1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma, wie kämpfe ich dagegen an ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Clau, 7. Juli 2007.

  1. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Ich bin neu in diesem Forum und versuche alles, um meine Krankheit (chronische Polyarthritis) in den Griff zu kriegen. Rheuma hatte ich schon in frühster Kindheit, aber die Krankheit wurde mehr oder weniger ignoriert. Mit 20 wurde man durch tägliche kleine Fieberschübe und Gelenkschmerzen ein wenig aufmerksamer. Mit 30 wurde dann in der Schweiz etwas seriöser das Problem behandelt. Hier wurde ein erhöhter Rheumafaktor im Blut nachgewiesen und eine tägliche Behandlung mit Ibuprofen verordnet. Das Rheuma manifestierte sich in Schüben, wobei vor allen die kleinen Gelenke betroffen waren. Jetzt bin ich 38 Jahre und im letzten 3/4 Jahr hat die Krankheit eine schlimme Dimension angenommen. Jetzt sind fast alle Gelenke betroffen, habe Sehnenscheidenentzündungen in Füssen und Schleimbeutelentzündungen in Knie und Schulter. Die Beschwerden äussern sich jeden Tag. Nebenbei verliere ich fast jeden Monat ein 1/2 Kilo Gewicht. Vor 1 1/2 Jahren kam mein Sohn zur Welt und seitdem stille ich. Während der Schwangerschaft und 1/4 Jahr danach war ich vollkommen beschwerdefrei. Mittlerweile wohne ich in Spanien und die Krankenversorgung ist ein einziges Fiasko. Zuletzt war ich bei einem iranischen Arzt in Behandlung was den gesundheitlichen Zustand um einiges verbessert hat. Zudem werde ich rein homeopatisch behandelt. Chinesische Akupunktur im Rücken, Lymphosat gespritzt zwischen Finger und Zehen, und Rh2-Rhus oplex als Infusion. Zudem nehme ich Ibuprofen, Teufelskralle und Zinnkrauttee zu mir. Diese Behandlung erlaubt mir, mit dem Stillen fortzufahren. Zudemhabe ich eine besondere Diät: Kein Alkohol, kein koffeinhaltiges Getränk, kein rotes Fleisch,kein Produkt vom Schwein, keine Citrusfrüchte, keine Kuhprodukte (Ersatz durch Soja und Ziegenprodukte), viel Gemüse und Früchte. Mineralien- und Vitaminverlust durch das Stillen gleiche ich mit einem Präparat speziell für die Laktanzia aus. Dies aber erst seit kurzem. Ich wohne auf Teneriffa und das Klima im Norden ist sehr feucht. Rheuma ist hier wohlbekannt. Die Einwohner raten mir auch zum Knoblauch. Zwei Zehen auf nüchternen Magen soll grosse Linderung verschaffen. Mein Körper, besonders mein Magen muss sich erst daran gewöhnen bis ich endlich den rohen Knoblauch auch im Körper behalten kann. Was mir wirklich hilft, ist das Schwimmen im Meer.
    Ich möchte und kann mich nicht mit der Krankheit abfinden. Für jeden Vorschlag bin ich offen und dankbar. Welche mehr oder weniger natürlichen Mittel könnten helfen, mein Immunsystem zu stabilisieren ?
    Momentan muss ich eine Behandlungspause von 3 Monaten durchstehen. Die Behandlung muss ich selber bezahlen und werde für jeden Zyklus an die 1000 euro los. Die Behandlung friesst unser Erspartes auf. Gibt es irgendwelche finanziellen Hilfen für Rheumakranke, die europaweit gelten?
    Wer hat ähnliche Erfahrungen ?
    Vielen Dank für eure Antworten und animo (Mut) für alle Betroffenen.
    Viele liebe Grüsse
    Claudia:)
     
  2. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hi Claudia,

    herzlichen Glückwunsch, dass Du dem, nicht nur Temperaturmässig, kaltem Deutschland den Rücken gekehrt hast.
    Gruß

    Frank
     
    #2 7. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2007
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @Frank
    Quacksalber! Wie kannst Du jemandem versprechen, von CP geheilt zu werden!

    Da platzt mir einfach der Kragen :mad:
     
  4. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    Unglaublich

    @ Frank
    ... das ist doch wirklich nicht zu glauben !!!!!

    Hallo Clau,
    mir erscheint das alles schon mal sehr durcheinander bei dir - das macht es bestimmt nicht besser.
    Ich denke auch, das das mit dem Klima - wie du ja selber feststellst, nicht gut für dich ist.
    Trockener wäre bestimmt besser.
    Sich ausgewogen, gesund und bewusst zu ernähren ist ganz besonders wichtig aber für jeden nicht speziell für rheumis.
    Aber übertreibst du evt. etwas?
    Vielleicht hilft eine nicht so sehr verkrampfte Einstellung zur Ernährung schon weiter.
    Ich glaube, im Gegensatz zu seltenen anderen, das man Rheuma nicht ohne geeignete Medikamente in den Griff bekommt.
    Ohne Krankenversicherung ist das sicherlich ein grosses Problem.
    Viele Rheumis stellen fest, wenn sie die eine oder andere Alternative ausprobieren und dabei ihre Medis wegglassen, das es ihnen besser geht - und schwärmen gleich von Heilung und Wunder und so weiter.
    Die Quittung hat das Immunsystem schon geschrieben für diese Leute und die Rechnung wird auch bezahlt ob man will oder nicht!!!
    Mich wundert - und freut für dich - das du ohnehin so lange so gut mit der Erkrankung leben konntest.
    Ich persönlich bin kein Freund davon, Kinder so lange zu stillen aber bitte - das soll ein jeder machen,wie er es möchte - aber evt. belastet das auch deinen Stoffwechsel ? Da wissen aber andere besser bescheid.

    Zunächst ein Herzliches Willkommen bei uns !!! lg Bernd
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Dummschwätzer

    sollten eigentlich nicht bei RO leben.

    Dir gehört der Mund hier verboten, denn du erzeugst Hoffnungen, die nicht erfüllbar sind. Wieso ??? Weil wenn du so ein grossartiges Wundermittel hast, wieso bist du dann nicht der cP-Guru und Multi-Millionär, heiliggesprochen vom Pabst etc.???

    Gott, mir wird übel hier.

    Die Frau braucht Hilfe, nicht deine eigenen Erfahrungen - Rheuma ist und bleibt eine Krankheit, die für jeden individuell ist und wenn schon, dann sagt man vorsichtig: ich habe so meine guten Erfahrungen gemacht.............

    Leut Leut Leut -

    Pumpkin
     
  6. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Kampf ist das falsche Mittel

    Liebe Clau,

    so leid es mir tut, aber cP - die ich seit Jahren habe, ist unheilbar, es ist einfach eine Immunsituation und dagegen ankämpfen ist das Falscheste, was du dir antun kannst.

    MIT der Krankheit leben, sich ARRANGIEREN, ANNEHMEN - und begreifen, daß man auch mit einer üblen Sache gut zurecht kommen kann.

    Es gibt Mittel, die die Schmerzen lindern, oft auch mal für eine Zeit still legen - aber ganz und gänzlich wird das nie mehr so sein. Eine richtige Basis, eine gute medikamentöse Einstellung und das ICH drauf einstimmen, dann hast du reelle Chancen.

    Ich wünsch dir viele gute Infos, viel Kraft und Glück.

    Pumpkin
     
  7. doris

    doris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    düsseldorf
    Hi Clau

    Erstmal herzlich willkommen in der Runde.
    Warum stillst Du nicht ab und lässt Dir ein Basismedikament plus Cortison verschreiben?Ich konnte meinen Sohn nicht stillen und heute ist er ein toller Mann geworden.Denke doch auch einmal an Dich!!!!
    Du schreibst,dass das Klima auch sehr feucht ist.Hier ist es auch nicht besser.Die Alternativmedizin ist ja nicht schlecht,aber Du brauchst richtige Rheumamedis.Lass Dich nicht verrückt machen,schlafe eine Nacht drüber und entscheide dann.

    Lass die Öhrchen nicht hängen!!!!
    Liebe Grüße


    Doris:D
     
  8. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    bringe ich Dir was mit, dass Dich von Deiner CP befreit. Versprochen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Klar! :D
     
  9. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Frank124

    ich habe mich bislang von deinen Äußerungen nicht beeinflußen lassen und werde es auch nicht tun. Du mußt dich ja unheimlich wichtig nehmen. Kannst du deine Frau nicht davon überzeugen dir zuzuhören und mußt stattdessen immer wieder diesen Schwachsinn hier im Forum verbreiten? Vielleicht kann sie deine Äußerung auch nicht mehr ertragen.

