1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und Diabtes Mellitus II

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von christine612, 25. Dezember 2006.

  1. christine612

    christine612 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und im Umgang mit dem Internet noch nicht so vertraut. Hoffe, aber von Euch Tipps / Erfahrungswerte zu bekommen.
    Ich habe seit 5 Jahre Diabetes Mellitus II und bin medikamentös recht gut eigestellt. Medforminpräparat. Nun hat man bei mir Rheuma festgestellt. Leide seit einem Jahr unter einem stark geschwollenen Knie und habe immer nur Ipoprophen und Dolobene bekommen. Aber es wird nicht recht besser. Sobald ich mich etwas bewegen, Spazieren gehen oder Treppen steige, droht mein Knie immer sofort stark anzuschwellen, wenn ich mich nicht sofort länger still verhalte. Nun denn, jetzt heißt es Rheuma.
    Fragen:
    - was habt Ihr für Erfahrungen mit entzündeten Gelenken gemacht?
    - habt Ihr auch Erfahrungen in Zusammenhang mit Diabetes II gemacht, sprich welche Medikamente sind geeignet?

    Mein Arzt sagte, dass dies ein längerer aufwendiger Akt im nächsten Jahr werden würde.

    Ich bedanke mich bei Euch allen sehr für Tipps und Meinungen.
    Frohe Weihnachtstage wüncht Euch
    Christine
     
  2. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
     
  3. christine612

    christine612 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frank,

    vielen Dank für Dein Posting. Mit Erschrecken habe ich den Link durch gelesen und frage mich nun, was ich tun soll. Ich nehme nun schon seit über einem Jahr die Diclos (verschiedenste wie Ibo, Voltaren, Dolobendan) und würde nun am liebsten das ganze Zeug einfach absetzen. Aber was ist dann?

    Auch dass dass das Metformin dadaurch sogar verstärkt werden kann, hab ich nicht gewusst.

    Übergewicht habe ich schon seit Jahren nicht mehr, nur mein Bewegungsappart wird immer anstrengender - halt wohl durch das Rheuma.

    Dank Dir jedenfalls für Deine Tipps,
    Grüße Christine
     
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Christine,

    natürlich sind starke Medikamente gegen "starke" Krankheitsbilder nicht ohne ... Da darf man sich jetzt nicht so sehr erschrecken lassen - denn schließlich sollen die Medikamente helfen, dass man möglichst schmerzfrei sein Leben leben kann. Und keine Wirkung ohne Nebenwirkung ...

    Natürlich ist es sinnlos, auf Dauer "nur" Medikamente wie Ibu und Co zu schlucken - schon gar nicht, wenn sie keine positive Wirkung zeigen.

    Warst du schon mal bei einem internistischen Rheumatologen? Nur der ist in der Lage, "dein" Rheuma richtig zu diagnostizieren und entsprechende Therapien (Medikamente, Krankengymnastik etc.) zu verordnen.

    Dein Hausarzt oder Orthopäde ist sicher nicht der richtige Ansprechpartner bei deinen Beschwerden.

    Wenn du magst, lies mal meine Geschichte (klick auf meine Signatur) - auch bei mir (43, chronische Polyarthritis) fing alles mit einem schmerzenden Knie an ...

    Frohes Fest!
    Rosarot
     
  5. christine612

    christine612 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rosarot,

    vielen Dank für Deine Zeilen. Die Symptome kommen mir leider alle sehr bekannt vor. Ich habe mir die wesentlichen Punkte mal notiert und spreche dazu mein Doc an. Ich muss aber Euch dazu sagen, dass es eine Praxisgemeinschaft ist. Einerseits Internist Diabetologe und Allg.+Sportmediziner (und natürliche Heilverfahren Homeopathie usw.).
    Bin ich dort richtig? Debn ich vertraue den beiden schon sehr lange.

    Ich melde mich wieder und berichte wie es weiter geht.

    Vielen Dank und schöne Tage,
    Christine612
     
  6. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Christine!

    Erstmal willkommen hier im Forum.

    Soweit ich es richtig gelesen habe, beziehen sich deine Hauptbeschwerden auf - EIN GELENK - das Knie, oder habe ich etwas überlesen. gerade Treppensteigen ist dann nicht das Mittel der Wahl, aber die Situationen des Alltags sind eben nun mal so, das geht mir exakt genauso.

    Nun aber zu meinen Fragen:
    1) Wurde schon einmal ein MRT (MagnetResonanzTomographie) von diesem Gelenk gemacht?
    2) Wann und wo wurden deine Blutwerte (u.a. auch CRP, Blutsenkung, etc) das letzte mal exakt bestimmt?

    Meine Tipps:
    1) Suche einerseits - wie Rosarot schon schreibt - einen internischen Rheumatologen auf um abzuklären, ob und um WELCHE rheumatische Erkrankung es sich handelt. Es muss nicht sein, dass in deinem Fall eine entzündliche Form (chronische Polyarthrits) vorliegt, aber das können nur die Ärzte anhand der erstellten Befunde feststellen.
    2) Versuche die Schmerzmedis nicht überzudosieren und auch nur begleitend mit einem Magenschutz zu nehmen, der internistische Rheumatologe wird dir da sicherlich etwas Vernünftiges verordnen auch im Zusammenspiel mit deinen Diabetes-Medis.
    3) Kläre auch bei einem Orthopäden bzw mittels MRT den Zustand (Gelenk, Knorpel, Bänder) deines Knies ab, damit dann ev. gezielter (lokale Physio-Behandlung, Krankengymnastik, etc.) behandelt werden kann.

    Alles Gute für dich.