1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma - Arthrose oder was? Bitte um Eure Meinung :-)

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Lusella, 12. Dezember 2013.

  1. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,
    ich brauche bitte Euren Rat. Ich bin ziemlich ratlos und auch etwas entmutigt. Aber der Reihe nach:

    Am Montag war ich bei meiner Rheumatologin zum üblichen Kontrolltermin. Sie hat mich untersucht und mir haben einige Gelenke, bei der Abtastung, ziemlich weh getan.
    Sie hat nichts gesagt und als ich sie danach fragte, hat sie wissen wollen, wie sich meine Beschwerden äußern. Ob Ruhe- oder Bewegungsschmerz.
    Der Schmerz ist mittlerweile anders als vor der Basistherapie (Leflunomid 20 mg/d) und Prednisolon 3 mg). Vorher war es ein heißer brennender Schmerz in jeder Lage. Ob Ruhe oder Bewegung, es hat immer extrem weh getan. Das ist nun anders.
    Es ist ein dumpfer Schmerz, eher als ob mir jemand mit einem Baseballschläger auf die Gelenke schlägt. Aber dieser Schmerz ist auch in Ruhe. Nur nicht mehr so dominant, wie es schon war.

    Sie hat gemeint, ich hätte hypermobile Gelenke und dass ich Arthrose hätte. Ich sagte, ich habe vor ca. 5 Jahren noch absolut keine Arthrose gehabt und nun soll ich das im ganzen Körper haben?
    Sie sagte, das käme von den Entzündungen, die waren. Die hätten die Gelenke angegriffen und das Ergebnis ist diese Arthrose. Dagegen kann man nichts tun, außer viel Bewegung.
    Mit dem Leflunomid sei ich gut eingestellt. Der Spiegel im Blut wäre eher hoch als zu niedrig.

    Nun stehe ich wieder ziemlich dumm da.
    Ich habe wieder mit meinem Sportprogramm angefangen. Das ging fast ein Jahr gar nicht mehr. Nun geht es wieder etwas besser. Aber ich kann nicht sagen, dass mir die Bewegung schmerzmäßig etwas bringt.
    Mir tun im Moment sehr stark die Knie, die Sprunggelenke, Füße, Handgelenke und Finger und die Schultern weh.
    Das auch in Ruhe. Nur kein heißer sondern eher ein dumpfer Schmerz.

    Nun meine Frage an Euch:
    Ist ein dumpfer Schmerz Arthrose? Und nur ein heißer, brennender Schmerz Rheuma?
    Sie hat es mir so zu verstehen gegeben.
    Mir ist auch aufgefallen, dass meine Finger nicht mehr sehr beweglich sind. Ich habe ein Hobby (Nähen) bei dem ich bewegliche Finger brauche. Mir ist in der letzten Zeit aufgefallen, dass meine Feinmotorik sehr nachgelassen hat.
    Ich kann zum Beispiel Dinge, die sehr knifflig sind, nicht mehr gut machen. Es fehlt dann einfach das Feingefühl.
    Ich habe nun Angst, dass der Prozess weiter voran schreitet.
    Sie hat allerdings gesagt, dass das Rheuma im Moment nicht aktiv sei. Nur woran macht sie das fest?

    Ich habe Psoriasis Arthritis und im Blut sieht man nichts und hat man auch nie etwas gesehen. Außer die Blutsenkung war erhöht. Das ist jetzt nicht mehr der Fall.

    Bei mir ist das Kopfkino angesprungen und es macht mir Angst. Ich habe Angst, dass mir die Basistherapie mit dem Leflunomid nicht ausreicht und meine Gelenke nach und nach immer mehr kaputt gehen. Vom Cortison komme ich auch nicht weg. Immer, wenn ich mal auf 0 bin, fangen nach 3 Wochen die Gelenkschmerzen wieder ganz schlimm an. Das ist doch alles nicht gut!

    Ich bin mittlerweile recht ratlos und auch ein Stück verzweifelt. Es sind nun schon fast 6 Jahre, wo das so geht. Ein richtiger Durchbruch ist bisher nicht gewesen.
    Wobei mir die Rheumatologin auch schon gesagt hat, dass ich keine Schmerzfreiheit mehr erreichen werde. Aber, das kann doch so auch nicht sein.
    Mir ist schon klar, dass es nicht mehr wird, wie es einmal war. Aber etwas besser müsste es doch werden - oder?
    Ich habe nun keine Schmerzen, die sich anfühlen, als würde mein Blut langsam zum Siedepunkt kommen.
    Aber permanent das Gefühl, es schlägt mir jemand auf die Gelenke. Ist das normal? Bleibt das so?

    Bitte entschuldigt meine dumme Fragerei aber ich weiß im Moment nicht mehr, was ich tun soll...

    Liebe Grüße und Allen eine gute Zeit,
    Lusella
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Lusella,
    wurde denn bei dir Röntgenaufnahmen gemacht? Da könnte man Arthrosen sehr gut sehen.
    Ich habe schwere Arthrose im Knie, brauche ein neues Gelenk. Ich kann nicht sagen, dass die Schmerzen nur dumpf sind. Sie können auch stechend sein. 'Auch hab ich Arthrose und Rheuma in den Fingern. Rheumaschmerzen müssen auch nicht immer nur brennend sein, sie können auch dumpf sein. Ich würde mich nicht an der Art der Schmerzen aufhängen.
    Ich würde dich zu einem Orthopäden schicken, er soll dich mal gründlich untersuchen.
     
  3. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    ich bin mir manchmal auch unsicher, was mir jetzt mehr weh tut im Rücken-Hüftbereich; das ISG, die Sehnenansätze oder die Spondylarthrose. Der Rheumatologe meinte, dass geht wunderbar nebeneinander her bzw. kann man Flöhe und Läuse haben. Und damit wir uns nicht nur auf die PsA einschießen, geh ich auch noch zum Orthopäden. Möchte Physiotherapie haben, damit ich nicht ständig Schmerzmittel nehmen muss. Ich erhoffe mir da wirklich ein wenig Besserung.

    Hast du denn ein Schmerzmittel, dass dir notfalls den Schmerz nehmen kann? Eine Basis und Cortison hast du ja schon (bei mir solls im Januar mit MTX los gehen). Aber verstehen kann ich dich, schmerzfrei bin ich schon lang nicht mehr gewesen und diese Schmerzen haben auch stechenden/brennenden Charakter. Ich muss lernen, damit umzugehen bzw. mich zu arrangieren. Ich hab GsD so viel um die Ohren, dass ich mich teilw. ganz gut ablenken kann (aber merken tu ich es natürlich trotzdem).

    Übrigens sind meine Blutwerte meistens immer gut, außer oft die BSG, mal erh. ANA oder auch erhöhte Monozyten und Eosinophile. Was die letzte BE ergeben hat, weiß ich noch nicht. Auch hab ich keine "Arthritis" sondern diese Enthesitiden. Das werte ich jetzt mal als positiv, da außer an den Daumengrundgelenken keine Veränderungen zu sehen sind. Soll allerdings doch noch mal ein MRT mit Kontrastmittel vom ISG gemacht werden, damit man genauer sehen kann, ob sich da eine akute Entzündung abspielt.

    Mit den Fingern...so hats ja angefangen...das kenn ich ebenso. Bin motorisch teilw. echt ungeschickt geworden, mir fallen ganz viele Dinge einfach aus der Hand, Schraubverschlüsse krieg ich nur mit Mühe auf, die grobe Kraft ist weniger geworden. Ich glaube, das ist das blöde an diesen Rheumageschichten, jeder Verlauf ist immer ein bißchen anders....wie halt jeder unterschiedlich auf die Medikamente reagiert.

    Ich wünsch dir gute Besserung....vielleicht lässt du dir noch ein Schmerzmittel verschreiben, was dir im Notfall helfen kann oder du könntest dich bei einem Schmertherapeuten vorstellen. Das steht nämlich, zwar noch weit hinten, auch auf meinem Zettel.

    Halt die Ohren steif....alles wird gut:)
     
  4. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen zusammen,
    erst einmal vielen Dank für Euren Rat und die lieben Worte. Mir ist mein Gejammere etwas peinlich. Ich weiß ja, es gibt ganz Viele, die schlimmer dran sind und ich sollte mich zusammenreißen...Klappt nicht immer :o.

    Nun zu dem Problem:
    Ich habe das Cortison erhöht und es geht wieder viel besser. Ich kann besser laufen und die Finger sind nicht steif. Also doch eher keine Arthrose? Oder wirkt Cortison auch auf Arthroseschmerzen?

    Nun zu Euren Fragen:
    Ich wurde geröntgt, es wurden CTs und MRTs gemacht und es hieß altersgemäße Abnutzung eher noch besser als schlechter. Das macht mich ja so stutzig. Die letzten Aufnahmen wurden vor 2 Jahren gemacht. Es kann sich ja nicht so rasant verschlechtert haben?

    Ich bin auch beim Orthopäden in Behandlung. Er hat mir im September eine Cortison Spritze ins ISG gegeben. Es war massiv entzündet.

    Schmerzmittel habe ich verschiedene: Novaminsulfon (hilft mir gar nicht); Naproxen (hilft nicht besonders, macht mich eher nur bedröhnt); Diclo Retard 100 oder 75 mg. Das Diclo hilft mir sehr gut aber ich vertrage es, trotz 40 mg Pantoprazol, nicht gut. Außerdem macht es mir Herzrhythmusstörungen.
    Ich versuche also ohne Schmerzmedikamente auszukommen.

    Bei einem Schmerztherapeuten war ich auch schon.
    Er hat damals ausgeschlossen, dass ich Fibromyalgie habe. Er hat festgestellt, dass meine Schmerzen entzündlicher Art und nicht neuropathisch sind.
    Sein Rat war: Eine gute Basistherapie ( die hatte ich damals noch nicht) und bei Bedarf Cortison. Er vertritt die Auffassung, dass bei entzündlicher Ursache diese behoben werden sollte. Dann lieber kurzfristig, über 2 - 3 Tage, das Cortison auf 10 mg erhöhen als Schmerzmittel zu nehmen. Das sei in diesem Fall das kleinere Übel und besser.

    Sport (Gymnastik und Crosstrainer) mache ich jetzt wieder. Es ging fast ein Jahr gar nicht. Mit einer etwas höheren Cortison Dosis (4 mg) geht das auch ganz gut.
    Mein Ziel ist, vom Cortison ganz weg zu kommen. Das ging leider jedes Mal ziemlich in die Hose (Schub).
    Ich bin aktuell wieder auf 4 mg. Bei 3 mg fangen die schmerzen wieder an.

    Die Rheumatologin sagt einmal zu mir, dass man unter einer guten Basistherapie kein Cortison braucht. Bedeutet das, dass meine Basistherapie nicht gut ist?

    Mein HA meint, dass viele Patienten eine Erhaltungsdosis benötigen. Und es würde auch nichts schaden, wenn man unter 4 mg bleiben kann.

    Mein Fazit ist, ich habe wohl immer noch entzündliche Prozesse. Sonst käme ich ja ohne das Cortison aus. Nach Arthrose sieht es wohl dann eher nicht aus. Jedenfalls nicht, dass meine Schmerzen daher kommen.

    An Basismitteln habe ich mittlerweile MTX und Quensyl getestet. Beide gingen nicht wegen starker Nebenwirkungen. Das Leflunomid ist immer noch das kleinste Übel. Allerdings in Verbindung mit Cortison und ab und zu eine Spritze ins Gelenk.

    Nun meine Frage an Euch:
    Würdet ihr sagen, das ist ok so oder müsste man weitere Mittel testen? Viel bleibt mir von den konventionellen Mitteln nicht, weil ich nichts auf Sulfonamid Basis nehmen darf. Ich vertrage kein Sulfonamid.

    Bei Biologicals ist meine Rheumatologin skeptisch. Sie sagt, sie würden als Wundermittel gepriesen aber die Nebenwirkungen seien nicht zu unterschätzen.

    Das ist die Lage momentan bei mir. Nicht hoffnungslos :vb_cool: aber auch nicht sehr befriedigend.

    Ich wünsche Euch Allen nur noch gute Tage!
    Liebe Grüße
    Lusella
     
  5. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Lusella,

    Ja kann es, nämlich bei aktivierter Arthrose.

