1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma? Völlig ahnungslos....

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von milla, 25. September 2014.

  1. milla

    milla Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hoffe ich bin hier richtig.

    Seit der Geburt meines dritten Kindes (vor 1 Jahr) habe ich immer wiederkehrende Gelenkschmerzen in verschiedenen Fingerngelenken.
    Dachte mir zunächst ich hätte mich gestossen oder so.
    Jetzt werden die Finger auch dick und ich kann sie nur unter Schmerzen biegen.
    Mein Hausarzt hat aufgrund immer wiederkehrender Fieberschübe in den letzten Monaten und dicker Lymphknoten ein großes Blutbild gemacht.
    Rheuma Faktor lag bei 11. CRP bei 25, hatte aber vorher auch eine Mandelentzündung.

    Nun wurde vor ein paar Tagen mein Finger wieder dick (hatte das beim Hausarzt zunächst gar nicht erwähnt) und da fiel mir ein, dass meine Mutter das immer bei Rheumaschüben bekam.

    Ich habe also beim Hausarzt angerufen, der meinte, mein Rheuma Faktor wäre ja ok. Hat mich aber zum Rheumatologen überwiesen.

    Hm, da habe ich jetzt Ende November nen Termin. toll.

    Meine Frage: (ich bin übrigens 36), was sollen denn die wiederkehrenden Schmerzen in den Fingern sonst bedeuten?
    Und muss man nicht recht flott zum Arzt, wenn es denn Rheuma ist und das behandeln?

    ich fühl mich grad so im "regen" stehen gelassen. Warum guckt den keiner mal kurz auf meine Finger? ich wette wenn ich den Arzttermin dann endlich habe, ist alles wieder weg und dann muss ich warten, bis wieder was passiert, oder was?

    Bin über alle Tipps und Infos dankbar!
    LG
    Milla
     
  2. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Milla,

    herzlich Willkommen erstmal :)

    Das kenne ich, diese Probleme mit den Fingern. Mach doch ein Foto (sofern möglich) und zeige es dann dem Rheumatologen.....aber auch die gesunden Finger mitfotografieren, damit man den Vergleich hat. Mach ich mittlerweile mit meiner Handykamera genauso. Wobei mein Rheumatologe meine Probleme noch nie in Frage gestellt hat. Und dann hatte ich schließlich auch mal am Termin eine Daktylitis (Wurstfinger). Übrigens hab ich oft prima Blutwerte bei einer Psoriasisarthritis.

    Lies dich hier durch, es werden sich ganz sicher noch einige zu Wort melden :) :)

    Grüßle Lumpi
     
  3. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Milla,
    willkommen im Forum.

    Das ist schon ein Kreuz mit den viel zu wenigen Rheumatologen. Man sollte zeitnah auf Rheumasymptome schauen.
    Leider brauchst du Geduld, bis ein Facharzt dir sagen kann, was die Ursache für deine Beschwerden ist.

    Entzündliches Rheuma kann durch andere Krankheiten, schon einen Schnupfen, aber auch Arbeitsüberlastung oder seelischen Stress ausgelöst oder verschlimmert werden. Andersherum: Es kann auch wieder einschlafen, wenn die andere Krankheit überwunden ist. Trotzdem ist es gut, wenn ein Rheumatologe die spezifischen Untersuchungen macht. Manche Menschen, längst nicht alle, brauchen dann regelmäßige Untersuchungen und Medikamente. Ich wünsche dir, dass du nicht zu den letzteren gehört.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  4. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hi milla

    du hast Ende November den Termin beim Rheumatolgen? Das ist sehr schnell, auch wenn es dir lange vorkommt. Die meisten warten auf einen Ersttermin mindestens 6 Monate, wenn nicht länger, leider.

    Eventuell bekommst du früher einen Termin, wenn dein Hausarzt da mal anruft und es dringend macht. Auf jeden Fall solltest du, wie lumoi vorgeschlagen hat, Fotos machen.

    Rheuma muß man nicht im Blut sehen. Es gibt auch seronegatives Rheuma. Welches Rheuma hatte deine Mutter? Hast du vielleicht Schuppenflechte? Oder jemand in deiner Verwandschaft? Wenn ja, solltest du das unbedingt beim Rheumatologen sagen.

