1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma ein Killer!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Urmel, 28. August 2005.

  1. Urmel

    Urmel Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen

    ich kam eigentlich immer recht gut zurecht was das rheuma angeht...aber nun wo es darum geht vielleicht mal wieder einen mann kennenzulernen macht es mir probleme.
    ich habe angst wenn man jemanden kennenlernt und ihm sagt was sache ist das er schneller weg ist als man gucken kann.
    dazu kommt ja noch das ich ziemlich an gewicht verloren habe und diese blöden streifen (geweberiss) an den beinen habe vom cortison (und das nicht zu wenig).
    ich weiß auch nicht wie ihr mir helfen könnt aber ich mußte es mir unbedingt von der seele reden!


    liebe grüße
    urmel
     
  2. Seesternchen

    Seesternchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ach Urmel,

    Als ich meinen Mann kennengelernt habe, hatte ich zwar auch schon Rheuma
    aber ich wusste es noch nicht.
    Geweberisse hab ich überall, Brust-Bauch-Beine-Oberarme
    komm von ner Radikal-Diät.
    Aber ehrlich gesagt da hab ich mir bei unserem kennenlernen überhaupt keine
    Gedanken gemacht.
    Wenn du jemanden kennenlernst, zählt doch erst mal das Gespräch, das gemeinsame verstehen und die Sympathie.
    Mal ganz krass gesagt, wenn mein jetztiger Mann etwas gehabt hätte was man nicht auf anhieb gesehen hat.
    Ich hätt ihn trotzdem genommen.
    Also mach dir da nicht so viele Gedanken.
    Klingt zwar abgedroschen aber : Nur die Liebe zählt

    Lass dich mal Knuddeln von mir
    Seesternchen
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Liebes Urmele,

    ich kann deine Sorgen sehr gut verstehen. Als ich ledig und mit cP begnadet dann durch die Welt ging, war es zu erkennen, daß Menschen mit Krankheiten, die sichtbar sind, mit Schönheitsfehlern, nicht so ankommen.

    Ich lernte verschiedene Männer kennen und für Anfänge ist es immer schwer, wenn man die Krankheit z.B. sieht, nichts zu sagen. Ich hatte zwar keine negativen Erfahrungen zu vermelden, aber ich bin auf der Strecke geblieben weil........

    wandern geht nicht,
    baden war nicht,
    radfahren ist nicht,
    spazierengehen fraglich,
    schmerzlos nie,
    eingeschränkt immer,
    gut drauf selten................

    und es fällt auch einem ansich interessierten Menschen schwer, das alles immer anzunehmen und zu akzeptieren.

    Was die körperlichen Merkmale wie Schwangerschaftsstreifen etc. betrifft, nun ja, das ist halt so eine Sache bei Frauen. Männer gucken und Männer, die auf Partnersuche sind, schauen erstmal auf die Äusserlichkeiten und erst nach und nach lernt man ja den Menschen dazu kennen. Die allgemein dummen Aussagen " wer liebt sieht nicht " sind irre, denn gerade Männer sind Augentiere.

    Es hat was mit Ästhetik zu tun und nicht jeder kann mit den veränderten Körpermerkmalen anderer umgehen. Ich kann es auch nur bedingt. Nur weil ich cP habe, Narben usw., bin auch ich ein Mensch, der erst das Äussere sieht und dann ins Innere geht. Logisch.

    Wichtig finde ich ist, daß Frau gepflegt ist. Also, geduscht, gut riecht, schön eingekremt, Haare toll, nette adrette Kleidung und viel Selbstbewusstsein !!!! Dann geht das schon. Man muss ja einem Menschen die Zeit geben, sich zu orientieren. Ich bin z.B. immer noch eine Frau, die lange braucht, bevor sie einen Mann "herein bittet" - also Intimitäten stehen ganz hinten bei mir, denn erst will ich den Menschen kennen, er muss mich kennen und auf dem Weg dorthin auch die Geschichte.

    Aber nicht alles am Tag 1 oder 3. Das braucht Wochen und Monate und wenn dann der Partner auf der anderen Seite sagt, ok, dich will ich so wie du bist, dann akzeptiert er auch alles andere.

    Es ist oft auch eine Frage des Alters des Mannes. Bei jungen Männern, klar. Da ist ein schöner Körper bewusstseinswichtig. Ehepartner haben wenig Chancen auf andere Meinungen nach aussen und ein lebenserfahrener Mann kann viel nehmen.

