1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma & schwitzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Francesco, 6. Oktober 2007.

  1. Francesco

    Francesco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deggendorf (Bayern)
    Hallöchen!
    Hab ein "kleines" Problem, daß mich schon meine ganze Rheuma-Karriere begleitet, vielleicht kann mir hier jemand helfen.
    Gibt einen Zusammenhang zwischen Rheuma und schwitzen?
    Bei mir ist es so, dass ich verstärkt unter den Armen, an den Füßen (die Socken sind immer feucht od. richtig naß) und ach sehr an den Handflächen schwitze.
    Ich hab das Forum schon etwas durchforstet, bin aber noch auf keinen grünen Zweig gekommen.
    An Medis nehm ich zur Zeit Diclac 150mg.
    Da ich schon mehrere NSAR´s versucht habe, phasenweise auch Corti in hohen Dosen dabei war, sich dabei aber eigentlich nichts geändert hat, kann ich fast nicht vorstellen, dass es an den Medis liegt.
    Ich tippe mal auf die Entzündungen als Ursache, was meint ihr?

    Gruß Francesco
     
  2. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo francesco,
    ich habe das problem an den gleichen stellen,und bekomme es einfach nicht in den griff :rolleyes:
    bei mir ist die krankheitsaktivtät und die schmerzintensivität das entscheidende.
    je ausgeprägter das ist,desto mehr und schneller schwitze ich.
    da ich ein kältetyp bin,habe ich im sommer noch mehr probleme,mit der hitze von außen schwimme ich dann regelrecht in meinen schuhen,sogar in offenen :rolleyes:

    ich trage mittlerweile fast nur noch ärmellose oberteile und laufe zuhause nur in socken oder gar barfuß,wenn's warm genug ist.
    ich habe auch schon diverse sprays etc ausprobiert - keine chance dagegen anzukommen :(

    aber ich habe noch die hoffnung daß - wenn ich mal richtig eingestellt
    bin - diese auslauferei wieder stark nachläßt :)

    liebe grüße,
    diana :))
     
  3. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo Fancesco!

    Ich habe das starke Schwitzen, durch Cortison. Ab 10mg und aufwärts, tropft mir das Wasser vom Kopf.
    Bei meiner "Standartdosis" von 7,5 mg hält sich das in Grenzen.

    Liebe Grüße
    Matzi
     
  4. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Francesco,

    habe dsa geliche Problem, wenn auch nicht ganz so stark ausgeprägt. Ist gerade am Rande des erträglichen. Dachte immer, es ist die Schilddrüse, ist sie aber nicht, habe die Hormonzufuhr schon runterdosiert, bleibt das gleiche.
    Habe jetzt Cortison bekommen, an den wärmeren Tagen sofort verstärkt gemerkt, jetzt wo es wieder kühler ist, ist es wieder besser.
    Aber Hauptsache ich bin die Schmerzen los.

    Liebe Grüße
    Elfe
     
  5. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe es auch, auch an den von Dir beschriebenen Stellen....
    ich glaube, bei mir kommt es vom Kortison, wenn ich mehr nehmen muß. Kann dann natürlich auch von dem Schub kommen.
    Was ich noch beobachtet habe: ich hab jetzt mal 4 Wochen nicht geraucht, da war es auch weg, jetzt hab ich wieder ein wenig angefangen, schon ist das Schwitzen wieder da.
    Hm, keine Ahnung....
    LG
    Sandra
     
  6. kathyB

    kathyB Realistin

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    transpirie..... transpira....

    hallo francesco.....

    ich kenne das auch, wenn auch nicht soooo krass, zum glück.
    ich schwitze vorwiegend am kopf und im gesicht..... und dann unter den achseln.
    da ich fast das ganze jahr barfuss laufe, bleiben meine füsschen weitgehend verschont.
    dass mir manchmal das wasser von der nase tropft ist schrecklich unangenehm.
    aber ich habe vier faktoren ausgemacht, die es beeinflussen.
    natürlich
    1. die cortisoneinnahme......
    2. schmerzmittel! momentan paracetamol gegen die wahnsinnskopfschmerzen durchs cortison.
    3. rheumaaktivität/entzündungen im körper generell.
    4. meine ernährung. wenn ich nicht basisch oder so basisch wie möglich lebe, habe ich von haus aus einen anderen körpergeruch und transpiriere deutlich mehr.


    jeder punkt verstärkt... oder verringert meine transpiration.
    aber innerhalb weniger stunden!!!

    gruss

    kathy
     
  7. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Francesco,

    starkes Schwitzen kann mehrere Ursachen haben, u.a. der Versuch des Immunsystems, Schadstoffe aus dem Körper auszuscheiden. Du hast mal geschrieben, dass bei Dir eine Quecksilberbelastung festgestellt wurde und Du eine Ausleitung machen wolltest. Wie Du weisst macht meine Frau die Ausleitung mit den Ameisen und bei ihr begann das starke Schwitzen nach ca. 5 Tagen. Man konnte es förmlich riechen, wie dass Gift den Körper verließ. Auch der Urin war in den ersten Tagen deutlich dunkler. Innerhalb von 14 Tagen war das Schwitzen vorbei und nach 4 Wochen auch alle Symptome des MB verschwunden. Bei meiner Frau ist die Quelle der Vergiftung (Amalgam-Füllungen) nicht entfernt worden, da Sie durch den täglichen Verzehr Ihrer "Ameisenkapseln" ständig ausleitet und keine gesundheitlichen Einschränkungen mehr hat. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du den richtigen Weg für die Ausleitung findest, denn es gibt nichts schlimmeres (ausser vielleicht das Bayern heute gegen Nürnberg verliert;) ) als ein Leben lang auf Schmerzmittel angewiesen zu sein.

    Gruß

    Frank
     
  8. mohr1

    mohr1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Helpsen
    Hallo... Ich bin froh, dass Du das Thema angesprochen hast! Mir geht es genauso, ganz schlimm ist es, wenn ich starke Schmerzen habe. Wäre nie auf den Gedanken gekommen, das es mit der chronischen Polyarthritis zu tun haben könnte, oder mit den Medikamenten.
    Schön das Dir so viel geantwortet wurde, dadurch weiß ich jetzt, dass ich das Problem nicht alleine habe! Hoffe, das Dir die Antworten auch weiter geholfen haben!
    Lieben Gruß
    Mohr1
     
  9. Francesco

    Francesco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deggendorf (Bayern)
    Hallo!
    Danke erstmal für euere Antworten.
    Ich seh schon, bin nicht alleine mit dem Problem.
    Vermutlich ist die Hauptursache die Entzündungen im Körper, den Medikamenen geb ich bei mir weniger die Schuld, denn es tritt unabhängig von der Dosis oder der Art der Medis auf.

    Nur beim Schwitzen an den Füßen sehe ich einen Zusammenhang mit meiner Schwermetallausleitung.
    Könnte durchaus sein, dass sich der Körper u.a. auf die Weise von den Giften trennt.

    Um nochmal kurz auf die Ausleitung einzugehen:
    So jetzt nach ca. 7 Monaten Theapie kann ich sagen: Meine Güte, da hab ich mich auf was eingelassen.
    Was da so während der Therapie so alles passiert, mit dem hab ich nun wirklich nicht gerechnet.
    Ein ständiges Auf und Ab, Schmerzen an Körperstellen, die mir bisher noch keine Probleme gemacht haben.
    Ich glaub, es gibt kein Gelenk od. kaum einen Muskel, der mir die letzten 7 Monate nicht Sorgen gemacht hat.

    @Frank124
    Für Deine Frau freut es mich sehr, dass ihr eine so effektive und vor allem eine so schnell wirksame Therapie gefunden habt.
    Ich mach eine Ausleitung nach Klinghardt, d.h. mit Chlorella-Algen und Bärlauch.
    Wenn sich das Quecksilber langsam aus dem Körper löst, kommen auch immer mehr die chr. Infektionen zum Vorschein, die u.a. die Ursache der Entzündungen sind und massiv Probleme machen.
    Hab wohl noch einen längeren, harten Weg vor mir, aber ich versuch weiter durchzuhalten.

    P.S. War am Sonntag in der Allianz-Arena, für mich als Bayern-Fan eine tolle Saison bisher :) :p


    Gruß Francesco
     
  10. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hi Francesco,

    da bist Du aber ein harter Bayer. Ich glaube meine Frau hätte da schon aufgegeben. Im Nachhinein bin ich froh, dass die positive Wirkung schon nach so kurzer Zeit eingetreten ist.
    Das Problem bei der Ausleitung mit den Ameisen ist, dass viele schon nach ein paar Tagen die Disziplin verlässt, oder nach kurzer Zeit, wenn die körperliche Reaktion auf die Schadstoffausleitung (Schwitzen, leichte Erstverschlechterung) eintritt, aufgeben.
    Es ist nun mal ein Lebensmittel und kein Medikament, bei dem man möglicherweise schon am nächsten Tag eine Wirkung spürt.
    Die wichtigsten Nährstoffe und Enzyme zur Entgiftung sind Vitamin E, Zink, Germanium, Selen und Superoxiddismutase. Alle sind in den Ameisenkapseln enthalten und von daher kommt wohl die gute Wirkung. Dr. Klinghardt empfiehlt während der Entgiftung eiweißreiche Kost und das hochwertige Protein ist ja bei den „Ameisen“ Hauptbestandteil.
    Ein weiterer Vorteil gegenüber der Klinghardt-Methode ist, dass man jeden Tag nur die „Ameisenkapseln“ nehmen muss, und zwar in der Menge, bei der man sich selbst am besten fühlt.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass nun nach und nach die Schmerzen nachlassen und sich irgendwann die „Quälerei“ gelohnt haben wird.

    Gruß
    Frank