1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und Depressionen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Dita vonTeese28, 6. Januar 2008.

  1. Dita vonTeese28

    Dita vonTeese28 Foren Geist :)

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    884..
    Hallo ihr Lieben,
    Kennt jemand evtl ein Buch über Rheuma in dem auch das Thema Depressionen im Zusammenhang behandelt wird?
    Vielleicht kennt auch jemand gute Lektüre die man mir bezüglich Depris empfehlen kann!?
    Danke schon mal im Vorraus.

    Lg Hanna aka Dita
     
  2. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Depressionen

    Hallo Hanna,

    ich hoffe ich konnte dir helfen.

    "Das heimatlose Ich" von Holger Reiners 8,95€

    Grundformen der Angst" von Fritz Riemann

    http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/EMOTION/Riemann.shtml

    "Sie haben es doch gut gemeint" (Depression und Familie) von JOSEF GIGER-BÜTLER

    Wittchen, H.-U. und andere, 1995,
    Hexal Ratgeber "Depression" – Wege aus der Krankheit
    Basel: Karger

    Burns, D., 1995
    Fühl Dich gut
    (5. Auflage); Trier: Trèves

    Hautzinger, M., 1999
    Patientenbroschüre "Depression" – Informationen für Betroffene und Angehörige
    Göttingen: Hogrefe

    Welche Medi nimmst du: Anti-depresiva (Trevilor)?

    Warum gehst du nicht in eine Ambulante Therapie?


    BECK
    bezeichnet bei einer Depression die Sichtweise als "kognitive Triade":
    1. negative Erwartungen gegenüber der Umwelt
    2. negative Sicht der eigenen Person
    3. negative Zukunftserwartung

    Nach ICD10:

    Hauptsymtome:
    1. Depressive Stimmung
    2. Verlust von Interesse und Freude
    3. Verminderung des Antriebs und erhöhte Ermüdbarkeit

    Nebensysmtome:
    1.Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit
    2.Vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
    3. Gefühle von Schuld und Wertlosigkeit
    4.Negative pessimistische Zukunftsperspektiven
    5. Suizidgedanken (Pläne, Handlungen)
    6.Schlafstörungen
    7.Verminderter Appetit

    Notfallnummer:

    http://www.kompetenznetz-depression.de/hilfe/frameset_hilfe.htm?erste_hilfe.htm&top_hilfe.htm

    Forum:

    http://www.kompetenznetz-depression.de/agora/index.php?bn=kndepression_umgangmitderkrankheit2&expnd=none&first=1199565202&sort=thread&where=&site=kndepression

    HP uvm:
    http://www.depressionen.ch/de/equilibrium/index.php


    LG Gisi
     
  3. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Dita,

    ich habe eigentlich in so ziemlich allen Büchern über Entzündliches Gelenkrheuma etwas über Depressionen gelesen.
    Meistens wird das dann unter "Psychologische Therapieverfahren" o.ä.bearbeitet.
    Warst Du schon bei einem Neurologen/Psychologen deswegen?
    Es soll auch extra Therapeuten geben die sich auf Gesprächstherapien bei Schmerzpatienten spezialisiert haben.
    Nur leider nutzt einem das ja nicht viel,wenn man dann 10 Monate oder länger auf einen Platz warten muss.


    Liebe Grüße
    Locin32
     
  4. Dita vonTeese28

    Dita vonTeese28 Foren Geist :)

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    884..
    Hallo ihr 2
    Vielen Dank für die nützlichen Links Gisipb,se haben mich schon weiter gebracht
    Locin: Ja du hast recht,ich hab hier zwar ne ziemlich lange Liste mit Therapeuten aber ie Wartezeit ist extrem lang,bräuchte jetzt demnächst mal einem.Andere sind mir auch schon am Telefon total unsympathisch:(
    Naja ich such weiter
    Liebe Grüße Hanna
     
  5. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Ich spiele gar nicht mehr in dieser Liga

    Devor du Rheuma bekämpfst, stelle sicher, dass du keine psychosomatischen Mitursachen hast. Wenn du Rheuma hast, kann es gut sein, dass die Probleme sich verselbständigen, selbst wenn die Blutwerte sich verbesern.
     
    #5 7. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2008
  6. Dita vonTeese28

    Dita vonTeese28 Foren Geist :)

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    884..
    Hallo üpoi
    Danke für deine Antwort:)
    Also mein RF ist ja positiv,habe auch die heissen dick geschwollenen Gelenke.
    In dem Fall vertraue ich meinem rheumadoc:D
    Liebe Grüße Hanna

    PS: Freut mich das du doch kein rheuma und die Depris im Griff hast
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe hanna,

    depressionen waren bei mir, vor der diagnose cp, auch längere zeit ein thema.
    wenn du über deine probleme "sprechen" willst,- ich stehe dir zur verfügung. wenn du es nicht öffentlich machen willst, dann gerne auch per pn oder e-mail. :)

    hallo üpoi,

    ich freue mich sehr darüber, dass es dir gut geht! :D
    sowas hört man sehr gerne!
     
  8. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    RF hab' ich auch

    RF hab' ich auch, war mal an 200, jetzt gefühlt sicher nicht mehr als 50. Anfangs hatte ich auch zweifelsfrei eine rheumatische Sache mit Schwellungen usw. Allerdings hatte ich nie heiße und gerötete Gelenke. Die Depri-Schiene ist mein bester Tipp für Leute ohne eindeutige Entzündungsanzeichen. Die mit Entzündungen gehören natürlich an erster Stelle zum Rheumadoc.
     
  9. Mücke

    Mücke Guest

    Hallo Hanna,

    ich habe von meiner Psychothera für Depressioenen das Buch

    Hexal Ratgeber für Depression-Wege aus der Krankheit
    Karger verlag

    empfohlen bekommen. es ist leicht verständlich geschrieben

    kapitel unter anderem sind:
    depression erkennen und behandeln..was man über depresson als krankheit wissen sollte, wie man sie erkenntwelche formen der depression es gibt, wie sie entstehen, auswege, wie die behandlung verläuft, was man selber tun kann
    ein teil ist über medikamente und deren wirkungsweise, psychotherapeutische behandlung, was können freunde, partner und angehörige tun etc
    zum abschluss gibt es einen ziemlich langen anhang, was u.a. "aktivitäten" gegen depression betrifft, hilfen zur tagestrukturierung und einen depressionsfragebogen

    als ich es gekauft habe hat es glaub 5 euro gekostet, viel teurer dürfte es
    auch jetzt nicht sein