1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma - oder was sonst?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von anja73, 15. Juni 2007.

  1. anja73

    anja73 Guest

    Hallo,
    mein Sohn (7) hat seit einigen Wochen oder Monaten (?) Schmerzen in den Kniekehlen. Nur in der Schule, d.h. wenn er ruhig sitzen muss. Mittlerweile auch mehrmals an einem Vormittag. Er meint es wird besser, wenn er sich bewegt, es kommt dann aber später wieder. Die Lehrerin hat mich auch schon besorgt angesprochen.
    Anfangs haben wir gedacht, dass es Wachstumsschmerzen sind. Zu Hause haben wir auch erst spät von seinen Schmerzen erfahren. Letzte Woche waren wir beim Kinderarzt, der meinte vormittags wären es keine Wachstumsschmerzen. Er meint die Knie wären überwärmt. Kann ich nicht ganz bestätigen. Montag wurde Blut abgenommen, nüchtern. Die Blutwerte, Rheumafaktoren, etc. wären alle negativ. Dienstag kommt noch der ANA-Wert. Dann müssen wir auch nochmal zum Arzt.
    Was könnte er haben, wenn es nicht Rheuma ist? Könnte es auch Rheuma sein ohne entsprechende Blutwerte?

    Gruß
    Anja
     
  2. annöööö

    annöööö Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    liebe anja,
    bei kindern müssen nicht unbedingt die "rheumawerte" positiv sein. es ist sogar eher selten, dass der rheumafaktor positiv ist. wie waren denn die entzündungswerte? und das HLA-B27? das ist auch ein merkmal, was viele rhuematiker haben..
    ich würde mal eine ultraschalluntersuchung an den knien machen lassen und dann zu einem kinderrhuematologen gehen! es ist nicht immer leicht die diagnose zu stellen! außerdem würde ich auch raten zu einem augenarzt zu gehen, da vielleicht eine chronische regenbogenhautentzündung da ist, die man nicht merkt!
    ich wünsche dir viel glück,
    grüße :)
     
  3. anja73

    anja73 Guest

    Hallo,
    danke für die Antwort.
    Die genauen Blutwerte kenne ich nicht, weil ich nur kurz angerufen habe und erst bei den vollständigen Werten nochmals in die Praxis gehe. Der Arzt meinte nur, dass alle Werte negativ waren bisher. Vor der Blutuntersuchung hat der Arzt gemeint, dass es zu 30% Rheuma sein könnte, aber er hat nicht zu den restlichen 70% gesagt. Was kann es denn ansonsten sein? Mein Sohn hat jeden Tag Schmerzen und "stört" den Unterricht. Irgendwie muss man ihm doch helfen. Wenn am Dienstag der letzte Wert negativ ist, kann man doch nicht einfach abwarten, wann es von alleine weg geht.

    Gruß
    Anja
     
  4. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Anja,

    wenn der Verdacht auf Rheuma besteht, dann lass die eine Überweisung in ein Kinderrheumazentrum ausstellen.

    Alleine durch das Blutbild kann man Rheuma nicht ausschließen. Es gibt Rheumaformen, die sich im Blutbild überhaupt nicht zeigen. Weder in den Rheuma- noch in den Entzündungswerten. Bei meinem Sohn ist nie etwas in den Blutwerten feststellbar und er hat aufgrund des Rheumas im vorletzen Jahr 6 Monate im Rolli gesessen :(

    Dein Sohn ist in dem typischen Alter für die sog. GroßeJungen Form des Rheumas. Dieses trifft häuft Jungs zwischen dem 8. und 12 Lebensjahr und meist nur wenige (große) Gelenke.

    Da Rheuma bei Kindern relativ selten vorkommt, sind Kinderärzte hier mit der Diagnostik einfach überfordert. Lass es auf alle Fälle von einem Spezialisten abklären.

    Gruß

    anko
     
  5. anja73

    anja73 Guest

    Hallo anko,
    Du hast indirekt genau das geschrieben, was ich hören wollte. Nämlich, dass ein negativer Befund kein Grund ist die Schmerzen in Zukunft erstmal zu ignorieren. Ich hoffe das wird jetzt nicht falsch verstanden. Ich hatte ein bißchen befürchtet, dass man mir antwortet: mach dich nicht verrückt, da kann man abwarten, ob das von alleine vergeht. (Hysterische Mutter).

    Freitag war ich in der Schule. Die Lehrerin empfing mich mit der Frage, was mit meinem Sohn (wieder) los sein. Am Freitag war es wohl besonders schlimm. Er hat mittlerweile ein Sitzkissen bekommen und wird immer wenn es schmerzt eine Runde auf den Schulhof geschickt. Mir hat er aber versichert, dass er wirklich Schmerzen hat und das keine Ausrede für ein bißchen Ablenkung ist. Am Wochenende habe ich ihm Beschäftigungen gegeben, wo er auch länger am Tisch sitzen muss und er hatte keine Probleme. In der Schule war heute auch nichts.
    Warum hat er fast nie zu Hause Probleme oder könnte es auch am Stuhl liegen? Auf dem Stuhl sitzt er schon das ganze Jahr und die Probleme wurden in den letzten Wochen/Monaten stärker.

    Morgen gibt es den letzten Blutwert und übermorgen ist der letzte Tag vor den Schulferien. Ich bin ein wenig verunsichert, ob ich ihn über die Ferien einfach nur beobachten soll, wenn der letzte Wert auch negativ ist. Sollte er etwas haben, dann könnte er doch nicht 6 Wochen beschwerdefrei sein.

    Es grüßt die etwas verwirrte
    Anja
     
  6. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Anja,

    es wird dir hier wohl keiner sagen, dass du histerisch bist. Wir wissen alle, wie lange es dauert, bis bei den Kids die Diagnose Rheuma gestellt wird. Also lieber einmal zu früh abklären lassen, als zu spät. Vor allem bei den Schäden, die bei einer nichtbehandlung auftreten können.

    ich würde versuchen jetzt schon irgendwo einen Termin zu vereinbaren.
    Gerade in der Ferien sind die Kinderkliniken wohl immer gut belegt. Aus welcher Gegend kommst du denn, bei deinem Namen steht nichts dabei.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Schmerzen sich auch gerne verstärken, wenn man die Gelenke nicht bewegen kann. Das kann bei deinem Sohn in der Schule ja der Fall sein. Dort sitzt er ja doch mehrere Stunden, wenn auch durch kurze Schulpausen unterbrochen. Wenn du ihn zu Hause etwas sitzend machen lässt, dann kommst du warscheinlich nicht auf diese "Sitzzeiten".

    Wenn sich jetzt schon etwas rheumatisches rausstellen sollte, dann habt ihr in der Ferien Zeit ihn Medikamtös einstellen zu lassen und wenn er wieder in die Schule muss, dann geht es ihm vielleicht schon wieder besser.

    Und wenn sich nichts rausstellt, dann hast du ruhigere Ferien :)

    Ich drücke euch auf alle Fälle die Daumen.

    Gruß

    anko

    P.s. guck doch mal, ob dein Sohn seine Knie noch ganz durchdrücken kann. Also mit getreckten Beinen hinsetzen und die Kniekehlen müssen den Boden berühren. Bei meinem Sohn ging das schon nicht mehr, als das Rheuma diagnostiziert wurde. Habe ich vorher nicht gesehen. Auch nicht, dass das eine Beine schon etwas länger war.
    Der Tipp von anöööö doch schon mal ein ultraschall vom Knie machen zu lassen ist gut. Viele Orthopäden können das. Dabei musst du aber darauf achten, dass dein Sohn die Muskeln des gesamten Beines anspannt. Ansonsten kann es sein, dass der Erguss sich nicht auf dem Ultraschall zeigt. Das hat mir der Arzt bei meinem Sohn vorgeführt, fand ich faszinierend...
     
  7. anja73

    anja73 Guest

    Hallo anko,
    wir haben den letzten Blutwert immernoch nicht, das Labor scheint schon in den Ferien zu sein.Der Kinderarzt geht davon aus, dass keine Entzündung und somit auch keine rheumatische Erkrankung im Körper sein kann, weil die Blutsenkung mit 3 und 7 so niedrig war. Wenn der lezte Blutwert auch negativ ist und er weiterhin Beschwerden hat, dann sollen wir erstmal zum Orthopäden. Ich denke, der würde dann sicherlich Ultraschall machen.
    Sendenhorst liegt eine Autostunde von hier entfernt und wurde vom KiA am Anfang auch mal erwähnt.
    Wir gehen jetzt erstmal den Weg zum Orthopäden, wobei ich davon ausgehe, dass jetzt in den Ferien die Beschwerden abnehmen.

    Gruß
    Anja
     
  8. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Anja,

    bei meinem Sohn sind die Entzündungswerte nie erhöht. Auch wenn er starke Entzündungen im Körper hat.

    Guck mal hier. ist ganz interessant:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/p/psoriasisarthritis.html


    Lass es auf alle Fälle abklären.

    In der Ferien kann es auch besser sein, da er sich auf andere Dinge konzentriert und die Schmerzen dadurch verdrängt oder nicht so bemerkt. In der "langweiligen" Schulstunde fällt so etwas natürlich schneller auf :)


    Gruß

    anko
     
  9. Widder44

    Widder44 Flieger

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Hallo anja 73

    Hast du schon mal was von Baykerzysten gehört,die sind
    in den Kniekehlen und können böse schmerzen . Wasser im
    Knie was in die Kniekehlen abgegeben wird durch Kniegelenkserguß durch Rheuma.

