Rheuma und Arbeit?!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Rinali, 18. März 2013.

  1. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    Hallo,

    auch ich bin von RA betroffen. Zusätzlich plagt mich eine extreme Fibro.
    Auch ich mußte schon beruflich einiges an Änderungen ertragen.
    Bin beim Zoll und habe immer in Schicht gearbeitet. Natürlich war ich Waffenträger.
    Das ist mir jetzt "abhanden" gekommen.
    Bin nur noch Innendienst tauglich. Und das auch nicht mehr die volle Zeit.
    Der nächste Amtsarzttermin steht schon an.
    Für den Innendienstposten fahre ich morgens 2 Stunden und nachmittags noch mal die selbe Zeit.
    Ganz schön anstrengend grad an den Metex Tagen.
    Aber.....Rente will ich noch nicht. Die finanziellen Einbußen sind so schon ganz schön heftig.
    Ich würde beim Doc um die richtigen Medikamente fragen, damit man richtig eingestellt ist.
    Fahre für meinen Doc ca. 150 km, aber es lohnt sich
     
    #21 20. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2013
  2. Ina69

    Ina69 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Charité

    Hallo Rinali
    hast du es schon in der Charité in Mitte versucht? Ich fühle mich dort wirklich sehr gut aufgehoben und betreut!! Aber die Wartezeiten für einen ersten Termin wirklich sehr lang...leider!
    Liebe Grüße und einen schmerzfreien Tag
    Ina
     
  3. Rinali

    Rinali Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ja, Charite hab ich auch schon drüber nachgedacht, versuchens jetzt aber erst mal mit der Schloßparkklinik! Ich hoffe das die Wartezeit nicht soo ewig ist wenn meine Hausärztin einen Termin ausmacht!!!

    LG
     
  4. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Von der Schlosspark-Klinik habe ich schon Gutes gehört, von einem Mitpatienten in der Uni-Klinik. Leider ist, wenn sie bis heute nichts umgebaut haben, die Örtlichkeit etwas altmodisch und renovierungsbedürftig. Da ich den Herrn im Herbst 2010 mit im Zimmer hatte, kann es gut sein, dass man hier was auf Vordermann gebracht hat. Doch die Ärzte dort sollen sehr gute Arbeit machen und auch einen guten Umgang mit den Patienten haben.
    Die Carite ist halt sehr groß und man ist dann nur noch eine Nummer ... Auch möchte man dort gerne im Vorfeld eine Kostenübernahme-Bestätigung von seiner Kasse haben. Warum dies so ist weiss ich nicht. Ich persönlich kenne dies nur von der Schmerzklinik Kiel(Prof. Göpel) weil diese eine Privatklinik ist, aber auch Kassenpatienten behandelt.

    Viel Glück!
    Waldi
     
  5. bise

    bise Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.653
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    bei Frau Antje
    wie wäre es denn mit der rheumaklinik berlin-buch oder dem krankenhaus am wannsee. dort ist auch eine rheuma abteilung.
    insgesamt ist Berlin beneidenswert bestens ausgestattet mit guten, sehr guten kliniken bei rheumatischen erkrankungen.
    von dem dortigen zustand kann ich hier nur träumen.
    lg
     
