1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Rheuma-Neuling" - bitte um Tipps und Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von silviii090, 6. Juni 2012.

  1. silviii090

    silviii090 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kärnten
    Hallo!

    Ich bin 21 Jahre und habe vor einem Monat die Diagnose chronische Polyarthritis bekommen. Seither nehme ich wöchentlich 5mg Ebetrexat und Folsan. Außerdem mache ich regelmäßig ein Paraffinbad für die Hände. Besserung habe ich leider noch keine bemerkt. Dauert wsl. ein bisschen.

    Ich würde der Krankheit sehr gerne mit Homöopathie entgegenwirken.

    Ich bitte um Erfahrungsberichte, hauptsächlich über Homöopathie, Heilpraktiern etc. Gibt es vl. noch "Gleichgesinnte" in meinem Alter?

    Ich danke im Voraus für Eure Antworten.
     
  2. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo silvii090,
    erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Ich bin zwar nicht mehr ganz deine Altersklasse, aber vielleicht kann ich dir trotzdem in der einen oder anderen Sache etwas weiterhelfen.

    Zunächst zu deinen Medikamenten: Das was du bekommst ist wirklich noch vergleichsweise niedrig dosiert. Und die meisten Basismedikamente gegen Rheuma entfalten ihre Wirkung auch erst nach einigen Wochen bis Monaten. Hier muss man einfach Geduld haben und gemeinsam mit dem Rheumatologen dann nach gegebener Zeit entscheiden, wie die medikamentöse Therapie weitergehen soll. Aber da gibt es bei dir sicher viele Optionen.

    Um auf deine Frage hinsichtlich der Homöopathie und Heilpraktikern zu antworten: Ja es gibt da viele Möglichkeiten und auch viele Leute, die auf Naturheilmittel gut ansprechen. Ich gehöre jedoch nicht dazu. Meine Erfahrung hier ist lediglich, dass man viel Geld und Hoffnung in derartige Therapien investiert und sie dann doch relativ wenig bringen. Wichtig ist meiner Meinung nach eine insgesamt gesunde Lebensweise, mit gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung (soweit möglich) und genug Ruhephasen. auch habe ich die Beobachtung gemacht, dass die Krankheit sich bei Stress verschlimmert. Also versuche ich Stress zu vermeiden, was aber nicht immer gelingt .....

    ich hoffe nun, dass ich dich nicht abgeschreckt habe, sondern möchte dich dazu ermutigen, weiter viele Fragen zu stellen, denn es gibt hier im Forum kaum eine Frage, zu der niemand etwas zu sagen weiß.

    Viele liebe Grüße
    Julia123
     
  3. silviii090

    silviii090 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kärnten
    Hallo Julia123.

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Bitte entschuldige, ich meinte 10mg Ebetrexat (1 Tablette) Ich sollte lt. meinem Rheumathologen die Dosis auf zwei Tabletten erhöhen, jedoch möchte ich noch eine Weile warten. Ich versuche derzeit, meine bisher etwas einseitige Ernährung umzustellen. Ich habe mir dazu zum Einstieg ein "Startpaket" an Nahrungsergänzungsmitteln zugelegt: Fischölkapseln, Vitaminkapseln, sowie ein Basenpulver zum Trinken und zum Baden. Außerdem soll ich jeden Tag ein Stamperl Leinöl trinken, mind. eine Portion Salat/Gemüse und ich soll meine Amalgamfüllungen rasch entfernen lassen.
    Sind diese Amalgamfüllungen tatsächlich so schädlich?

    Mit Sport fange ich jetzt auch an. Soweit habe ich keine großartigen Beschwerden. Die Finge sind halt noch angeschwollen und tun ein wenig weh, ist aber auszuhalten.

    Stress habe ich eher weniger, aber mir kommt vor, dass ich seit der Diagnose ein wenig...ich nenns mal depressiv bin, oder einfach nur sehr emotional. Oder es ist einfach nur so, dass ich diese Krankheit erst akzeptieren muss, weil ich ja doch noch recht jung bin und ich nicht mein restliches Leben lang an Tabletten hängen will.
    Außerdem solls ja mit dem Kinderwunsch nicht so einfach sein? Stimmt das?

    Danke und Ganz Liebe Grüße
     
  4. Tinchen90

    Tinchen90 Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessisch Oldendorf
    Hallöchen, Silviii..

    Ich bin 22, also dein Alter :D. Kann dir aber leider zu Homöopathie und so nicht viel sagen, außer, dass ich persönlich da nicht so dran glaube. Ich verlass mich da lieber auf meine Doc´s und versuche mich halbwegs gesund zu ernähren.
    Zu deinen Amalgamfüllungen..das meiste Quecksilber wird beim Füllen und Entfernen freigesetzt. Also wenn sie noch intakt sind würde ich sie drin lassen. Es gibt natürlich auch Menschen, die auf die Füllungen reagieren (beispielsweise mit Kopfschmerzen).
    Wegen Kinderwunsch (ich nehme MTX und Arava) soll man bei dem Arava 2 Jahre warten, bis man "es versucht". Das ist zumindest das, was ich gehört habe. Die Medis bleiben schon echt lange im Körper.

    Liebe Grüße, Tinchen
     
    #4 6. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2012
  5. silviii090

    silviii090 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kärnten
    Hallo Tinchen!

    Danke für deine Antwort.
    Seit wann hast du schon CP? Und welche Medikamente musst du nehmen?

    GLG Silvi