1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und alternative Medizin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von anglika, 27. Januar 2003.

  1. anglika

    anglika Guest

    Hallo und guten Abend,
    gibt es eigentlich Erfahrungen mit naturnaher Medizin, homöopathie oder so ? denn eigentlich bin ich überhaupt nicht für Chemie.
    Liebe Grüße Angelika
     
  2. Hallo Angelika,
    habe selbst einen Ausflug in die Homöopatie gemacht; leider ohne Erfolg. Habe cP und sollte nun MTX bekommen. Bin dann zu einer Homöopatin und Rheumatologin gegangen, die Cortison und Resochin abgesetzt hat und irgendetwas aus dem eigenen Blut gespritzt hat. (weiß nicht mehr genau was das war) Es ging mir sehr dreckig, konnte kaum noch Treppen gehen und den Weg zu der Ärztin hab ich auch nicht mehr allein geschaft. Hab ca. 4 Wochen durchgehalten und dann den Arzt gewechselt. Der meinte nur mit Homöopatie kommt man nicht klar. Ich nehme jetzt MTX , Cortison und allerlei naturheilkundliche Mittel unterstützend.( Hoxalpha, Vitamin E, D, Folsäure, etc. trinke Rheumatee, esse kein Fleisch außer selten Geflügelfl. und viel Fisch) Mir geht es eigendlich recht gut dabei.
    Vielleicht hast du ja mehr Glück oder deine Krankheit ist nicht so schlimm (hab ich schon gehört, dass es dann geht mit Homöopatie)
    Gruß Heiderose
     
  3. betti

    betti Guest

    Liebe Anglika,

    bei mir haben die homöopathischen Mittel gut angeschlagen, wenn es auch zunächst eine Verschlimmerung gab. Inzwischen sind die Sympthome sehr viel schwächer geworden und ein Schub geht zahmer und schneller vorüber und nimmt den Körper nicht mehr so gefangen. Dadurch bin ich auch im Schub bei relativ guter Kondition.
    Möchte noch sagen, dass ich SLE,CP, Hatshimoto und Spondatrytis habe, also eine bunte Mischung und mit nur zwei verschiedenen homöopathischen Gluboli innerhalb von 4 Monaten sieht es für mich akzeptabel aus....
    Falls Du näheres wissen möchtest, kannst Du mich gern anmailen. (Alle anderen Interessenten natürlich auch....)

    Lieben Gruß von betty
     
  4. Dinkel

    Dinkel Guest

    Hallo Angelika ,

    wie Betty schon bemerkte ist der Grad oder die Schwere der Erkrankung ein entscheidender Faktor.

    Auch spielen konditonelle Fragen eine erhebliche Rolle. Bei einem schlägt es an, ein zweiter hat nur bedingt helfende Fakten und ein Dritter hat gar keine Pluspunkte zu verzeichnen.

    Meine These, die ich mal von einer Naturheilärztin übernommen habe, ist folgendes. Eine gesunde Ernährung, die ausgerichtet ist auf einen erhöhten Stoffwechsel, wenig tierisches Eiweiß, viel verdauungsfördernde Speisen und entwässernde Naturheilmittel, in Verbindung mit hömöophatischen Medikamenten.

    Häufig kommst Du mit dieser Synthese nicht viel weiter, dann mußt Du zusätzlich mit Kanonen auf Spatzen schießen. Im Klartext Du mußt Dich von einem Spezialdoc beraten lassen und geeignete allophatische Medikamente hinzufügen.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg
    herzlichst aus Bayern

    [%sig%]
     
  5. Heidi

    Heidi Guest

    hallo,
    ja ich bin in naturärztlicher behandlung und habe keine zusätzliche medis.

    es geht mir sehr gut..ausser jetzt merke ich den schnee..aber sonst gehts mir bestens.

    bekomme akupunktur ,farb-und normale akupressur,lymphdrainage,bioresonanz und auch massagen..vor allem fussmassagen..esse kein schweinefleisch..


    es grüessli
     
  6. Hallo!

    Ich habe seit rund 20 Jahren Bechterew und eine Spondylolisthesis L5/S1.
    Ich nehme seit einem halben Jahr Weihrauch(H15), bin bei einem Homöopathen in Behandlung. Immer wieder probieren wir, im Moment mit Bambus. Wirkung zum Teil nachhaltig, zum Teil gar nicht. Komme im Moment(d.h. seit Jahren) nicht ohne Inflamac aus. Habe vor zwei Wochen wieder mit Craniosacraltherapie begonnen. Hier habe ich ein sehr gutes Gefühl.
    Wer hat Erfahrungen mit Cranio und Bechterew?

