1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma Grippe Tamiflu und Antibiotikum

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Unhay, 9. März 2015.

  1. Unhay

    Unhay Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2014
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ihr Lieben,
    ich habe seit Samstag Abend die "Grippe". Fieber, Husten, Kopfweh und Übelkeit. Ich heute zum Hausarzt gelaufen, der meinte gleich, das sei eine Grippe, was solle es denn sonst sein, momentan hätten alle Grippe.
    Ich solle Tamiflu nehmen.
    Oder ob ich noch verfärbtes Sekret habe. Jau, habe ich. Daraufhin bekam ich noch eine Runde Amoxixcillin. Fragen wurden nicht beantwortet. Super.
    Ich habe den Rheumatologen angerufen, der meinte, er müsse das nachschauen, bis dahin kein Tamiflu. Soll mich morgen melden...Nun wenn ich ihn morgen anrufe, ist das Zeitfenster für,die Einnahme eh verstrichen...
    Kennt ihr das, dass man auf Verdacht mit beiden Medikamenten heimgeschickt wird, weil dann wird alles elimeniert?!
    ich fand das sehr unbefriedigend.
    auch konnte man mir nicht sagen, ob ich mit meinen 5 mg Prednisolon plus Quensyl SO immunsupprimiert bin, dass ich einen schweren Verlauf des Infekts zu erwarten habe.
    weiß das jemand von euch? Ich mache mich schon wieder total verrückt.

    Habt einen schönen Abend, Nora
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Nora,

    also: weil ich vor einigen Jahren mal eine Grippe hatte... diese äußert sich ja meist im Gegensatz zu grippalen Infekten mit extrem hohem Fieber und übelstem Krankheitsgefühl - ich war damals zu garnichts mehr in der Lage außer im Bett zu liegen, zu zittern, konnte kaum allein zur Toilette kommen...
    Ich hoffe jetzt einfach mal für dich, dass du einen grippalen Infekt hast. Der dann auch ohne Tamiflu zügig besser würde.
    Antibioitka unter Immunsuppression geben Ärzte gerne, damit eine bakterielle Beteiligung (Superinfektion) nicht so schnell eskaliert.
    Auch da wäre es generell besser, wenn der Arzt einen Abstrich genommen hätte bzw. selber die Schleimhäute in Augenschein nehmen würde.
    Meine kann da oft schon etwas unterscheiden, ob z.B. eine eitrige Beteiligung vorliegt...

    Egal wie - die Unsicherheit ist blöd für dich... aber Tamiflu auf Verdacht einzuwerfen finde ich jetzt schon etwas übertrieben.
    Konntest du denn noch allein zum Hausarzt bzw. bist du einigermaßen "zusammen" - oder schreibst du hier liegend mit Schüttelfrost und co...?
    Hier wird der Unterschied zwischen beiden Erkrankungen gut erklärt: http://www.internisten-im-netz.de/de_grippe-unterschiede-zwischen-grippe-und-erkaeltung_205.html

    Vielleicht beruhigt dich das ja etwas...

    Gute Besserung wünscht von Herzen
    anurju