Rheuma im künstlichen Hüftgelenk?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Pippilotta75, 14. November 2016.

  1. Pippilotta75

    Pippilotta75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich habe seit 2013 ein künstliches Hüftgelenk. Nun habe ich seit einem 1/2 Jahr starke Schmerzen in der Leiste, kann mein Bein nur sehr schwer heranziehen, heben und nach dem heranziehen wieder gerade machen. Es wurden schon mehrere orthopädische Untersuchungen gemacht - leider ohne Ergebnis.
    Könnte es sein dass es Rheuma ist? Geht das überhaupt mit einem künstlichen Hüftgelenk?
     
  2. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.646
    Zustimmungen:
    1.580
    Ort:
    Stade, Niedersachsen
    Moin pippilotta,
    Bewegungseinschränkungen von tep's werden oft durch ein Ungleichgewicht der gelenkführenden Muskeln verursacht. Da hilft nur ein gutes und angepasstes Training. Am besten mit deinem Krankengymnasten.
    Entzündungen gibt es natürlich auch. Die Gelenk Kapsel, mit den entsprechenden Häuten, werden meistens erhalten. Und da kann Rheuma, aber auch z.b Bakterien angreifen. Das sollte noch mal genau untersucht werden, wenn z.b. Eine Lockerung des Implantats ausgeschlossen ist.

    LG
    tusch
     
  3. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.097
    Zustimmungen:
    12
    Hi Pipilotta,

    nun, das ist doof!

    Aber glücklicherweise kann sich eine Hüftprothese aus Stahl nicht rheumatisch entzünden! ;-)

    Allerdings die Sehnen und Bänder außenherum oder auch die Schleimbeutel.

    MIch regt es immer wieder auf, dass man von Arzt zu Arzt humpeln muss, bis mal einer auf so eine Diagnose kommt....

    Mir hilft Naproxen meistens rel. gut......

    Und PHysiotherapier....

    GUte Besserung wünscht Dir mni
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.151
    Zustimmungen:
    2.157
    Ort:
    Köln
    Guten Morgen,

    Es wurde ja schon erwähnt, dass es zwar im Gelenk selbst nichts geben kann, aber in dessen Umgebung schon.
    Entzündungen können weiträumig Probleme schaffen. Wenn dein Ortopäde nichts entdecken konnte, dann frag ihn mal ob er dir eine Überweisung gäbe zu einer Szintigrafie. Dort kann man sehen ob und wo Entzündungen im Körper stecken.

    Außerdem kannst du auch nochmal einen Phlebologen aufsuchen, um auszuschließen, dass es ein Problem mit den Gefäßen gibt. Stell dir vor deine Vene wird langsam immer enger, der Durchfluß ist dadurch begrenz, es staut sich und das verursacht auch Schmerzen.

    Sollten sich tatsächlich Entzündungen zeigen, dann noch im Labor Änderungen, dann ab zum internistischen Rheumatologen zwecks weiterer Abklärung.
    Das wäre jetzt zumindest mein Weg.

    LG Kukana
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden