"rheuma-füsse"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von evilin, 1. März 2002.

  1. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    5.114
    Zustimmungen:
    2.656
    Norchen, ich habe auch so einen Fuß mit Knochenmarködem, etlichen entzündeten Gelenken und auch Sehnen. Gott sei Dank nicht immer gleich stark, aber permanent spürbar.
    Die Peroneus-Sehne/ Sehnenscheide hatte vor einigen Jahren eine Synovialektomie, aber nur mit kurzem Erfolg.
    Mein Ortho weigert sich auch da irgendwo hin zu spritzen. O-Ton: wo soll man denn da anfangen und aufhören? Viel zu riskant.

    Mir hilft neben Kühlen auch die schon genannte Enelbin-Paste oder eben Quark. Ich finde die Sauerei bei beiden ähnlich. Ich lege bei Quark immer eine Tüte drunter, damit das nicht so sifft. Oder Retterspitz nehmen?

    Wenn es akut ist, lege ich nur nachts eine enge Bandage dann, damit ich den Fuß nicht so viel bewege. Aber im 90 Grad Winkel bin ich damit auch nicht. Stelle ich mir auch auf Dauer nicht sehr bequem vor, weil es ja nicht die natürliche Position ist im Liegen.

    Ich muss (auch mit starken Schmerzen) immer wieder bewegen und laufen. Sonst wird der Fuß irgendwie steif und noch dicker. Deshalb nehme ich tagsüber keine Bandage. Und ob Einlagen oder nicht...die Entzündung kommt bei mir so oder so.

    Lg Clödi.
     
  2. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    Clödi danke für deine info, wie ich feststelle gibt es wohl kaum ne lösung:o
    Eine bandage für sprunggelenk hab ich liegen, auch schon probiert..
    ...lacht nicht...aber da die ja auch drückt, zerre ich die dann nachts ab...am besten lass ich mir von meinem mann ein drahtgestell bauen, welches den fuß in einer für mich angenehmen position gut hält, aber kein druck ausübt... oh man das ist die idee und dann vermarkten wir es noch....so galgenhumor wieder aus...

    Ja clödi ich muss ihn auch bewegen damit er nicht steif wird. Und laufen lässt sich auch nicht vermeiden.
    Ich werde mir mal die salbe besorgen, nachdem jetzt schon 2 von euch davon schrieben.
    Heute muss ich wieder zur ergo, da lass ich auch mal danach schauen...
     
  3. Giraffe

    Giraffe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    RheumaFüße....

    Ihr Lieben alle,

    fast 8 Jahre ist mein letzter Beitrag zu diesem Thema alt...
    Seitdem hat sich viel getan: ich trage inzwischen orthopädische Maßschuhe, die mir SEHR helfen. Wichtig ist wohl die "Weichbettung" durch die speziellen Einlagen und auch die dicke Sohle der Schuhe. Wenn man einen guten orthopädischen Schuhmacher hat, können die Maßschuhe trotz dicker Sohle etc ganz gut aussehen... :)
    Sie haben mir so geholfen, dass es mir ziemlich egal ist ansonsten...Auch hat
    mir die medikamentöse Behandlung mit Quensl sehr geholfen, sowie regelmäßiges Schwimmen im Solebad bzw Mineralbad; in demselben Massage mit der Wasserdüse, soweit, wie man es vertragen kann. Auqajogging und zwar richtiges mit Weste im Tiefen, sodass man den Boden mit den Füßen nicht berühren muss, hat mir auch sehr geholfen! Wichtig ist wohl, dass die Muskeln etc in den Füßen in ihrer Funktion gestärkt werden und nicht immer schwächer werden....
    Quensyl nehme ich immer noch ein, nach einem Vierteljahr Absetzen merkte ich, dass es für die Mischkollagenose das ideale Medikament ist- es hilft vor allem die Entzündungen im Bindegewebe zu mindern und davon hat man eben auch einiges in den Füßen....Es hat wieder eine Weile gedauert, bis das Quensyl wieder anschlug nach dem Absetzen u ich habe erst mal gemerkt, wie bescheiden es mir vor ca 5,6 Jahren ging!!! Ich konnte kaum laufen! IUnzwischen kann ich wieder im Chor singen mit zeitweisem Ausruhen auf dem "Bügelstuhl", kleine Strecken auf weichem Waldboden gehen etc....inzwischen habe ich mich von 7,5 mg Cortison zusätzlich auf 1mg "heruntergehungert" u die Rheumatologin sagt im Gegensatz zu anderen Internisten, dass auch diese winzigen Mengen eine >Rolle spielen u ich mir Zeit lassen soll mit dem Weglassen des letzten Milligramms....Ich denke, im Sommer...Ich nehme auch Weihrauchtabletten- "im schlimmsten Falle" helfen sie... ;-))

    Ich wünsche euch allen gute Besserung u hoffe, dass ihr mit praktischer, aber auch medikamentöser Therapie weiterkommt!!!!
     
  4. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    Hallo ihr lieben,

    War bei der ergo und sie gab mir den tipp ein fußbad mit natron zu machen...hat irgendwas mit übersäuerung oder so zu tun und soll angeblich helfen...ansonsten hat sie auch den fuß behandelt und das tat gut.
    Mit dem bad kann ich nichts feststellen, habs auch erst einmal gemacht...
    Bin auf montag gespannt, da hab ich termin beim rheumadoc...
    Giraffe danke das du dich gemeldet hast:top:
     
  5. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Norchen,

    Übersäuerung? Wenn sich ein eh schon übergewichtiger Mensch weiter mit zu fettem, überzuckertem, fleischigen, alkoholischen Zeugs zuballert kann das kommen. Es gibt Menschen, die werden von unausgewogenem Essen und zu wenig Bewegung krank und meinen das sei Rheuma.

