1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und Abnehmen

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von tinchen63, 18. März 2010.

  1. tinchen63

    tinchen63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    bei mir ist im September 2009 chronische Polyarthritis diagnostiziert worden. Seitdem nehme ich das Basismedikament MTX und unregelmäßig Diclofenac 75 mg. Außerdem gönne ich mir jeden Morgen eine Fischölkapsel, da ich nicht genug Seefisch esse. (leider ist Fisch soooo teuer)
    Ich habe leider starkes Übergewicht und muss dringend abnehmen. Ist auch aufgrund der MTX-Einnahme erforderlich. (Risikopatient)
    Nun habe ich über die Basenkur gelesen, die angeblich Säuren aus dem Körper leitet. Ist dies förderlich für mein Rheuma oder schade ich mir mit dieser Form des Abnehmens?
    Hat jemand Erfahrung damit? Über eine Antwort von Euch würde ich mich sehr freuen,

    liebe Grüsse
    tinchen63:)
     
  2. sweetsunshine

    sweetsunshine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Abnehmen

    Hallo,
    mir ergeht es wie dir. Nehme jetzt MTX seit 17 Wochen und bin auch ein Mops. Bin 1,70 groß und wiege 130 kg und mir wurde auch nahe gelegt doch endlich abzunehmen. Aber reden können die ja alle viel. War bei einer Beratung, wo ein Bekannter diese besagte Basentherapie macht. Ist sehr kostspielig und zudem auch sehr aufwendig. Du brauchst dann spezielle Tees und isst auch ganz komisch. Aber das muss natürlich jeder selber wissen, was zu einem passt. Ich meine nur, es ist auf keinen Fall einfach abzuspecken und auf lecker Essen zu verzichten. Aber für unsere Gesundheit sicher besser. wie geht es Dir denn unter MTX mit den Gelenken wenn ich fragen darf.
    LG
     
  3. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo tinchen63 und sweetsunshine,

    ich begrüße euch erst mal hier im Forum, und einen guten Austausch, und fühlt euch wohl hier.
     
  4. tinchen63

    tinchen63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo wessi, hallo sweetsunshine,
    vielen dank für Deinen Willkommensgruss, lieber wessi, und Eure Antworten.
    Rheuma an sich ist ja schon eine schlimme Sache, aber wenn man dann auch noch soviel Gewicht mit herumträgt, na ja.
    Manchmal frage ich mich, ob das Übergewicht vielleicht auch ein Mitauslöser für mein Rheuma war.
    Natürlich kommen auch andere Gesichtspunkte dazu wie starke Überanstrengung ( habe immer viel gearbeitet ), Gene, Bindegewebsschwäche, unausgewogene Ernährung, Stress und vielleicht auch die Tatsache, dass ich mich immer in den Hintergrund gestellt habe und funktioniert habe ( Glucke!!!)
    Na ja, jammern hilft nichts, loslegen ist angesagt.
    Liebe sweetsunshine, bin auch schon wieder vom Basen weg, wie Du schon sagst, Aufwand ist sehr gross, schmeckt nicht und es gibt sehr starre Ernährungspläne.
    Es muss auch so gehen, mit viel Bewegung und moderater Ernährung. Jetzt, wo das Wetter besser wird, muss man sich einfach mal selber in den Allerwertesten treten.
    Ich werde mal berichten.
    Jetzt noch eine Antwort auf Deine Frage, liebe sweetsunshine:
    Nach den 15 mg Spritzen MTX ging es mir von Steifheit, Schwellungen besser, jetzt bin ich ja seit zwei Wochen auf 15 mg Tabletten und es geht mir wieder schlechter, kann natürlich auch ein Schub sein. Ich weiss es nicht, vielleicht stelle ich wieder auf Spritzen um, wenn mein Arzt mitmacht.
    Machst Du eigentlich schon Krankengymnastik oder Ergotherapie?

    Euch allen ein schönes Wochenende,
    Tinchen
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  6. tinchen63

    tinchen63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Marie,
    werde mir das mal anschauen, melde mich dann noch einmal. Vielen Dank und alles Gute für Dich,


    tinchen
     
  7. nancy

    nancy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo tinchen,

    hast du es schon mal über deine Krankenkasse versucht? Die haben doch mittlerweile auch alle Ernährungsberater und Abnehmprogramme mit bei. Oder private Ernährungsberatungen. Ist vielleicht in Zusammenhang mit der Krankheit ganz gut. Ich weiß zwar nicht wo du herkommst, aber sogar in unserer Kleinstadt gibt es sowas. Die macht speziell für einen ein Ernährungsprogramm mit dem was man auch gern essen mag. Ich muß auch immer mit dem Essen aufpassen. Nehme schnell zu und habe schon immer mit Gewichtsproblemen zu kämpfen. Habe jetzt gerade mit weight watchers mal wieder 5 kg abgenommen. Mach das dann aber nur für mich und gehe nicht in die Gruppe. Mit Sport ist ja auch immer so`ne Sache. Geht ja auch nur, wenn man selber einigermaßen fit ist. Und klar kann ja auch sein daß die Medis das auch mit beeinflussen.
    LG nancy
     
  8. booky

    booky Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    bis vor 2 Jahren hätte ich nie gedacht, dass ich dies einmal schreiben würde. Aber nachdem ich im Bekanntenkreis gute Vorbilder hatte, habe ich es tatsächlich getan und mich bei Weightwatchers angemeldet. Und inzwischen bin ich von dem Konzept total begeistert, weil es nicht darum geht schnell, schnell abzunehmen und man danach quasi die Garantie hat, dass hinter alles mindestens genauso furchbar ist wie vorher. Zudem wird darauf geachtet, dass man sich ausgewogen und gesund ernährt. Und hungern soll man auch nicht. :rolleyes: Sie warnen sogar davor, dass man nicht mehr als 1 kg in der Woche abnehmen soll. Für mich war es wichtig, dass ich weiterhin kreativ kochen kann und ich keinen festen Speiseplan für die Zeit hatte. Mein größtes Problem war sowieso, dass ich durch den Hunger auf Süßes zugenommen hatte, woran das Cortision sicher mit beteiligt war. Das darf man aber trotzdem nicht als Ausrede hinnehmen. Ich habe sogar jeden Tag etwas Süßes gegessen, dann kam auch der Heißhunger darauf nicht. Ja sich nicht zwanghaft etwas verbieten. Lieber sich das gönnen, worauf man Heißhunger hat und dann mit den anderen Lebensmitteln am Tag sparen. Mir ist dann auch aufgefallen, dass ich zum Punktesparen oft in Richtung Trennkost gegangen bin. Wenn Fleisch, dann nur einen großen Salat dabei oder Nudeln nur mit Gemüse. Es schmeckt auch gut, wenn man nur ganz wenig Fleisch ins Essen gibt. Oft habe ich auch statt "Sättigungsbeiligse" 1x Gemüse und einen Salat gegessen. Ist auch toll. Kürbis oder Sellergie kann man auch gut als Ersatz nutzen und leckere Pürres machen. Ganz wichtig: an Kräutern und Gewürzen braucht man nicht zu sparen, demnach kann man sehr schmackhaft kochen. Meine Favoriten sind Reis mit Sprossen, etwa kleingeschnittener eingelegter Ingwer mit Soja- und Austernsuace oder für zwischen durch einfach nur Pflaumern klein schneiden und mit etwas Ingwer und Honig im Topf erhitzen. Und daran kann man sich lecker satt essen :a_smil08:
    Erolgreich ist die Sache allerdeings sicherlich nur, wenn man im Kopf die Entscheidung getroffen hat, tatsächlich abzunehmen. Man muss sich schon selbst motivieren können. Andere können einen zwar dabei unterstützen, aber mehr auch nicht. Und die Waage zeigt relativ schnell die ersten Erfolge und das hilft bei der Motivation schon sehr :top:
    Insgesamt habe ich damals 10 kg abgenommen. Ich habe übrigens nur das Online-Tool benutzt. Das kostet ca. 15,-€ im Monat und das hat man schon mit den weniger Lebensmitteln die man kauft eingespart. Auch sind etliche Rezepte darin enthalten, die man nutzen kann (hab ich allerdings nicht getan).
    Viele Grüße und einen schönen Sonntag!
    Booky
     