    Viele Grüße Jürgen
     
  10. anja73

    anja73 Guest

    Hallo,
    wir haben jetzt den ANA-Wert (aber nur, weil die Praxis im Labor angerufen hat!) und er ist auch negativ. Der KiA sagt am Telefon, dass er damit eine rheumatische Erkrankung zu 90 % ausschließt und wir erstmal zum Orthopäden sollen. Zumindest schließt auch er Rheuma auch nicht völlig aus.
    Wir waren heute im Kino und mein Sohn hatte keine Beschwerden, war wohl zu spannend. Schule findet er tatsächlich langweilig, so dass ihm da Schmerzen schneller auffallen.

    Bakerzysten hat der KiA nicht gefunden, aber auf dem PC-Bildschirm habe ich gelesen: Erguss möglich. (Aber wohl nicht offensichtlich.)
    Den Bericht mit der Schuppenflechte habe ich gelesen. Vieles trifft nicht zu, aber da immer dahinter steht "diese Symptome können auch fehlen", könnte ich es nicht 100%ig ausschließen.

    Wir haben gestern ausprobiert, ob er im Sitzen die Kniekehlen durchstrecken kann. 2-3 mm bleiben noch übrig. Ich denke das ist normal und steif ist er überhaupt nicht, auch nicht das kleinste bißchen nach dem Aufwachen.

    Als ich meiner Großtante (also der Schwester von seinem Uropa) davon erzählt habe, meinte sie, sie hatte im 1. Schuljahr Kinderrheuma in allen Gelenke und konnte ein Jahr nicht laufen, schreiben, sehen. Danach war alles wieder in Ordnung. Das ist über 70 Jahre her und jetzt hat sie Gicht in den Händen. Zumindest einen erblichen Faktor könnten wir haben.

    Der KiA meinte auch es könnte eine Chondropathia sein. Ich selbst habe so eine Fehlstellung in einem Knie, aber ich habe gelegentliche Bewegungsschmerzen in der Kniescheibe (noch nicht als Kind) und mein Sohn Ruheschmerzen in den Kniekehlen.


    Gruß
    Anja

    @anko: Wie alt ist Dein Sohn und welche Rheuma-Form hat er?
     
  11. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo anja,

    mein Sohn wird im nächsten Monat 16 Jahre alt. Er ist im Frühjahr 2002 erkrankt, also mit 11 Jahren.
    Diagnose lautet:

    Enthesitis-assoziierte Arthritis
    und auch
    Psoriasisarthritis. Er selber hat zwar keine Psoriasis, aber der Vater.

    Hier noch ein link, der auch ganz viele Informationen über Kinderrheuma und die verschiedenen Ausprägungen enthält:

    http://www.rheuma-kinderklinik.de/kinder-und-jugendrheumatologie/was-ist-rheuma/krankheitsbilder.htm

    Ansonsten auch beim Orthopäden vorstellen. Du kannst ihm ja von deinem Verdacht berichten und auch mitteilen das du halt noch alles abklären möchtest und daher, neben der Meinung des Kinderrheumaklinik auch seine Meinung hören möchtest. Vielleicht ist es ja auch wirklich etwas anderes als Rheuma. Aber es sollte halt von einem Fachmann ausgeschlossen werden, nicht von einem Kinderarzt.

    Ich drück euch die Daumen, dass es etwas harmloses ist. Du kannst ja mal berichten, wenn ihr etwas neues wisst.

    Viele Grüße

    anko
     
  12. anja73

    anja73 Guest

    Hallo anko,
    mein Sohn hat seit über einer Woche keine Schmerzen mehr. Es scheint tatsächlich ein reines "Schulphänomen" zu sein. Er ist der Meinung, dass es auf jedenfall der Stuhl ist auf dem er sitzt. Aber bekanntlich haben Siebenjährige auch viel Einbildungskraft. Wenn er nach den Ferien wieder klagt, dann werde ich mir die Stuhlhöhe auf jeden Fall einmal anschauen.

    Mittlerweile kann ich auch gut damit leben, dass nichts gefunden wurde. Im Moment habe ich nicht das Gefühl zu wenig zu tun, weil er schmerzfrei ist und ich die Probleme mit gutem Gewissen auf einen schlechten Stuhl oder eine unbewußte Schullangeweile scheiben kann.

    Wenn es interessiert, kann ich bei erneuten Beschwerden oder zu Beginn des neuen Schuljahres berichten, ob sich das Ganze in Luft aufgelöst hat.

    Gruß
    Anja