    Sonnenschein
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo frank,

    sei doch so nett, und mach wieder einen eigenen thread auf- dies hier ist nicht deiner....

    hallo clau,

    herzlich willkommen im forum :)
    finde es toll, dass du so lange ohne medikamente klar gekommen bist.
    wie sehen deine gelenke aus?
    mit wirklich wirksamen alternativen kann ich dir leider nicht helfen. habe schon einiges durchprobiert, aber geholfen hat mir keines.
    hier im forum wurde von marie eine interesannte umfrage gestartet, vielleicht findest du da tipps für dich.

    hier zum nachlesen:

    "Mittelchen" - wer hat was ausprobiert ?

    wünsche dir alles gute und weiterhin einen so günstigen krankheitsverlauf!
     
  11. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    durch meine Erfahrung, gerade bei CP, kann ich es 100% versprechen!

    Gruß

    Frank
    -------- solchen Schwachsinn meint sie " glaube " ich Gruß Bernd

    Hallo noch mal Claudia,
    schade das dein erster Beitrag ein erneutes gefundenes Fressen für Frank geworden ist.
    Ich hoffe, du bist dadurch nicht verschreckt und bleibst und erhalten - du wirst feststellen, das es hier ganz viele, nette und erfahrene Menschen gibt, die dir gerne helfen.
    Beim durchforsten der älteren Beitäge und mit Hilfe der Suchfunktion wirst du vieles schon von alleine rausfinden können - aber scheue dich nicht, weiterhin zu fragen - nicht jeder Thread wird gleich ein Diskussionforum über Frank und "seine Erfahrungen "!!!

    Tausende von Rheumapatienten und Angehörige fühlen sich hier wohl.
    lg Bernd

     
  12. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Vielen Dank für eure Antworten. Ich bin wie gesagt für jeden Tipp dankbar, so schwachsinnig er auch für andere sein möge.
    Toll finde ich, wie schnell ihr reagiert. So fühlt man sich schon gleich ein wenig besser. Werde jeden freien Augenblick nutzen, um im Forum nachzuschauen.
    Viele liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
    Claudia
    P.S. Mein Krankheitsverlauf ist leider nicht so positiv, wie es vielleicht klingt. Jede Nacht nehme ich früh morgens Ibuprofen, damit ich überhaupt mich am Morgen von meinem Bett erheben kann. Aber ich versuche, so gut es geht mental mit den Schmerzen klar zu kommen und rede mir ständig gut zu, dass es gar nicht so schlimm ist und das hilft...... und ich halte an meinem Optimismus fest, komme was mag !
     
  13. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    @Clau....

    erst einmal herzlich willkommen hier, bin auch erst seit einer Woche hier und fühle mich sehr wohl....ich kann Dir also nur dringend raten bei 'uns' zu bleiben...Du scheinst mir nicht nur konfus sondern schon fast panisch....:eek:

    ich möchte Dir zunächst ein altes grieschiches Sprichwort mit auf den Weg geben:
    "Der schwerste Kampf ist immer der Kampf gegen sich selbst"....
    ich rate Dir dringend söhne Dich mit Deinem Schicksal aus und akzeptiere Deine Krankheit.....ich selbst habe mehrere Autoimmunerkrankungen mit Beteiligung innerer Organe, habe von Kopf bis Fuß die Knochen kaputt und leide darüber hinaus an einer Erbkrankheit....alles in Allem nicht heilbar....dennoch lasse ich mich davon nicht in die Knie zwingen...

