1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma-Neuling mit Anfängerfragen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von bethx, 23. Juli 2009.

  1. bethx

    bethx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Solingen
    Hallo zusammen :)
    Es wäre übertrieben zu sagen "schön hier zu sein", aber wenn man dann schon in der Situation steckt ... ist es schön, dass es einen solchen Ort gibt, wo einem vielleicht auch etwas geholfen werden kann.

    Erste Gelenkbeschwerden hatte ich schon mit 10, in beiden Knien. Die Behandlung lief auf Ultraschall, Elektroirgendwas und Sport hinaus. Davon hat nichts geholfen, es wurde nie Blut abgenommen, also keine Ahnung, ob irgendwelche Werte nicht in Ordnung waren. So richtig los ging es dann im September 2007. Ich hatte vorher eine dicke Erkältung mit hartnäckiger Bronchitis (6 Wochen) und eine Menge Stress (Tod meiner Schwiegermutter). Als sich endlich alles wieder beruhigt hatte und ich wieder gesund war, entzündete sich auf einmal meine rechte Hüfte und das rechte Knie heftigst. Bin dann 1 Woche zur Arbeit gehumpelt, habs ignoriert, wurde auch wieder bsser. Kurz darauf war es dann ein Finger. Ich bin zu meinem Hausarzt, der hat Blut abgenommen und tippte da schon auf etwas rheumatisches. Er hat per Bluttest ausgeschlossen, dass es bakteriell bedingt ist und der Blutsenkungswert war deutlich erhöht. Er hat mich dann zum Orthopäden überwiesen. Zu der Zeit hatte ich keinen und habe mir prompt den falschen ausgesucht. Ich bin mit dem Typen überhaupt nicht klargekommen und dann auch nicht mehr hingegangen.

    Danach hab ich mich dann 1 1/2 Jahre mit Diclo von meinem Hausarzt so eben durchgeschlagen. Jetzt im Frühjahr kams dann wieder dicke: BSV in der LWS, Jobverlust und wieder ne Bronchitis. Währenddessen muss ich eine Art Schub bekommen haben, jedenfalls bin ich seit Anfang Mai keinen Tag schmerzfrei und es wird immer schlimmer. Dazu kam, dass sich 3 Fingerkuppen entzündet haben, richtig dick und heiß wurden (und zu denen mein Hausarzt meinte "Weiß ich nicht, hab ich noch nie gesehen, müssen Sie abwarten, geht schon wieder weg"). Damit bin ich zur Hautärztin, der auch meine Gelenkprobleme nicht neu sind. Die tippte dann darauf, dass das mit einem Weichteilrheuma zusammenhängen könnte. Sie hat mir Blut abgezapft, um ANA- und ENA-Werte zu testen. Jetzt hab ich die Ergebnisse und die Werte sind erhöht. Sie hat mir dann heute die Überweisung zum Rheumathologen in die Hand gedrückt und ich begebe mich jetzt auf die Jagd nach einem Termin.

    Mich belastet im Moment eigentlich besonders, dass ich wahrscheinlich ab dem 1.8. wieder eine neue Stelle habe ... aber überhaupt nicht weiß, wie ich das im Moment bewältigen sollte. Allein die Fahrt dauert mit dem Auto 1 Stunde und dann mit meinen entzündeten Fingern 8 Stunden tippen ... ... Horror! Aber ich hab auch kein so dickes Konto, dass ich locker sagen könnte, ich verzichte auf die Stelle ... was tun?

    Und ausserdem verstehe ich bei den Blutwerten nur Bahnhof ... bin halt noch ganz neu ^^;
    Vielleicht kann mir jemand ein bisschen beim Übersetzen des medizinischen Wirrwarrs Unterstützung geben :)

    Folgendes steht auf dem schlauen Zettel:
    Zellkerne (ANA) Hep-2=1:1280; ENA (Elisa)=3.8 ++
    Ena (Blot)=negativ :confused:

    Das war ... ne ganze Menge für den Anfang :rolleyes:
     
  2. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo,

    die erhöhten ANAs und ENAs sprechen für eine Kollagenose, Lupus o.Ä.
    Wie das Baby genau heisst, muss ein Internistischer Rheumatologe herausfinden. Es wäre am besten wenn sich Deine Hausärztin um einen Termin bei einem niedergelassenen Rheumatologen oder in einer Rheumaklinik kümmern würde, dann geht es viel schneller. Kollagenosen sind ernstzunehmende und behandlungsbedürftige Erkrankungen und es ist sehr wichtig, dass Du schnell mit wirksamen Medikamenten behandelt wirst.
    Das Du so schnell einen mit einem neuen Job beginnst ist jetzt hat total ungünstig.
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es trotzdem klappt!
    Alles Gute und gute Besserung
    Nina
     
  3. Lutzie

    Lutzie Lutzie

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    ANA und ENA Tests

    http://www.immunoconcepts.com/inserts/RELISA%20SWS%20De.pdf


    hier wird dir genau erklärt, was diese Untersuchungen mitsamt dem Werten zu bedeuten haben.
    Im Übrigen hast Du eine ausgeprägte Fibromyalgie!
    Ich bin ca. 10 Jahre von einem Arzt z. Anderen gelaufen, habe Psychopharmakas geschluckt, bis mein Gewicht bei 108 kg war, vorher hatte ich 62 kg. Dann bekam ich mit 60 J.!! einen M. Crohn und nahm in 6 Wochen 45 kg ab, danach langsam immer mehr, bis ich jetzt mein Normalgewicht wieder habe.
    Nun hat mir der Gutachter vom Sozialgericht bestätigt, das alle 18 Tender Points bei mir "anspringen" würden, also Fibro ganz stark ausgeprägt. Er ist Schmerztherapheut an der Winterbergklinik in Saarbrücken, Dr. Häuser und außerdem auch Anästhesist. Bisher habe ich festgestellt, das die sich damit am Besten auskennt. Wurde sofort EU fähig geschrieben, nehme morg. Targin 20/10, das Gleiche abend. Das ist ein Morphin mit einem Inahltsstoff, damit man sich weder vergiften kann damit oder sonst einen Unfig damit treiben kann.
    Ich werde in letzter Zeit immer sehr müde und könnte gg. 14-15 Uhr zu Bett gehen, zuvor litt ich unter schlimmen Schlafstörungen. Zu allem habe ich noch 4 Bandscheibenvorfälle, und immer noch Schmerzen, trotz des Morphins. Die Ärzte haben im KH einen Opiattest gemacht und festgestellt, das ich meikamentös unterversorgt bin und somit nehme ich noch, wenn es allzu schlimm wird Sevredol, 20 mg. Davon wir mir etwas übel, aber ich lege mich dann immer sofort ins Bett und schlafe ein, werde ich wach, sind die Schmerzen größtenteilss gelindert.
    Ich wünsche mir keine 6 richtigen im Lotto, lieber ein Jahr oder wenn es gänge, für immer, schmerzfrei zu sein.
    Wenn es geht, schreibe ich morgen mehr, jetzt kann ich nicht mehr und ich schreibe jede Menge Fehler, ich wünsche Dir, daß auch Dir geholfen wird (mir sind morgens das Gesicht, die Hände und die Füße total verschwollen, die Finger tun weh und Schuhe, seien sie auch noch so weit, tun weh.
    Ich hatte vorher ein Morphin Schmerzpflaster, was aber immer beim Duschen abging und ich war verwirrt. Bei den jetz. Tabl. ist das nicht so, bin normal und ganz klar und wenn ich einigernaßen schmerzfrei bin, kann ich auch Autofahren. Habe vom Arzt eine Bescheinigung, das ich Morphin nehmen muß aus gesundheitlichen Gründen, damit die mir nicht den Führerschein bei einer evtl. Kontrolle einzienen würden, weil sie glauben, ich sei ein Junkie.......lacht. aber ganz leise, muß ins Bett!!
    Ganz liebe Grüße und hoffe, auch Dir wird geholfen.
    Laß die Bücher von Weiß und auch von dem Schweizer, der Fib operieren will, ist alles Unsinn und Geldverschwenderei. Abzocke!! Laß die weg!!!
    GLG
    Lutzie
     
  4. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Schon wieder ein "Forums-Arzt", der Ferndiagnosen stellt. :(

    Hallo beth,

    die erhöhten ANA-Werte sprechen tatsächlich für eine Kollagenose. Um welche es sich genau handelt oder ob sich sogar welche überlappen, muss gründlich untersucht werden. Der richtige Ansprechpartner für dich ist ein internistischer Rheumatologe. Hier auf RO gibt es eine Liste mit empfehlenswerten Rheumatologen, schau dort mal nach, ob einer aus der Nähe dabei ist.
     
  5. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Im Übrigen hast Du eine ausgeprägte Fibromyalgie!

    eine fibro ist KEINE entzündliche erkrankung!

    bethx beschreibt aber entzündungen. daher wird sie sicher nicht primär an einer fibro leiden...:rolleyes:
     
  6. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Bethx,

    erstmal Herzlich Willkommen hier auf RO

    Ich stimme Maus zu, es könnte sich bei dir schon um eine Kollagenose handeln. Ich selbst habe eine Mischkollagenose.
    Laß dich bitte von solchen Ferndiagnosen von wegen
    nicht verrückt machen. Sie sind nicht nur unqualifiziert sondern auch schlichtweg fehl am Platze!!!

    Ich denke auch, du solltest dir einen intern. Rheumatol. suchen und die gründlichst durchchecken lassen.
    Auch ich drücke dir die Daumen, daß du einen für dich guten Arzt findest der dir schnell hilft damit du deinen neuen Job gewältigen kannst.

    :top:
     
  7. Lutzie

    Lutzie Lutzie

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Danke Maus, für DEINE Ferndiagnose., was mich betrifft, liegst Du garnicht sooo falsc

    In Großen und Ganzen sind die hier beschriebenen Krankheitsbilder alle zutreffend auf eine Erhöhung von ANAS und ENAS.
    Die Endometriose (Frauenarzt) wurde bisher vergessen, da im Bauch hin und wieder Wasser auftritt.
    Ist die Schilddrüse untersucht? (Hashimodo)
    Und leider auch noch einen Augenarzt konsultieren.
    Mehr schreibe ich nicht mehr, Lupus erythematodes wurde ja schon in Betracht gezogen, aber zur Beruhigung: Schilddrüse ist mit L Thyroxin schnell wieder ím Griff.
    Augenarzt kann ich nichts im voraus sagen.
    Mit Lupus wirst Du mit Medikamenten leben müssen, hatte aber eine Kollegin, die trotz Lupus und ihrer Medis heiter wieterarbeitete und nie über Schmerzen klagte.
    Endometriose ist eine operative Sache, lass Dich da vom Frauenarzt beraten. Ich gehe immer lieber zu einem Mann, da die Frauenärztinnen meist zickig sind und eine mir sagte: Gebärmutterhals etc. in Ordnung, obwohl ich seit Jahren eine Total OP hatte.
    @ bthx
    Wahrscheinlich wurde mein Link der ANAS und ENAS übershen, hier noch einmal:

    http://www.immunoconcepts.com/insert...20SWS%20De.pdf

    Ansonsten lass ich die anderen "Ärzte" ihre Ferndiagnosen stellen.
    Ab jetzt halte ich mich hier raus.
    Übrigens, ich bin und war Ärztin im KH und bin jetzt krankheitshalber in Rente.
    MfG
    Lutzie
    Und gute Besserung der Kranken.
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Gerade einem Arzt sollte aber ins Blut übergegangen sein im Internet keine Diagnosen zu stellen, dies ist auch anhand noch so vieler Hinweise gar nicht möglich.

    Wenn User die ähnliche Probleme haben dann Informationen weitergeben oder Tips was es sein könnte, was Laborwerte aussagen könnten, dann sind es immer Laienhinweise die niemals als Diagnose angesehen werden. Unsere User hier auf R-O wissen das auch, nehmen aber Hinweise gerne auf um sie mit ihren Ärzten zu diskutieren.

    Wir haben hier einige Ärzte die sich da sehr gut einfügen, nützliche Tips dalassen, aber keinerlei Diagnosen online stellen. Das finde ich super, so sollte es sein.

    LG Kuki
     
  9. bethx

    bethx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Solingen
    Hui, da ist aber schnell ne Menge zusammengekommen, danke :)
    Also, erstmal danke für eure Hilfe. Natürlich weiß ich, dass letztlich nur ein Arzt abklären kann, was genau es ist und deshalb sehe ich das hier alles "nur" als Anregung. Wenns nicht grad um meine schmerzen ginge, fände ich es ja glatt amüsant ... *lach*
    Ich hatte vor mehreren Jahren im Büro auch einen Kollegen mit Lupus und soweit ich das beurteilen kann, gings dem eigentlich ganz gut! Wir sind auch häufiger in ner Gruppe weggegangen und er war immer mit dabei.

