Rheuma und Milchprodukte

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Freebird, 8. Juli 2009.

  1. Mandelbaum67

    Mandelbaum67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    11
    Vielleicht können auch die Experten in diesem Forum zur Ernährung weiterhelfen? Sie antworten uns noch bis Donnerstag auf Fragen: www.rheuma-liga.de/forum
     
  2. lynn200

    lynn200 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    8
    Ich denke, mal sollte sich beim Essen auf die Empfehlung der Rheuma Liga verlassen. Sie raten dazu nicht zu viel Arachidonsäure über die Nahrung aufzunehmen, die in Nahrungsmitteln tierischer Herkunft, also in Fleisch- und Wurstwaren, Milch und Milchprodukten enthalten ist. Bereits mit zwei kleinen Fleischmahlzeiten pro Woche wird die maximal empfohlene Wochenmenge erreicht. Auch Eier, Milch, Käse und Sahne sind tierischen Ursprungs und enthalten Arachidonsäure. Deshalb sollten Sie auf Eier möglichst verzichten (nicht mehr als 4 Eigelb pro Woche) und bei den Milchprodukten die fettarmen Varianten verwenden.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden