1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma Faktoren generell

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Thoomy, 16. November 2003.

  1. Thoomy

    Thoomy Guest

    Hallo ihr Lieben ,

    mich hat es nun nach langer Abstinenz mal wieder auf RO verschlagen seit alle lieb gegrüßt, nun zu meiner Frage :


    ich habe im Internet gelesen , dass die Frage ob Rheuma Faktoren vorhanden sind oder nicht immer mehr zu einer unwichtigen Frage wird, da jeder mensch zu bestimmten Zeiten Rheuma Faktoren entwickelt , die danach wieder zurück gehen.

    Es soll sich hier um den 28 Tage Rhytmus des Zellaufbau und Abbau Prozesses handeln ( wo innerhalb bestimmter Wachstumsphasen bestimmte Proteine innerhalb der Zelle gebildet werden die dann aus den zellen ins Blut tretten und dann temporär als RF nachweisbar (RF +) sind, wenn die Proteine nicht gebildet werden , sollen Sie nach ein gewissen Zeit nicht mehr nachweisbar sein (RF -)).

    Kennt ihr diese Theorien oder haben sich Eure Ärzte mal dazu geäußert ?

    Bei mir besteht nämlich das Problem das die RF immer mal wieder nachweisbar sind und je nach Nachweis der RF die Diagnosen der Ärzte immer wieder aufs neue "ausgelost" werden.

    In diesem Sinne ich freue mich auf Eure Antworten

    Alles Liebe

    Thoomy

    ( seit Anfang des Jahres Vegetarier und Nichtraucher :))
    :D
     
  2. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Thoomy,

    das kann ich dir nicht bestätigen. Da ich in der Anfangsphase mit Sulfasalazin stecke, wird bei mir 14 tägig Blut abgenommen. Der RF liegt dabei bei mir immer bei ungefähr 70. Also kein auf und ab.

    Aber du schreibst :Bei mir besteht nämlich das Problem das die RF immer mal wieder nachweisbar sind und je nach Nachweis der RF die Diagnosen der Ärzte immer wieder aufs neue "ausgelost" werden.

    Wissen deine Ärzte denn, dass ganz viele Rheumaarten auch ohne positiven Rheumafaktor existieren. Das du allso auch sehr gut ohne positiven Rheumawert eine Arthritis haben kannst? Ich glaube das betrifft sogar die überwiegende Anzahl an Rheumaarten.

    Gruß

    anko
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    hi thoomey,

    dass eine rheuma art abhängig von der höhe des rheuma faktors ausgelost wird , finde ich eher unwahrscheinlich.

    von mir kann ich berichten dass ich fast 2 jahre keinen nachweisbaren faktor hatte und trotzdem schon erkennbar eine chronische polyarthritis sich entwickelte. erst nach einem schweren schub mit hohen entzündungswerten zeigte sich der rheumafaktor, dieser schwankt seitdem bei mir von 20 bis 60. sogar wenn mein rheuma inaktiv ist, bleibt der rheuma faktor.

    vielleicht wäre es gut zur abklärung was du nun wirklich genau hast, mal für eine zeit in eine klinik stationär zu gehen?

    gruss kuki
     
  4. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Rheumafaktoren

    Hallo Thoomy,

    leider bin ich mindestens genauso ratlos wie Du.

    Seit Sommer d. J. habe ich alle Symptome einer rheumatischen Erkrankung. Leider jedoch ohne feststellbaren Rheumafaktor. Ich höre immer nur "negativ", wieder "negativ" etc. Langsam verzweifle ich. Mein Rheumatologe meint, dass ich möglicherweise ein "Schmerzpatient" sei und zur "Schmerztherapie" muß. Er räumt ein, dass die Schmerzen genau so schlimm sind wie bei einer Entzündung, sich nur nicht nachweisen lassen.

    Langsam komme ich mir vor wie ein Simulant. Mir graut vor dem nächsten Arztbesuch.

    Vielleicht bin ich eine Leidensgenossin und habe nur das Problem, dass die Ärzte die Krankheit nicht nachweisen (sprich feststellen) können, da der Rheumafaktor negativ ist.

    MfG
    Melisandra
     
  5. Iris-Beate

    Iris-Beate Guest

    Hallo Thoomy,

    ein Arzt sagte mir vor Jahren, daß ein positiver Rheumafaktor gar nichts heißt weil den etwa 80% der Bevölkerung haben, und es gäbe auch unter den restlichen 20% Rheumakranke. Ich frage mich dann, warum die diesen "nichts-sagenden" Faktor überhaupt ins Gespräch bringen :confused:
    viele Grüße, Iris