1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und ebv

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Silvercat, 29. August 2016.

  1. Silvercat

    Silvercat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hi ich hab mal eine Frage an euch:
    Eine Bekannte sagte zu mir, Rheuma in der Art gebe es nicht, das ebv, das vor 20 Jahren bei mir positiv getestet wurde sei schuld.
    Ich sollte meine Medikamente ändern, es sei kein Rheuma.
    Ich habe diagnostizierte cP, allerdings ohne die dazugehörigen Blutwerte, entzündungswerte fast immer io, ich nehme aber auch schon seitdem 5 mg cortison täglich.
    Aktuell ärgern mich meine Gelenke etwas, ich habe ein verschobenes Fingergrundgelenk und aktuell verbiegt sich mein großer Zeh.
    Habt ihr schon mal so eine Aussage gehört? Und was ist davon zu halten?
    Lg
    Silvercat
     
  2. Whiskas

    Whiskas Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Outback
    Hallo Silvercat,

    ohne Deine Bekannte zu nahe zu treten, aber ist sie Ärtzin oder hat sie eine medizinische Ausbildung und kennt sich mit Rheuma aus?

    Ich würde mich eher an deinen Rheumatologen halten, der bei Dir das CP diagnostiziert hat. Klar, Fragen kann man den Arzt mal bezüglich der ebv.

    Lieben Gruss

    Whiskas
     
  3. Silvercat

    Silvercat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Nein ist sie nicht. Nur kein Verfechter der "normalen" Medizin. Ihr Vater hat seit 40 Jahren Rheuma und ist schwer verkrüppelt.
    Ich denke sie will mir nur helfen. Ist ja ganz nett aber verunsichert und ich frag mich wer solche Sachen in die Welt setzt.
     
  4. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo, ich halte das für Unsinn! EBV steht allerdings im Verdacht, wie vieles andere auch, u.a. Rheuma auslösen zu können. Ich hatte mit ca.21 Jahren das Pfeiffersche Drüsenfieber unerkannt und unbehandelt und heute noch einen gewissen Titer im Blut, der von der Infektion zeugt. Mein Rheumatologe äußerte den Verdacht, das EBV-Gedöns könnte die Rheumageschichte durchaus ins Rollen gebracht haben....hmmm. Diagnostiziert wurde das Rheuma aber erst ca. 15 Jahre später. 4 Jahre davor hatte ich allerdings noch einen schweren Reitunfall. Ehrlich gesagt glaube ich eher, dass dieses Trauma der Hauptauslöser war, aber, wer kann das schon sicher sagen? Also, wenn du eine sichere Diagnose hast und dir die Medikamente Linderung verschaffen, dann lass dich nicht verunsichern. EBV kann schon auch Gelenkschmerzen auslösen, aber ein Labortest müsste eigentlich ziemlich sicher feststellen können, ob das Virus aktiv ist oder eben einfach ein Titer vorhanden ist.
     
  5. Whiskas

    Whiskas Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Outback
    Hallo Silvercat,

    kein verfechter der "normalen" Medizin lassen bei mir schon die Nackenhaare hoch stehen...... Sorry, ist aber MEINE Meinung, bevor hier wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird.

    Für mich klingt die Bekannte so wie: Ich kenne da einen, der einen kennt, der die Schwester, vom Schwager, dessen Neffen usw usw....... Ich mag ihr unrecht tun aber so kommt es bei mir rüber.

    Wenn ihr Vater schwer verkrüppelt ist vom Rheuma.......... hat er auf sein Töchterlein gehört und keine "normale" Medizin in Anspruch genommen und es ist deswegen soweit gekommen.....??

    Wie dem auch sei: Bitte wende Dich an Deinem Arzt, lass Dich untersuchen und bitte, bitte lass Dich nicht von solchen Menschen verunsichern die der Meinung sind, sie wissen alles besser..........

    Wie gesagt: Alles nur MEINE Meinung............

    Lieben Gruss

    Whiskas
     
  6. kerstin

    kerstin Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silvercat!

    Vielleicht solltest Du da Deinem Rheumatologen vertrauen. Sicherlich erhälst Du nicht ohne Grunde die Medikamente.

    Und wie schon geschrieben wurde, kannst Du ja bei einem Arzttermin mal nach einem Zusammenhang nachfragen.

    Allerdings kam mir leider auch noch ein anderer Gedanke. Kann es sein, dass die Bekannte eigentlich eine ganz andere Absicht verfolgen könnte? Ich habe selbst einmal in einer Selbsthilfegruppe von deren Leiterin gesagt bekommen "Es soll keinem besser gehen, wie mir!" (also der Leiterin der Gruppe). Sie hat mich dann auch nachfolgend "absichtlich" stark verunsichert (z.B. bei einer bestimmten Untersuchung würde ich ohne Vollnarkose ersticken) und bei einem Arzt "schlecht gemacht" und ständig behauptet, dass ich nicht krank wäre - bereits ein Blick auf mich beweißt aufgrund der Symptome das Gegenteil.

    Also nicht alle Menschen verfolgen gute Absichten oder halten sich neutral, es gibt auch andere Mitmenschen.

    Bitte lasse Dich von Bekannten nicht verunsichern. Gehe Deinen Weg - zusammen mit Deinen Ärzten - und lasse Dich nicht von Aussagen von Bekannten "aus der Bahn werfen".

    Alles Gute für Dich und liebe Grüße
    Kerstin
     
  7. Lagune

    Lagune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.366
    Zustimmungen:
    19
    Hllo Silvercat,

    vielleicht meint das deine Freundin ja zumindest so ähnlich, wie Dr. Langer darüber berichtet:
    Quelle:
    Allerdings ist es dann, wenn es chronische Polyarthritis=rheumatoide Arthritis oder eine andere entzündliche rheumatische Erkrankung, wie zB. Sjögren-Sndrom oder auch Mischkollagenose, die häufiger auch chronische Polyarthritis mit drin haben dann wirklich schon eine richtige entzündliche rheumatische Erkrankung, selbst wenn vor vielen Jahren EBV mal voranging und das eventuell ein Auslöser war.
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    6.250
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Niedersachsen
    Lass dich doch nicht verunsichern! Die Leute quatschen viel, wenn der Tag lang ist...
     
  9. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Was ist ebv?
     
  10. Lagune

    Lagune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.366
    Zustimmungen:
    19
    Epstein-Barr-Virus, Virus aus der Gruppe der Herpes-Viren, siehe in Beitrag 7 den Link dazu.
     
  11. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.155
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    EBV als Auslöser wird auch in Dissertationen oftmals angesprochen.

    Ich denke, das ist wie mit dem Storch. Kommt der Storch, werden Kinder geboren. Kinder werden auch ohne Storch geboren. Nicht jeder mit Storch auf dem Dach bekommt Kinder.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  12. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Danke für die EBV, also der Pfeiffer:D
     
  13. Silvercat

    Silvercat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Ich denke ich verlasse mich auf die Schulmedizin, mir ist es zu gefährlich einfach Tabletten wegzulassen und irgendwelche Kräuter oder Tinkturen zu benutzen.
    Bei einigen Sachen versuche ich natürlich auch diverse Hausmittelchen, aber beim Rheuma traue ich mich das nicht.
    Lg
    Silvercat
     
  14. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    EBV und Rheuma

    Ich kann mich den vorigen Kommentaren nur anschließen. ..man vermutet schon lange, dass es da einen Zusammenhang gibt aber festlegen will sich da niemand. Mein Rheuma ist auch 2007 3 Monate nach der EBV Erkrankung meiner Tochter das erste Mal aufgetreten. Ich habe das lange nicht in Zusammenhang gebracht....bis ich mal was darüber gelesen habe und dann einen Antikörpertest machen ließ. Der war dann positiv. Allerdings liegt in der Familie auch die Veranlagung zu Psoriasis Arthritis...also kamen da wohl zwei Auslöser zusammen. ...und auf einmal hat man Rheuma.....wie aus heiterem Himmel....Meine damalige Rheumatologin hat mir den Rat gegeben, dass ich die Krankheit als Freund annehmen soll....das hab ich bis heute nicht geschafft. ...wie geht es Euch damit?
    Viele Grüße
    Engelstrompete ☺