1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma, Keuchhusten und Medis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von normalesbild, 10. Dezember 2008.

  1. normalesbild

    normalesbild Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    ich habe eine Frage, da ich im Moment ziemlich auf dem Schlauch stehe: Meine Tochter 4 Jahre alt) hat höchstwahrscheinlich Keuchhusten. WIr wohnen in den Niederlanden und auf ihrer Schule grassiert er im Moment schon seit Wochen. Sie wird jetzt mit Antibiotika behandelt.
    Jetzt habe ich gelesen, dass bei engem Kontakt die Infektionsrate bei 80-100% liegt, also hochansteckend.
    Naja, und da ich meine Tochter nicht mit der Kneifzange anfasse bin ich mir ziemlich sicher, dass die Erkrankung auch auf mich zukommen könnte.
    Mit RA ist man eh anfälliger für Infektionskrankheiten, außerdem nehme ich noch 25 mg MTX und 50 mg Enbrel in der Woche, macht mich nochmal anfälliger.
    Impfschutz ist bestimmt schon seit zig Jahren abgelaufen. Jetzt meine Frage, was kann ich tun?
    Impfauffrischung unter Enbrel wohl eher nicht, und es ist dazu wohl eh zu spät. Bei Auftreten der Krankheit ginge Antibiotika, aber mit MTX? Die krankheit kann Monate dauern, und solange dann keine Basistherapie?

    Hat hier im Forum irgendjemand Erfahrungen mit Infektionskrankheiten und RA oder Medikation? Schreibt mir doch Eure Sicht der Dinge.
    Vielleicht ist ja auch alles nur falscher Alarm, aber es sieht eher nicht danach aus.

    Vielen Dank schon mal und liebe Grüße und noch eine friedliche Adventszeit

    Sabine
     
  2. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Sabine,

    Die arme Kleine,Keuchhusten ist ne scheussliche Sache!
    Mein Sohn hatte ihn auch,als er 7J. alt war,damals waren
    die meisten Kinder nicht gegen Keuchhusten geimpft,trotz-
    dem war er der einzige in der Klasse,der Keuchhusten hatte!
    Klar ist Keuchh. ansteckend,aber wie gesagt,keiner von der
    Familie,den Freunden usw. hat sich damals angesteckt.
    Anibiotika und MTX geht schon,kommt halt drauf an,welche Antib.
    Ich musste die letzten 3 Jahre,seit ich MTX spritze auch öfter mal
    Antib. nehmen,aber mein HA weiss Bescheid und passt auf,welche
    sich mit MTX vertragen.
    Ich denk mir mal,schützen kannst Du Dich nicht,soviel ich weiss,
    wird Keuchh. durch Tröpfcheninfektion übertragen.Und die Kleine
    ist so geplagt mit dem Husten,da braucht sie auch ihre Kuschelein-
    heiten.
    Du könntest zwar den ganzen Tag mit Mundschutz rumlaufen,aber
    wenn sie schon krank ist,hast Du bestimmt jetzt schon mit den Erregern
    Kontakt gehabt,da würd das dann eh nichts mehr helfen.
    Ich würd mal abwarten und nicht schwarz sehen,wie gesagt,bei uns war
    Sohn der Einzige,sein kleiner Bruder war damals sehr Infektanfällig und
    hat (Gott sei Dank) nichts bekommen.
    Aber nen guten Tip kann ich Dir noch geben:
    Als mein Sohn damals krank war,bin ich mit ihm jeden 2. Tag in die Brauerei
    in der Gärkeller gegangen(erst mal für 10 Min.,dann immer steigern,später sind wir dann bis zu ner Std. geblieben,hab in der Zeit ihm immer vorgelesen,dass es nicht so langweilig wurde),die Luft dort tut den Kindern mit Keuchhusten unheimlich gut,hab ihm immer nen Mundschutz(Apotheke)angezogen,wg. der Hygiene,aber ihm gings danach immer deutlich besser,die Anfälle wurden schnell besser.Viell. hast Du die Möglichkeit,in der Nähe bei einer Brauerei nachzufragen,ob das auch bei Euch möglich wäre.Kanns nur empfehlen!
    Ich drück Dir die Daumen,dass Du nicht krank wirst und es bei Deiner kleinen Tochter schnell besser wird!
    lg und gute Besserung
    Sieglinde
     
  3. Sonnenaufgang

    Sonnenaufgang Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabine,
    ich glaube, man kann in so einer Situation auch Antibiotika prophylaktisch nehmen. Dein Sohn ist ja nach einigen Tagen Antibiotika-Einnahme nicht mehr ansteckend (auch wenn der Husten dann oft noch nachhängt). Frage mal beim Kinderarzt/Hausarzt nach, wie das mit einer prophylaktischen ATB-Gabe bei dir wäre und dann halte Rücksprache mit deinem Doc, ob das ATB sind die neben MTX möglich sind. Wenn Du da was verhindern kannst, solltest Du die Chance nutzen.
    Gruß
    Sonnenaufgang
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Antibiotika nützt da nichts.
    Meine Große bekam Antibiotika und der Keuchhusten hatte sie dennoch im Griff.
    Hinzu kam,unser Baby,damals 5 Monate jung bekam auch heftig Keuchhusten.
    Was kommt,das kann man hier kaum vorraus sagen.
    Grüße
    Gitta