  6. Ina69

    Ina69 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Huhu, ja die Schlossparkklinik kann man auch empfehlen. Ich war dort mal 3 Wochen zur stationären Schmerztherapie und habe 10 Tage gewartet um aufgenommen zu werden. Ich habe damals eine Patientin aus der Rheumatologie kennengelernt, die sich dort sehr gut betreut gefühlt hat. Allerdings ist man da meist im 4-Bett Zimmer untergebracht aber dafür ist das Essen super ;-)
    In der Charité bin ich nur ambulant... Ich habe gar keinen niedergelassenen Rheumatologen.
    LG
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Bayern
    Hallo Rinali!
    Zuerst mal auch von mir ein herzliches Willkommen!
    Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall schauen, dass du medikamentös besser eingestellt wirst. Der Entzündung muss Einhalt geboten werden, bevor sie dir deine Fingergelenke und -sehnen usw. kaputtmacht. Höheres Kortison schützt nicht unbedingt davor. Ich muss jetzt, da MTX, Kortison und Celebrex nicht ausreichen, mit einem Biologikum aufstocken.
    Ich würde dir auch dringend zu Ergotherapie raten, auch wenn du als Physiotherapeutin sicherlich gut Bescheid weißt, aber die Ergotherapeuten sind halt spezialisiert auf die kleinen Gelenke.
    Ich würde auch dem Chef reinen Wein einschenken, dann kann er dich anders einteilen.
    Was für dich gut wäre: Du könntest dich weiterbilden als Ausbilderin für Physiotherapie.
    Es gibt also immer irgendwelche Auswege, so wie jetzt muss es nicht bleiben.
     
  8. Rinali

    Rinali Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!

    War gestern ja wieder beim Arzt! Am 09.04 geht`s los in die Klinik:eek:! Ging doch schneller als erwartet!!
    Kennt Ihr auch das Gefühl: denke oft, naja, so schlimm ist das ja auch nicht! eigentlich müsste ich doch nicht in die Klinik!!! Und das obwohl Handgelenke heute sogar beim Tippen schmerzen!`?
     
  9. Ina69

    Ina69 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ja, so geht es mir ständig!!!
    Es gibt bestimmt immer jemanden, dem es noch schlechter geht... Aber so lange sollte man nicht warten!!!
    Alles Gute für dich und einen sonnigen Samstag:)
     
  10. glenn6611

    glenn6611 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mönchengladbach
    kenne das problem, in der probezeit bekam ich die diagnose:rheumatoide polyarthrose, habe mit bangen mit der pdl gesprochen hatten zu meinem glück verständnis so konnte ich in meinem beruf als altenpflegerin arbeiten diagnose wurde 2010 festgestellt seitdem nehme ich täglich 5mg kortison und 15mg mtx mein arzt wollte die dosies von 15mg auf 20mg erhöhen lehnte ab da dies mit starker übelkeit und erbrechen einhergeht und ich auch alle 14 tage am wochenende arbeiten muss (nehme mtx immer samstags) versuche dein glück ich drücke fest die daumen
     
  11. Mommy

    Mommy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    dann melde ich mich auch mal ...

    Ich bin auch, wie Grenzwolf, Waffenträgering - ..... gewesen.

    Vor drei Jahren hat man mich in den Innendienst versetzt. Mit den ganzen Schmerzen konnte ich keinen Polizei-Außendienst mehr verrichten.
    Mittlerweile habe ich eine ganz tolle Dienststelle gefunden, die auch etwas für's Köpchen ist. :top:

    Im November 2011 wollte mich der Polizeiärztliche Dienst bereits in den Ruhestand versetzen, aber ich bat um Zeit, ich wollte das alles nicht wahr haben, nicht aufgeben ... diese Zeit gewährte man mir.
    Leider bin ich wieder einmal krank geschrieben und das schon seit Oktober. Übermorgen geht es zur Reha.

    Da ich einen super tollen Innendienstjob habe, mega tolle Vorgesetzte und absolut nette und hilfsbereite Kollegen, kann es also nicht am Job liegen, dass ich nicht arbeiten kann. Ich habe einen Behindertenparkplatz direkt vor der Tür und kann mir meine Arbeitsstunden selber einteilen ...
    Überwiegend sitze ich zwar am Schreibtisch, kann aber jeder Zeit andere Tätigkeiten aufnehmen und durch die Gänge watscheln. Für das "Schwere" habe ich meine Kollegen ... wirklich ein Traum - soetwas ist wie ein 6er im Lotto :top::top::top:!
    Trotzdem schaffe ich diesen Job nicht regelmäßig, auch nicht in Teilzeit ...
    somit stellt sich für mich nun die Frage, ob ich nicht wirklich besser dran bin, in die Frühpension zu gehen.