  9. tinchen63

    tinchen63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    booky hat recht, es passiert nur etwas Positives, wenn der Kopf wirklich will. Ich allerdings habe schon vor meiner Diagnose CP Probleme mit dem Jo-Jo Effekt gehabt, bin also mehr als diätgeschädigt.
    Über die Krankenkasse habe ich schon einen Ernährungskurs gemacht, Weight-Watchers hat mir damals auch geholfen, aber ich bin immer wieder in meine alten Ernährungsmuster gefallen.
    Theoretisch weiss ich, was ich essen muss, aber wenn Kinder und Mann einen stressen, mir Termine über den Kopf wachsen und vor allem natürlich in letzter Zeit die Krankheit reinhaut, vergesse ich alle guten Vorsätze.
    Ich weiss, dass ich mir im Zusammenhang mit MTX und Diclo und dieser Ernährung nur schade, aber wenn die Schmerzen genau dann kommen, wenn ich gerade auf den Crosstrainer möchte, könnte ich nur noch...

    Es muss etwas passieren, denn ich fühle mich ja auch nicht gut.
    Vielleicht muss ich nach und nach kleine Dinge ändern und nicht versuchen, alles auf einmal zu verändern, denn das ist wahrscheinlich sowieso zum Scheitern verurteilt.

    Na ja, packen wir es an, ich versuche es einfach noch einmal.

    Eine schöne Woche alle zusammen,

    tinchen
    Mein Größtes
     
  10. mandoline

    mandoline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    :)Hallo!
    Ich bin auch dabei, packen wir es an und nehmen wir ab! Ich habe PMR. Nehme 12,5mg Cortison, 15 mg Ebetrexat und mein Gewicht ist leider wieder im steigen .Ich bin auch seit März 2003 bei den WW und habe schon 23 kg abgenommen. Die Cortisonerhöhung hat mir schon wieder eine Zunahme von fast 3 kg gebracht. Wassereinlagerungen und "Freßsucht" . Ab morgen früh muß ich wieder gesund essen und meine Points einhalten. Ich fühle mich schon wohler mit 20 kg weniger. Aber der "innere Schweinehund" wird schon wieder sehr mächtig. Ich verjage ihn ab sofort.
    Helfen wir zusammen. Naschen tut meinem Rheuma überhaupt nicht gut, mit Gemüse und Obst, fettarmer und zuckerarmer Ernährung fühle ich mich am wohlsten.
    Verjagen wir gemeinsam unsere "Inneren Schweinehunde". :top: LG mandoline!
     
  11. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hei tinchen63,

    so viel ich bis jetzt weiß, Nein!!!!

     
  12. rechel

    rechel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen, Niedersachsen
    hallo

    Hallo zusammen,
    ich habe mein Gewicht von 149,6 kg im September 09 bis heute auf 132,3 kg reduzieren können. Ich leide unter Arthose von Kopf bis Fuß und Lip-, Lymph-, Phlepödeme. Hinzu kommt noch erhöhrte Häursäure sowie Bluthochdruck.
    Habe halt den Vorteil kein Cortison und MTX. Aber Ödeme sind auch nicht ohne. Bekomme auch seit September 09 Antidepressiver mit der Diagnose Dysthymie. Mir haben folgende Seiten sehr bei der Gewichtsreduktion geholfen:

    http://www.forum-adipositas.de/cgi-bin/Forum/YaBB.pl

    http://fddb.info/

    vielleicht mag der eine oder der andere auch dort mal schauen. Vor allen hat es bei mir klick gemacht. Ich habe gemerkt es geht. Vielleicht auch durch meine Behandlungen und Terapien ( Reha)