1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rheuma oder nicht rheuma ?!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KatharinaL., 8. September 2004.

  1. KatharinaL.

    KatharinaL. Guest

    hallo zusammen,

    ich habe ein problem: ich weiß nicht, woher meine gelenkschmerzen kommen! erst heute war ich in der rheumaklink wannsee und mir wurde gesagt, ich hätte kein rheuma - eigentlich eine gute nachricht. aber was dann? vielleicht habt ihr einen rat?!

    meine "geschichte": ich bin 24. seit herbst 2002 habe ich schmerzen im rechten knie- und linkem ellenbogengelenk, es fing sporadisch an. letzten (schön heißem) sommer war alles ok, keine schmerzen, keine probleme. erst als es von einem tag auf den anderen um einige grad kühler wurde kamen die schmerzen wieder. wann es dieses jahr im frühling aufgehört hat, weiß ich nicht mehr, musste tabletten nehmen und irgendwann ging es mir gut. aber ende mai/anfang juni kamen die schmerzen wieder (kühler verregneter sommer?!) und zusätzlich noch im linken zeigefinger-grundgelenk. auch die heißen tage haben nicht geholfen - jeden tag schmerzen, mal mehr und mal weniger! zur zeit nehme ich arthotek forte, aber die helfen auch nicht mehr. die ärztin meinte heute, ich sollte die tabletten absetzen und vitamin e sowie brennesseltee probieren, nur ab und zu eine tablette (neu: bextra) nehmen, wenn es ganz schlimm ist.

    was haltet ihr davon? ist jemand unter euch, dem es ähnlich erging? wenn es kein rheuma ist, was könnte es dann sein? meine hausärztin weiß nichts mehr mit mir anzufangen und ich weiß keinen arzt in berlin, der mir helfen könnte.

    danke!! und viele grüße aus berlin! katharina
     
  2. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    um festzustellen ob Deine Beschwerden wirklich nichts mit Rheuma zu tun haben, bräuchtest Du einen kompetenten internistischen Rheumatologen, der auch schon mal was von seronegativem Rheuma gehört hat und weiß was ein Cortisontest ist.
    Ansonsten lässt sich dazu wirklich nicht viel sagen.
    Frag doch hier mal gezielt nach einem guten Diagnostiker in Deiner Gegend.


    Gruss und viel Glück und gute Nerven bei der Arztsuche
     
  3. Anna-Katharina

    Anna-Katharina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katharina,

    ist bei Dir auch alles an Untersuchungen gemacht worden, das die Ärzte sicher sind Du hättest kein Rheuma?

    Mir wurde vor 7 Jahren in einer Univ.Klinik auch gesagt ich hätte kein Rheuma und jetzt heisst es; es ist doch Rheuma und zwar cP.
    Glücklicherweise fand man bei diesem Schub einen Gelenkerguß im li. Knie (hat am meisten weh getan) dank einer Kernspinuntersuchung. Meine Gelenke waren damals weder dick noch rot und deswegen hiess es, was auch immer es sei es ist kein Rheuma. Ich hatte damals nur erhöhte Entzündungswerte im Blut, mehr haben die diversen Untersuchungen nicht ergeben. Damals hat auch Kernspinuntersuchung nichts ergeben, wurde allerdings relativ spät gemacht. Da waren die Schmerzen nicht mehr so stark.

    Ich habe die Krankheit damals mit Protaxon forte (NSAR) und hochdosiertem Vitamin E nach ca. 1 Jahr in den Griff bekommen. Der Tipp mit dem Vitamin E ist also nicht verkehrt, nehme ich jetzt auch. Jetzt habe ich aber auch ein Basismedikament und die Heilung geht schneller voran als ohne.

    Falls bei Dir alle möglichen Untersuchungen gemacht wurden und es ist wirklich nichts rausgekommen, würde ich dennoch eine zweite Meinung einholen. Am besten bei einem internistischen Rheumatologen.
    Und bei einer Verschlechterung würde ich mich auf jeden Fall erneut durchecken lassen.

    Ich habe hier im Forum auch was von einem Cortisontest gelesen. Man nimmt ein paar Tage hochdosiert Cortison und wenn es hilft ist es ein Zeichen das es was entzündliches ist. Mehr kann ich Dir dazu leider nicht schreiben. Aber vielleicht schreibt Dir hier noch jemand etwas dazu oder Du fragst Deine Ärztin.

    Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen und wünsche Dir alles Gute

    Anna-K.
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo katharina,

    auch ich habe viele ärzte und viele meinungen,diagnosen hinter mir wie sehr sehr viele andere hier auch....es ist auch nicht immer leicht die diagnose rheuma zustellen,weil die krankheit viele verschiedene gesichter hat und es sich oft wie ein puzzel im laufe der jahre zusammen setzt...

    ich kann dir wie die anderen nur empfehlen noch einen weitern inten. rheumatolgen auf zusuchen.

    die rheuma-ambulanz in der ich in behandlung bin,kann ich empfehlen. der einzige nachteil ist, das die diagnostik erstmal nur stationär machen.

    hier noch ein link für rheumadocs in berlin :http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=11458&page=2&pp=15

    liebe grüße und gute besserung
    sabine