1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma mit Organbeteiligung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von schusti, 4. Mai 2014.

  1. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo zusammen,
    vor 6 Wochen hatte ich einen Schub mit Organ Beteiligung. Es wurde eine Polyserositis, Herzbeutelentzündung und Rippenfellentzündung festgestellt. Ich musste 1 Woche stationär im kh bleiben.
    Meine Frage: Wer hat ähnliches erlebt? Wie geht ihr mit der Angst um, dass es wieder kommen könnte?
    Reicht MTX, um das ra in Schach zu halten. Wann habt ihr eure körperliche Belastbarkeit wieder erlangt?
    Habe nach Anstrengung immer noch schmerzen im rücken bzw. Brust.
    Vorab schon vielen dank.
    Lg
     
  2. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo schusti,

    da hast Du ja einiges mitgemacht!
    Ich hab' Rheuma mit Uveitis (Augenhintergrundentzündung = Nebelsehen). Es hat lange gedauert, bis jemand auf die Idee kam, diese Sache mit Rheuma in Verbindung zu bringen und so habe ich wertvolle Zeit und noch wertvollere Sehkraft verloren. Außer den Augen ist bei mir bisher kein Organ betroffen, auch habe ich keine geschwollenen Gelenke.
    Ich habe seit den MTX-Spritzen (ca. 4 Monate dauert es bis die Wirkung stabil eintritt) keine Entzündung mehr gehabt, wohl mehrere Einblutungen in den Augenhintergrund. Deshalb steht die Diagnose noch nicht sicher fest.
    Und doch plagt mich oft die Angst, mein Augenlicht ganz zu verlieren. Deshalb habe ich eine Psychotherapie begonnen, vor gut einem Jahr und werde immer noch behandelt. Das kann ich Dir nur wärmstens empfehlen, denn inzwischen kann ich mit meiner Angst besser umgehen. Ich kann auch wieder arbeiten und meine Familie hat mir schon gemeldet, dass sie jetzt besser mit mir umgehen könne. Ich weine nicht mehr so oft und bin weniger aggressiv.

    Ich wünsche Dir gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Luna-Mona
     
  3. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo luno-mona,
    Danke für deine Antwort.
    Ja, mit einer Uveitis bis du auch nicht besser dran.
    Ich hoffe sehr, dass das mtx bald greift und ich das Cortison absetzen kann.
    Musst du Cortison nehmen, oder reicht dir mtx?
    Ich muss noch lernen, mit meiner angst um zu gehen, sonst sitze ich bald jede Woche beim Arzt!
    Hätten wir mal einen geheiratet!!! :)
    Wünsche dir alles gute.
     
  4. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo schusti,

    da musste ich direkt lachen bei deiner Antwort ("hätten wir mal einen geheiratet") :top:

    Hauptsache Du verlierst den Humor nicht!
    Und um auf Deine Frage zu antworten: Nein, ich nehme kein Kortison, ich bin Kortison-Responder, das heißt bei mir wirkt es umgekehrt, es erhöht noch den Augendruck und verschlimmert die Entzündung. Deswegen ist bei mir die Therapie: Augen zu und Hörbuch an.
    Der Haushalt muss warten. Die Arbeit im Büro auch.

    Gegen die schlimmen Schmerzen habe ich Ibu 600 und Novalgin-Augentropfen. Sind auch keine Smarties. Aber - wie gesagt - seit mehr als einem Jahr keine Entzündung mehr, das ist doch was ! Psychopharmaka darf ich auch nicht nehmen, sie erhöhen den Augendruck (wusste ich vorher nicht). Vlt. wäre eine leichte Medikation was für Dich, so lange bis Du einen Termin beim Psychoklempner hast ?

    Liebe Grüße
    Luna-Mona
     
  5. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo luna-mona,
    freu mich sehr für dich, dass du entzündungsfrei bist.
    Psychophamaker brauche ich "noch" nicht. Bin gar nicht soo ängstlich, eher resigniert und ein wenig traurig und unzufrieden.
    Brauche sicher noch Zeit.
    LG Andrea