    Ich fahre jetzt erst einmal zur Reha und gucke, wie die mich dort sehen und die Sache einschätzen. Wenn ich als arbeitsunfähig entlassen werde, ist der Drops wohl gelutscht - und dann ist es auch gut so!

    Die Reha ist in Bad Lauterberg, keine reine Rheumaklinik sondern gemischt für diverse Kranheitsbilder.


    Ich habe lange gebraucht, um zu erkennen, dass meine Gesundheit wichtiger ist als der Arbeitsplatz ... auch wenn es schwer fällt!
    Schließlich gesteht man sich selber ein, krank zu sein! Für mich war es eine harte Prüfung ... nun lasse ich alles auf mich zukommen und richte mich nur noch nach meinem Körper! Ich kippe mir nicht mehr Schmerzmittel in den Schlund, nur um den Arbeitstag zu überstehen!!!!!!! Ich melde mich dann krank!
    Allerdings habe ich auch die passende Familie, die hinter mir steht und auch finanziell ist es machbar! Das nimmt sehr, sehr viel Druck!


    Lieben Gruß,
    Mommy!
     
  12. mimi67

    mimi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Berlin
    @rinali

    Hallo rinali,
    Ich schreib dir ne pn wegen Arzt!
     
  13. Rinali

    Rinali Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Kündigung!

    So, nu ist es raus!

    Mein Arbeitgeber weis bescheid und nu hab ich die Kündigung!!!!
    Kann ihn ja verstehen, bin halt schlecht planbar ect. aber entäuscht bin ich trotzdem!!! Einfach so, ohne Vorwarnung!!! Habs zwar immer befürchtet, aber jetzt, so kurz vor der Reha! Weiß nicht was ich da machen soll ?!
     
  14. Krise

    Krise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Mommy,

    gute Entscheidung das jetzt mehr Rücksicht auf deine Gesundheit nehmen willst. Ich hoffe wirklich für dich das deine Kollegen das auch verstehen, ansonsten wirds mit Sicherheit viel Gerede geben wenn du mal wieder krank bist.
    Liebe Grüße
     
  15. Mommy

    Mommy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Rinali!

    Oje, ich drücke Dich einfach mal online - es tut mir sehr leid für Dich!

    Aber die Reha kannst Du trotzdem machen, oder?
    Vielleicht gibt es nach der Reha ja die Möglichkeit etwas neues aufzubauen????

    Ich komme auch gerade aus meiner Reha und bin nicht mehr dienstfähig - es wird wohl nun die Frühpensionierung werden...
    Allerdings kann ich mittlerweile damit ganz gut leben, denn endlich kann ich die Therapie an mich angleichen und nicht an meine Arbeit ...
    Ich ziehe daraus das Positive - aber ich habe auch die Möglichkeit dazu!!!!!!!

    Ich hoffe ganz doll, dass Du Deinen Weg auch findest und alles gut werden wird! Schließlich haben wir ja nun schon genug Mist durch die Krankheit ....


    @ Krise: Ich hatte gestern mein "großes" Gespräch - meine Chefs und meine Kollegen sind einfach super lieb und verstehen und unterstützen mich.
    Dienstlich bin ich wohl raus, der Amtsarzt wird mir einen Termin schicken und dann werde ich wohl mit 38 pensioniert...
    Aber ich habe 5 Jahre Zeit und meinen Zustand zu verbessern und könnte eine Reaktivierung beantragen ....

    Ich bin sehr erleichert, dass es bei mir nun endlich eine Entscheidung gibt und ich den Druck loswerde. So kann ich mich auf meine Gesundheit konzentrieren!

    Lieben Gruß,

    Mommy!
     
  16. Rinali

    Rinali Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Mommy!

    Danke, ich drück dich auch ganz lieb!!!

