1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma beim Szintigramm sichtbar?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Heike1961, 14. Dezember 2008.

  1. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo, liebe Forum-Leute,

    Jetzt mal mein 2. Versuch, eine Frage zu stellen.
    Der Server haut laufend ab.

    War im Mai zum Knochenszintigramm, die Orthopäden konnten/wollten mir nicht helfen.
    Beim Szintigramm waren genau die Stellen, die bei mir abwechselnd schmerzen, besonders hervorgehoben/besonders angereichert.
    Der Radiologe diagnostizierte eine schwere Hüftarthrose beidseits und ISG-Entzündung.
    Beim Orthopäden wurde das Knochenszintigramm belächelt, alles falsch.
    Was hat das Szintigramm für eine Aussagekraft?
    Ich bestand auf weitere Untersuchungen wie Röntgen und MRT, beides ohne Befund.
    Habe das Knochenszintigramm weiteren Ärzten gezeigt (arbeiteselbst im med. Bereich), diese wiederum sahen im Szintigramm ebenfalls schwere Veränderungen. Das kann doch nicht alles Osteoporose sein.

    Kennt jemand Ähnliches?

    Vielen Dank im Voraus

    LG, Heike
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Das Szintigramm dient üblicherweise zur Lokalisation von Entzündungsherden. Veränderungen an den Knochen selbst lassen sich meines Wissens nach nicht anhand dieser Methode feststellen. Dafür gibt es u.a. Röntgen, CT und MRT.
     
  3. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Isg

    Hallo,Heike! Bei mir wurde im Szintigramm auch starke Anreicherung im ISG gefunden.Genau an der Stelle hatte ich die wilden Schmerzen.Ich glaube ,dass es mit dem Rheuma zusammen hängt. Rheumatologe sagt nein.Orthopäde sagt : Verschleiß und möchte Infiltrieren.Jetzt ,nach längerer Einnahme von Voltaren resinat werden die Schmerzen ,auch beim Rheuma,weniger.Warum sollst Du schon Osteoporose haben? Wenn ja, Ostac hat bei mir super gewirkt.Knochen aufgebaut,zeigt das Szinti.Grüße von schaller
     
  4. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.262
    Zustimmungen:
    207
    Ort:
    in den bergen
    hallo heike,
    ich würde an deiner stelle den ärzten vertrauen,die nichts anderes machen als solche bilder auswerten!!!das sind die radiologen!!!

    ansonsten ist es nichts neues 5 ärzte 5 meinungen.

    hatte das problem auch schon!!!zuerst eindeutige diagnose einer beidseitigen sakroilitis,bestätigt vom radiologen und rheumatologen in der klinik.mit den selben bildern beim ansässigen rheumatologen vorstellig geworden und oh wunder er sah nix auf den bildern!!!
    soll ich dem mann sagen,das die meisten ab 40j nicht mehr so gut sehen?nee,hab mir den nächsten gesucht,der wollte neue bilder und
    dort konnte mann dann einen bandscheibenvorfall sehen,passte nur nicht zu den beschwerden.
    bin dann noch mal in ein kkh und dort wurde dann die erste diagnose
    bestätigt.beidseitige sakroilitis.............
    ich glaub jetzt dem arzt der mir auch sonst vertrauenswürdig scheint!!!sprich der zeit für mich und meine beschwerden hat etc.
    sorry,ich weiß mein bericht ist keine hilfe und ich war wirklich bei ausgebildeten ärzten!!!ich kann dir nur raten,such so lange bis du dich gut versorgt und aufgehoben fühlst.
    liebe grüße
    katjes
     
  5. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo Schaller,

    Ja, leider wurde die Osteoporose diagnostiziert. Liegt an den hochdosierten Schilddrüsenhormonen, das sind über Jahre gesehen, Kalziumräuber. Und das Fehlen der weibl. Hormone durch Wechseljahre tut sein übriges.
    Gegen die Osteoporose wurden mir Bisphosphonate und Kalzium+D3-Tabletten verordnet.
    Nehme ich auch streng nach Vorschrift ein.


    Hallo Katjes,

    Ja, das mit den Ärzten ist wirklich eine Qual.
    Vorallem, wenn man wegen jedem "Mist" zu einem weiteren Arzt überwiesen wird. Früher hat sich nur e i n Arzt um die Knochen gekümmert, heute gibt es Rheumatologen (Orthop. und internistisch), Fußspezialisten, Leistenchirurgen, Wirbelsäulenorthopäden...
    Wehe, man hat mehrere Sachen, so wie ich, verbringe nur noch in den verschiedenen Praxen meine Zeit. Ich sehne mich nach meinem alten Internisten, der hatte fast alles geheilt. Leider lebt er nicht mehr.
    Also geht die Suche weiter. Bin aber fündig geworden, es gibt in Berlin-Pankow eine Super-Rheumatologin (ehemals Vorsitzende der Deutschen Rheuma-Liga), das sagt doch schon alles.
    Dort werde ich gleich im Neuen Jahr vorbeigehen.

    LG, Heike
     
  6. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Im Szintigramm kann man feststellen, ob Anreicherungen im Gelenk vorhanden sind, was für eine entzündliche Erkrankung spricht.
     
  7. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo Meggie,

    Dann würde das Szintigramm ja für reichlich Entzündungen sprechen?!

    Deine Krankenvita ähnelt sehr meinem Befindlichkeiten, mit dem Unterschied, daß Du ja schon eine riesige Medikamentenliste besitzt.
    Ich hoffe nur, daß mir das erspart bleiben wird, da ich ständig Probleme mit den Einnahmezeiten habe. Ich muß verschiedene Tabletten nehmen, jeweils mit ca. 1-2 h Wartezeit und nüchtern.
    Entweder, man steht in der Woche schon 4 Uhr auf, oder man läßt das Frühstück komplett ausfallen. Letzteres kommt bei mir öfters vor, habe auch schon 5 Kg seit Mai abgenommen (wiege jetzt noch 50 Kg bei 166). Bisher konnte ich das noch wegstecken, aber langsam merkelt man aus. Und auf Arbeit fehlt die Gelegenheit und Zeit, zu Essen.
    Alles Mist.
    Zur Zeit schaufel ich mir viel Schokolade rein, das geht schnell und soll ja dick machen. Ha,ha.

    Ich wünsche Dir alles Gute,

    LG, Heike
     
  8. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Heike, das ist ja bedenklich mit der Gewichtsabnahme. Das verstärkt ja noch die Osteoporose. Kannnst du nicht ne Möglichkeit suchen auf der ARbeit kurze Snacks zu Dir zu nehmen? Und wie ist das mit deinen Medikamenten?
    Bei mir steht zwar drin, was ich alles schon genommen und ausprobiert habe, aktuell sind aber nur 6 Medis, die ich täglich und regelmäßig zu mir nehmen. Da ich ja noch krank geschrieben bin, schaffe ich das auch mit der Nüchternheit. Ginge es nicht auch, die Medis über den Tag zuverteilen, wenn du eh nichts isst am ARbeitsplatz bist du doch auch nüchtern? ;)
    Besprich das doch mal mit dem Arzt, ermuss doch auch sehen, dasss es so nicht geht.

    viel Glück wünscht dir Meggie
     
  9. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo Meggie,

    Das mit meinem Gewicht wird gerade geklärt. Im Januar muß ich erneut zur Radiojoddiagnostik der Schilddrüse, trotz perfekter Einstellung läuft der Stoffwechsel auf Hochtouren. Es wird vermutet, daß bösartiges SS-Gewebe nachgewachsen ist und dazwischenfunkt.
    Mir wurde vor 30 Jahren die SD wegen Krebs komplett entfernt.
    Habe aber nie richtig ohne Probleme leben können.
    Nehme morgens auf nüchternen Magen die L-Thyroxin, dann mindestens 30 min warten, um ein kleines Müsli zu essen. Dann 2 Stunden warten, die Kalzium und die Vitamin D3-Tablette, wirken lassen, dann ist es schon fast 11 Uhr. Erst dann kann ich essen. Ist aber bei mir auf Arbeit nur zu bestimmten Zeiten möglich (feste Pausen, da wir in Laborräumen arbeiten, wo essen untersagt ist). Naja, alles etwas stressig.
    Ich kann auch nur essen, wenn das Ambiente stimmt, das Auge ist mit.
    Also lasse ich es ganz bis zum Mittag. Und dann ist der Hunger weg.
    Meistens esse ich erst am späten Nachmittag zu Hause. Und ab 20.00 Uhr nichts mehr, da ja die 2. Kalzium- und Vit. D3 22.00 Uhr dran ist. Und vorher noch die Östrogene.
    Darf sich alles nicht überschneiden.
    Sonntags ist es am Schlimmsten, da kommt vor der SD-Tablette noch ein Bisphosphonat (Fosamax) wegen Osteoporose, da muß man auch nochmal Abstand halten.
    Freizeitveranstaltungen kann ich nicht mehr genießen, ständig der Blick auf die Uhr. Wann darf ich was.
    Noch schlimmer wäre Übernachtung außer Haus z.B. bei Verwandten.
    Da müßte man dann noch darauf Rücksicht nehmen oder so.
    Ist schon nervend.
    Die Ärzte können da nichts dran ändern. Die Medikamente (unterschiedliche Hormone) haben nun mal die Wechselwirkungen und ich muß mich daran halten mit den festen Zeiten.

    Furchtbar wäre es, wenn jetzt noch eine Diabetes dazukäme. Sieht aber gottseidank nicht danach aus.

    Noch einen schönen Abend wünscht Dir Heike
     
  10. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Heike,
    das kann ich mir gut vorstellen, dass das ganze auf die Uhr gucken stressig ist. Ich nehme die L-Thyroxin gleich beim aufstehen, bis ich dan geduscht habe und Frühstück gemacht habe, ist ne gute halbe Stunde rum. Aber die Calzium/D3 Tablettte nehm ich gleich dazu und die Arcoxia, Blutdruckmedi und Magnesium. Der Arzt hat nur gesagt, nehmen sie die, ohne Einnahmen vorschrift oder, dass ich was beachten solle. Na da muss ich gleich mal die Beipackzettel lesen ob da was drinne steht.
    Abends nehme ich dann noch Lyrica. Da dreht man doch am Rad, mit den ganzen Vorschriften und Medikamenten. mir ist das eh zuviel aber ohne geht es eben auch nicht.
    Schweirig wird es wirklich, wenn man auf Besuch ist, man kann ja keine Essensvorschriften machen und sagen, ich kann jetzt noch ncihts essen, da käme ich mir auch komisch vor. Aber wenn es sein muss? Du darfst Dir dabei nichts denken, denn wir sind ja mit unseren Krankheiten schon genug gestraft. Aber ich versteh Dich schon, man will ja keine Umstände machen und so wird jeder Besuch zur Qual.

    gute Besserung und alles Gute Meggie