1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma? Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von diya, 13. Juni 2016.

  1. diya

    diya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Huhu leute :)

    erstmal zu mir ich bin 21 Jahre alt und habe folgendes problem:

    seit ein paar wochen habe ich im unteren rücken starke schmerzen die nicht besser werden, nachts und morgens sind sie am schlimmsten. Dazu kommt noch das meine Finger 'steif' werden und ich sie kaum noch bewegen kann hält meistens eine halbe stunde an. Meine Gelenke (handgelenk, fussgelenk, zehen, knie,etc.) schmerzen auch ab und zu auf beiden seiten gleichzeitig. Fühle mich auch mittlerweile total schlapp und müde. (schlafe genug, bin hausfrau da ich einen 20 monate alten Sohn habe).

    Ich war beim Hausarzt der mich natürlich als Simulant hinstellt da im MRT (ohne kontrastmittel) nichts gefunden wurde und mein Rheumawert im blut (bei ihm abgenommen) nicht erhöht war. Das war auch der einzigste wert der mir abgenommen wurde zudem habe ich eine anämie und starken eisenmangel (trotz eisentabletten).

    Der Orthopäde kann sich auch nicht erklären was ich habe (Schuppenflechte wurde auch ausgeschlossen) und ich soll jetzt zur Physio. Die Physio meinte es hört sich nach Rheuma an und die übungen dort kann ich auch nicht ausführen vor schmerzen. Letztendlich wurde ich nur massiert was aber auch nicht geholfen hat.

    Ibuprofen und Novalgin helfen auch nicht.


    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Gruß
    Diya
     
  2. schlumpfine65

    schlumpfine65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Diya,
    Ein Arzt fragt natürlich erst mal wie lange die Beschwerden schon bestehen. Und es ist eigentlich klar , dass nun in kurzer Zeit Röntgen oder MRT nicht gleich auffällig sein können. Selbst Blutbefunde nicht. Diese sind sogar noch nicht mal 100%ig aussagekräftig da es auch seronegative Rheumaformen gibt. Und es gibt auch Weichteil- Rheuma Arten.(Kollagenosen) Also nicht gleich Gelenkrheuma. Fibromyalgie ist z.B. keine entzündliche Form. Hat aber mächtige Auswirkung auf Befinden und den Alltag.
    Ich rate Dir für zu Hause zu schauen was Dir nun gut tut um Schmerzen zu lindern. Wärme oder Kälte z.B. Vielleicht hast Du schon ausgetestet.
    Dann solltest Du Dir einen Termin zum internistischen Rheumatologen geben lassen. Wartezeit wirst Du eh haben und Physio noch austesten können. Der Rheumatologe wird dann spezielle Bluttests machen.
    Ich wünsch Dir alles Gute
     
  3. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hallo diya, Stine hat es hier auf den Punkt gebracht.

    Gehe es an mit dem Internistischen Rheumatologen, ja und die sehr lange

    Wartezeit , die musst du leider in Kauf nehmen den oft gibt es teilweise bei Fachärzten einen Aufnahmestopp der hoffentlich wieder aufgehoben wurde.

    Alles Gute von Johanna aus Hamburg!
     
  4. HelgaKatharina

    HelgaKatharina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwanfeld
    Hallo Diya,
    hat dein Arzt auch die ANA (Antinukleären Antikörper) bestimmt? Wahrscheinlich nicht, das haben die Hausärzte normalerweise nicht
    in ihrem Repertoire. Ich kann mich dem Rat der anderen nur anschließen: Suche dir einen Rheumatologen. Vielleicht hast du eine Uni-Klinik in der Nähe - die haben oft auch immunologische oder rheumatologische Ambulanzen, wo du dich vorstellen kannst.