1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma & Kinderwunschbehandlung

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von pupsgesicht, 8. Mai 2014.

  1. pupsgesicht

    pupsgesicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und möchte mich erstmal kurz vorstellen:

    Ich bin 28 Jahre alt und leide seit 2009 unter (seronegativem) Rheuma (zuerst nur Hände und nun wohl auch Weichteilrheuma in Händen und Füßen), Rheumafaktor ist im Normbereich.

    2009 wurde ich erstmal nur mit Prednisolon behandelt; durch Umzug habe ich die Praxis gewechselt und wurde auf MTX umgestellt. Da ich durch das MTX immer solche Übelkeitsschübe hatte trotz Folsäure, und ja auch der Kinderwunsch bestand, wurde ich wieder auf Prednisolon umgestellt. Angefangen mit 10 mg, zuletzt bei 2 mg, womit ich auch sehr gut klar kam, ich hatte auch keinerlei Schübe mehr, alles war gut.

    Seit 2012/2013 sind wir nun in Kinderwunschbehandlung (2 x ICSI und 2 x Kryo negativ bisher). Anfangs dachten wir, es läge nur an meinem Mann und dem OATlll-Syndrom. Eigentlich waren die Rahmenbedingungen jedes Mal optimal; gute bis sehr gute Eizellen, wenn auch nicht allzu viele wie eigentlich normal in meinem Alter, gute bis sehr gute befruchtete Eizellen, optimale Schleimhaut. Eine Einnistung gab es allerdings nicht einmal.

    Allerdings ist es so, dass ich mit jeder Stimulation auch einen Schub hatte, dazwischen jedoch nie. Ich habe dann immer mit Beginn der Stimulation die Prednisolondosis schrittweise erhöht, zuerst auf 5 / 7,5 / 10 bis auf 15 mg bis zum Bluttest, um das Immunsystem ruhig zu stellen. Nach negativem Bluttest bin ich wieder ziemlich schnell auf 2 mg runter ohne jegliche Probleme.

    Ich habe dann mein Blut von Fr. Dr. Reichel-Fentz untersuchen lassen. Sowas richtiges kam da auch nicht bei rum; sie riet mir dazu, um die Einnistungszeit 30 mg Prednisolon zu nehmen, dazu Omega 3 Fettsäuren und zusätzlich Clexane zu spritzen. Auch das hat nichts geholfen. Meine Hausärztin wollte wegen Clexane das Blut nochmals untersuchen und genau während der Einnistungsphase waren die Leukozyten erhöht. Ist ja bestimmt auch nicht förderlich :o

    Falls jemand was mit den Werten von Fr. Dr. Reichel-Fentz anfangen kann, hier die Werte, die nicht in der Norm lagen:

    C-reaktives Protein (hochsensitiv): < 3 (Ref. 0 - 3 mg/dl)
    DHEA: 0,82 (Ref. 0,99 - 3,40 µg/dl)
    Antigen HPA1b: Negativ (Ref. positiv)
    Antinukleäre Autoantikörper: 1:320 (Ref. < 1:80 Titer)
    B-Lymphozyten: 4,0 (Ref. 6 - 20 %)
    T-Lymphozyten: 94,8 (Ref. 60 - 85 %)
    T-Helferzellen: 67,7 (Ref. 29 - 59 %)
    T-Helferzellen absolut: 3334 (Ref. 450 - 2000 /µl)
    T4/T8-Index: 2,4 (Ref. 1,1 - 2,3)
    Natürliche Killerzellen absolut: 34 (Ref. 90 - 600 /µl)
    Regulatorische T-Zellen (CD127-): 4,4 (Ref. > 5 %)
    Lymphozyten: 49,4 (Ref. 18,2 - 47,4 %)
    Lymphozyten absolut: 4,930 (Ref. 1,0 - 3,6 103/µl)
    PAI Genotyp: 4G/4G / Genotyp AA
    Faktor Vlll Aktivität: 66,8 (Ref. 70 - 150 %)
    Fibrinogen immunologisch: 1,79 (Ref. 1,8 - 3,5 g/l)

    Laut Fr. Dr. Reichel-Fentz könnte man als nächstes versuchen anstatt Prednisolon auf Dexamethason (2 oder 2,5 mg) umzustellen und dazu Intralipidinfusionen legen zu lassen. Und da käme (auch endlich :o) meine Frage: hat es damit schon mal jemand geschafft schwanger zu werden? So langsam weiß ich nicht mehr weiter...

    Ich hatte bei den letzten beiden Kryos jedes Mal zur Einnistungszeit erhöhte Temperatur und fühlte mich insgesamt leicht fiebrig. Nach zwei Tagen war dann alles wieder gut.
    Ich frage mich halt, ob mein Immunsystem trotz der 30 mg Prednisolon einfach keine Einnistung zulässt :(

    Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar!

    Viele Grüße,
    pupsgesicht
     
  2. pupsgesicht

    pupsgesicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ja ich weiß :D Aber als ich mich angemeldet habe, saß mein Kater neben mir auf dem Schreibtisch und ihn ruf ich manchmal so *hust* Und sonst ist mir kein Nick eingefallen :o

    Nehmen muss ich ja Prednisolon sowieso immer und während der Versuche halt viel höher dosiert, damit das Immunsystem wenigstens bisschen was auf den Deckel kriegt. Funktioniert hat es aber scheinbar bisher irgendwie nicht.

    Naja, so ungefähr kann man schon wissen, wann die Einnistung stattfindet bzw. beginnt :) Ich habe ja eine Morula zurückgekriegt an Tag 4, sodass eine Einnistung hätte ab Tag 5/6 beginnen müssen. Und mich wundert halt, dass ich immer am Tag einer (eigentlich) beginnenden Einnistung erhöhte Temperatur hab und mich insgesamt krank fühle. Am nächsten Tag ist immer wieder alles gut.

    Danke, ich geb mir Mühe :o Ist nur alles gar nicht so einfach, aber wir planen ja grad schon den nächsten Kryoversuch und solange ich was zu tun hab und planen kann, geht es meist. Nur längere Pausen kann ich nicht gut ab :o

    Ich werde jetzt von Prednisolon auf Dexamethason umsteigen und mir Intralipid-Infusionen legen lassen. Mal schauen, ob das irgendwas bringt. DHEA soll ich auch nehmen, mein Wert lag da zu niedrig.

    Ich danke dir für deine Antwort :)