1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma unheilbar? Ja - Nein - Vielleicht? Was denn nun?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von grebneg, 22. Juli 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. grebneg

    grebneg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0



    "Rheuma isteine unheilbare Autoimmunerkrankung". Das scheint einhellige Meinung zusein, die ich jedoch nicht akzeptierenkann.
    Meine Theorie istfolgende:
    Angeblich ist eseine relativ neue Erkenntnis, dass ein Zusammenhang zwischen Rheuma undOsteoporose besteht (Siehe auch den Aufsatz der Deutschen Rheuma-Liga:"Erst Rheuma, dann Osteoporose").
    Was passiert beiOsteoporose?
    Die Einflussfaktorensind vielfältig. Ein wesentlicher Faktor ist die Demineralisierung derKnochensubstanz. Der Körper benötigt die Mineralien zur Pufferungüberschießender Säuren. Ein Großteil der Menschen ist übersäuert. Grund dafürist die Ernährungssituation. Wenn also der Körper die erforderlichen Mineraliennicht aus der Ernährung erhält, dann holt er sich diese aus der reichlichvorhandenen Knochensubstanz, - mit denbekannten fatalen Folgen: Osteoporose.

    Allerdings, was inden Knochen passiert, das passiert natürlich auch in allen anderenKörperregionen und auch in den Gelenkinnenhäuten. Auch diese müssen durchblutetund mit Mineralien versorgt sein, umsich den Einflüssen ernährungsbedingter Übersäuerung zu erwehren. Wenn die Durchblutung, und damit die Nähr-und Sauerstoffversorgung gestört ist undauch dort ein Mineralienmangel besteht, dann sind Entzündungen die Folge, dieden Knorpel und schließlich auch die Knochensubstanz angreifen und zerstören.Das ist das bekannte Bild schwererrheumatoider Arthritis.

    Mir selbst undvielen anderen ist dieses Szenario leidvoll bekannt. Ich hatte jahrelangheftiges Rheuma. Nicht nur Rheumatoide Arthritis, sondern gleich Fibromyalgie mit dabei. Alles extremschmerzhaft. Ich war frühzeitig beim Arzt, der die rheumatischen Beschwerdenerkannt hat, so dass eine Knorpel- bzw. Beeinträchtigung der Gelenkknochenrechtzeitig vermieden werden konnte. Therapie: Cortison hochdosiert 20-50 mg.Danach MTX 15 mg wöchentlich gespritzt. Zusätzlich bei Schüben noch Cortisonbis zu 80 mg obendrauf. Humira, nicht vertragen. Ich hatte div. Nebenwirkungenvom MTX. Siehe Beipackzettel.

    Ich habe michbeschäftigt sowohl mit der generellen Übersäuerungsproblematik, als auch mitdem mit zunehmendem Alter einsetzendenElastizitätsverlust der Gefäße , der auch die Blut- und Sauerstoffversorgungder Knochen und der Gelenkinnenhäute reduziert. Nachdem mir der ZusammenhangRheuma - Osteoporose klar wurde, habeich eine systematische und konsequente Remineralisierung betrieben und parallelan meiner Gefäßgesundheit gearbeitet. Ergebnis: Ich bin jetzt ohne Medikamenteschmerzfrei.

    Es gibt angeblichsehr viele Variationen im rheumatischen Formenkreis. Meine eigene RA und Fibrosind wohl nur 2 davon, so dass ich mich mit Empfehlungen und Ratschlägenzurückhalte. Meine Ärzte teilen meine Theorie nicht. Sie bezeichnen meinErgebnis als "nicht Evidenz basierten Einzelfall", der nichtverallgemeinert werden könne.

    Soweit zur Info.Vielleicht kann jemand etwas damit anfangen.
    Ich wünsche vielGlück und schmerzfreie Gesundheit.
     
  2. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an grebneg

    Und was soll man mit diesem Beitrag anfangen?

    Grüße von Tortola
     
  3. caliban

    caliban Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    @ Tortola: das finde ich, ist eine recht unreflekierte frage.
    @grebneg: wenn du mit deinen recherchen und der daraus resultierenden schmerzfreiheit einen erfolg für dich erzielt hast, ist das ganz hervorragend. Und jedem steht es frei von deinen erfahrungen zu profitieren. Oder auch nicht. Danke für die mitteilung. Dièses forum hat im untertitel " erfahrungsaustausch" . Ob auto immun erkrankungen mit deiner méthode heilbar sind, weiss ich jedoch nicht. Die abwesenheit von symptomen ist nicht gleich heilung. Das wird die zukunft dann zeigen. Aber immerhin...
     
  4. Rheumatiger

    Rheumatiger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Es gibt angeblichsehr viele Variationen im rheumatischen Formenkreis. Meine eigene RA und Fibrosind wohl nur 2 davon, so dass ich mich mit Empfehlungen und Ratschlägenzurückhalte. Meine Ärzte teilen meine Theorie nicht. Sie bezeichnen meinErgebnis als "nicht Evidenz basierten Einzelfall", der nichtverallgemeinert werden könne.

    Soweit zur Info.Vielleicht kann jemand etwas damit anfangen.
    Ich wünsche vielGlück und schmerzfreie Gesundheit.

    Aha, dass wußte sicher noch keiner, dass es viele Varianten im rheumatoiden Formenkreis gibt!
    Es ist schön, dass du "ein nicht Evidenz basierter Einzelfall" bist.
    Herzlichen Glückwunsch!!
    Und was bedeutet das nun für alle anderen hier, die nur auf der Suche nach DER Hilfe sind????
    Die tageintagaus mit Schmerze leben, nicht wissen wie sie rechtzeitig zum Klo kommen oder wie sie die Körperpflege bewerkstelligen sollen??? Treppensteigen etc.?
    Kennst du 10 Rheumatiker - dan gibt es 12 Verläufe!
    Deinen Wunsch nach "viel Glück und schmerzfreie Gesundheit" empfinde ich als Hohn für alle Betroffenen ( denen es z.T. viel mieser geht denn mir!)
     
  5. caliban

    caliban Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Grosse güte!!! Was ist das hier? Partisanenkampf?
     
  6. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    caliban, wir sind da etwas gebrannte Kinder, d.h. wir haben leider schon jede Menge user erlebt, die mit einem ähnlichen Beitrag hier gestartet sind - allerdings kam die ultimative Behandlungsempfehlung gleich im ersten Beitrag.
    Es wird sich ja zeigen, was grebneg weiter schreiben wird.

    Vielleicht liegen Tortola Uschi und ich falsch, wenn bei uns die Alarmglocken läuten. Andererseits sollten wir höflich bleiben.

    Normalerweise verschwinden solche User ganz schnell, wenn sie merken, dass wir als Gruppe genügend Sachverstand haben, um so manchen unqualifizierten Rat oder Verkaufsversuch zu entlarven. Oder wenn darauf hingewiesen wird, dass auch andere eine Remission erleben - ohne nun genau den WEg x oder y gegangen zu sein. Und dass eine Remission keine Heilung ist.

    Meine Devise. cool bleiben und abwarten, was noch kommt.
     
  7. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Na klar kann man sich darüber mal Gedanken machen, der Ansatz ist m.E. nicht schlecht.

    Ich schrieb auch schon mal über ne Bekannte, die aufgrund Ernährungsumstellung z.B. zu Gunsten basenreicher Produkte heute ohne Medikamente auskommt. Ist doch prima wenn´s klappt. Frei nach dem Motto, "wer heilt hat Recht"....
    Ich selber denke, dass es eben nicht bei jedem klappt, weil ich schon glaube, dass ein gewissen Maß an Veranlagung von Nöten ist, um eine rheumatische Erkrankung zu bekommen. Was habe ich nicht schon alles gelesen...Rheuma käme von "schlechten" Zähnen....eine andere Bekannte hat sich, als sie Beschwerden bekam (zu dem Zeitpunkt noch ohne Diagnose) aufgrund dieser Aussage alle Zähne sanieren lassen, für sehr viel Geld!! Dann die Diagnose..Rheuma..Zähne sind super, Gelenkschmerzen und co. hat sie trotzdem.

    Wie bei jeder Erkrankung, nicht jedes "Mittel" wirkt bei jedem, aber einen Versuch ist so ein Rat allemal wert. Denn wer nicht versucht, hat schon verloren...

    Und wenn man sich mal schlau macht, wie solche Studien, die immer gerne angeführt werden, zustande kommen, vom wem diese finanziert werden (ich meine damit Studien zu vermeintlich wirksamen Medikamenten u.ä.), der zweifelt schon gerne mal daran, ob der Verbraucher immer die Wahrheit zu hören bekommt oder eher eine "Wahrheit", die der Hersteller von Medis gerne hätte....
    Jeder sollte schauen: vertraue deinem Arzt, aber höre deswegen nicht auf, auf deinem Bauchgefühl zu vertrauen....

    Ich verstehe den Eingangspost als Anregung zum Umdenken....
     
  8. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    naja wundermittel wohl eher nicht,

    ich glaube nicht, das jemand über monate angemeldet bleibt um dann nach monaten ein wundermittel zu verkaufen.

    davon ab, kann man sich auch mit jemanden freuen, dem es besser geht.
    es geht hier im forum ja nicht darum, wen es am schlechtesten erwischt hat ;)

    notfalls ignoriert man den beitrag einfach...

    je häufiger geantwortet wird, desto eher erscheint er wieder in der liste
     
  9. caliban

    caliban Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    So ist es. Warum illico das unangenehmste unterstellen. An diesem punkt: in dubio pro reo!
     
  10. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    ....muss ich gleich noch was hinterherschieben....ist ja einfach unglaublich, was sich hier im Hintergrund tut, während man denkt in aller Seelenruhe einen Beitrag zu verfassen...:eek::eek:

    Was soll das? Noch herrscht Meinungsfreiheit!! Auch hier!! Einen Gruß für eine schmerzfreie Zeit als "HOHN" zu verstehen, da braucht es ne Menge nicht abgebauten Frust um eine solche Aussage SO zu verstehen.

    Ich blicke nicht ganz durch, wer hier das Forum "moderiert"....aber es wäre an der Zeit, Leute, die einen Schreiberling derart attackieren, auszubremsen..
    Ich fühle mich sehr unwohl, Mitglied eines derart aggressiv schreibenden Forums zu sein...keiner von denen, die sich unpassend äußern, würden sich von Angesicht zu Angesicht trauen, ihre Meinung so grob in den Raum zu werfen....auch hier gibt es sicherlich die gewissen "Nettiquette" oder irre ich mich da??
     
  11. roselo

    roselo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo caliban

    wer oder was ist " illico"?

    Gruß Helene
     
  12. caliban

    caliban Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    @ butterflyandy: hey! Ganz ruhig. Du hast völlig Recht! Aber das hier sind erwachsende leute . und ist dit schon einmal der gedanke gekommen, das es vielleicht menschen gibt, die sich Recht angenehm in ihrer kranken- ecke arrangiert haben, und unter umständen nicht hören wollen das es eine lösung für ihr problem geben könnte? Nur so eine idée.
    Illico ist ein alter, hektischer kumpel von mir.
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Ja hier wird auch vom Moderator mitgelesen. Als das Eingangsposting erschien, hab ich es gleich im Kopf gespeichert, wohlwissend, dass es später kontroverse Meinungen geben wird. Wir haben leider im Forum sehr sehr häufig solche ersten Postings gelesen und irgendwie bleiben die immer sehr vage.

    Dass es Zusammehänge gibt zwischen allem ist unbestritten. Aber es gibt eben mehr als 400 unterschiedliche Erkrankungen die dazu noch sich überlappend auftreten können. Und jeder mensch reagiert anders, sowohl auf die Erkrankung als auch auf die Therapie. Insofern kann man das leider nicht als allgemein gültig nehmen, aber wir sollten das als Hinweis so stehen lassen ohne uns zu streiten.

    Für mich stellt sich auch die Frage was war zuerst da: das Rheuma oder die Osteoporose?