    Ich würde einfach wenig darüber nachdenken, was man von mir alsl Körper denk, als mehr mein Selbstbewusstsein tragen und sicherstellen, daß man mich als Mensch sieht und mag.

    Ich drück dich mal.

    Grüssle
    Pumpkin
     
  4. nico

    nico nico 5

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hi Urmel

    also ich denke auch wenn es der Richtige ist , wird dein Rheuma kein Hindernis sein.
    Die Geweberisse habe ich auch , allerdings an den Hüften schaut auch nicht sehr toll aus, aber mein Mann hat kein Problem damit . Die Probleme machen wir uns meist selbst !
    Du kriegst das sicher hin und wirst deinen > Traumprinzen < trotz Rheuma finden , da bin ich mir ganz sicher !
    Ich schließe mich an - Nur die Liebe zählt , und alles andere findet sich dann von selbst.

    Also Kopf hoch Urmel der Richtige kommt bestimmt !!

    Ganz liebe Grüße Nico
     
  5. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Urmel

    ich will dir Mut machen.
    Vor 3 Jahren trennte sich mein langjähriger Freund von mir und ich war totunglücklich. Meine Gadanken waren, mich "Kaputtknie" und Rheumakranke liebt doch niemand mehr und kein Mann sucht sich so ne Frau aus. Niemand will so einen Partner....

    Heute bin ich sehr glücklich verheiratet und mein Mann stört es überhaupt nicht, dass ich Rheuma habe, naja, er wünscht sich natürlich schon, dass ich es nicht hätte, wegen den Schmerzen etc...

    Kopf hoch, und sieh die positiven Seiten an dir!! Ich weiss nicht, wie "schlimm" es dir geht krankheitsmässig, aber nichtsdestotrotz wirst du ein sehr liebenswerter Mensch sein!! Da bin ich mir sicher!!
    Ich drück dir die Daumen, dass du bald einen tollen Mann triffst, der dich so liebt wie du bist! :) (p.s.: viele andere Menschen haben auch "Makel", wenn kein Rheuma, dann vielleicht Rückenschmerzen, oder Schweissfüsse, oder oder oder :))

    Liebe Grüsse
    Sonnenliebe
     
  6. sarasvati

    sarasvati Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Liebes Urmel,

    ich hoffe ich kann Dir ein wenig Mut machen, mit dem was ich vor ein paar Jahren erlebt habe und noch immer lebe...

    Ich war 12 Jahre lang Single und meistens gings mir ganz gut damit, aber irgendwann fand ich, dass es doch mal wieder schön wär sich zu verlieben. Zu der Zeit gings gerade los mit Internet und Single-Börsen im Internet.
    Ich hatte Kontakt erst per Mail dann lange Telefonate mit einem supernetten Mann - es schien zu stimmen, gleiche Wellenlänge und so. Dann kam das erste Treffen und ich konnte an seinem Blick ablesen, dass ich mit meinen Rheumagelenken und nicht gerade mit einer Superfigur gesegnet, nicht die Frau war, die er sich vorgestellt hatte. Und er sagte mir dann auch, ich sei nicht das Sahnehäubchen (grrr...wollte ich auch nie sein).
    Ich war so verletzt und frustriert und hätte den Kerl am liebsten zum Mond geschossen.

    Aber ich hatte auch noch einen anderen Kontakt, den ich bis dahin noch gar nicht richig beachtet hatte. Und diesmal gab es gleich ein Treffen, keine langen eMails und Telefonate, so dass keine falschen Vorstellungen entstehen konnten - uns was soll ich sagen, der Mann ist immer noch an meiner Seite. Und für ihn ist es OK wie ich aussehe und dass ich Rheuma habe. Klar kann ich nicht alles mitmachen und es nicht immer einfach für ihn und vor allem für mich mit der Krankheit umzugehen.

    Ich denke es gibt die lieben und unterstützenden Männer (...das lese ich ja immer mal wieder hier im Forum - wenn über die netten Gögas und Leges geschrieben wird) und da ist auch einer für Dich dabei.

    Hab' Mut und denk' daran, Du bist eine tolle Frau

    liebe Grüße
    Sarasvati
     
  7. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo Urmel,
    ich brauche zwar keinen Mann mehr suchen,weil ich seit 26 J. einen habe.Aber trotzdem ist es doch so,wenn einen die Krankheit anfällt,man nen Unfall hat,geschwängert wird und der Bauch hängt,der Partner einen so nehmen sollte wie man ist.Na klar hat man auch Selbstzweifel und findet sich manchmal auch nur noch ätzend,aber ich denke,wenn man positiv denkt und das kommt dann so an,ist das schon die halbe Miete.Den anderen kanns ja auch erwischen!(Ist bei uns grade der Fall,Mist!)
    Bleib also Du selbst,verbieg Dich nicht und immer schön Brust raus und Bauch rein!Wenn son Kerl dann nicht merkt was für ein lieber Mensch Du bist,tritt ihn.
    Lieben Gruß Jula
     
  8. kate

    kate Guest

    hey,

    kann deine sorgen verstehen :-( mein freund hat mich (25 jahre) nach 10 jahren verlassen, weil er mit meiner krankheit nicht klar kam. er meinte, er kann nicht mehr, so hätte er sich sein leben nicht vorgestellt. ich fühl mich seit dem auch richtig scheiße und denke, ich finde nie mehr jemanden. um ehrlich zu sein, will ich auch gar keinen (anderen), denn ich habe mit mir selbst genug zu tun und mir fällt es mit den schmerzen etc. schwer, meinen rhythmus an jemanden anzupassen. eine beziehung würde ein enormes maß an rücksicht von dem gegenüber fordern und ich weiß nicht, ob jemand so etwas auf dauer hinnehmen würde.
    wenn du diese phase jedoch schon durchschritten hast und dich gut mit dir und der krankheit arrangiert hast, dann denke ich nicht, dass es ein hindernis sein muss. denn ich denke, wenn man selbst gut mit sich klar kommt, wird es der andere auch können.
    lg kate
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo urmel,


    ich kann deine sorgen gut verstehen, war ich doch in einer ähnlichen lage wie du. vor rheuma - super durchtrainierte figur, einen lieben freund. mit rheuma - nix mehr mit super figur ;). habe 38 kg zugenommen, davon 35 wieder abgenommen, kannst dir vorstellen, meine haut ist ein einziger dehnungsstreifen :D. ausserdem hat sich das gewicht anders verteilt, alles um den bauch herum.
    und - freund - weg. tja so spielt das leben. ich dachte auch: wer will mich schon noch haben, dick- alt - rheuma.
    tja, dann habe ich hier auf ro meinen lieben schatz kennengelernt. er liebt mich so wie ich bin und ich ihn.... wir sind jetzt schon seit 1,5 jahren zusammen und sehr glücklich.
    und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute....:)
    verliere nie den mut, dass leben hält auch für dich noch überraschungen bereit ;)
     
  10. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Liebe Urmel,


    Du hast ja schon viele aufmunternde Antworten bekommen. Vielleicht darf ich mich da auch mit einreihen:

    Ich lernte meinen jetzigen Freund kennen, als ich folgendes Leben hatte:

    - 24 Jahre
    - in Trennung (Scheidung steht auch jetzt erst an; das dauert vielleicht....)
    - ich habe eine Tochter von meinem Noch-Ehemann, die Kleine ist damals 1 1/2 Jahre alt gewesen
    - ich hatte massive Depressionen und
    - eine Essstörung - wog damals bei einer Größe von 1,70 m nur noch 47 kg

    Ich war fertig - mit der Welt und allem. Ich wollte nichts - und erst recht keine neue Beziehung.

    Dann zog ich mit meiner Tochter um, in ein kleines 4-Parteien-Häuschen etwas außerhalb von Kiel.

    Unter mir zog gerade ein junger Mann ein. Wir trafen uns auf dem Flur und begrüßten uns als Nachbarn.

    Meine damaligen Gedanken weiß ich noch: "Hui, der scheint ja nett zu sein.... aber da brauche ICH mir ja wohl keine Hoffnungen zu machen....:-(("

    Naja, ich wollte ja eh keine Beziehung.

    Aber - wir sahen uns halt mehrmals in der Woche im Hausflur oder im Garten, haben Gespräche geführt.... ich fand ihn so nett und habe Vertrauen zu ihm aufgebaut. Er war zurückhaltend, aber auch fürsorglich.

    Wenn er sah, dass es mir nicht gut ging, fragte er vorsichtig nach. Und ich erzählte ihm nach einigen Wochen meine Situation. Meine Tochter hatte er ja auch schon kennengelernt und die beiden waren sich recht sympathisch.

    Es dauerte viele Wochen, sogar mehrere Monate, bis wir das erste Mal allein ins Kino gegangen sind.

    Ich hatte soviele Zweifel - ich wollte doch eigentlich nicht, aber schön war es trotzdem, jemanden an seiner Seite zu haben.