    Viel Erfolg

    medikan
     
  5. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Welche rheumatische Erkrankung hat deine Mutter?

    Ja, du hast Recht. Zum Beginn der Erkrankung spricht die Therapie am Besten an, aber leider sind die Wartezeiten sehr sehr lange. Schneller würde es gehen, wenn du als Privatpatient zum internistischen Rheumatologen gehen würdest.

    Mache Bilder von den geschwollenen Gelenken. Die Blutwerte hast du ja schon.

    L.G. Frei
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Milla, Freitag

    Das möchte ich dann doch relativieren; es kommt auf die Art der Erkrankung an - nicht jede rheumatische Erkrankung (ob es eine und ggf. welche es ist, wissen wir gar nicht!) benötigt umgehend eine spezifische Therapie.
    Eine Wartezeit von 2 Monaten ist nicht sehr lange; aufgrund der Beschreibung von Milla kann ich auch aktuell keine besondere Dringlichkeit feststellen.

    Milla: ich möchte Dich gerne beruhigen; im Moment kannst Du Dir sicher "symptomatisch" mit entzündungshemmenden Mitteln (Dein Hausarzt hat Dich ja gesehen!) behelfen. Da die Beschwerden schon lange immer wieder auftreten (wenn ich Dich richtig verstanden habe), Deine Gelenke ja auch spontan wieder abschwellen und Dein CRP-Wert nicht hoch ist, würde ich nicht von einem hoch akuten oder gar bedrohlichen Geschehen ausgehen. Falls das sich ändert, kannst Du Dich ja kurzfristig noch einmal vorstellen, denn sichtbare Schwellungen kann und wird sicher Dein Hausarzt auch nicht einfach abtun und dann entsprechend reagieren, wenn Du ihn darum bittest.
    Solltest Du beängstigende Beschwerden wie Luftnot, höheres Fieber, Rückgang der Urinproduktion etc. bemerken, kann eine veränderte Situation vorliegen und ist zeitnahe Rücksprache sicher angezeigt.

    Mehr gerne per PN - Du darfst hier immer fragen ;)

    Grüße, Frau Meier
     
  7. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Ich denke, dass man via Internet nicht einschätzen kann, ob etwas dringlich ist, oder nicht.

    Wenn aber jemand hier schreibt, dass er nach einer Tonsillitis geschwollene Fingergelenke hat, sollte man schon auf einen Streptokokkenrheumatismus denken und diesen so schnell wie möglich abklären, da könnten Wartezeiten von über 2 Monaten schon sehr lange sein. Bis die Diagnose dann steht, vergeht sowieso wieder viel kostbare Zeit.

    Der Rheumafaktor selbst, ist kein Beweis für "Rheuma", er kann eine rheumatische Erkrankung nicht ausschließen, nur den Verdacht auf diese verhärten. Der Rheumafaktor selbst ist nur wichtig für die Diagnose der rheumatoiden Arthritis, selbst da gibt es Rheumafaktor neg. Krankheitsverläufe.

    http://flexikon.doccheck.com/de/Rheumatisches_Fieber

    https://www.rheuma-online.de/a-z/r/rheumatisches-fieber.html

    L.G. Frei
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    So weit ich das jetzt raus lese waren doch die Beschwerden auch schon vor der Mandelentzündung immer wieder da, also etwa seit einem Jahr, Zeitpunkt nach der Geburt des Kindes. Und wann war nun die Mandelentzündung ?
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Freitag

    Lagune hatte Dir schon zu einem Teil Deines Beitrags geantwortet.

    Die Beschwerden bestehen seit einem Jahr - das steht zusammen mit den anderen Angaben in einem gewissen Widerspruch zu einer besonderen Dringlichkeit, aber möglicherweise weißt Du da besser Bescheid :vb_cool:
    milla hat ja bereits einen Termin, und ich bleibe dabei, dass dieser aufgrund des geschilderten Verlaufs ausreichend sein dürfte. Eine dringliche Indikation zur Einweisung oder raschen Vorstellung kann der Hausarzt (oder ein Internist) m. E. auch ohne rheumatologische Vorbildung im Fall der Fälle durchaus erkennen bzw. annehmen und darauf adäquat reagieren (das tun Hausärzte meiner Erfahrung nach auch!)