    Gruss
    stüdi
     
  7. anglika

    anglika Guest

    Hallo Heiderose , vielen Dank für Deine Info. Ich befinde mich wohl noch am Anfang der sicheren Diagnosestellung. Aber Eigenblut kommt für mich mit Sicherheit nicht in Frage. Ich denke eher an eine Behandlung mit Globuli, die mir auch schon bei meiner Pollenallergie geholfen hat, nur leider praktiziert mein damaliger Homöopath nicht mehr.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und möglichst schmerzfreie Zeiten.
    Liebe Grüße Angelka
     
  8. anglika

    anglika Guest

    Liebe Betty, ich ahbe Deine Mail mit viel Interesse gelesen, da ich ja erst am Anfang der kompletten Diagnosestellung bin, habe ich eigentlich keine große Lust mich mit Cortison und Co vollzustopfen. Allerdings ohne Chemie geht es auch bei mir nicht, nehme z.zt. Celebrex 200mg und Paracetamol, das hilft so lala, daß ich weiter arbeiten gehen kann und noch so einen kleinen Teil meiner Freizeitbeschäftigung schaffe, aber eigentlich schaffe ich nicht mehr viel, wenn ich nach Hause komme.
    Es gibt mir Hoffnung ,daß ich vielleicht doch mit Homöopathie weiterkomme, was mir auch bei meiner Pollenallergie geholfen hat.
    Ich werde mich auf jeden Fall wieder melden, wenn ich mehr weiss.
    Vielen Dank und liebe Grüße Angelika
     
  9. anglika

    anglika Guest

    Hallo Dinkel,
    ich esse schon seit etwa einem Jahr kaum noch Fleisch, überwiegend Gemüse , Obst und Fisch, gehe seit Jahren 1mal wöchentlich in die Sauna und seit meiner Rückenattacke, wo ich mich überhaupt nicht mehr bewegen konnte, 1mal pro Woche zur Wassergymnastik bei 34° Wassertemperatur. Also ohne zu wissen, was ich eigentlich habe , habe ich anscheinend unbewusst den richtigen Weg eingeschlagen.
    Wenn ich Deine Mail und auch die der anderen Betroffenen so lese , ist das auch mein Weg von allem das mitzunehmen,was mir eventuell helfen kann.
    Mein positives Denken habe ich auch noch nicht in den Keller verbannt, obwohl es mir oft so geht, mich am liebsten in einen Ecke zu setzen und nur zu heulen. Aber irgendwie schaffe ich es immer, das nicht zu tun durch meine Familie und auch meine Arbeit.
    Viel Erfolg auch für Dich und viele schmerzfreie Tage
    Liebe Grüße Angelika
     
  10. anglika

    anglika Guest

    Hallo Heidi,
    welcher Arzt - Fachrichtung - hat Dir das alles verordnet oder bezahlst Du das alles privat.
    Ich werde mir jetzt auf jeden fall eine Homöopathen suchen. Kennst Du eine in Berlin, der für unsere Krankheit kompetent ist ?
    Vielen Dank und liebe Grüße Angelika
    Weiterhin eine super Zeit für Dich
     
  11. anglika

    anglika Guest

    Hallo Stüdi, was ist eine Craniosacraltherapie ?

    Liebe Grüße Angelika
     
  12. Heidi

    Heidi Guest

    hallo angelika,

    kann dir leider nicht helfen...weil ich aus der schweiz komme.

    ich bin privat zur naturärztin gegangen..also kein arzt hat das verordnet..zudem zahlt die kk 75 % der kosten..da ich natura versichert bin.

    so macht das alles noch mehr spass..;-)

    wünsche dir alles gute bei der suche.

    grüessli