    Beruflich komme ich aus der sogenannten Schulmedizin und grundsätzlich gehe ich mit jedweder Art von Medis sehr vorsichtig und bewußt um.....
    ein kluger Mensch hat einmal gesagt: "Jeder Stoff ist eine Droge, es kommt nur auf die Dosierung an!!" dies gilt auch für Knobi, Homöo und Tees!!bist Du sicher das Du das alles wirklich verträgst?....als ich gelesen habe, was Du für Cocktails aus Tees, Knoblauch auf nüchternen Magen- und wer weiß was noch - in Deinen Körper jagst wurde mir schlecht:( und Du sagst selber, dass Du das Knobi nicht gut verträgst....warum, um alles in der Welt quälst Du Deinen Körper noch zusätzlich??:confused: Du hilfst Deinem Kind in keinster Weise damit, wenn Du Dich so schlecht fühlst....bist Du Dir darüber bewusst, dass Dein Kind nicht nur die Muttermilch in sich aufnimmt sondern auch Dein eigenes schlechtes Wohlbefinden mitbekommt?...Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dich das Stillen nicht zusätzlich noch fertig macht....ich weiß selbst wie anstrengend das ist und wie sehr es den Körper auslaugt!!....meinen Vorrednern muss ich mich daher ausdrücklich anschliessen....still Dein Kind ab und lass Dich vernünftig behandeln, ich denke dann wird es dir schnell besser gehen:)

    ganz liebe Grüsse Bubbles


    @Frank124....
    ein guter Rat an Dich: die Zitate zu kritisieren steht Dir nicht zu, sie stammen von Leuten die schon lange vor Dir gelebt haben und noch heute haben sie unzweifelhaft ihre grundsätzliche Gültigkeit!!
    Weiterhin gebe ich Dir den gutgemeinten Rat Deine Profilneurose dringend behandeln zu lassen!! Tobe die jetzt gefälligst nicht auch noch an mir aus!!! Das bisschen freie Zeit, die ich mir im RO gönne ist mir dafür echt zu schade...und mit Deinem Blödsinn hilfst Du hier Niemandem...ausser das Du nervst und Dich keiner wirklich ernst nehmen kann erreichst Du überhaupt gar nichts....
    Bubbles
     
  14. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Liebe Bubbles
    Danke für Deinen Rat. Eigentlich möchte ich in diesem Forum nicht über Pro und Contra in Bezug auf das Stillen schreiben, aber mir erscheint es doch jetzt notwendig einiges aufzuklären. Die Industrieländer sind nicht sehr stillfreundlich und die Frauen suchen alle möglichen Ausreden, um nicht zu stillen. Schade und auch grausam. Gerade im Falle einer Immunerkrankung der Eltern (wenn es nicht gerade AIDS ist) ist das Stillen für das Kind sehr wichtig. Und für die Mutter muss das Stillen bei richtiger Ernährung nicht belastend sein, im Gegenteil, das Stillen bringt Entspannung und Entlastung, ein richtiges Seelenbalsam für Kind UND Mutter. Welche Rolle der psychische Aspekt bei Behandlung einer Krankheit spielt ist ja wohl allen klar. Es gibt genug international anerkannte Publikationen über dieses Thema.
    Den sogenannten Cocktail finde ich nicht so schlimm wie die teilweisen harten Medikamente, die mir vorgeschlagen werden. Der Cocktail macht mir zumindestens nicht andere Organe kaputt und an den Knoblauch muss ich mich noch gewöhnen. Aber an Cortison werde ich mich nie gewöhnen können. Vor allen Dingen haben meine Mittel keine Gegenanzeigen und können zeitlich uneingeschränkt genommen werden.
    Ich möchte erstmal meinen aus den Gleichgewicht geratenen Körper sanft behandeln und ihm eine Chance zur Selbstheilung gönnen. Funktioniert das nicht, kann ich immer noch zu den Bomben greifen und dann, wenn es sich nicht vereinbaren lässt, abstillen - und nur dann !
    Ich bin konfus ? -Vielleicht. Panisch ?-Nein.... aber wissbegierig. Mit mir bin ich im Einklang, aber mit meiner Krankheit möchte ich mich nicht abfinden, ich möchte gesund sein. Du wirst nun denken, klar, jeder will das. Aber manche verharren in ihrem Schock und geben zu schnell auf. Ich will das nicht. Und damit meine ich, ich möchte dagegen ankämpfen.
    Und wie ich das mache, habe ich in meinem Beitrag beschrieben, in der Hoffnung, dass jemand ähnliche Erfahrungen macht oder gemacht hat. Diese Aufzählung sollte aber auch Anregungen für andere bringen, die mit ihrem Latein am Ende sind.
    Jedenfalls freue ich mich, von Dir weitere Vorschläge zu hören. Vielleicht hast Du ja sogar ein paar Tipps was homöopatische Mittel angeht.
    Übrigens, was ich in meinen Körper reinjage ist nicht so schlimm, wie die gute alte Hausmannskost oder was sonst so typisch auf der Deutschen Speisekarte steht;) .
    Viele liebe Grüsse
    Claudia
     
