1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumadoc sagt: Polyarthrose! ...an so vielen Gelenken?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elgru, 25. November 2008.

  1. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Ich komme gerade vom Rheumadoc.
    Weil ich seit 4 Wochen zunehmend schmerzende Gelenke hatte. Letzten Winter trat das auch schon auf, aber bei weitem nicht so massiv und an SOOO vielen Gelenken. Ich zähle mal schnell zusammen: derzeit sind 18 Gelenke an Armen und Beinen/Füssen betroffen. Manchmal schmerzen mir die Beine in Ruhe.

    Ich bin nicht sehr begeistert von diesem Arztbesuch, ich hatte das Gefühl, der Arzt wollte mir sagen: "Sie haben "nur" Arthrose! Kein Rheuma! Also was wollen Sie hier?"
    Der Rheumawert war Anfang 2008 bei 38 und das Szintigramm zeigte im Mai zahlreiche angereicherte Stellen an Händen und Füssen (andere betroff. Gelenke gab es damals noch nicht).

    Wenn ich Abnutzung habe - wieso tritt das jetzt so hammermäßig plötzlich wieder auf?

    Er meinte, ich sollte Bewegungstherapie im Wasser machen, Thermalbaden gehen und Schmerztabletten nehmen. Ein Rezept habe ich nicht bekommen, weil während des Besuchs die Computeranlage abstürzte. Was nicht schlimm war, denn Ibuprofen hab ich noch...

    Zu mir: ich bin weiblich, 45 Jahre alt, falls das was zur Sache tut, noch nicht in den Wechseljahren, zumindest nicht spürbar. In der Familie trat bisher kein Rheuma auf. Nur eine sehr rätselhafte (vermutlich auch seltene) Autoimmunkrankenheit bei meiner Mutter. Sie ist schon sehr lange tot und diese Diagnose lässt sich nicht mehr auftreiben (ich habs versucht.)

    Nun zu meinen Fragen:

    Wenn das Polyarthrose ist - muß ich damit den ganzen Winter leben?

    Was sind eure Erfahrungen?

    Hier las ich vorhin ein Zitat, wonach bestimmte Gelenke bei einer Polyarthose nie betroffen seien, aber gerade an den Händen sind bei mir alle Gelenke und seit einer Woche auch die Endgelenke betroffen.

    Dann muß ich also ab sofort am WE immer in Thermalbäder fahren, oder?
    Oder in die Sauna?
    (Hmmm, ich mag Hallenbäder eigentlich nicht so übermäßig. Scheibenkleister!)

    Also dann ist Wärme gut? Oder? (Ich friere oft und habe kalte Füsse und Hände.)

    Gestern habe ich noch mit Wobenzym angefangen. Aber das ist für die Katz, meint der Rheumadoc...

    Was kann ich noch tun? Abends zu Hause? (Ich habe einen Vollzeit- Bürojob!)

    So, nun hoffe ich, mich mit anderen Leidgeprüften austauschen zu können.
    LG
    Elke
     
  2. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    polyarthrose

    hallo elke,

    polyarthrose heißt, daß arthrose an vielen gelenken aufgetreten ist.
    bei mir trat es auch anfangs an händen und füßen auf. jetzt, unter der behandlung mit rheumamitteln sind die symptome wesentlich zurück gegangen, sodaß ich denke, daß es "damals" schon rheuma war.

    bevor meine chronische polyarthritis im juli dieses jahres diagnostiziert wurde, hat man durch röntgen an mehreren gelenken arthrose diagnostiziert. ich bin aufgrund dessen zu meiner hausärztin gegangen, die mir sagte, wenn arthrose auftritt, dauert es nicht lange und es tritt an allen gelenken auf. sie sagte noch, "wir sind etwa gleich alt, das habe ich auch alles". ich weiß nicht, ob diese aussage zutrifft. inzwischen bin ich wegen der polyarthitis in rheumatologischer behandlung. arthrose fällt auch in den bereich rheuma und von daher muß der rheumatologe eine genaue diagnose stellen können.
    es gibt im internet ein sehr gutes forum für arthrosepatienten. das arthrose-forum. zur information kannst du dich vielleicht da mal austauschen.
    ich wünsche dir eine baldige genaue diagnose und alles gute.
    gruß pablo56:top:
     
  3. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Ich bin echt sauer auf den Rheumadoc. (Wie nennt ihr ihn hier? RA?)

