1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tenshi, 6. Januar 2004.

  1. tenshi

    tenshi Guest

    Hallo,

    ich schreibe euch und suche euren Rat, weil ich nicht mehr weiter weis.

    Ich bin weiblich, 23 Jahre alt und bekam vor 3 Monaten plötzlich aus heiterem Himmel einen starken Schmerz in der linken Brust, Herzrasen, Engegefühl, Schmerzen in der linken Schulter die auch in den Arm ausstrahlten, ebenso Hitzewallungen und Schwindel. Ich dachte an das Herz und fuhr zum Arzt. Das EKG ergab keine Unregelmäßigkeiten. Wurde dann zum Kardiologen überwiesen. Ultraschall, Ruhe-EKG, Belastungs-EKG und Langzeit-EKG sowie eine Blutuntersuchung auf Herzenzyme ergab ebenfalls keinen Befund. Auch Herz-Lunge-Röntgen brachte keine Erkenntnis.
    Da auch Magenschmerzen dazu kamen, wurde ich zur Magenspiegelung geschickt, die eine Magenschleimhautentzündung ergab. Nehme seit dem Tabletten. Die Brustschmerzen sind aber immer noch da, ebenso wie gelegentliches Kribbeln und Schweregefühl im linken Arm und Bein. Beim Orthopäden wurde eine Skoliose und Rundrücken diagnostiziert. Bei der Physiotherapie wurde ich zum ersten x auf die Druckempfindlichkeit meiner Rippen und des Brustbeins aufmerksam. Um das Tietze-Syndrom auszuschliessen wurde eine Skelettszintigraphie und Kernspintomographie veranlasst, die jedoch ohne jeglichen Befund blieb. Mein Rheumafaktor liegt bei >10 und mein HLA-B27 Wert ist positiv. Aus diesem Grund wurde ich zum Rheumatologen überwiesen, habe den Termin jedoch erst in 2 Wochen.

    Mache mir ernsthafte Gedanken, denn laut meiner Physiotherapeutin passt das alles nicht zusammen. Sie meint, der HLA-B27 Wert wäre bei jedem irgenwann x erhöht und hätte nicht unbedingt eine starke Aussagekraft in der Rheumadiagnostik. Hätte man eventuelles Rheuma nicht bei der Szintigraphie und bei der Kernspintomographie feststellen müssen?
    Hatte vorher niemals irgendwelche Beschwerden. Kann Rheuma denn so plötzlich auftreten? Kann Rheuma im Thorax solche Symptome einer Herzkrankheit haben (Schmerz im linken Brustkorb, Hitzewallungen,Übelkeit, Engegefühl, Schmerzen in linker Schuter, Arm und Bein, etc.)?

    Wer kennt sich damit aus und kann mir bitte weiterhelfen?

    Im Vorraus Dank,

    Liebe Grüße, Tenshi
     
  2. tenshi

    tenshi Guest

    Schreibe euch hier noch x meine Laborergebnisse ... vom Orthopäden in Auftrag gegeben:

    Harnsäure: 2.3 mg/dl
    Antistreptolysintiter: 64 IU/ml
    CRP: >3.2 mg/l
    Rheumafaktor: >10 U/ml
    HLA-B27 (DF-Cytometrie): positiv


    Kennt sich jemand mit diesen Werten aus?

    Um Antwort wird gebeten.

    LG, Tenshi
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Rheuma

    Hallo, Tenshi

    und willkommen bei uns. Tja - ich kenne durch meine jahrelange cP = chronische Polyarthritis / Gelenk-RHeuma auch die Probleme insoweit, daß ich in den letzten Monaten vermehrt starke "Brustschmerzen" habe, die sich hochkonzentriert auf das Brustbein legen und an die unteren Rippenbögen. Leichte Schmerzen im linken Arm sind dabei und nach 3 grossen Kardiologischen Untersuchungen weiss auch ich = der Mensch ist fit :)

    Ich wünsche dir nicht, daß sich das Rheuma jetzt schon auf diesen Körperbereich legt. Nach einer eingehenden rheumatologischen Untersuchung wird man dir sicherlich auch die passenden Medikamente geben, um die Symptomatik einzugrenzen und dir deine Lebensqualität zurückgeben.

    Auf jeden Fall hast du gleich das Richtige getan und offensichtlich auch deine Ärzte, die deine Beschwerden ernst nehmen. Das ist leider nicht immer so! Dann wünsche ich dir einfach alles Gute und viel Glück ! Und vielleicht ist es ja auch NUR irgendwas anderes :)

    Liebe Grüsse
    Pumpkin
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Tenshi,

    willkommen bei uns!

    Auch ich bin wegen heftiger Brustschmerzen schon beim Kardiologen gelandet: Herz ist kerngesund, was mich natürlich sehr beruhigt hat.

    Keine Panik! Geh jetzt erst mal zum Rheumatologen und lass Dich durchchecken. Sowohl pos. HLA-B27 wie auch der Rheumafaktor haben zunächst nicht viel zu sagen. Wichtiger sind das klinische Bild (sprich: u.a. Deine Beschwerden) und bestehende Entzündungswerte im Blut (z.B. CRP, das bei Dir erhöht ist).

    Vom Rheumadoc wirst Du normalerweise gründlich befragt, u.a. Familienanamnese, evtl. bestehende Morgensteifigkeit, ungewöhnliche Müdigkeit etc. Ich empfehle Dir, vor dem Arztbesuch Notizen zu allem zu machen, was Dir in der letzten Zeit aufgefallen ist.

    Ja, Rheuma kann mitunter sehr plötzlich beginnen, dann aber oft verbunden mit erhöhter Temperatur bzw. leichtem Fieber sowie extremer Schlappheit. Meistens beginnt die Erkrankung eher schleichend mit sich häufenden Schüben.

    Es ist gut, dass Du es abklären lässt. Alles Gute für Dich und liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo tenshi,

    auch von mir ein herzliches Willkommen.
    Bist Du Dir sicher, dass Du die Vorzeichen vor den Blutwerten (CRP und RF) richtig gesetzt hast??? Die Angabe, dass ein CRP-Wert >3,2 liegt ist ehrlich gesagt sehr ungewöhnlich. Andersherum würde es eher Sinn machen. Dann wäre die Werte nämlich beide als negativ zu bezeichnen. Außerdem gibt es keine erhöhten Werte von HLAB 27, schon gar nicht hat fast jeder diesen Wert mal erhöht, er ist entweder positiv (wie bei Dir) oder negativ. Was DEine Krankengymnastin damit sicher sagen wollte, ist, dass ein positiver Wert nicht unbedingt heißen muss, dass man krank ist, da auch Gesunde positiv sein können.
    Allerdings sind Deine Symptome wahrlich nicht eben typisch, aber wo sind sie dass schon am Anfang. Du hast schon de richtigen weg eingeschlagen. Mach Dich nicht verrückt!!

    Liebe Grüße Birgit
     
  6. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hi Tenshi!

    Ich würd mich auch nicht verrückt machen. Warte erst einmal ab und lass dich von deinem Arzt beraten.

    Ich wollte nur mal kurz etwas zu deinem crp-Wert sagen.
    Meiner Meinung nach ist er nicht erhöht. Denn die Einheit mg/l lässt einen Wert (so ist es bei mir, also doch vermutlich auch bei allen anderen) bis 5,0 zu. Das heißt, du liegst im gesunden Bereich, was den Entzündungsparameter CrP angeht.
    Steht bei deinen Blutwerten irgendwo das Ergebnis der Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit (BSG)? Das wäre vielleicht auch noch ganz interessant, um festzustellen, ob du in deinem Körper Entzündungen hast.

    Zu deinen Symptomen kann ich weiter nichts sagen, da ich sie so nicht kenne. Also warte am besten ab, es muss nicht gleich Rheuma sein.

    Ich wünsch dir viel Glück auf deinem Weg!
    Marcel
     
  7. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Tenshi,

    deine Geschichte ist wirklich ein bißchen seltsam.

    Da du aber HLA-B27 positiv bist, besteht die Möglichkeit (etwa 1:10), dass deine Beschwerden etwas mit einem Morbus Bechterew zu tun haben könnten, der untypischerweise nicht im Kreuzdarmbeingelenk (ISG), sondern in der Hals/Brust-Wirbelsäule beginnt.

    Dagegen spricht allerdings, dass der CRP negativ ist und dass auch in der Szintigraphie und im Kernspin nichts zu sehen war. Allerdings war bei mir die Szintigraphie im ISG trotz heftigster Entzündung auch negativ...

    Ansonsten können solche stechenden Schmerzen schon durch Entzündungen in Gelenken oder an Sehnenansätzen ausgelöst werden.

    Mit einem Rheumatologentermin in 2 Wochen bist du übrigens gut bedient - im Normalfall dauert es oft 4 Monate, bis man einen Termin bekommt.... .

    Hoffentlich bekommst du dort eine Antwort auf deine Fragen!


    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  8. tenshi

    tenshi Guest

    Ich danke euch für eure Antworten:)

    Ja, ich selbst finde, dass meine Symptone eigentlich nicht eindeutig auf Rheuma schliessen lassen würden. Vor allem weil gerade zu Beginn alles auf das Herz deutete.
    Nun kam dann aber auch eine Magenschleimhautentzündung hinzu.
    Nun zu meiner Frage ... kann sich eine Magenschleimhautentzündung auch in den Laborwerten äussern, wenn sie nicht durch Helicobacter ausgelöst wird???

    Meine Schmerzen äussern sich in der linken Brusthälfte, einerseits direkt an den Rippenansätzen und am Brustbein, andererseits aber auch weiter links auf Herzhöhe und unter der linken Brust.
    Wegen den heftigen Magenschmerzen wurde eine Speiseröhrenentzündung vermutet, da diesa u.a. Herzschmerzen vortäuschen kann. Diese hat sich aber bei einer Spiegelung des Magens nicht bestätigt.
    Gerade während des Essen und danach verspüre ich starke Schmerzen im Brustbereich, was auch nicht typische Rheumazeichen sind, oder irre ich mich?

    Oooh, ich bitte vielmals um Entschuldigung, ich habe dank trombones Hinweis gesehen, dass ich die Zeichen vor meinen Werten nicht richtig gesetzt habe.
    :o :o :o Sorry!!!!

    Hier noch x meine Werte

    Harnsäure: 2.3 mg/dl (Referenzbereich 2.4 - 5.7)
    Antistreptolysintiter: 64 IU/ml (Referenzbereich <250)
    CRP: < 3.2 mg/l (Referenzbereich <5
    Rheumafaktor: <10 (Referenzbereich <30)
    HLA-B27 positiv

    Hab ich Unrecht, oder liegen alle meine Werte im normalen Bereich, abgesehen vom HLA-B27???

    Nochmals Entschuldigung für die falschen Angaben *dieliebenNerven*
    :o


    LG, Heike
     
  9. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo tenshi,

    mach dich nicht verrückt, aber bleib am Ball.

    Guck doch mal auf der Home-Seite rechts unter "was ist eigentlich ... Psosiasisarthritis"

    Hier steht unter anderem folgender Abstatz

    Ansonsten ist der HLA-B 27 ein genetischer Marker, d.h. er kann sich nicht ändern. Weitere Infos dazu findest du unter rheuma-online - Rheuma von A-Z

    http://rheuma-online.de/a-z/hla-b27.html


    Gruß anko
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Heike,

    Deine Werte sind normal. Wie Anko schon geschrieben hat, ist HLA-B27 ein genetisches Merkmal, dessen Vorhandensein allein keinen Krankheitswert besitzt. Viele an Morbus Bechterew Erkrankte sind HLA-B27-positiv (aber eben nicht alle).

    Jetzt warte aber erst einmal den Termin beim Rheuma-Doc ab, danach weißt Du hoffentlich mehr.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  11. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Hallo Heike

    Hallo Heike
    also wurde ja schon viel gesagt, nur noch soviel man vermutet einen Zusammenhang zwischen Rheumaerkrankungen und Entzündungen im Magen-Darmtrakt. Deswegen wird bei Rheuma meist dieses versucht zu klären.
    Beschwerden wie beschrieben bei Dir können von Entzündungen der Zwischenrippennerven oder im Brustbeinbereich herrühren. Man spricht auch von einem sogenannten Tietze- Syndrom. Hier kommen die Beschwerden aus dem Übergang vom Brustbein zu den Rippen. Sie können sich bis in den Arm hinein ziehen und werden oft als brennend oder glühend beschrieben (Synalgie). Eine Verwechselung mit Herzerkrankungen ist oft berichtet.
    Schmerzen hinter dem Brustbein können auch von einer Magenentzündung oder Speiseröhre herrühren, sie strahlen bis unter das Brustbein aus.
    Also wären beide sachen bei Dir wahrscheinlich.
    Um eine Entzündung zweifelsfrei festzustellen wäre eine MRT zu machen.
    Die Beschwerden beim Atmen sind ebenfalls typisch, man versucht dann extrem flach zu atmen, Zwerchfellatmung.
    Also dementsprechend wäre ein internistischer Rheumatologe gut.
    Gute Besserung "merre"
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi merre,

    was Du schreibst, ist interessant. Wenn man sich die Meridiane des menschlichen Körpers anschaut, fallen ja durchaus einige Zusammenhänge auf. Bei mir ist es wohl der Dickdarm, der für mächtige Störungen sorgt. Demnächst kommt er fast komplett raus, und ich bin schon sehr gespannt darauf, ob ich anschließend auch weniger Probleme mit meinen NNH und den rheumatischen Entzündungen in den Armen/Händen habe. Wär ja super. Natürlich lass ich Euch das wissen.

    Ich kenne den Fall einer Frau, die ständig arge Probleme mit ihren Frontzähnen hatte - gleichzeitig aber auch dauernd wiederkehrende Blasen- und Eierstockentzündungen. Nachdem sie die Frontzähne saniert hatte, waren die Blasen- und Eierstockprobleme weg, und zwar bis heut. Die Sanierung liegt etwa 15 Jahre zurück. Interessant, oder?

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  13. tenshi

    tenshi Guest

    Hallo

    Kernspintomographie (MRT) und Skelettszintigraphie wurden bei mir kurz vor Weihnachten durchgeführt. Es wurde keinerlei Entzündung noch sonst irgendetwas festgestellt. Gerade das macht mich ja so stutzig. Die Untersuchungen blieben ohne jeden Befund. Diese Untersuchungen wurden angeordnet, um das Tietze-Syndrom auszuschliessen.
    Eine Magenspiegelung wurde ebenfalls vorgenommen, mit dem Befund einer diffusen Magenschleimhautentzündung. Schlucke seit ca. 5 Wochen Tabletten und habe noch keinerlei Besserung festgestellt. Mein Hausarzt vermutet, dass meine Psyche meine Beschwerden verursacht. Da ich seitdem ich 40 Kilo abgenommen habe unter zu niedrigem Blutdruck leide, hab ich sowieso das Gefühl ich würde jeden Moment umkippen. Die Brustkorbschmerzen tragen extrem dazu bei. Da ich auch schon mehrfach ohnmächtig geworden bin, ist eine gewisse Angst davor da. Und eben die Angst vor der Angst umzukippen. Einfach ein Teufelsreis.
    Ich denke, solange ich keinen eindeutigen Befund habe, werde ich diese Angst auch nicht wieder los.

    Lg, Heike
     
  14. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi tenshi,

    wie, Du hast 40 kg abgenommen? Ich werd verrückt! Sowas wäre mein 100%iger Tod! Dann musst Du vorher ja recht übergewichtig gewesen sein. Wenn die Gewichtsabnahme sehr schnell erfolgt ist, wundert es mich wirklich nicht, dass da Dein Kreislauf nimmer mitspielt. Öhm ... 40 kg entspricht ja fast meinem Gesamtgewicht, okay, derzeit wiege ich 45 kg, was bei 167 cm Körpergröße natürlich viiiiiiel zu wenig ist. Aber ich habe natürlich keine Kreislaufprobs, weil mein Gewicht stets halbwegs stabil zu gering war.

    Wen 40 kg Gewichtsabnahme nicht umhauen, der muss wirklich grandios beieinander sein. An Deiner Stelle würde ich mich wirklich in eine gute psychotherapeutische Behandlung begeben. Ich habe eine 4-jährige hinter mir, einschließlich 2 Monate Klinik, und ich bin wenigstens psychisch wieder gut beieinander. Habe in all der Zeit viele sehr wertvolle Strategien gelernt, die ich heute locker anwenden kann.

    Alles Gute für Dich wünscht Dir
    Monsti
     
  15. tenshi

    tenshi Guest

    Hallo Monsti ... ja, ich war übergesichtig ... bin jetzt bei 59 Kilo bei 171cm. Also kannst du dir ausrechen was mein Kampfgewicht war:D .
    Meine Physiotherapeutin vermutet auch, dass mir mein relativ schlaffes Bindegewebe diese Probleme macht, obwohl ich für 40 Kilo Gewichtsreduktion echt kaum Probleme habe mit meiner Haut etc.. Klar, der Bauch könnte straffer sein, aber bei welcher Frau nicht????;)
    Mein derzeitiges Gewicht halte ich jetzt seit zweieinhalb Jahren und erst jetzt bekomme ich Probleme mit dem Rücken und dem Brustkorb. Kann ja nicht sein oder?
    Die Kreislaufproblem habe ich seit der Gewichtsreduktion, doch werden sie in den letzten Monaten immer schlimmer. Man kann sagen, ich leide unter einem Dauerschwindel, aber das tut in diesem Forum wohl nichts zur Sache.

    Lg, Heike
     
  16. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,

    beim stöbern durch RO bin ich auf diesen Beitrag gestoßen und schildert ähnlich meine Beschwerden im Moment.nur im Gegensatz zu Tenshi wurde bei mir im Szinti einen vermehrten Knochenstoffwechsel an den Sternoclaviculargelenken gefunden.was mich stutzig macht ist die Tatsache das es doch hauptsächlich bei PSA vorkommen soll und nicht bei cP.
    leider ist Tenshi nicht mehr im RO seit 4/2004 gewesen somit weiss ich nicht was nun herausgekommen ist und was ist ein Tietzesyndrom sieht man das auch im Szinti? wegen der Brustschmerzen warte ich ja auf das KH und hoffe dort Enbrel zu kriegen.

    Danke und LG Hypo

    PS.mein Herz ist auch i.O.