    Ein rheumatisches Fieber - um auf Deinen Link einzugehen - ist in unseren Breitengraden eine Rarität (geworden) und macht neben Gelenkbeschwerden objektive Befunde, die kaum und erst recht nicht über mehr als ein Jahr zu übersehen sind. Ist also eine (seltene)Differenzialdiagnose, aber nicht die wahrscheinlichste und im Verlauf untypisch.

    @milla: wie schon gesagt: wenn sich Dein Befinden akut verschlechtert, sprich mit Deinem Arzt - ansonsten wünsche ich Dir viel Erfolg und Glück für Deinen Termin ;)

    Beste Grüße, Frau Meier
     
  10. milla

    milla Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Hallo und danke schon mal!

    Ja, die dicken schmerzenden Finger sind mir nach der Geburt meines Sohnes immer mal wieder aufgefallen und die Mandelentzündung war vor ein paar Wochen.
    ich muss sagen, ich war erst mal echt geschockt "Rheuma" sowas dachte ich immer bekommt man ab 60.
    Habe mich mittlerweile etwas entspannt und warte den termin ab.
    Hände tun echt weh, aber ist jetzt nicht so, dass ich was nehmen müsste.
    Wie ist das, Hand eher schonen, oder bewegen?
     
  11. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Man kann Läuse und Flöhe haben :p

    Nach der Geburt könnte es sich um rheumatische Schmerzen durch die Hormonumstellung handeln (eine Geburt kann rheumatische Erkrankungen auslösen, oder eine bestehende Erkrankung verschlechtern.)

    @ milla:
    wurde deine Mandelentzündung mit Antibiotika behandelt und wie lange?

    @ Frau Dr. Meier,

    bitte nicht spöttisch und persönlich werden. Ich weiß nicht besser Bescheid, aber wir sind in einem Diskussionsforum wo Erfahrungsaustausch ausdrücklich erwünscht ist. Es ist sinnvoll Antworten zu ergänzen, ein Übertrumpfen gilt aber als unhöflich.
    Wenn die Ärzte alles so kompetent wären, wie Sie hier schreiben, wäre das Forum unnötig ;)

    Beste Grüße Frei
     
  12. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Stimmt, nach Geburten treten zB. gehäuft Kollagenosen zum Vorschein, so zB. bei mir. Trotzdem hat das dann ja nichts mit der Mandelentzündung, die viel später kam zu tun.

    Der Termin für Milla im November beim Rheumatologen ist doch okay und es ist immer noch ein zeitnaher Termin.
     
  13. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Freitag

    Wer hier "spöttisch und persönlich" wird, darüber darf trefflich diskutiert werden und sich jeder selbst ein Bild machen.

    Ich hatte meine Meinung bzw. meinen Informationsstand zum Sachverhalt des rheumatischen Fiebers geäußert, weil ich die Aufzählung von potenziellen (angsterregenden?) Diagnosen im Internet bei fehlendem Detailwissen und relativ blande geschilderter Symptomatik für nicht zielführend halte. Was daran irgendwie ehrenrührig oder gar "übertrumpfend" (wogegen eigentlich??) sein soll, erschließt sich mir aktuell nicht ganz.

    Im Übrigen möchte ich Dich bitten, falsche Anreden an meine Person zu unterlassen! Wie Du schon richtig sagtest, ist das hier ein Laienforum, da braucht es solche Spitzen nicht.

    @milla
    Bitte entschuldige das Abschweifen von Deiner Fragestellung :)
     
  14. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Ich ebenfalls, nicht mehr und nicht weniger.

    Es wurde von mir keine Diagnose gestellt, das bleibt Ärzten überlassen. Ich wies nur auf eine weitere Möglichkeit hin, mit einem Link auf seriöse Seiten. Was du nicht für zielführend erachtest, ist ebenfalls deine Meinung, diese muss mit meiner nicht konform gehen, sollte von dir aber auch respektiert werden.
    Für diese Art von Diskussionen und Erfahrungsaustausch ist das Forum da, auch wenn du es nicht für zielführend erachtest.

    Du hast mir "Besserwisserei" unterstellt, nur weil ich meinte, dass man im Internet nicht bewerten kann, was dringlich ist, und was nicht. So etwas kann jemand nur mit dem nötigen Fachwissen (Arzt) und auch jener darf nur eine Empfehlung und keine Ferndiagnose abgeben.

    Für mich ist eine Wartezeit von über 2 Monaten lange, für andere vielleicht nicht - ist doch OK?

    Gerne, und du unterlasse bitte ebenfalls deine "Spitzen" dann könnte man sich diese Diskussionen in Zukunft sparen :)

    @ alexis

    Bitte misch dich nicht in die Diskussion zwischen mir und Fr. Meier ein. Ich denke, dass sich Fr. Meier selbst verteidigen kann.
    Aber vielleicht möchtest du ja etwas der Fragestellerin des Themas antworten? Die würde sich sicher über viele Antworten und Anregungen freuen :)

    Ergänzung:
    Meine Erklärung zu:

    Das habe ich allgemein Gültig geschrieben, und nicht speziell zu millas Fragestellung.
    Gerade weil man eben nicht weiß, ob es sich um eine behandlungsbedürftige rheumatische Erkrankung handelt oder nicht, ist die schnellstmögliche Vorstellung beim Rheumatologen so wichtig! 2 Monate Wartezeit auf den Termin sind da schon sehr lange.

    Vielleicht interessiert es ja einige:
    "Window of opportunnitiy" nutzen
     
    #14 30. September 2014
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2014
  15. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Allerletzte Bemerkung abseits des Themas:

    @Freitag

    Es gibt objektiv gar keine Notwendigkeit für Frau Meier, sich zu "verteidigen" - und genau so wenig eine, andere User (z. B. alexis) in einem sagen wir mal ungeduldigen Ton anzusprechen.

    Ich hatte eigentlich eher zur Beruhigung der Themenerstellerin beitragen wollen.
     
  16. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Das mich alexis ungerechtfertigter Weise auf die Netiquette verweist, findest du aber schon OK? :D

    "Ungeduldiger Ton"? Bin gespannt, was du in meine Texte noch alles hinein interpretierst. *kopfschüttel*

    L.G. Frei
     
  17. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    herzlich willkommen milla!

    dein hausarzt hat den rheumafaktor testen lassen, ist in dem laborbericht auch
    der anti-ccp erwähnt? ich vermute mal nein, sonst hättest du es wohl erwähnt,
    aber vielen neuen ist die bedeutung des wertes nicht bewusst, deshalb meine gezielte
    nachfrage ;-)

    magst du noch die frage von medikan beantworten, welche rheumaform bei deiner
    mutter vorliegt? ansonsten, ich hoffe, der termin beim rheumatologen bringt dich weiter!

    alles gute!
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Ich wäre jetzt mal dafür, dass sich alle auf das ursprüngliche Thema wieder besinnen und die Offtopic Zickereien lassen.

    Marie schreibt es ja schon: liegen bei dir Milla Vorbelastungen vor? wie und wann äußern sich die Probleme, gibt es eine sogenannte Morgensteifigkeit der Gelenke?

    danke, Kukana
     
  19. milla

    milla Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    ... also, vesteh ich das jetzt richtig, es gibt Rheuma, dass durch die schwangerschaft ausgelöst wird? Geht das dann auch wieder weg?

    Meine Mutter hat, ja wie nennt man das, entzündliches Gelenkrheuma...

    Mir sind hauptsächlich meine schmerzenden Finger aufgefallen. Gelenksteifigkeit morgens würde ich auch bejahen, allerdings schläft mein Sohn schlecht und wir kämpfen uns durch die Nacht, so dass ich mich morgens eh schlimm fühle...
     
  20. milla

    milla Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    ach ja, ich stille noch. Wenn die Hormone Auslöser sind, könnte es dann sein, dass ich es mit dem Abstillen wieder "los" bin?