    Er schaut in seinen PC und seine Diagnose von Anfang Mai und das war's. Er regiert herablassend, als ich ihm meine Beschmerden mit "Zahlreiche Gelenke sind entzündet und schmerzen." schildere und meint: "Das sind keine Entzündungen!"

    Keine Erklärungen. Nichts. Nur die Erklärung, daß ich ja Polyarthrose hätte. Aber beim ersten Mal sagte er das nicht!

    Wenn ein Gelenk rot, leicht geschwollen und schmerzhaft ist - ist es doch entzündet oder nicht?

    Der Tip mit dem Arthroseforum ist sehr gut. Ich stolperte bei meinem Internetrecherchen drüber. Aber da ich mir hier schon Anfang des Jahres angemeldet hatte, schrieb ich erstmal hier... (fühl mich gut aufgehoben ;-)) Aber ich werde mich da auch mal anmelden.

    LG
    Elke
     
  4. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    arthrose

    hallo elke,

    auch gelenke mit arthrose können sich entzünden. man nennt das dann arthritis. itis am ende=entzündung.
    es gibt einen gravierenden unterschied zwischen rheumatoider arthritis und arthrose. ich weiß es auch aus eigener erfahrung. bei arthrose fehlt normalerweise das krankheitsgefühl, was man bei rheumatoider arthritis hat. mit krankheitsgefühl meine ich chronische müdigkeit, geringe belastbarkeit.
    gruß pablo
    p.s. rheumatologen müssen in der lage sein auch arthrose, bzw. durch arthrose entzündete gelenke zu behandeln.
     
  5. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Hallo Pablo,

    mein Gefühl bei dem Arzt war: mit Arthrose gehöre ich nicht mehr zu ihm. Einen weiteren Kontrolltermin wollte er mir nicht geben. schmerzmittel krieg ich vom Hausarzt..

    Ich soll am Freitag anrufen, den Befund des heutigen Bluttests und des Urintests erfragen. Im Mai hatte ich z.B. Eisenmangel.

    Müsste er bei den zahlreich schmerzenden Gelenken nicht auch Entzündungswerte im Blut entdecken?

    LG
    Elke
     
  6. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo elke,
    an deiner stelle würde ich die ganze symptomatik mit dem hausarzt besprechen. er kann durch eine blutuntersuchung feststellen, ob es z.b. eine erhöhte blutsenkung oder andere entzündungszeichen im blut gibt. so war es jedenfalls bei mir. er überwies mich an einen rheumatologen. dieser machte noch weitere blutuntersuchungen. am ende lautete die diagnose
    seronegative chronische polyarthritis. seronegativ heißt, es sind keine rheumafaktoren im blut nachweisbar. trotzdem ist es eine rheumatische erkrankung.
    selbst wenn "nur" arthrose zugrunde liegt ist der spezialist dafür der rheumatologe.
    ich wünsche dir, daß du bald klarheit bekommst.
    schönen abend,
    pablo
     
  7. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Hallo Pablo,

    meine Blutuntersuchung war i.O., sagt der Rheumatologe. Und signalisiert, daß ich NUR Arthrose hätte.... (Die hatte ich im Sommer noch nicht, oder?)

    Ich bin ratlos. Die Ellbogen, verschiedene Gelenke an Händen und Füßen - alle betroffen. Wenn ich frühmorgens wach werde, fühle ich mich wie 75! Treppen sind Gift, Flaschen kann ich nicht öffnen (oder Joghurtbecher), die Finger tw. nur bis zur Hälfte beugen und am Zeigefinger kommt ein immer dickerer Knubbel seitlich heraus... Und das alles innerhalb von 4 Wochen!!!!!

    Dr. Langer schreibt aber hier in der Beschreibung der Polyarthrose, daß die Fingerendgelenke, die Ellbogen und die Zehengrundgelenke praktisch nie betroffen sind. Bei mir wird es jeden Tag ein Gelenk mehr und eine mittlere Zehe kann ich GAR nicht abrollen deswegen.

    Zu welchem Arzt geh ich jetzt?

    Kennt hier einer die Symptome, daß innerhalb von so kurzer Zeit so viele Gelenke schmerzen? Im Sommer aber alles i.O. ist?