    Eine Mischkollagenose ist eine Mischkollagenose. Das ist keine Übersäuerung. Natron macht die Wäsche weiß und lässt den Kuchen gehen. Warum soll das nicht die Füße säubern und gehen lassen. ;) Ich nehme Fußbäder mit Retterspitz äußerlich oder Arnika-Tinktur oder Joghurt, Buttermilch, Milch. Da sind nährende Stoffe drin. Die bauen auf und ziehen nichts raus.

    Fußgymnastik baut nach meiner MCTD-Erfahrung etwas die Muskulatur auf, erhält die Beweglichkeit und kann im Büro mehrmals kurz, unbemerkt unter dem Schreibtisch gemacht werden. :) Ich versuche irgendwie den Abbau aufzuhalten. Bei den Füßen klappt das aber nicht so recht, brauche auch Einlagen.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  6. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    Also die ergo sagte...so ich mich erinnere...bei entzündeten füßen würden auch oft die muskeln im fuß in mitleidenschaft gezogen und seien dann übersäuert, ein bad im natron könnte das ausgleichen...so in etwa hab ich das verstanden...

    Was ich mache zur zeit ist proff schmerzcreme dick auftragen, etwas mull drum und dann frischhaltefolie und das bleibt über nacht drauf.
    Lindert etwas, aber ich darf einfach nicht zu viel laufen, denn dann wirds nachts ganz arg...
     
  7. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Norchen,

    ich bin mal gespannt ob du oder andere noch Erfahrungen mit dem Natrium machen.
    Früher haben Menschen wohl ein Pülverchen getrunken gegen Kopfschmerzen, wenn ich mich recht erinnere.

    Die Entzündungen kommen bei mir vom Rheuma. Die Grenze der Belastung ist an den Füßen schnell erreicht. Das passiert vor allem, wenn das Schmerzmittel mir freie Bahn lässt. ;)

    Liebe Grüße
    Clara
     
  8. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    So da bin ich wieder,
    Clara mir hat das bad net wirklich was gebracht, brauch auch eher kälte...
    War heute beim rheumadoc und im befund steht nun...synovitis und deutliche auch schon ältere erosive veränderungen und beginnende knöcherne anbauten...morphologisch am besten passend zu einer psa...
    Hab jetzt eine lagerungsschiene verordnet bekommen, die soll ich nachts und tags wenn ich mal pause mache tragen, damit soll mal etwas ruhe rein kommen.
    Eine ödematöse komponete der subkutis steht auch noch drin...ähm ja und gehhilfen sind nicht nur als schmuck im kämmerchen gedacht....hmmmm jaaaa aber total unpraktisch wenn ich essen und trinken zu schwiemu z.b tragen muss...
    Das natronbad wurde belächelt, obwohl sie auch naturheilkunde anbietet, aber derzeit wären wohl in deutschland alle übersäuert...
    Also weiter rum wurschteln und ausprobieren...
     
  9. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Ach Norchen,

    Gehstützen. Mir helfen sie nicht beim Gehen, weil die Handgelenke ebenfalls kaputt sind. Aber sonst finde ich sie toll, sind blau. Und da ich im Altbau wohne, die Zimmertüren immer zu fallen, kann ich sie mit den Griffen von der Gestütze prima festhakeln. ;)

    Essen im Rucksack mag Schwiegermutter wohl nicht. :o Du kochst wohl zu gut.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  10. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    Clara neee da ist sie wählerisch und nur ihr geht es so schlecht;)
    Ja die stützen stehen nur im weg rum und richtig hände und schultern leiden ja auch schon...was solls...wurschteln wir weiter...erwähnte ich das mein haus über 3 etagen verläuft??? Ich wünsch mir mal n treppenlift, am besten fang ich mit sparen an :D
    Nutze derzeit einen modernen rollator, im volksmund kinderwagen genannt und mein enkel hat spaß mit der omi:top:
     
  11. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.414
    Zustimmungen:
    1.100
    Einen Rollator nutze ich nun auch schon seit einiger Zeit und nenne den ja meinen Transporter. Nun, unsere Läden, Supermarkt, Discounter, Bioladen, die Post, Apotheke und Co sind weit entfernt und obwohl ich in einer großen Stadt wohne ist das so, denn unser Stadtteil liegt ganz am Rande und unsere Straße, quasi irgendwie nochmal so ein Teil von dem am Rand liegendem Stadtteil ist nochmal so ein Dorf für sich.

    In die Statdteilmitte ist es weit, aber geht großteils bergab, tja, zum Teil is Bergab gut, nur für meine Kniearthrosen auch nicht unbedingt und heimwärts bergauf ist es allgemein für alles was ich hab hinderlich, entzündliches Rheuma, degenerativer Verschrschleiss, Herzsachen usw., ohne meinen Rollator- Kinderwagen :D, ja wie sollte ich denn da nur meine Pakete und Päkchen zur Post bringen, verscherbel doch noch so einiges über ebay aus Nachlass ud so.....Mit den Gehhilfen, Umgangssprachlich Krüken hab ich kürzlich einen toten Koikarpfen aus unseren Fischteichen rausfischen müssen, ein Reiher war mal wieder am Werk.

    Ja der Reiher hat auch Hunger, aber der Gute kann doch wohl sich am nahen Fluss ernähren. Nun hab ich mit letzter Kraft die Fischteiche Reihersicher gemacht, nee du guter Reiher, meine lieben schönen Koikarpfen kriegste nicht zum Futtern. ;)
     
  12. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hi Lagune,

    schenke die Gehilfen doch den Kois, dann können sie dem Reiher auf den langen Schnabel hauen. ;)

    LG
    Clara
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden