1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma oder was?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Holger, 17. September 2009.

  1. Holger

    Holger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    ich schreibe hier für meinen Mann, der am PC nicht so fit ist. ;) Dieses Jahr scheint ein schlechtes Jahr für ihn zu sein. Er ist seit einem Jahr im Ruhestand, war nie krank und holt das jetzt wohl alles nach. Es begann im März mit einem Nierenstein, Gichtanfall im Fuß, im April kam ein Bandscheibenvorfall dazu, im Juni ein Insektenstich, der den kompletten Arm anschwellen ließ, sodass wir in Krankenhaus fahren mussten. Tetanusspritze und Antibiotikum waren angesagt. Kurz darauf kamen die Schmerzen. Erst im Impfarm, dann in den Waden, von da an hochsteigend über die Oberschenkel, das Gesäß, die Oberarme, Nacken bis hin zu einer Schleimbeutelentzündung in der rechten Schulter mit Schultersteife.

    Endlich wurde mal Blut abgenommen - und sofort ins Krankenhaus eingewiesen, Diagnose Plasmozytom, als Knochenmarkkrebs. Dies kann man inzwischen aber zu 95% ausschließen. Die Beschwerden können jedoch nicht zugeordnet werden und man versucht nun seit einer Woche eine Therapie mit hochdosiertem Cortison. Fünf Tage lang gabe es morgens 100mg, jetzt ist Holger in der 2. Phase mit 50mg morgens. Die Dosis soll nun wöchentlich um 10mg reduziert werden, sonst macht man nichts.

    Es geht ihm deutlich besser, wenn auch noch nicht gut. Wir sind unzufrieden damit, dass es keine Diagnose gibt. Die Rheumawerte im Blut sind völlig okay, keine Borrelien, kein Hinweis auf FSME, trotzdem soll es eine Polymyalgie sein können. Der Impfststoffhersteller (Tetanus) interessiert sich auch für den "Fall".

    Es wäre schön, wenn wir hier ein wenig Rat und Hilfe finden könnten. Eine erste Frage hätte ich auch schon: Kann man der evtl. Knochentkalkung irgendwie vorbeugen?

    Liebe Grüße,
    Birgit
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.413
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hi,
    deine Fragestellung ist schwierig. Ich persönlich würde auf eine infektbedingte Erkrankung schließen, da es wohl nach dem Insektenstich aufgetreten ist - aber auch eine Impfreaktion auf die Tetanusimpfung ist nicht auszuschließen. Leider sind die meisten hier keine Ärzte, ich auch nicht. Somit würde ich persönlich über den Arzt und den Impfstoffhersteller weitere Laborüberwachungen veranlassen. Ob es nach der Cortisonbehandlug sich auch langfristig bessert wird sich erst später zeigen. Leider muss man da Geduld mitbringen.

    Alles Gute, Gruß Kuki
     
  3. Holger

    Holger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kuki,

    dankeschön für deine Antwort. Der Arzt sagt, dass man mehr nicht untersuchen kann. Der Impfstoffhersteller will sich jetzt mit dem Arzt in Verbindung setzen, aber es sieht nicht so aus, als wäre die Impfung für die Beschwerden verantwortlich. Für einen Infekt ist die Blutsenkung nicht hoch genug, so sagt der Arzt.
    Wir haben heute versucht einen Termin bei Dr. Langer in Düsseldorf zu bekommen, aber das wird wohl nichts. Ich habe einfach Angst, dass etwas übersehen oder Holger falsch behandelt wird.

    Liebe Grüße,
    Birgit