1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumadoc zufrieden - MTX spritzen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von campinosallo, 9. November 2004.

  1. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Hallo alle!

    Wollt mal von meinem gestrigen Besuch beim Rheumadoc berichten, natürlich gekoppelt mit ein paar Fragen an euch:

    Grundsätzlich ist der Doc sehr zufrieden damit, wie das MTX (15 mg als Tablette) bei mir anschlägt (ich nehme es wegen cP seit März 04). Ich hatte ihn aber gefragt, ob ich die Befindlichkeit noch verbessern könnte (hab ja immer noch Schmerzen, einige geschwollene Finger und Zehen und einen RF von 80), und da hatte er so einige Vorschläge:

    Erstens soll ich das MTX mal lieber spritzen, um die Wirksamkeit zu steigern. Eine Erhöhung auf 20 mg wäre bei meinem Körpergewicht nicht angebracht (hab ohnehin schon 4 Kilo abgenommen). Ich hab ja hier schon viel gelesen über's Spritzen von MTX und kann mir schon vorstellen, das hinzukriegen.

    Habt ihr die Erfahrung gemacht, dass die gleiche Dosis als Spritze besser wirkt? Im Augenblick habe ich durch die Tabletten praktisch keine Nebenwirkungen, das müsste also nicht der Grund sein.

    Und diese wichtige Frage habe ich dem Doc gestern nicht gestellt (*schäm*): An welche Stelle in der Bauchdecke piekt man denn? Unterhalb des Bauchnabels wär' für mich günstig, da hab ich nämlich seit meiner Unterleibs-OB aufgrund der durchtrennten Nervenendigungen null Gefühl in der Haut ;) !

    Tja, ansonsten hat der Doc eine Erhöhung der Folsäure-Gabe vorgeschlagen (wegen ständiger Müdigkeit) und eventuell den Einsatz von Quensyl – aber das hat ja wohl bei den meisten ziemlich starke Nebenwirkungen, wie man hier so liest.

    Ibuprofen soll ich nach Lust und Laune nehmen, und das werde ich in Zukunft auch hin und wieder tun. Ist ja eigentlich nicht einzusehen, sich blöde herumzuquälen, wenn's auch anders geht.

    Na ja, im Laufe der Zeit wird man schlauer.

    Danke schon mal für eure Antworten!

    Liebe Grüße von c.


     
  2. Celi

    Celi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Campinosallo,


    ja, MTX soll auf jeden Fall als Spritze besser wirken. Ich habe damals von Tabletten auf Spritze umgestellt, weil ich nach der Tablette zu starke Übelkeit hatte. Mit der Spritze gehts mir viel besser.
    Also ich spritze einfach in die "Fettwurst" seitlich vom Nabel. Packe die "Wurst mit der linken Hand und spritze mit der rechten einfach hinein. Warum sollte man nicht unterhalb des Nabels spritzen dürfen? frag am besten noch mal beim Doc. Normalerweise wird der Doc Dir aber auch ganz genau erklären wie Du das mit dem spritzen am besten machen kannst, bzw. wird Dich falls Du das möchtest in die Praxis kommen lassen, damit Du dir die erste Spritze unter Aufsicht selber geben kannst (falls Du unsicher bist).
    Ich bekomme auch Folsäure gegen die Übelkeit, zu den anderen Medis kann ich Dir leider nichts sagen.

    Wünsche Dir viel Erfolg und gute Besserung
    Liebe Grüße
    Celi:)
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  4. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bei mir wirkte MTX in Tablettenform gar nicht, als Spritze etwas besser. Zunächst wurde mir 15 mg MTX i.v./i.m. gespritzt, dann wurde es auf selbst- spritzen umgestellt. Ich spritze mir 15 mg in den Oberschenkel, da ich dort weicheres Fett habe als am Bauch. In den muss ich ja auch noch Humira spritzen (höchstens 1 ml). Mich hat zunächst die Menge 2 ml abgeschreckt s.c. zu spritzen, aber die 2 ml verschwinden problemlos, dabei spritze ich nicht einmal langsam, es brennt auch nicht wie bei Humira. Bei mir hat es sehr lange gedauert, bis ich selbst spritzen konnte. Eigentlich erst seitdem ich nicht mehr so fürchterliche Rheumaschmerzen im ganzen Körper habe.
    Beste Grüße von Susanne


    s
     
  5. Fleischfliege

    Fleischfliege Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayerischer Wald
    Ich kriege seit 4 Wochen MTX-Spritzen und vertrage sie bis jetzt gut :)
    Nebenwirkungen habe ich keinerlei, bis auf etwas Müdigkeit bis 2 Tage nach der Spritze.. aber das gibt sich nach der Folsäure-Gabe auch wieder. Ich konnte jetzt auch das corti weglassen, anfangs "zwickte" der linke kleine Finger etwas, aber auch das hat sich gegeben....
    Jetzt hoffe ich desweiteren nur mit MTX-Spritzen über die Runden zu kommen..wär ja zu schön :)

    Eigentlich konnte ich schon nach der 3. Spritze eine Besserung feststellen.