    Und dann bekam ich einen Bandscheibenvorfall. Und von da an wich er nicht mehr von meiner Seite. Er organisierte meinen Haushalt, besuchte mich täglich im Krankenhaus, brachte mir Bücher und Blumen. Er war einfach da.

    Und ich ? Ich dachte, vielleicht ist er ja wirklich anders wie sein Vorgänger. Aber ich wollte es meiner Tochter und mir nicht antun, dass wir wieder enttäuscht werden - und hielt mich weiterhin bedeckt.

    Trotzdem hat er sich nie abschütteln lassen. Wenn ich mal meine Ruhe brauchte, weil ich in Depressionen verfiel, sorgte er für mich, indem er mit mir aß und vorsichtig nachfragte. Aber er ließ mich in Ruhe, wenn ich ihn nicht um mich haben konnte.

    Langsam, ganz langsam vertraute ich ihm dann sehr, meine Tochter und er wurden immer unzertrennlicher und irgendwann stellte ich ihn dann auch meiner Familie vor. Wir haben also offiziell beschlossen, eine Beziehung miteinander zu versuchen.

    Gerade haben wir einige Wochen Glück hinter uns, erkrankte ich. Ich hatte mir zwar gerade erst wieder ein wenig Gewicht angefuttert und sah vom Körper her wesentlich gesünder aus, da schlug die Fibro zu. Ich war die ersten Wochen halbwegs bewegungsunfähig.

    Und er ? Er wusch mir die Haare, putzte mir die Zähne, zog mich an und aus, kochte, machte den Haushalt, spielte mit meiner Tochter und unternahm Ausflüge mit ihr, damit ich Ruhe hatte.

    Ich hatte unzählige Arzttermine, habe sehr viel Cortison nehmen müssen, weil die Ärzte erst dachten, ich wäre an cP erkrankt. Ich schwemmte furchtbar auf, nahm 15 kg zu und war todunglücklich.

    Das war letztes Jahr um die Weihnachtszeit herum. Sylvester fragte er mich, ob wir nicht zusammenziehen wollen. Wenn ich es möchte. Ich soll den Zeitpunkt bestimmen. Und wenn ich es noch nicht kann - auch gut. Er wird für mich da sein.

    Ich hatte in den ersten Monaten diesen Jahres nur mit mir selbst zu tun. Ich hatte furchtbare Schmerzen, bis ich endlich die für mich richtigen Medikamente bekam.

    Ich fing langsam an, mich mit der Krankheit abzufinden, aber wir haben alle sehr schwere Monate hinter uns. Er war immer an meiner Seite, bringt mir Körnerkissen, massiert mich, duscht mich, schneidet mein Brot....rundum, er ist ein Schatz.

    Im Juni sind wir dann zusammengezogen und nun kann er noch besser auf mich eingehen. Ich hatte in den letzten fünf Wochen so starke Rückenschmerzen, dass ich nicht mehr wirklich laufen oder sitzen konnte. Alle Einladungen und Besuche musste ich absagen.

    Er blieb bei mir.

    Und wenn es etwas Unverschiebbares war, dann ging er eben kurz hin und war zwei Stunden später zurück.

    Er sitzt nächtelang wach mit mir, wenn ich nicht schlafen kann. Er kommt mit zu jedem Arzttermin, er liest mir die Wünsche von den Augen ab.

    Und dabei bin ich sooo zickig, unleidlich, unfair zu ihm. Ich mache ihn oft an, wenn ich schlechte Laune habe, und es tut mir dann leid. Ich halte mich oft für unausstehlich.

    Mittlerweile geht mein Gewicht, wahrscheinlich krankheitsbedingt, wieder extrem nach unten. Was das für mein Bindegewebe heißt, kannst Du Dir ja vorstellen.

    Ich habe keine richtige Figur mehr, mir fallen die Haare aus.... aber er sagt mir, dass ich schön bin. Für IHN schön, in seinen Augen. Er findet eben nicht nur mein Äusseres, sondern auch mein Inneres schön, mit all den Launen, Tränen, der ganzen Wut und Hoffnungslosigkeit.

    Oft denke ich, er hätte doch jede andere haben können. Eine, die nicht einen Haufen Schulden und eine gescheiterte Ehe hinter sich hat. Eine, die nicht krank ist und mit ihm Unternehmungen machen kann. Eine, die genauso aktiv und gutaussehend ist, wie er.

    Und dann sagt er mir, dass man nur mit dem Herzen sieht. Und in seinem Herzen bin ich schön. Ich bin für ihn die Richtige, auch wenn es so schwer war und auch noch ist.

