1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma oder doch nicht ???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von chaoskönigin, 21. Mai 2010.

  1. chaoskönigin

    chaoskönigin Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    wollte nur mal hören ob es jemanden unter Euch gibt der sich mit Blutwerten bei Rheuma auskennt?
    Also mein B27HLA-Wert ist positiv, meine Blutsenkung ist erhöht und mein HB-Wert schwankt so zwischen 8.5 und 11.5!!
    Nun war ich schon bei zwei verschiedenen Rheumatologen von denen der eine mich nur relativ oberflächlich untersucht hat und zu dem Ergebnis kam ich habe Spondyloarthritis.........
    Der andere hatte hat mich gründlicher untersucht und auch ein Knochenszintigramm veranlasst und kam zu dem Schluß ich habe kein Rheuma.
    Allerdings hat er mir einen Brief für meinen Hausarzt mitgegeben in dem ich die o.g. Blutwerte gefunden habe.
    Jetzt bin ich doch sehr verunsichert:
    Ich habe sehr starke Schmerzen in beiden Fersen, in der Brustwirbelsäule und in Knien und Schulter.
    Was kann das denn sein????
    Vielleicht kann mir jemand von Euch einen Tip geben :)
    Vielen Dank und liebe Grüße an alle
    Doro
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,
    wie dir schon an anderer Stelle im Forum geraten wurde, scheint es auch mir am sinnvollsten, wenn dein Hausarzt dir eine Überweisung in eine Rheumaklinik gibt, in der der Verdacht abgeklärt werden kann.

    Wenn du in Koblenz wohnst, ist das Sana-Rheumazentrum in Bad Kreuznach knapp 90 km entfernt, ein Weg, der sich lohnt. Laß das abklären.

    Der HB-Wert hat i.d.R. nichts mit Rheuma zu tun. Die Schwankungsbreite, die du angibst, ist sehr groß - eine Veränderung bei diesem Wert dauert aber Wochen. Mußt du Eisenpräparate nehmen? Damit verbessert man den - 8,5 ist da schon sehr niedrig (Grenze ist bei Frauen meines Wissens bei 12) und da könnt es sein, dass dir ein Eisenpräparat verschrieben wird. Entzündungen gibt die BSG oder der CRP-Wert an.

    Ansonsten: Klinik - abklären lassen.

    LG
    Pezzi
     
  3. chaoskönigin

    chaoskönigin Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pezzi,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Kennst Du die Klinik in Bad Kreuznach ????
    Der Eisenwert schwankt natürlich nicht zeitnah, es fällt nur immer wieder beim Blutspenden auf, bzw. dem Versuch des Blutspendens ( da ich aufgrund des niedrigen Wertes oft nicht spenden darf) :-(
    Ein Eisenpräparat hatte ich allerdings habe ich das vom Magen her nicht vertragen :(
    Nun denn nächste Woche geh ich mal zum Hausarzt.....
    LG zurück und ein schönes Wochenende mit ganz viel Sonne
    Doro
     
  4. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Grüß dich,
    ich kenne nur die daneben liegende Karl-Aschoff-Klinik von der Reha, weiß aber von einigen Patienten aus einem anderen Forum, dass die danebenliegende "Akutklinik" sehr gut sein soll. Der Chefarzt ist der gleiche, einer der Oberärzte auch. Mit Rheuma kennen die sich sehr gut aus.

    Liebe Grüße
    Pezzi
     
  5. chaoskönigin

    chaoskönigin Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    So nun war ich bei meinem Hausarzt und der hat mir aufgrund der beiden
    Rheumatologen-Meinungen erstmal Cortison verschrieben.
    Ich hab angefangen mit 20mg und bin jetzt bei 5mg......
    Allerdings bin ich seit ich die Dosis auf 5mg reduziert habe, emotional ein bischen spontan.... um nicht zu sagen etwas depressiv.
    Kann das denn sein?? Oder bilde ich mir nur ein das es mit dem reduzieren v. Cortison zusammenhängt??? Im Beipackzettel konnte ich dazu nichts finden, außer das Depressionen zu den allgemeinen Nebenwirkungen gehören.
    Allerdings ist es ganz toll, das ich jetzt morgens wieder meine Hände und Füße gebrauchen kann. Und das ich auch mittlerweile vom Rücken her belastbarer bin.
    Dafür kann man emotional auch schon mal ein bischen aus der Spur laufen :a_smil08:
     
  6. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    das rheumakrankenhaus arbeitet mit der uni mainz zusammen. der ärztliche direktor dort ist ein sehr guter rheumatologe. hat mich in der schwangerschaft betreut.
    die rheumaambulanz ist aber wieder jemand anderes.