    Ja, irgendwie is das auch alles sch.... erst muss ich damit klar kommen das es nu definitv Rheumatoide Arthritis ist und meine Schmerzen einfach nicht besser werden und dann auch noch das!!

    Mein Chef is allerdings nich so arschig wie gedacht....
    Hab grad noch mal mit ihm gesprochen, und er hat fast geheult!!! Hat immer wieder beteuert wie leid ihm das tut, aber is halt ein sehr kleiner Betrieb und da bin ich leider Finanziell nicht tragbar! Weiß aber immer noch nicht genau was ich davon halten soll !!

    :(


    Naja, mit 38 is schon recht früh, aber wenn das für dich alles machbar ist wird es vielleicht ja auch ganz gut für dich sein!!!

    Ich hoffe das in der Reha mir auch noch einige Wege aufgezeigt werden!!!

    Im Moment warte ich drauf das die Medis endlich anschlagen, Schmerzen sind nach wie vor unverändert!!!

    Bekomme nun:
    MTX 15 mg subcutan 1x wöchentlich
    Leflunomid 10mg 1x täglich
    15mg Prednisolon 1x täglich
    Celebrex 200mg 1x täglich
    Vit D 20.000 1x wöchentlich
     
  17. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.752
    Zustimmungen:
    781
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Rinali,

    ach Mensch - das tut mir aber leid...
    Auch wenn ich die emotionale Reaktion und die Gründe deines Chefs verständlich finde - es ist nicht okay.
    Jeder kann krank werden und dann einfach eine Entlassung durchzuziehen, ist einfach ätzend.

    Vielleicht solltest du dich rechtlich beraten lassen. Ist ja schließlich deine Zukunft.
    Ich kenne mich in diesen Dingen leider nicht aus - weiß aber noch, wie große Angst ich hatte, wie das alles so weiter geht - und trotz Biologica und etwas stabilerem Gesundheitszustand ist diese Angst bei mir auch noch nicht vorbei.

    Herzliche Grüße und alles Gute von anurju :)
     
  18. Rinali

    Rinali Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ja, rein rechtlich säße ich warscheinlich schon am längeren Hebel, aber will ich das wirklich?! Will ich dann anschließend wieder in dem Betrieb arbeiten wenn es da dann so ne Schlammschlacht gibt?! bin echt ein wenig überfragt und durch den wind!!!
    Soweit ich weis kann er er mich trotz dem Kündigen, da ein sehr kleiner Betrieb (unter 10 Angestellte)!
     
  19. Nanni63

    Nanni63 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Braunschweig
    Rinali,es tut mir Leid für dich.Ich musste wegen meiner pcP mit 31 Jahren aufhören zu arbeiten,war Apothekerin.Das war sehr schwer,denn ich habe gerne gearbeitet.Das ist jetzt 20 Jahre her und seitdem bin ich Zuhause.Es ist nicht einfach,zum Glück bin ich finanziell abgesichert durch Berufsunfähigkeitsrente.Habe mir etwas Ehrenamtliches gesucht,muss mich halt nach meiner Krankheit richte.Ich wünsche dir viel Kraft für die Zukunft und vielleicht ergibt ja Beratung in der Reha etwas.VG Nanni
     
  20. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    5.752
    Zustimmungen:
    781
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Rinali,

    genau das wäre bei mir auch im Hinterkopf - will ich mich da denn "einklagen" - ich glaube, dennoch, dass du dich beraten lassen solltest...
    Hier findest du vielleicht schon einmal ein paar Infos: http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Kuendigung_Krankheitsbedingt.html

    Es gibt ja wohl Beratungsstellen, bei denen mal eine Erstberatung in solchen Dingen kostenlos bekommt - leider kenne ich mich damit aber nicht aus...

    Aber dazu schreiben hier bestimmt noch einge (hoffentlich).
    Anonsten vielleicht mal saurier per PN anschreiben - die kennt sich super mit diesen Dingen aus und ist extrem hilfsbereit !

    Herzliche Grüße von anurju :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden