1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sonnenschein76, 23. Juli 2005.

  1. Hallo!
    Brauche dringend ein bisschen Unterstützung. Ich bin 29 Jahre alt.
    Angefangen hat alles mit einer "Sehnenscheidenentzündung" im linken Fuss vor ca. 5 Wochen. Meine Hausärztin hat einen sehr hohen CRP von 81 mg/l festgestellt und eine leichte Erhöhung der Blutsenkung. Nach ca. 2 Wochen ist auch der 2. Fuss (Sprungelenk) angeschwollen. Ich hatte schlimme Schmerzen beim Laufen. Nach nochmaliger Blutuntersuchung lag der CRP bei 69 und die Blutsenkung war wieder leicht erhöht. Rheumafaktor negativ.
    Vor 2 Wochen hatte ich nun einen Termin bei einer Rheumatologin, die Blut und Urin untersucht hat und die Lunge geröngt hat. Leider hat sie sehr wenig geredet und ich musste ihr alles "aus der Nase ziehen".
    Habe eigentlich nicht die typische "Morgensteifigkeit" und die Schwellungen in den beiden Fussgelenken sind auch zurückgegangen. Manchmal schmerzen mir (für ein paar Stunden) einzeln Finger oder auch hin und wieder ein Handgelenk. Manchmal habe ich auch nachts schmerzen, manchmal bin ich ganz beschwerdefrei.

    Habe ganz schön Angst vor der Diagnose (muss noch fünf Tage auf meine Ergebnisse warten), bin ziemlich am Boden und kann an nichts anderes mehr denken. Wie lebt man mit Rheuma?? Ich liebe meinen Beruf sehr und mache gerne Sport! Muss ich das alles aufgeben?

    Sonnenschein76
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Sonnenschein,

    sei erst einmal herzlich willkommen!

    Was Du erzählst, klingt in der Tat schwer nach einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung. Aber das kann auch eine reaktive Arthritis sein, eine solche kriegt man - schnell und richtig therapiert meistens wieder weg. Darüber hinaus gibt es etliche seronegative Rheumaformen. Es ist also gut, dass Du in fachärztlicher Betreuung bist - wobei ich Deine Erfahrungen mit der Rheumatologin fragwürdig finde (Arztwechsel?).

    Zu Deiner Frage, wie es sich mit chronisch-entzündlichem Rheuma lebt: Das kommt sehr darauf an, wie 1. die Erkrankung verläuft (sehr aggressiv bis sehr moderat) und 2. man basistherapeutisch eingestellt ist.

    Ich selbst habe seit vielen Jahren cP und bin nach einigen Fehlversuchen seit 1,5 Jahren mit Arava so eingestellt, dass ich weder Cortison noch NSAR brauche und eigentlich wieder alles tun könnte, hätte ich nicht noch andere Behinderungen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Danke Dir Monsti. Werde mich jetzt erstmal nicht verrückt machen und abwarten. Das war mein erster Besuch bei der Rheumatologin. Weiss auch nicht so recht was ich davon halten soll.
    Möchtest Du über Deine "anderen Behinderungen" sprechen??

    Lieben Gruß
    Sonnenschein76


     
  4. indianerin

    indianerin die mit den wollsocken

    Registriert seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Guten Morgen, Sonnenschein,
    auch von mir ein herzliches Willkommen. Die Wartezeit auf das Ergebnis kann manchmal ganz schön lang werden. Ich mußte vier Wochen auf den Bericht warten und gleich nach der Untersuchung habe ich leider auch so gut wie gar nichts erfahren. War nach einer Minute wieder aus dem Sprechzimmer raus, wahrscheinlich weil das Wartezimmer so voll war.
    Der schriftliche Bericht sah dann übrigens ganz anders aus, als die kurzen, knappen Informationen, die ich zunächst mündlich erhalten hatte. Dafür sollte man ein wenig Verständnis haben. Ich denke mal, daß ein Arzt so auf den ersten Blick auch nicht gleich alles erkennt. Jedenfalls ist bei mir auf den zweiten Blick wesentlich mehr gefunden worden, als zunächst angenommen.
    Die Wartezeit auf den Bericht habe ich mir dann hier im Forum verkürzt, hat mir wirklich geholfen.
     
  5. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Sonnenschein

    Hallöchen Sonnenschein,

    zuerst einmal ein Herzliches Willkommen im Forum :)

    Ich bin kein Freund von Mutmaßungen. Die Schilderungen Deiner Beschwerden kann zig Gründe haben und deshalb werde ich dazu erst einmal nichts schreiben.

    Trotzdem möchte ich Dich ermuntern im Forum zu stöbern. Der Bereich über rheumatische Erkrankungen ist sehr informativ, aber denke daran: Jeder Mensch ist einzigartig und seine Erkrankung ebenfalls. Deshalb könntest Du ähnliche Beschwerden haben, MUSST es aber nicht ;)

    Im "Kaffeeklatsch" gibt es viele amüsante und informative Beiträge. Wühle Dich da mal durch....damit kannst Du Dir hervorrangend die Zeit des Wartens vertreiben :)

    Ach ja die Frage: "Wie lebt man mit Rheuma?"
    Jeder geht anders damit um, jede Erkrankungsform hat ein unterschiedliches Ausmaß. Hier im Forum sind viele User, die eine stärkere Verlaufsform einer rheumatischen Erkrankung haben. Aber es gibt auch viele viele andere Menschen, die einen leichteren Verlauf haben und damit weitestgehend "normal", also wie vor der Erkrankung weiterleben können.

    Deshalb erst einmal "ruhig Blut". Ich weiß, daß es nicht einfach ist, aber schau Dir mal die Beiträge im Kaffeeklatsch an....einfach herrlich :)

    Die Daumen sind gedrückt, daß alles positiv für Dich ausgeht.
    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  6. D A N K E - Ihr seid lieb

    Danke für Eure lieben Antworten. Habe ein bisschen rumgeguckt und erfahren, dass viele Menschen mit dieser Krankheit leben müssen.
    Werde mich nicht unterkriegen lassen!!! :cool:

    Liebe Grüsse
    Sonnenschein76