  15. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    @Frank124
    Als Moderator des Forums bitte ich dich nachdrücklich solche Äusserungen zu unterlassen. Hier tauschen sich seit Jahren Leute aus mit Erkrankungen, die nicht in den Griff zu bekommen sind und kämpfen um ihr Leben oder das was das Rheume noch lässt. Fast alle sind zwischendurch bei den Alternativmedizinern gewesen und haben es letztendlich bereut, da es erneut zu schweren Schubsituationen kam.

    Kein Mediziner, kein Homöopath, kein Osteopat, kein Orthopäde gaukelt den Leuten so etwas vor wie du. Sie weisen darauf hin, dass unter bestimmten Bedingungen Remissionen zu erwarten sind, z.T. sogar über Jahre. Heilung verspricht keiner von ihnen. Aber solange es keine Erkenntnisse gibt über die Ursachen, kann man auch kein Mittel zum Heilen finden.

    Ich würde es begrüßen, wenn du ein eigenes Forum schaffst um dort dich mit Gelichgesinnten auszutauschen, statt zu versuchen uns hier weiter überzeugen zu wollen. Die, die deinen Versprechungen glauben werden dir ganz sicher folgen.

    Kukana
     
  16. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo clau,

    du wirst ohne basistherapie mit jedem schub unbeweglicher werden. Und gerade kleinkinder brauchen lebendige Bewegungen und wache, konzentrierte Mütter. Deine Krankheit wird dich chronisch müde machen und dein Kind wird traurig darüber sein. Hinzu kommt das risiko, daß innere Organe (in den seltensten Fällen) lebensbedrohlich angegriffen werden können. Auch darüber wird dein kind todtraurig sein.

    Gefürchtet sind die Organbeteiligungen bei chronischer Polyarthritis. Sie sind glücklicherweise selten, stellen dann aber z.T. lebensbedrohliche Komplikationen dar. Beispiele für Organbeteiligungen bei einer chronischen Polyarthritis sind
    rheumatische Rippenfellentzündung (Pleuritis)
    rheumatische Herzbeutelentzündung (Perikarditis)
    rheumatische Gefäßentzündungen (Vaskulitis).
    http://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/chronische-polyarthritis/krankheitsbild-der-chronischen-polyarthritis.html

    glaube mir, dein Kind würde eine gesunde, quiklebendige, bewegliche mamma vorziehen.

    grummel
     
  17. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo clau,

    finanzielle Hilfen für rheumakranke europaweit gibt es, soweit ich weiss, keine...

    alternativ dazu vielleicht folgendes:


    Hydrotherapie
    Wasserbehandlungen, egal ob innerlich oder äußerlich, heiß oder kalt, als Dampf, Eis oder in flüssiger Form angewendet, gibt es schon seit Jahrtausenden. Bereits die alten Griechen glaubten, dass Wasser Heilkraft besitzt. Vinzenz Prießnitz und Sebastian Kneipp machten die Hydrotherapie als Volksmedizin populär.
    Bei rheumatischen Erkrankungen können vor allem schwefel- und radonhaltige Wasser sowie Thermalquellen die Schmerzen lindern und die Gelenke beweglicher machen. Neben den Bädern gehören auch Wickel und Umschläge zur Hydrotherapie. Sie werden lokal bei schmerzenden Gelenken angewendet. Besonders empfehlenswert sind Quark-, Kohl- oder Schwedenbitterumschläge.

    Phytotherapie
    Die Phytotherapie ist eine der ältesten Medizinlehren überhaupt. Schon vor mehr als 3000 Jahren wurden in China und Indien Krankheiten mit Hilfe von Heilpflanzen behandelt. Sie wurden in allen Hochkulturen eingesetzt und waren bis zum Beginn unseres Jahrhunderts die wichtigsten Heilmittel. In den letzten Jahren hat das Wissen über Pflanzenwirkstoffe und ihre biochemische Zusammensetzung zugenommen. Zu vielen Heilpflanzen und Wirkstoffen liegen heute positive wissenschaftliche Erkenntnisse aus umfangreichen Studien vor. Nach heutigem Stand sind fünf Heilpflanzen bei rheumatoider Arthritis sinnvoll.

