1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und konzentration

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von dragonheart1856, 19. Mai 2009.

  1. dragonheart1856

    dragonheart1856 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84177 Gottfrieding
    Hallo,

    ich habe eine Tochter 7 jahre hat seit ihrem 3.lebensjahr juvenile polyartritis an Händen Beide Füße und Knie. .. sie geht seit sept 2008 zur schule. heute war sprechstunde und die leherin meinte das vanessa ( meine Tochter) einen aprupten Konzetrationsabfall hat. Sie kann sich trotz motivation nicht mehr Konzentrieren und dem schulunterricht folgen.
    noch dazu kommt das sie wenn das passiert eine richtige Tiefe Traurigkeit ins gesicht bekommt. sie meint man sieht ihr richtig an sie will gerne kann aber nicht. hat jemadn das Problem? hat meine tochter einen ausfall im Hirn? kann es am rheuma liegen? ich bin heute so richtig überrascht worden damit das mich das nun beschäftigt..... die Leherin meinte es wäre ratsam unbedingt auch in vanessa´s sinne hilfe zu holen bei Ärzten. ich weiß nu nicht wo ich da am besten aufgehoben bin? In garmisch unserer Klinik für ihr rheuma? keine ahnung.. ich bin so richtig vor den kopf gestoßen die lehrerin meinte auch noch man muss ihr dringend helfen weil die schule wird ja nicht leichter ich bin ratlos . hat jemand sowas ähnliches schon miterlebt in der schule? ich bitte um rat wohin ich als erstes soll neurologe, kinderarzt, psychologe,? oder doch klinik in garmisch?
    vielen dank fürs zuhören und auch für hoffentlich ein paar antworten.
    Ach ja an medis nimmt vanessa momentan nur morgens Indo paed das sie die schule einigermaßen schmerzfrei übersteht
     
  2. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ich würde dir raten ,einen neurologen mit deiner Tochter aufzusuchen. Wenn dort nichts festgestelt wird, kann man weitergehen und einen Kinderpsychologen zu rate ziehen. Mit dem Rheuma hat das, wenn überhaupt, wahrscheinlich dann nur indirekt zu tun.
     
  3. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    139
    Ich würde Dir auch zum Neurologen raten, aber vorher sprich doch mal mit ihr. Wenn Sie traurig ist und sich dann auch nicht konzentrieren kann, geht ihr vielleicht etwas durch den Kopf, was sie beschäftigt. Es ist doch auch mit uns Erwachsenen so: es reicht ein "wie wirst du erst in 10 Jahren dran sein", und schon fange ich an zu Grübeln, und konzentrieren kann ich mich dann auch nicht mehr.
    Oft kann ein einziger Satz kann schon viel Schaden anrichten, und Kinder können gerade auch untereinander ziemlich schrecklich sein. Vielleicht kannst du mal ganz vorsichtig mit ihr über Angst und Traurigkeit sprechen. Wenn sie den Mut hat mit dir über ihre Gefühle zu reden, wird das in keinem Fall schaden.

    Alles,alles Gute!
    Kati
     
  4. dragonheart1856

    dragonheart1856 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84177 Gottfrieding
    vielen dank für eure antworten. ich hab schon versucht mit ihr zu sprechen aber da macht sie komplett zu....

    ich habe nun ne termin am freitag beim Kinderarzt alleine ohne meine maus und rede mal mit der .. dann werd ich sehen was sie meint schlieslich kennt sie vanessa seit ihrer geburt