    Gruß Kukana
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @grebneg

    Ein bisschen komplexer sind die Physiologie des Säure-Basen-Haushalts und die Pathophysiologie der Osteoporose schon ;)
     
  15. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich ärgere mich gerade etwas über mich selber, dass ich mich überhaupt zu Wort gemeldet habe, denn eigentlich ist der Ablauf immer derselbe. Ich hab nur versucht, caliban zu erklären, woher manche etwas harsche Reaktion kommt.

    Ansonsten halt ich mich ab jetzt hier raus.
     
  16. ixie

    ixie Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Das, mit Verlaub gesagt, halte ich für eine gewagte These. Bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen wird das Geschehen durch das entgleiste Autoimmunsystem verursacht.
    Quelle:Habichtswaldklinik, naturheilkundlicher Newsletter zu Rheuma und Stoffwechsel.
    Remineralisierung , Hä:vb_confused: ?
    Darüber wüßte ich gerne mehr,
    vielleicht kann @ grebneg das etwas weiter erklären,

    LG,
    Ixie
     
  17. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Mir ist gelegentlich schon auch mal der Gedanke gekommen, ob die Entstehung meiner PMR auch mit (Harn)-Säureproblemen zu tun haben könnte. Ich hatte gerade mit Allopurinol angefangen und einen Tag später die ersten Schmerzen.
    So lange ein Thema sachlich behandelt wird, ist für mich jede Anregung überdenkenswert. Was ich dann davon ins Märchenland schicke, entscheide ich selbst.


    Eve
     
  18. caliban

    caliban Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Eve :Die stimme der vernunft!
     
  19. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    138
    Könnte mir vorstellen, dass die "Entgleisung" unseres Immunsystems ganz verschiedene Gründe haben kann. So wie ja auch ein Zug aus verschiedenen Gründen entgleisen kann: weil etwas auf dem Gleis liegt, oder weil die Kurve zu schnell angefahren wurde, oder weil gar ein Stück Gleis fehlt. Das könnten dann Medikamente, Ernährung, psychische Probleme, andere Krankheiten, oder gar ein Gen-Defekt sein.
    Ich denke da muß jeder selbst suchen. Und ein wenig ausprobieren. Ich bin mir z.B. sicher, psychologische Probleme (wir hatten hier schon mal ne Umfrage nach Rheuma und Traumatischen Erlebnissen) - und eine schlechte/falsche Ernährung sehr starken Einfluß haben.

    Gemeinsam ist uns allen: der Zug ist aus dem Gleis! Und nun?
    Ich glaube nicht, dass das einfache "das Hindernis" wegräumen, oder langsamer fahren, oder Gleis reparieren, den Zug wieder fit macht.
    Anders gesagt: in den meisten Fällen wird auch das Entdecken des Grundes für das "Entgleisen" den Zug nicht mehr ohne weiteres fahrtauglich machen.
    Da braucht es dann spezielle große und teure Geräte um ihn wieder "reinzuheben". Und auch das funktioniert nicht immer.

    Es hängt wohl auch ganz sicher davon ab, ob bei diesem Zug nur di Lokomotive einen Meter raus ist, oder der Zug umgekippt ist. Im ersten Fall könnte evtl. eine Ernährungs oder Lebensumstellung helfen, im anderen Fall muß wohl schweres "Gerät" geholt werden.

    So stelle ich mir das vor.
    Daher kann mir jemand erzählen er habe purierte Fingernägel in Alkohol gelegt und sich damit die Schläfen eingerieben: wenn er meint es hilft, bitte. Mich lässt das kalt. Denn nur ICH kann wissen, wie es um meinen Zug steht (dazu gibt es ja auch Blutkontrollen, und bildgebende Verfahren, und Ärzte) und nur ich kann überlegen, wie es dazu BEI MIR wohl gekommen ist und damit kann nur ich wissen, was ich dagegen tun möchte.

    Das Eingangspostig war ein wenig "seltsam". Ich würde sagen, wenn wir solche Postings ignorieren, stellt sich schneller raus, ob jemand sich nur schlecht ausgedrückt hat, oder ob uns etwas "verkauft" werden soll,

    liebe Grüsse,
    Kati
     
  20. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Danke Kati, für diesen sehr guten Beitrag. Das Beispiel mit dem entgleisten Zug werde ich mir merken, damit kann man vieles verdeutlichen!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.