    Viele Grüße
    die sehr ratlose
    Elke
     
  8. Fritzi

    Fritzi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elke, darf ich mich einmischen.? Habe seit 9 Jahren Arthritis an den
    Händen und Polymyositis, habe mit Rheumatologen keine gute Erfahrung
    gemacht, würde mir einen sehr guten Internisten suchen, der auf Dich ein-
    geht und Dich ernst nimmt. Sicher sind die geschwollenen Gelenke entzündet
    und eine sehr gründliche Blutuntersuchung würde es zeigen. Wenn es so schnell gekommen ist, kann auch eine versteckte Infektion gewesen sein.Es gibt einige Infektionen , die das auslösen können.
    Ich hoffe, Du findest einen guten Arzt, denn nicht nur allein die Blutwerte
    sind wichtig, sondern das Befinden des Patienten.
    Viele Grüße
    Fritzi
     
  9. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Fritzi, Deine Einmischung ist sehr willkommen!
    Bin für jeden Erfahrungsaustausch dankbar. Bin schließlich noch ein wahrhaftiger Grünschnabel!
    Ja, über die versteckten Infektionen (infekt.Arthritis?) habe ich gelesen. Aber die Entz. findet relativ zeitnah nach der Infektion statt. Ich hatte es letzten Winter schon, wenn auch nicht so heftig wie jetzt, und eine Blaseninfektion hatte ich im Urlaub - im Juni. Entzündungen danach aber erst im Okt.
    M.E. fällt die Variante dann flach.

    Gestern frönte ich eine knappe Stunde meinem Lieblingshobby: Tanzen. (Standard/Latein). Fazit: Gestern abend schwoll die Kniekehle (auch) an und ich büße es seitdem mit unangenehmen Schmerzen in der Kniekehle. Shit. Einziger und liebster Sport - fällt der nun auch weg?????

    Shit!

    LG
    Elke
     
  10. Fritzi

    Fritzi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elke, laß mal doch ein großes Blutbild machen mit den Globulinen,
    Senkung, Rheumafaktor, Leberwerte, Mineralstoffe. Eventuell doch Kernspint.
    Muß ja nicht gleich was Schlimmes sein , aber dann hast Du einen Überblick.
    Laß Dich nicht verunsichern, ich habe in der Beziehung allerhand mitgemacht.
    Bitte Sammel Deine Befunde und hol Dir noch andere Meinungen ein .
    Ich hatte zum Beispiel eine verseteckte Hepatitis, habe nicht soviel
    gemerkt, vor lauter Arbeit. Man weiß nicht, ob das auch noch andere Aus-
    wirkungen hatte.Eine Freundin von mir hatte immer Schmerzen und Unpäß-
    lichkeiten , lange Zeit, bis nach 20 Jahren mal eine Heilprakterin eine weit
    zurückliegende Borreliose Infektion festgestellt hatte. Muß bei Dir nicht sein,
    aber forsche nach der Ursache und laß nicht locker.
    LB G.
    Fritzi
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus Fritzi,


    Das stimmt so leider nicht. Ich habe z.B. Psoriasisarthritis, und meine Blutbefunde sind i.d.R. vollkommen unauffällig. Selbst im heftigen Schub mit an die 30 entzündeten, natürlich auch geschwollenen Gelenken und auch sonst allem, was ansonsten noch im Schub anfällt (Morgensteifigkeit, Schlappheit, erhöhte Temperatur), hatte ich eine superschöne Blutsenkung von 2/6 und einen crP von < 0,5 mg/dl.

    Da meine Schübe selbst für einen sehtechnisch eingeschränkten Menschen eineindeutig sichtbar sind, orientiert sich mein Rheumadoc am klinischen Bild.

    Ansonsten hast Du Recht: Akute und/oder chronische Infektionen sollten auf jeden Fall ausgeschlossen werden.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  12. Fritzi

    Fritzi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angie, Du hast recht Senkung und CRP sind oft normal trotz
    Rheuma, aber oft macht es sich bei den Leberwerten und Eisenwerten
    bemerkbar. Aber ich bin kein Arzt, ich denke irgendwo muß es sich doch
    im Blutbild zeigen auch bei Deiner Erkrankung, denn es ist doch eine
    Entzündung da?!
    Bei einer Fibromyalgie findet man z.B. keine Unregelmäßigkeiten im
    Blut, ist ja wohl auch keine Entzündung.
    Lb G. Fritzi
     
  13. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Hallo Angie,

    ich lese bei dir, daß eher Bänder betroffen sind. Bei mir in den Knien sind auch vorrangig die Außenbänder betroffen. Und wehe, ich tu mehr als locker in der Gegend herumlaufen (z.B. Latein tanzen), dann wehe meinen Knien - am gleichen Abend schmerzt es neuerdings dermaßen in den Kniekehlen :mad: ....

