1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und Verbeamtung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ilmaz, 11. Mai 2004.

  1. ilmaz

    ilmaz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhl-Pflz
    Hi leutz!!
    Also ich studiere im Moment auf Lehramt Grundschulpädagogik.
    Muss dazu sagen, dass ich mit Mtx mein Rheuma gut im Griff habe und es auch geschafft habe, mein Diplom in Sport zu machen. Toi Toi. Habe Rheuma seit dem 12. lebensjahr.

    Nun frage ich mich, ob es möglich ist, dass ich später, wenn ich mich um eine Stelle an ner Schule bewerbe, Probleme bekommen kann, weil ich Rheuma habe.........Ich meine erfahren müssen sie es ja, da man ja vereidigt wird, wenn man ins Beamtenverhältnis kommt, oder?

    Kann mir also der Beamtenstatus wegen dem Rheuma verwährt bleiben???

    Vielen dank für die Tips und Erfahrungen eurerseits!!!
    Ciao Ilmaz. :confused:
     
  2. Claire

    Claire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2003
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo imaz,

    vor dem Refrendariat und der Verbeamtung muss jeder angehende Lehrer zum Amtsarzt. Ich würde schon bald einem Lehrerverband z.B. VBE oder der GEW beitreten. Beide haben ermäßigte Tarife für Studenten, die GEW ist aber etwas teurer. Wenn es um die Einstellung geht, solltest du sobald wie möglich Kontakt zum örtlichen Personalrat aufnehmen. Für die Grund- und Hauptschulen sind die Personalräte in NRW immer noch bei den jeweiligen Kreisverwaltungen. Diese Personalräte vertreten auch die Interessen der LAA.
    Im übrigen ist Rheuma kein Hindernis für eine erfolgreiche Lehrertätigkeit.

    Viel Spaß beim Studium

    Claire