1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma mit Leberbeteiligung ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Toadie, 23. Mai 2008.

  1. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Weiss jemand von Euch, ob und welche Rheumaarten es mit Leberbeteiligung gibt?
    Man sucht immer noch, woher meine sehr hohen Leberwerte kommen. Bisher steht "nur" die Diagnose "Unklare Hepatitis".
    Wäre schön, wenn jemand was darüber wüsste
    LG
    Toadie
     
  2. kiks

    kiks Kiks

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo,

    ich habe auch immer wieder hohe Leberwerte. Bei mir kommen sie nachweislich von den Medikamenten.
    Gruß Kiks
     
  3. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo kiks
    ich habe schon jahrelang hohe leberwerte, auch als ich noch gar keine medikamente einnahm. das ist also nicht die ursache.
    danke und gruss
    toadie
     
  4. sächsin

    sächsin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    hallo toadie,

    inwieweit eine hepatitis mit einer rheuma"art" zusammenhängt, weiß ich nicht so genau.

    bei manchen weichteilrheuma(schreibe es mal so....)kann es auch die inneren organe mit betreffen.

    aber vielleichthat deine hepatitis überhaupt nix mit rheuma zu tun.....

    wurde schon in richtung autoimmune hepatitis geschaut?

    es gibt verschiedene richtungen, welche sich auf verschiedenste art und weise auswirken.

    wäre ja eine möglichkeit....

    ich habe leider keinen link für dich zum nach schauen aber

    versuch mal unter "autoimmune hepatitis" zu googeln.

    da gibt es bestimmt paar wenig seiten dazu, da es recht selten auftritt;).

    viele grüße
     
  5. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo sächsin
    danke für deine antwort. autoimmune hepatitis wurde ebenso wie virus-hepatitis ausgeschlossen. ebenso alle anderen mehr oder weniger bekannten lebererkrankungen. stehen blieb einfach die diagnose "unklare hepatitis". hab auch schon leberpunktionen hinter mir. heraus kam, dass meine leber geringgradig fibrotisch ist.
    irgendwie weiss niemand, was es sein könnte. mein hausarzt wollte mich jetzt in die DKD in wiesbaden einweisen, aber die schrieben jetzt nur, dass bestimmte voraussetzungen zur aufnahme (welche, stand nicht dabei) nicht gegeben wären!?
    lg
    toadie
     
  6. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Toadie,
    also bei mir hat das Rheuma (cP) die Lunge mit Lungenfibrose angegriffen. Das wurde durch eine Biopsie gesichert. Und warum sollte das Rheuma, wenn es Lungengewebe schädigt, nicht auch in der Lage sein, Lebergewebe fibrotisch zu verändern. Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, kannst Du mir auch eine PN schicken.

    Ich wünsche Dir alles Gute und
    .
     
  7. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wenn man schon diverse Lebererkrankungen abgecheckt hat und bereits eine Leberpunktion durchgeführt wurde, dann nehme ich an, daß bei Dir wohl auch Hämochromatose= Eisenspeicherkrankheit abgecheckt und als mögliche Ursache ausgeschlossen wurde.

    Bei der Eisenstoffwechselstörung Hämochromatose kommt es zu einer Eisenüberladung, wodurch (häufig schon als Frühzeichen) Gelenke und im Verlauf Organe, hauptsächlich die Leber geschädigt werden.

    Wahrscheinlich wurde das bei Dir ausgeschlossen, wollte trotzdem noch mal darauf hinweisen. Bin selbst betroffen.

    Liebe Grüße:)

    Inga
     
  8. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo inga
    ja, auch das wurde ausgeschlossen. danke trotzdem für den hinweis und dir alles gute weiterhin!
    lg
    toadie
     
  9. julchen1990

    julchen1990 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    hallo ihr lieben,
    ich nehme seit 5 wochen MTX.
    die Blutkontrollen wurden bisher wöchentlich gemacht.
    dabei waren meine leber- und nierenwerte einmal grenzwerte und einmal sogar zu hoch, sodass ich MTX für eine woche unterbrechen musste.
    bei mir wurde auch der verdacht auf hepatitis geäußert....
    glaube aber nicht, dass das mit dem rheuma (bei mir polyathritis) zusammenhängt, da auch vor der mediekamenteneinnahme die werte schon kontrolliert wurden....
    was mich allerdings verwirrt ist die tatsache, dass der eine arzt meint, es käme vom MTX und der andere schiebt es auf die ernährung....

    na ja...mal abwarten, morgen muss ich wieder zur blutkontrolle.

    lg und gute besserung!
    julia
     
  10. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo julia
    soviel ich weiss, kann MTX zu hohen leberwerten und -schäden führen. ich drücke dir die daumen für die untersuchung. kannst mich ja mal auf dem laufenden halten.
    lg
    toadie
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo Toadie,

    noch recht unbekannt ist die tatsache, dass es unter einnahme der antibabypille auch zu einem leberschaden kommen kann.

    hier ein zitat aus wikipedia:

    quelle

    falls du die pille nimmst, solltest du sie absetzen um zu sehen, ob sich die leberwerte bessern....
     
  12. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo lily
    danke für den hinweis. kann es eigentlich auch nicht sein. nehme die pille zwar seit 5 monaten wieder, hatte vorher aber kupferspirale für 5 jahre und da waren die werte auch schon so hoch.
    lg
    toadie
     
  13. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    ... dann solltest du die pille aber schleunigst wieder absetzen!

    bei den kontraindikationen steht, dass frauen mit leberschaden die pille nicht nehmen sollen!
     
  14. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo Toadie,

    mit diesem Problem schlage ich mich auch schon jahrelang rum. Einmal fragte mich sogar ein Arzt vor einer OP, wieviel Flaschen Schnaps :eek::eek::eek: ich pro Tag trinke, bei diesen hohen Leberwerten.

    Aber richtig gekümmert hat es bis heute noch keinen Arzt. Ich höre immer nur - auch heute noch - ihre Leberwerte sind vieeeeeel zu hoch. Pille nehme ich seit 7 Jahren nicht mehr (Total OP).

    Ab und an pieckt mich meine Leber mal, dann weiß ich, sie ist noch da, aber ansonsten wird nichts dagegen unternommen. Schmerzmedis nehme ich auch erst seit einem Jahr ziemlich regelmäßig, andere Medis bekomme ich nicht.

    PS: Ich trinke gar keinen Schnaps, ab und zu mal ein Gläschen Sekt mit O-Saft.
     
  15. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    @lily: meine frauenärztin hat gesagt, diese pille dürfe ich nehmen. beim nächsten termin werd ich sie nochmal drauf ansprechen.
    @mimimami: wie hoch sind denn deine werte? die frage nach alkohol (und drogen) kenn ich leider auch zur genüge und es nervt einfach nur. hattest du auch schon ne leberbiopsie?
    lg
    toadie
     
  16. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    .... warum liest du nicht selber im beipackzettel nach??
     
  17. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hi lilly
    das hab ich natürlich schon getan. da steht -wie bei den meisten medikamenten- drin, dass man sie bei leberschaden nicht nehmen soll. muss mich da ja auf meinen frauenarzt verlassen können, wenn er sagt, ich kann sie trotzdem nehmen, sie sei nicht so "stark". aber -wie gesagt- ich werde ihn drauf ansprechen, hab eh bald einen termin.
    die ursache für meine leberwerterhöhung kann die pille aber definitiv nicht sein.
    lg
    toadie