    Nun gut, aber Psoriasis ist Schuppenflechte, und die habe ich sicher nicht.

    Man doktert also weiter an mir herum. Mein Hausarzt sagt aber: Verdacht auf Polyarthritis. Morgen darf ich wieder Blutlassen.

    Beim Rheumatologen war ich letzte Woche, aber der sieht mich vermutlich nicht wieder. Der meinte Polyarthrose und verschrieb mir Schmerzmittel. Nein, er empfahl mir Schmerzmittel, denn der PC ging gerade nicht ;-(( Das war's. Seine Aussage stützte sich auf die Diagnose nach dem Szinti, aber das fand im Sommer '08 nach einem 3wöchigen Kroatienurlaub statt - als ich so gut wie keine Beschwerden hatte! Das alles kommt daher, daß ich 4 Monate auf den ersten Termin beim RA warten mußte... Ich werd jetzt woanders hin überwiesen. Also heißt es wieder warten.

    Ich les immer hier so arg schlimme Schicksale - ich wäre sooo froh, mal zu lesen, daß manche auch leichte Verlaufsformen haben und meine Zukunft nicht ganz so düster aussieht!

    Gibt es so leichte Fälle auch?????????

    Liebe Grüße
    Elke
     
    #13 8. Dezember 2008
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2008
  14. Mücke

    Mücke Guest

    Hallo Elke,

    du musst die schuppenflechte nciht unbedingt haben um eine psoriasisarthritis zu haben.

    Manche bekommen die schuppenflechte später, einige haben nur ganz kleine unauffällige stellen wo sie nie an schuppenflechte gedacht habe und einige können nur sagen, dass großeltern oder ein elternteil an schuppenflechte leidet/gelitten hat.

    Bei arthritis ist so gut wie alles möglich und fast nichts unmöglich-meine meinung.

    alles gute
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Elke,

    jetzt mal ganz unabhängig davon, was der Doc meint:

    Rheumatisch bedingte Entzündungen merkt man. Sie kommen meist recht plötzlich und ohne äußeren Anlass. Sind mehr als zwei Gelenke/Gelenksregionen von Entzündungen (Hitze, starke Schmerzen, Bewegungseinschränkung, Schwellung) betroffen, sollte auf jeden Fall an eine entzündlich rheumatische Erkrankung gedacht werden. Warum sonst sollten die Stellen plötzlich grausig schmerzen?

    Da Gott sei Dank auch ich nicht permanent geschwollene Gelenke habe, die ich dem Rheumadoc beim Termin präsentieren kann, lasse ich sie mir im Akutfall von meinem Mann fotografieren. Bei den letzten beiden Termine waren meine Hände aber derart geschwollen, dass ich keine Fotos benötigte.

    Kleiner Trost: Sind primär die Sehnenansätze und Sehnen betroffen, sind kaum massive Zerstörungen zu befürchten. Sowas würde ich - so sauweh es im Schubfall auch tun kann - als "leichteren" Fall bezeichnen. Du hättest also noch etwas Zeit.

    Erst einmal brauchst Du einen fähigen Rheumatologen!

    Liebe Grüße
    Angie
     
  16. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Interessant! Bei mir hatte zwar m.W. keiner Schuppenflechte, aber trotzdem gut zu wissen!

    Bei mir ist es so, daß derzeit viele Gelenke permanent schmerzen, bei leichter Bewegung wird es besser. (aber ich sitze im Büro...)

    Diese dicke Hand, wie Angie es beschrieb hatte ich letzten Winter 2-3 Mal.
    Dick, geschwollen, ein Finger absolut unbeweglich - im Grundgelenk - aber nach 3 Tagen war jedesmal der Spuk vorbei - und kein Rheumatologe in Sicht.

    Aber derzeit ist es eher ständig da mit Morgensteifigkeit an allen Gliedmaßen.
    Dafür sind die Zehen derzeit wieder besser - das ist ja schon mal was!

    Morgen nach dem Blutnehmen und Ende der Woche, nach dem neuen Versuch, mich in einer anderen Rheumaambulanz unterzubringen, weiß ich mehr.

