1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und Schule

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von sabcas, 7. Dezember 2007.

  1. sabcas

    sabcas Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    Hallo liebe Eltern,

    ich hab da mal eine Frage.
    Meine Tochter ist 8 Jahre alt und leidet seit ihrem 1.lebensjahr an einer bis heute recht leichten Form von Rheuma. Trotzdem bekommt sie jede Woche ihr MTX und geht auch wöchentlich zur KG.
    Wir hatten auch schon 2 Kniespieglungen und einige Krankenhausaufenthalte in den letzten Jahren.
    Ihr geht es soweit gut, aber wir bzw. sie hat sehr viele schuliche Probleme. Sei es daß sie sich nicht Konzentrieren kann oder auch einfach Verhaltensauffällig ist. Das ist immer sehr unterschiedlich und manchmal so schlimm, dass sich die Lehrer weigern mit ihr zu arbeiten.
    Ich habe sie auch schon auf AHDS testen lassen, aber da ist nichts bei herrausgekommen
    So jetzt komme ich zu meiner Frage
    Kennt Ihr auch so ein ähnliches Verhalten oder habt ihr schon mal gehört, das evt. das MTX schuld sein könnte. Unser Arzt sagt nein, aber ich bin mir sehr unsicher und zum Kinderpsychologen mag ich sie eigentlich auch nicht schicken.
    Für eure Erfahrungen in die Richtung bin ich sehr dankbar.

    LG
    Sabcas
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sabcas,

    ich habe mir gerade mal den Beipackzettel geschnappt... da steht u. a. folgendes drin:
    Nervensystem
    Häufig: Kopfschmerzen, Müdigkeit u Benomenheit (vor allem am Tag nach der Anwendung..)
    Gelegentlich: Schwindel, Verwirrtheit, Deperession, Krampfanfälle
    Selten: Schwerwiegende Sehstörungen, Stimmungsschwankungen
    und dann noch sehr selten....

    Ich hätte á toc zwei Fragen:
    Erhält sie genügend Folsäure
    und sind schon ein Mal die Schilddrüsenwerte überprüft worden, jedoch Achtung hier:
    schon Werte, die sich zwar noch im Referenzbereich, jedoch nahe an den jeweiligen Grenzen nach oben oder unten zeigen, können hierbei schon Anzeichen zeigen. Hier wäre es sinnvoll, sich einen Spezialisten zu suchen, da die Internisten sowie Hausärzte sehr wenig Ahnung haben..

    Dazu gebe ich mal 4 Links:
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1075184

    http://www.hashimotothyreoiditis.de/

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1067402&highlight=ADHS

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1075838&highlight=ADHS

    und einfach zum Lesen:

    http://www.bv-auek.de/Seiten/ADHD/Nahrungsmittelinduziertes_ADHD/Mangelzustaende.html

    http://www1.tip.nl/~t159602/de/hpu/adhd.html

    Vielleicht habe ich Dir damit etwas helfen können...
    Viele Grüße
    Colana
     
  3. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Sabcas

    Meine Tochter ist 9 und hat seronegative Polyarthritis.
    Das ganze wurde Mitte diesen Jahres festgestellt.Sie war immer sehr zappelig unkonzentriert und konnte schlecht einschlafen.:mad:
    Wir dachten immer das sei ihr naturell.Nachdem sie die Rheumamedis Olfen bekam änderte sich alles schlagartig.Sie wurde viel ruhiger konzentrierter und konnte plötzlich einschlafen.:)

    Nach der letzten Kontrolle wurde das Medi gewechselt zu Proxen.Und das zappeln die schlafstörungen alles war wieder da.:(
    Nach 3 Wochen rief ich die Rheumatologin an und fragte ob ich wieder auf das alte Medi zurück kann und sie sagte ja.
    Seit 2 Tagen nimmt sie jetzt wieder Olfen und sie ist schon deutlich ruhiger.:)
    Ich nehme an es war das Medi.Sie hat schon immer mit Unruhe auf Medis reagiert die sie nicht vertragen hat.

    Ja wie soll man das beweisen.Nur der wechsel zeigt ob es daran liegt.
    Ich wünsche Euch alles Liebe und Gute.

    Lg Boehni:D
     
  4. sabcas

    sabcas Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    Hallo Ihr Lieben,

    vielen dank für Eure Antworten, das hat mir schon sehr geholfen. ich hab heute auch einen Termin bei einem "neutralen" Arzt. Mal schauen was ich da noch an Infos bekommen kann.
    Ich glaube ja auch, dass es mit den Medis zu tun hat, aber wie schon gesagt, das muß erstmal bewiesen werden.
    Auch das mit der Schilddrüse ist ein guter Tip, auf die Idee bin ich noch garnicht gekommen.
    Die Folsäure hab ich bei dem Rheumatologen auch schon angesprochen, aber der meinte, das wäre bei der Menge MTX nicht von Bedeutung.

    Ich habe aber auch noch einen Termin in der Schule, da ich auch gemerkt habe, dass ganz viele Lehrer nicht mit der Situation umgehen können, ein chronisch krankes Kind im Unterricht zu haben.:confused:
    Jetzt ist meine Tochter zwar zur Zeit beschwerdefrei, aber nur weil man es nicht sieht ist die Krankheit trotzdem ein Teil von ihr und irgendwie immer da.
    Z.B. hat die Klassenlehrerin "vergessen" zu Beginn des Schuljahrs den :mad: Turnlehrern das Atest zu zeigen. Die hatten keine Ahnung, dass meine Tochter an einigen Übungen nicht teilnehmen darf.

    Nochmal vielen Dank
    und liebe Grüße
    Sabcas