    Brennnessel:
    Wässrige Auszüge aus den Blättern der Brennnessel wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd. Wie einige Medikamente wirken sie auf die Botenstoffe, welche die Entzündung anheizen. Zum Teil lassen sich diese Medikamente auf diese Weise einsparen.

    Weidenrinde:
    Schon in der Antike wurde die Weidenrinde zur Behandlung von Schmerzen und Fieber eingesetzt. Im 19. Jahrhundert stellte der deutschen Chemiker Hoffmann aus der Weidenrinde Acetylsalicylsäure her - ein Schmerz - und Fiebermittel, das noch heute weltweit verbreitet ist.
    Auszüge aus der Weidenrinde wirken schmerzlindernd und verursachen nur geringe Nebenwirkungen. Schmerzmedikamente lassen sich so teilweise einsparen.

    Teufelskralle:
    Die Wüstenpflanze stammt aus dem südlichen Afrika. Sie enthält sehr viele Bitterstoffe, weshalb meist standardisierte Extraktpräparate statt Tees eingesetzt. Extrakte der Teufelskralle wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd. In klinischen Studien zeigten Patienten eine verbesserte Beweglichkeit und weniger Schmerzen.

    Birke:
    Sie wird traditionell zur Behandlung rheumatischer Beschwerden eingesetzt. Bei Rheumatoider Arthritis wird beispielsweise empfohlen, in Säcken mit Birkenblättern zu schlafen. Wissenschaftliche Untersuchungen über die Wirksamkeit gibt es allerdings nicht.

    Weihrauch:
    Weihrauchextrakte werden häufig für die Behandlung von rheumatischen Erkrankungen empfohlen. Die Extrakte hemmen bestimmte Enzyme, die für den Entzündungsprozess bedeutend sind. Die wissenschaftliche Bewertung ist bis heute umstritten. In klinischen Studien mit wenigen Patienten hatte Weihrauch einen positiven Effekt. In Deutschland steht im Gegensatz zur Schweiz kein zugelassenes Arzneipräparat aus Weihrauch zur Therapie rheumatischer Erkrankungen zur Verfügung.

    quelle:
    http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/rheuma_alternative_therapien.htm

    herzlichst grummel
     
  18. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Morgen Clau,

    herzlich Willkommen hier und ich kann mich auch nur noch Lilly anschließen... ich wünsche Dir gute Besserung.

    Mein Vater ißt auch ganz viel Knoblauch roh, in Salaten usw. und schwört darauf.. - mein Magen hat revoltiert (meine Umgebung sowieso :D ) und mir geholfen hat es auch nicht. ;)

    Viele Grüße
    Colana
     
  19. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo colona,

    roher knoblauch wird magenverträglicher, wenn man ihn nach dem schälen und zerkleinern- pressen, noch ca. 10 minuten ruhen lässt, bevor man ihn verspeist oder weiter verwendet :) ....
    wir in österreich essen in der regel sehr viel knobi, roh sowie auch gekocht.

    quelle

    allicin wird nachgesagt, das es bei einigen zu magenunverträglichkeit führen kann,- aber kurze zeit nach dem zerkleinern verflüchtigt es sich....

    mahlzeit, lasst es euch schmecken :D

    schönen sonntag!
     
  20. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    vielleicht interessiert dies die knofi-anhänger...;)

    in meinem prospekt meines pflanzen-anbieters (name per pn,
    denn werbung soll in diesem forum ja nicht sein,
    hab ich gehört...und ich denke, das betrifft alles, oder?)
    wird eine pflanze vorgestellt: die gesundheits-würzpflanze

    die anden-knofi! ist eine sehr hübsche blume mit blauen blüten.
    es wird geschrieben:

    - frischwürziges knoblauch-aroma
    - wächst im topf oder im garten
    - knoblauchgenuss ganz ohne folgen /kein geruch
    - absolut winterhart

    - knoblauch ist vorbeugend gegen viele krankheiten
    und stärkt das immunsystem ( !!!)

    sie können einfach die blätter + blüten abschneiden und
    kleinhacken. eine einzige knofi-blüte ist so scharf und würzig wie eine ganze knoblauchzehe

    wohl bekomms! marie