    Ich danke Euch schon mal ganz ganz lieb für Eure Aufklärungsarbeit!
    Ist gut zu wissen, sich mit jemanden austauschen zu können!

    LG
    elke
     
  17. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Kennt jemand von euch so ein permanentes Ziehen in den Beinen?
    Vorwiegend beim Sitzen und etwa ab oberhalb den Knien abwärts?
    Nicht schlimm, aber seit Wochen fast ständig?
    (Dieses Ziehen ist so, wie ich mir Rheumaschmerzen immer vorgestellt hab'.)

    Meine sonstigen geschwollenen, roten (wenn mir's kalt wird, blauen) Gelenke tun nur bei Belastung weh - vor allem die Hände. Die Finger sind dick und ich habe wenig Kraft drin.
    Wenn ich nichts damit tu - tun sie nicht weh.

    Ist das ein gutes Zeichen - daß es vielleicht keine cP ist???
    (ich les immer, daß cP in Ruhe, vor allem nachts schmerzt!)

    LG
    Elke
     
  18. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Elke,

    nun wäre es interessant zu wissen, wie Du Dir Rheumaschmerzen immer vorgestellt hast. Meine einstige Vorstellung war ein undefinierbares Ziehen und Ziepen, das von Gelenk zu Gelenk wandert. Als ich schließlich Rheuma bekam, wurde ich eines Besseren belehrt.

    Kündigt sich bei mir ein Schub an, fühlt es sich ganz am Anfang an, als hätte ich mich irgendwo gestoßen und deshalb einen Bluterguss. In der weiteren Entwicklung kann von Bluterguss keine Rede mehr sein, denn das betroffene Gelenk wird heiß und pocht. In Ruhe, bei Wärme und in der Nacht ist es bei mir am schlimmsten. Da könnte ich vor Schmerzen teilweise die Wände hochgehen und sehne mich nach Eisbeuteln. Es fühlt sich an wie ein frischer Knochenbruch oder ein Bänderriss.

    Was Du beschreibst, klingt eher nicht nach entzündlichem Rheuma. Meine üblicherweise betroffenen Gelenke tun außerhalb eines Schub überhaupt nicht weh, sie sind nur nimmer so beweglich.

    Bist Du denn bei einem fähigen internistischen Rheumatologen?

    Liebe Grüße
    Angie
     
  19. Reili

    Reili Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Elke,

    ich glaube da gibt es keine allgemein gültige Regel für Rheumaschmerzen.
    Ich habe cP und meine Gelenke tun mir in Ruhestellung auch nicht weh.
    Wenn ich einen Schub habe, und die Finger- und Fußgelenke entzündet sind, tun die bei Bewegung natürlich weh. Im Laufe des Tages werden die Schmerzen dann immer weniger. Meine Rheumatologin meinte dass, das am körpereigenem Cortison liegt, was am Tag produziert wird.

    Deine roten, geschwollenen Gelenke hören sich doch sehr nach Entzündungen an. Ich glaube auch du solltest dir einen guten internistischen Rheumadoc suchen.

    Ich hoffe du bekommst schnell eine sichere Diagnose :top:

    Viele Grüße Reili
     
  20. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Nun, ich habe noch keine Diagnose. Nachdem ich letzten Winter 5 Monate auf meinen Ersttermin gewartet hatte, und nach dem Szinti war es Juli - da gings mir prächtig. Der neuerliche Rheumatologentermin wurde mit einem Blick in den PC abgetan... (also eher, nein, ich bin eher bei einem unfähigen Rheumatologen..)

    Aber ich habe einen neuen Termin in der Uniklinik. Ich hoffe, endlich eine Diagnose zu kriegen.

    Aber meine Schmerzen scheinen anders als Eure zu sein:
    Mir tut alles nur bei Belastung weh. Die Hände sind geschwollen und rot. Mal mehr, mal weniger. Faust geht selten. Zugreifen tut weh. Aber das permanent, sich steigernd seit 01. NOV.! Also seit 8 Wochen ständig.

    Füße, Knie, Ellbogen schmerzen auch, aber da mehr am Sehnenansatz. Und wehe, ich tu zuviel! (bin nämlich Tänzerin, und gerade dieses Hobby macht sooo viel Spaß!)

    Kennt ihr diese meine Zustände?

    LG
    Elke