1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma?? Kollagenose/PNP

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Janinex1, 2. Dezember 2007.

  1. Janinex1

    Janinex1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    aufgrund diverser Beschwerden (Kribbeln in den Füßen, Schmerzen in den Fußgelenken nach Ruhe) habe ich den Neurologen aufgesucht. Dieser hat eine beginnende Polyneuropathie festgestellt. Diabetes wurde ausgeschlossen, die Ursache ist bisher ungeklärt.

    Nun schickte mich der Neurologe und meine Hausärztin (habe auch andere diverse Beschwerden: Arthrose im Kiefergelenk, Knie, Wirbelsäule und Bandscheibenvorfälle) zum Rheumatologen. Das Blutbild war ok, bis auf den Wert für Kollagenose, dieser war grenzwertig. Die Rheumatologin meinte, ich hätte ja keine Kollagenose spezifische Beschwerden, also kein Handlungsbedarf (sie wusste nichts von der beginnenden PNP).

    Nun habe ich aber im Internet gelesen, dass es durchaus einen Zusammenhang zwischen PNP und Kollagenose geben kann.

    Nun meine Frage an Euch: grenzwertige Kollagenosewerte (genaue Werte habe ich nicht) und beginnende PNP, passt dies zusammen? Seht Ihr es von Wichtigkeit meine Rheumatologin in diesem Falle über die PNP aufzuklären? Und was sind Kollagenose spezifische Symptome?

    Ich wende mich an Euch, da ich bei der Rheumatologin nicht als penetrant auftreten möchte.

    Vielen Dank!

    Janine
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ein symptom u.a. ist bei kollagenose pnp.

    alle werte sind grenzwertig? welche denn?

    bedenke mal: beispiel:
    richtwert für gesunde ist 5
    bis 10 ist es dann : könnte evt. sich was zusammenbrauen.
    ab 10 ist es dann klar.- positiv -
    so und du hast bei all den werten zwischen 9,5-9,9?
    was sagt dir da dein verstand?

    die schlussfolgerung richtig zu ziehen, kann schon schwer sein.

    ich z.b. habe etliche werte gehabt knapp unter 10
    und der rheuma doc vertrat sofort die meinung: da behandeln wir doch als ob alles positiv ist. wie recht er damit hatte... bin ihm heute noch dankbar, dass er mich so geimpft hat, mich so zu verhalten, als ob ich positiv sei.

    gruss
     
  3. Janinex1

    Janinex1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bise,

    danke für Deine Antwort. Also meine Blutwerte sind lt. Rheumadoc alle okay bis auf der Kollagenosewert. Das wäre der einzige der grenzwertig ist.
    Aber alles andere war in Ordnung.

    Sollte ich Deiner Meinung nach mit der Rheumatologin nochmals Kontakt aufnehmen?

    LG Janine
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    es gibt verschiedene werte, die bei kollagenose herangezogen werden.
    welcher wert ist es denn?
    gruss
     
  5. Janinex1

    Janinex1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Habe keine Ahnung, hat sie mir nicht gesagt.
    Ich werde morgen nochmal dort anrufen.
    Vielen Dank!
     
  6. Janinex1

    Janinex1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Nachtrag

    Hallo nochmal,

    würden meine Symptome (Kribbeln in den Füßen, Schmerzen in den Fußgelenken) zu einer Kollagenose passen?

    LG Janine
     
  7. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo janine,

    klar, würden deine beschwerden (beginnende pnp) grundsätzlich erst einmal zur kollagenose passen, natürlich kann es dafür noch einige andere gründe geben. wenn du gelenk- und muskel- sehnenbeschwerden, egal, welcher art hast, solltest du auf jeden fall am ball bleiben und deinem rheumadoc "auf den geist gehen".
    je früher du eine diagnose erhälst, die dann zu einer behandlung deiner beschwerden führt, um so besser ist es meist für den krankheitsverlauf. zwar gibt es dafür nicht unbedingt eine garantie, aber immerhin hoffnung.

    ich wünsche dir alles gute
     
  8. steffi65

    steffi65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krs.Pinneberg
    Hallo Janine,

    am Besten googelst du einfach mal......

    www.gesundheit.de/krankheiten/rheuma/kollagenosen/index.html

    dann findest sehr viele Seiten über Kollagenosen.

    Ich habe Systemischen Lupus mit z.b.Gelenkschmerzen, Müdigkeit,
    Kopfschmerzen, Nierenbeteiligung, Konzentrationsstörungen,
    trockene Augen ( Sicca Syndrom ) usw.

    Liebe Grüße von Steffi
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo janine,

    und herzlich willkommen im forum :) .

    das krippeln würde zur pnp passen, die schmerzen in den fußgelenken nach ruhe, zu der kollagenose.

    ja, auf jeden fall! du musst dem rheumatologen über alle beschwerden aufklären! auch über die, die du selber nicht in verbindung mit einer einzigen erkranknng siehst (z.b. starke müdigkeit, erschöpftheit; entzündungen an anderen körperstellen- organen; wie z.b. blasenentzündungen, entzündungen am auge, sehnenscheidenentzündungen usw.)

    leicht erhöhte blutwerte ohne beschwerden haben keinen krankheitswert!

    wie sehen die schilddrüsenwerte aus? auch schilddrüsenerkrankungen können eine pnp auslösen.
     
  10. Janinex1

    Janinex1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    also ich habe noch allerlei andere Beschwerden, die ich nicht mit einer rheumatischen Erkrankung in Verbindung gebracht hätte: chron. Nervenentzündung am Hals, chron. Sehnenscheidenentzündung, Karpaltunnel, etc.).

    Ich habe heute nochmal in der Praxis angerufen und dies geschildert. Evtl. ruft die Ärztin zurück, da lt. Arzthelfen unter diesen (ihnen bisher nicht bekannten Umständen) an eine rheumat. Erkrankung gedacht wird.

    Übrigens habe ich auch den Wrt erfragt: ANA 1:160. Das ist wohl minimal.

    LG Janine
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo janine,

    mein rheumadoc sagte mir, dass man bei erhöhten ana werten ab 1:160 an eine kollagenose denken sollte ;) .
    dieser wert ist zwar nicht hoch, aber in verbindung mit den passenden beschwerden sollte dies nochmals überprüft werden!

    schreibe dir auf, was du in der vergangenheit alles an entzündungen hattest und lege es dem arzt vor!

    alles gute!
     
  12. Janinex1

    Janinex1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lilly,

    vielen Dank. Bin gespannt ob und was meine Ärztin veranlassen wird.

    LG Janine