    Gerade heute habe ich Bescheid bekommen, dass ich einen zweiten Bandscheibenvorfall habe. Das erklärt meine Rückenschmerzen. Und das einzige, was mein Freund dazu sagt, ist: "Und wenn ich Dich den ganzen Tag tragen müsste....."

    Siehst Du, selbst wenn wir mit unserer Figur, unseren Launen, unserem Inneren nicht zufrieden sind, gibt es doch Menschen, die mit dem Herzen sehen. Es sind viel mehr, als Du glaubst. Und so einen Menschen wünsche ich Dir von ganzem Herzen. Einen Menschen, der Dich liebt, trägt, auffängt, und hält, so wie Du es brauchst.

    Gib die Hoffnung niemals auf - ich habe sie aufgegeben, aber mittlerweile wieder gefunden.

    Ich wünsche Dir eine Liebe, die Dich erfüllt und glücklich macht.

    Und die Menschen, die nur Dein Äusseres sehen, kannst Du eh vergessen. So ist nämlich mein Ex ;)


    Ich wünsche Dir alles, alles Liebe und schicke Dir meine herzlichsten Grüße


    Manuela
     
  11. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Mir geht's ähnlich wie Urmel und ich wollte mich für eure Geschichten bedanken. Sie haben mir auch wieder ein bißchen Mut und Hoffnung gemacht, daß ich trotz allem vielleicht doch noch jemanden finden kann. Die Frage ist nur, wie, wo und wann, aber das könnt ihr mir ja auch nicht sagen. :rolleyes:

    Hallo Urmel!
    Weil's mir ähnlich geht wie Dir habe ich vor einer Weile mal eine Umfrage hier gestartet, da kamen auch viele aufmunternde Antworten, die das Thema Männer wieder etwas optimistischer sehen lassen. Guck doch mal:
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=17454
    Ich wünsche Dir viel Glück bei der "Männersuche"!
    Liala
     
  12. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    @ laila, :D

    eines ist ganz sicher : an deine wohnungstüre wird dein märchenprinz nicht klopfen :D . da musst du schon etwas dafür machen. also : RAUS AUS DER WOHNUNG unter die menschen gehen. oder so wie andere es machen, bei einer singlebörse einschreiben lassen. vielleicht wartet euer prinz hier, auf ro ;) ? wenn ihr nichts dafür macht, wie soll er euch finden????

    viel glück!!!
     
  13. Sternlicht

    Sternlicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ersteinmal an tigge1979 :) wow du hast aber wahrlich ein wahren Schatz an deiner Seite- halt den bloß gut fest. Denn sooo viele gibts von der Sorte bestimmt nicht.

    Nun zu Urmel *lächel*
    also ich habe meinen Freund vor fast 3 Jahren kennengelernt (via net) man findet unsere Kennlerngeschichte übrigens neuerdings im blog.

    Also - er ein Typ der nicht unbedingt lange feste Beziehungen hatte- ausser einmal.
    Ich alleinerziehend- ohne Job- und nicht so gesund wie ich es wünschenswert
    gewesen wäre. Kleinigkeiten & RDS (Reizdarm) der micht zeitweilig stark behindert hat z.B was Unternehungen betraf. (Ich hatte echt Scheu davor es ihm zu sagen- aber man kann ja nicht ewig nach ausreden suchen) zumal er eh merkte das irgendwas ist. Er ging (dank Heilerde- ist mittlerweile recht wenig) klasse damit um. Obwohl im wahrsten Sinne nen Scheißthema :eek: :o Nun wird ja vermutet anhand von Symptomen & doppelten Rheumawert das ich eben Jenes habe. (Rheumatologe- nächste Woche) mal abgesehen davon ist mein Rücken eh ziemlich hin. (Neues??genaueres diesen Do) kurz & gut oft komme ich mir vor wie 98 nicht 38 :rolleyes:
    Da ich es erst seid diesen Freitag weiß mit dem Rheuma?!?!! war ich demenstprechend Durcheinander. (bezw. bin es immer noch teilweise) zwar nur einmal viel son Satz von mir "mal sehen wie lange du es mit mir aushälst"..... er fand den Satz gar nicht klasse. Sprich er hat total süß reagiert. OK nen bißchen nervt er nun auch manchmal - ob er dies o. das lieber tragen soll- ect. (dabei ist jetzt nur eine Diagnose? da) es fällt auch mal Ironie- glaube seine Art damit umzugehen.

    bla bla- bevors nen Roman wird- also ein Mann der dich mag- wird dich auch mit der Krankheit nehmen
    viel Glück beim suchen & gefunden werden :)