prüfen lassen


    gruss bebe
     
  5. Trudy

    Trudy Guest

    Hallo monic, also angeblich hat mein Arzt seine Doktorarbeit über Rheuma geschrieben, allerdings steht er kurz vor der Rente und ich habe den Eindruck, er nimmt mich nicht ernst. Allerdings habe ich ja schon jahrelang an den verschiedensten Stellen Schmerzen, nur mein Blut war immer ok, also laut Arzt bin ich ja kerngesund... Mir war nur aufgefallen, dass es mir bei Wärme immer besser geht und so hoffe ich auf den nächsten Sommer. Zur Zeit versuche ich, mich möglichst oft zu bewegen,denn danach scheint mein Körper geschmeidiger. Wenn ich nur nicht immer so erledigt wäre und sich mein linker Fuss sich nicht so dick anfühlen würde. Ich hoffe für Dich, dass Dir der Rheumatologe weiterhelfen kann. Vielleicht hilft Dir bis dahin mein allerbester selbst erprobter Tip weiter: öfter ein heisses Bad! Wobei ich aber auch gelesen habe, dass bei manchen Kältetherapie angebracht ist. Bei dem Gedanken kriege ich allerdings schon eine Gänsehaut und alles zieht sich zusammen. Viel Glück und berichte mal wies bei Dir weitergeht! Trudy
     
  6. Trudy

    Trudy Guest

    Hallo bebe, also bei mir wurde vor einem halben Jahr wegen Verdacht auf Lungenentzündung eine Röntgenaufnahme gemacht. In diesem Zusammenhang wurde auch festgestellt, dass zumindestens meine Brustwirbel gerade sind. Also kein Bechterew. Allerdings habe ich trotzdem Rückenschmerzen und wache morgens auch davon auf. Zusätzlich Krämpfe in den Beinen und Füssen vom Feinsten. Und mein Genick schmerzt auch, wenn ich den Kopf drehe. Ich fühle mich wie eine alte Oma (übrigens hatte meine stärkstes Rheuma). Mein Arzt sagte schon oft: sie haben irgendwas, aber ich weiss nicht was. Nun wissen wirs in Etwa und das hilft mir auch nicht weiter. Aber was solls, ich habe gelesen, Joga ist gut und damit fange ich jetzt - wieder - an. Tabletten allein können es ja nicht bringen. Ich dank Dir für die Antwort und wünsche Dir alles Gute, Gruss Heide
     
  7. Monic

    Monic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Danke, ein heisses Bad werde ich heute abend auf alle Fälle nehmen und versuchen zu entspannen. Es ist schon ziemlich nervig wenn man noch nicht einmal so richtig mit Tastatur und Maus arbeiten kann :o
    Klar werde ich nach meinem Arztbesuch berichten, wenn ich mich noch so richtig an mein erstes Gespräch mit dem Arzt erinnere sagte er das nicht unbeding sofort etwas im Blut zu sehen ist... Naja also ich kann nur noch mal wiederholen gehe einfach mal zu einem anderen Rheumadoc...
    Auch wünsche Dir das allerbeste, manchmal hilft es ja schon wenn man sich hier mit Gleichgesinnten austauschen kann...
    Gruß Monic :)
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Trudy,

    erst mal: herzlich willkommen!

    Zu Deinem Arzt, bei dem ich mal davon ausgehe, dass es sich nicht um einen internistischen Rheumatologen handelt, kann ich nur sagen, dass er nicht der richtige Ansprechpartner ist, auch wenn er vor Jahren mal seine Diss zu diesem Thema geschrieben hatte. Bitte lass Dich zu einem internistischen Rheumatologen bzw. in die Rheumaambulanz einer Klinik überweisen!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  9. Trudy

    Trudy Guest

    Hallo monsti, danke fürs willkommen heissen. Ich habe noch mal drüber nachgedacht und finde, Du hast recht. Schliesslich weiss ich, dass ich nicht so superempfindlich bin und kenne meinen Körper am Besten. Es ist nicht schön, ständig Schmerzen zu haben und die wahre Ursache bzw. genaue Diagnose will ich nun wissen. Ich habe selber im Internet recherchiert und werde mich mal mit einem Fachmann auseinandersetzen. Den muss ich mir nun suchen, der nächste aus der Liste ist in Hannover, ca. 60 km entfernt. Mal schauen, jedenfalls viele Grüsse von Trudy.

    PS Kann mir jemand näheres über diese Rheumaknoten sagen? Verschwinden diese wieder? Ich meine richtige abgegrenzte Knoten, aber keine Schwellungen!?