    Schilddrüse sollte ich wohl auf jeden Fall checken lassen. Die war schon immer recht dick. Als Kind war ich deshalb mal in der D'dorfer Uniklinik. Die haben denn auch Blut untersucht und da war alles so weit in Ordnung. Das ist aber nun ein paar Jahre her, sollte ich mich nochmal drum kümmern.
    Frauenarzt ist kein Problem. Ist zwar eine "sie", aber eine sehr nette, zu der ich schon üer 10 Jahre gehe.
    Was die Augen betrifft ... jaaaaa ... muss ich eh mal zum Augenarzt. Bin schon immer weitsichtig gewesen und das schöne an Weitsichtigkeit ist ja, dass sie sich verbessern kann. Das hat sie auch schön solange gemacht, bis ich jetzt plötzlich auf dem linken Auge kurzsichtig war. Das hat meinen Optiker doch etwas verwirrt und meinte ich sollte es besser mal beim Doc abklären lassen. Hat das irgendeinen Zusammenhang?

    Ich habe übrigens auch seit Jaren das Problem, dass ich ganz schnell weiß-blaue, taube Fingerkuppenbekomme. Meistens an 2 oder 3 Fingern pro Hand. Selbst wenn es gar nicht sooooo kalt ist ... habe jetzt hier auf der Seite gelesen, dass das auch mit dem Rheuma zusammenhängen kann. Schön, langsam ergibt sich ein Bild ...

    Hab über meinen ersten Schock aber ganz vergessen mich jenseits der Symptome vorzustellen! Man kommt ja nicht in eine Gruppe neuer Leute und sagt "Hallo, ich bin bethx und mir tun die Knochen weh" *g* Wie unhöflich meinerseits. Also: Die Welt jenseits des Internets kennt mich als Bettina, ich bin 26, seit 4 Jahren verheiratet, keine Kinder aber 3 Kater und mein mein Mann und ich sind Buchhändler. So ... jetzt ist besser :)

    -------------
    Edit: Was ich noch vergessen hatte. Hab gestern schonmal nach Rheumathologen geschaut undes erst in Leverkusen versucht, die Praxis hat aber Urlaub und wurde dann auf die Früharthritis-Klinik am Ev. Krankenhaus in Düsseldorf verwisen. Da ich DAK versichtert bin und die Geschichte noch nicht älter als zwei Jahre ist, wäre ich wohl "geeignet" ... nur .. ich erreiche da keinen. Immer ist besetzt oder es geht keiner ran *grummel* Hat jemand nen Tip? Oder gar Erfahrung mit der Klinik?
     
  10. Lutzie

    Lutzie Lutzie

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Liebe Bethx

    Dank für Dein sehr vernünftiges Schreiben!
    Es ist richtig, das die Lupus Patienten, die zwar Bombenmedikamente nehmen müssen, keine Schmerzen empfinden, halt meist im Gesicht das "Schmetterlingsmerkmal" haben, kann aber auch andersowo auftreten. Ist aber nicht DEIN Problem.
    Und was Du schreibst i. Bez. Ärzte aufsuchen ist auch richtig.
    Nur ein einziger Arzt ist zu wenig, da müssen schon mehrere nachsehen, bis eine ordentliche, bzw. richtige Diagnose ans Licht kommt.
    @ Kuki
    ich hatte einen Link gesetzt, wegen ANA und Ena, der NICHT von mir stammt. Es war ja die Frage danach, was es bedeute.
    Laienhinweise sind auch sehr gefährlich, denn:
    Was der Eine hat, muß der Andere nicht auch haben, selbst wenn er glaubt, seine Symptome wären die Gleichen.
    Meine Vermutung mit der Fibromyalgie ziehe ich hiermit zurück,
    sowie ich mich auch.
    Wenn ihr lieber auf hohem Niveau jammern wollt und eure Symptome miteinander vergleichen wollt und daraus dann die "Krankheit" erkennt, ok.
    da bin ich fehl am Platz, ich will mich nicht in ein "Wartezimmergespräch" einmischen.
    Das hatte ich auch schon......das ist bestimmt......
    Trotzdem freundliche Grüße
    Tschüß.
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln

    Wer wird denn gleich die Flucht ergreifen wenns mal Gegenwind gibt? Der Link ist ja auch super, der passt sicherlich in unsere Sammlung bzgl. der Laborwerte hinein.

    Es sind alles nur Vermutungen die hier geäußert werden, manchmal aber so gute, dass sie einem anderen Patienten helfen sich dem Arzt gegenüber besser verständlich zu machen.

    Wenn du das Gefühl hast das hier nur gejammert wird, was fällt dir dazu ein um das zu ändern? Hast du Ideen wie man Menschen motivieren kann, als Ärztin die in einem KH gewesen ist solltest du doch dazu in der Lage sein. (Denn dort gehts doch darum die Betten schnell wieder frei zu bekommen, da die Kassen lange Verweildauer im KH nicht gern sieht. D.h. Motivierung und Mobilisierung der Patienten, damit sie ambulant weiterbbehandelt werden können.)

    LG Kuki
     
  12. Lutzie

    Lutzie Lutzie

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hi Kuki,
    da bringst Du mich zum Lachen, obwohl mir garnicht danach zumute ist (privat, gesundheitlich) Das mit den schnellen Betten in den Kliniken, da hast Du unbedingt recht. Leider haben die Ärzte Vorschriften dahingehend und können nichts daran ändern.
    Aber ich seze mal nochmal einen Artikel ein, bei dem einige Symptome von BTHX reinpassen.
    Man kann sich ja das rausholen, wobei man sich sagt: Passt, stimmt genau bei mir.Die Diagnose PSS steht für früher Kollagenosen.
    Immer mal googlen, da findet man auch viel und sollte jemand daran interessiert sein, gebe ich ihm gerne mein Passwort, um bei doccheck reinzukommen und noch mehr zu lesen. Ambulant habe ich noch nie gearbeitet, doch, in meinem Praxisjahr, aber da war alles noch ganz anders, die Ärzte älter und SIE HATTEN ZEIT zum zuhören!!
    Einige Diagnosen, wie z.B. das Raynuad Sindrom betreffen die Finger von BTHX:

    [FONT=Helvetica, Arial]Ursachen[/FONT]





    [FONT=Helvetica, Arial]Als Ursachen für die Entstehung von PSS werden verschiedene Hypothesen diskutiert:[/FONT]
    • [FONT=Helvetica, Arial]Regulationsstörungen der Kollagensynthese. Viele Untersuchungsergebnisse deuten auf eine Störung im Kollagenstoffwechsel hin. Betroffene zeigen häufig eine Vermehrung von dünnen, aber ansonsten normalen Kollagenfasern. Der Stoffwechsel von Kollagen ist beschleunigt.[/FONT]
    • [FONT=Helvetica, Arial]Autoimmunphänomen: Die Immunprozesse scheinen gestört. Es werden Autoantikörper gefunden. Die Funktion der T-Lymphozyten scheint eingeschränkt. Es ist aber bisher unklar, ob dies Ursache oder Folge der Erkrankung ist.[/FONT]
    • [FONT=Helvetica, Arial]Genetische Disposition: Der Gewebsmarker HLA-B8 kommt, besonders bei schweren Krankheitsverläufen, gehäuft vor. Auch scheinen Anomalien von Chromosomen in Familien mit Betroffenen gehäuft vorzukommen.[/FONT]
    • [FONT=Helvetica, Arial]Vaskulopathie: Wegen der häufigen Raynaud-Symptomatik liegt die Vermutung nahe, dass eine primäre Schädigung der Blutgefäße vorangeht, die erst später Entzündungszeichen und Fibrose zeigt. [/FONT]
    • [FONT=Helvetica, Arial]Chemikalien: Chemikalien und Gift schädigen die Gefäßwände und sind möglicherweise Auslöser der PSS.[/FONT]
    • Mache es doch:
    • [FONT=Helvetica, Arial]Top[/FONT]
      [FONT=Helvetica, Arial]Therapie und Prognose[/FONT]
      [FONT=Helvetica, Arial]Therapieziele[/FONT][FONT=Helvetica, Arial]Die Therapie ist je nach Erscheinungsform sehr unterschiedlich. Sie soll antientzündlich und durchblutungsfördernd sein und den vermehrten Kollagenstoffwechsel senken. [/FONT]
      [FONT=Helvetica, Arial]Beweglichkeit und Durchblutung sollen gefördert werden.[/FONT][FONT=Helvetica, Arial]Zur Steigerung der Beweglichkeit werden Krankengymnastik und Ergotherapie eingesetzt. Bei den physikalischen Maßnahmen stehen Wärmeanwendungen, Massagen und Elektrotherapie im Vordergrund. Akupunktur kann Linderung bringen.[/FONT]
    Der Artikel ging immer noch weiter, aber es beschrieb Behandlungsmöglichkeien medikamentöser Artusw. und das macht man hier ja nicht.....lacht.
    Bis später
    Lutzie
     
    #12 24. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2009
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln

    So soll es sein! Denn Lachen erzeugt doch Endorphine soweit ich weiß und die wiederum helfen bei Schmerzen. Rate mal, warum wir so viele Chat Treffen amchen und man uns dort oft lachen sieht (trotz Schmerzen, Unbeweglichkeit und teils schlechten Prognosen).
     
  14. Lutzie

    Lutzie Lutzie

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Muß jetzt leider wieder zu Bett

    aber ich versuche, wenigstens zu lächeln, hier noch ein Link, ein wenig havy , aber wie geschrieben, jeder KANN sich das raussuchen, wie es passt:

    http://www.medizinfo.de/rheuma/pss.htm
     
  15. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln

    Dein Arzt wird sich sicherlich jetzt genauer auf die Suche machen, je nachdem welche ENA Antikörper du hast wird man genauer eingrenzen können welche Erkrankung es ist und dann danach eine entsprechende Behandlung beginnen.

    Gruß Kuki
     
  16. Lutzie

    Lutzie Lutzie

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Liebe bethx oder lieber??

    nehme doch an, Du bist eine Frau.
    Beim Arzt auf DEINE Zeit, um mit ihm zu reden bestehen!!
    Nicht mit ein paar Worten abwimmeln lassen, wie:
    mal erst sehen, was das nächste Blutbild zeigt, oder:
    da muß ich mich mal genau schlau machen, kommt ja nicht jeden Tag vor usw.
    Lass Die erklären, was das auf Deinem schlauen Zettel GENAU heißt, was Norm ist und wieviel Du über oder unter der Norm wärst.
    Sage ihm, das DU mit den Schmerzen leben mußt und nicht immer mit Diclo
    die Schmerzen unterdrücken kannst, da Diclo über die Leber verstoffwechselt wird (wie alle Medis, aber Diclo besonders) und ungemein den Magen
    angreift wie alle Antirheumatikas, Schmerzmittel, außer den Morphinen.
    Aber ich drück Dir ganz feste die Daumen, das Du nie ein Morphin benötigst.
    Ein Arzt bekommt im Quartal um die 40 Euro für einen Patienten von der Krankenkasse, es sei denn, es seien Ausnahmefälle, wie bei mir oder bei Krebserkrankungen.
    Somit verschreiben sie das preiswerteste Medikament (schreibt die Krankenkasse vor von welchem Hersteller) und veruchen die Zeit so kurz wie möglich zu halten, damit recht viele Patienten behandelt werden können, am liebsten ohne ein Rezept zu verordnen.
    Wenn man nicht Patient ist, einem nichts fehlt, dann kann man das Verhalten evtl. verstehen, aber wenn es einem überall weh tut und der Arzt, weil er weder Zeit noch Lust hat, aus der eigenen Tasche draufzulegen, schiebt er letztendlich, weiß er nicht mehr weiter, alles auf die Psyche, verschreibt ein Psychopharmakon oder ne Überweisung zum Neurologen, damit ist er die "Kosten" los.
    Das sind alles Dinge, die wir seit Herrn Seehofer und heute unserer Ulla Schmitt (oder dt?) verdanken können.
    Nur, die Kassen sind angeblich leer, alle Kassen müssen Beiträge zur AOK zahlen, weil die ja "Jeden" aufnehmen müßten, was heute alle Kassen müssen und die AOK hat letztes Jahr Millionen Gewinne gemacht, hat Marmorpaläste in großen Städten und ihre Geschäftsführer haben Gehälter, von denen mancher Politiker träumt.
    Und an den Kranken wird gespart. Ich könnte mich immer wieder über dieses Thema so aufregen, im KH, ab ins Bett und raus, egal ob das gebrochene Bein von oben bis unten in einer Orthese (früher Gipsverband) steckt und es sich um eine alleinstehende ältere Person handelt, die zuhause in dem Zustand hilflos ist. Mit viel Glück bekommt man dann einen Rollstuhl von der Kk .Da darf man nicht genug Rente haben, um eine Hilfe zu beantragen, sonst "darf" man die auch selbst bezahlen.
    Sorry, hat zwar nichts mehr mit dem Thema zu tun, aber ich mußte mir mal um UNSER GESUNDHEITSSYTEM Luft machen, wobei das Wort Gesundheit wie eine Ohrfeige im Gesicht landet.
     
  17. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Lutzie

    und auch Dir ein herzliches Willkommen hier...

    Du sprichst mir und sicher einigen anderen aus vollstem Herzen... ;):D, aber geändert wird das nicht. Eher noch mehr gekürzt... :(, gerade weil die armen Kassen soooo wenig Geld haben. Daher werden sie ab nächsten Jahr auch die Beiträge wieder erhöhen - das war uns allen jedoch schon vorher klar, oder? :rolleyes:

    Viele Grüße
    Colana
     
  18. Lutzie

    Lutzie Lutzie

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Danke für das herzliche Willkommen heißen!!

    Bin hier reingeplatzt, ohne mich vorzustellen, das war aber garnicht nett. Aber mittlerweile kennt so mancher mich, und meine Fibromyalgie, früher als Weichteilrheumatismus bezeichnet, wird immer noch dem rheumatischen Formenkreis zugeordnet, obwohl ich meist keine Entzündungsanzeichen habe.
    Habe aber noch was bei ANA gefunden:

    http://www.mh-hannover.de/2915.html
    ich hoffe, das man damit was anfangen kann und nun backe ich einen Tiramisukuchen, würde gerne jedem davon abgeben, aber vom Saarland aus, ist es wohl schwierig, alle unter einen Hut zu bringen :)
    LG
    Lutzie
     
  19. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Jupp -

    Tiramisukuchen

    Wie machst Du den, wenn ich mal neugierig nachfragen darf? :) Der hört sich nach einer wahren Kalorienbombe an :a_smil08:

    Viele liebe Grüße aus dem Norden
    Colana
     
  20. Lutzie

    Lutzie Lutzie

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Sjörgen Syndrom

    wird immer wieder bei ANA und ENA beschrieben, hier die Erklärung dazu:
    Sjögren-Syndrom

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Klassifikation nach ICD-10M35.0Sicca-Syndrom [Sjögren-Syndrom]ICD-10 online (WHO-Version 2006)

    Das Sjögren-Syndrom (Sicca-Syndrom; lat. siccus: trocken) ist eine Autoimmunerkrankung aus der Gruppe der Kollagenosen, bei der die Immunzellen die Speicheldrüsen und Tränendrüsen angreifen. Sie ist nach dem schwedischen Augenarzt Henrik Sjögren (1899-1986) benannt, der sie 1933 in seiner Dissertation erstmals beschrieb. Das Sjögren-Syndrom manifestiert sich in morphologischen Veränderungen der Speichel- und Tränendrüsen, was eine chronische Parotitis, Keratokonjunktivitis sicca (Versiegen der Sekretion von Tränendrüsen), Rhinitis sicca (trockene Nasenschleimhäute) und Xerostomie (Mundtrockenheit) bewirkt. Die Erkrankung betrifft Frauen deutlich häufiger als Männer (9 : 1) und tritt meist nach den Wechseljahren auf.
    Inhaltsverzeichnis

    [Verbergen]
    Symptome [Bearbeiten]

    Hauptsymptome:
    Daher das englische Pseudonym "dry eye, dry mouth"-Disease.
    Als weitere Symptome finden sich abnorm geschwollene Ohrspeicheldrüsen, zuweilen auch Haut-, Nasen- und Vaginaltrockenheit, starke Müdigkeit, Gelenkentzündungen (Arthritis) und ein Raynaud-Syndrom. Selten können andere Organe wie etwa Nieren, Blutgefäße, Lungen, Leber, Pankreas oder das Gehirn betroffen sein.
    Findet man beim googeln auch bei Wikipedia, wollte aber nicht alles einstellen, weil da Dinge dabeistehen, die wirklich unter die Haut gehen,
    und bei denen ich mich krank fühle, obwohl es mir heute prächtig geht, was ich ALLEN hier wünsche, sogar die Sonne spitzt manchmal ein wenig hervor,
    ach käme sie doch richtig, ich wäre glücklich. Sonne und keine Scxhmerzen, was will ich mehr??