    Innerhalb von zwei Jahren kann sich da schon einiges tun. Da wären wahrscheinlich aktuelle Aufnahmen zur jetzigen Situation sinnvoller.

    Selbst habe ich auch beides, entzündliche rheumatische Erkrankung und Arthrosen, außerdem auch das Hypermobilitäts-Syndrom(Überbewglichkeit) All das verursacht mir Schmerzen.
    Die überbeweglichen hypermobilen Gelenke(Hypermobilität) können Beschwerden verursachen und sogar zu Entzündungen führen:
    Mehr hier:http://www.hypermobilitaets-syndrom.de/index.php?module=Pagesetter&func=viewpub&tid=1&pid=12
     
    #5 13. Dezember 2013
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2013
  6. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Mhh...mit diesen Mitteln kenn ich mich ja noch gar nicht aus. Du schreibst aber von einer ISG-Entzündung...mein Rheumatologe meint, dass man da eher mit einem Biologikum ran gehen würde, weil MTX an der Stelle nicht richtig greift. Vielleicht solltest du dir doch noch mal eine Zweitmeinung von einem anderen Rheumatologen einholen.

    Ich als Neuling kann mir gut vorstellen, dass bei dir entzündliche Prozesse im Gang sind. Sonst würdest du nicht so deutlich auf das Cortison regaieren. Ich habe gestern aus Versehen statt 20 mg 40 mg Prednisolon genommen (wie das kam hab ich woanders geschrieben:o).....die Wirkung war deutlich. Bei den 20 mg bessert sich auch so einiges, aber eben nicht so deutlich....das tut es nur zusammen mit Arcoxia.

    Wäre das keine Option für dich? Arcoxia? Ist nicht grad günstig, aber besser magenverträglich. Ich mit meiner chron. Typ A-Gastritis komme dabei sogar ohne Magenschutz aus. Diclo und Ibu gehen dagegen auch mit Magenschutz gar nicht. Daraufhin hab ich Arcoxia bekommen. Macht mich nicht mehr so müde wie am Anfang und die Wirkung ist sehr zufriedenstellend (so ganz schmerzfrei bin ich aber nicht, lässt sich dennoch aushalten).

    Ich kann mich gut in dich reinversetzen; hab gedacht, wenn ich schon Cortison nehmen muss, dann sollen wenigstens die Schmerzen schnell und weitestgehend verschwinden:rolleyes:. Ist nicht ganz so gekommen. Ich hoffe, ich komm runter davon, allerdings kann ich nicht ewig nur von Arcoxia leben. Und gegen die vorgesehene Basis wehre ich mich jetzt nicht....aber so ganz wohl ist mir dabei auch nicht. Mal sehen, was der Orthopäde nächste Woche meint.

    Wünsch dir ebenfalls einen schönen Tag und ein schönes Wochenende...

    Grüße Lumpi
     
  7. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Danke Lagune und Lumpi.

    Das mit den hypermobilen Gelenken hat sie mir auch so erklärt. Nämlich, dass daher die Schmerzen kommen können.
    Es gibt Bilder von solchen Gelenken, davon kann ich auch ein paar "Übungen" nachmachen...Zum Beispiel mit dem Daumen den Unterarm berühren. Oder Das Ellenbogen Gelenk um 180° drehen bei gerade ausgestrecktem Unterarm. Vielleicht sollte ich damit in den Zirkus :D?
    Zysten habe ich auch. Eine große im Großzehen Grundgelenk. Die Zysten würden aber keine Schmerzen verursachen?

    Danke @Lumpi für den Tipp mit dem Arcoxia. Ich werde nächstes Jahr mit meinem HA darüber reden.
    Auf die Entzündung im ISG hat das Leflunomid ganz gut gewirkt. Ich hatte über 1 Jahr dort keine Schmerzen mehr. Die Attacke im September ging nach der Cortison Spritze recht schnell wieder weg.

    Dass Du Dich mit 40 mg wunderbar gefühlt hast, kann ich gut verstehen.
    Mein HA hat mir, um zu testen ob es etwas Entzündliches ist, eine Stoßtherapie mit 40 mg über 3 Tage verordnet. So gut ging es mir schon lange nicht mehr...Es war alles weg. Wie von Zauberhand.
    Das war bevor ich bei der Rheumatologin war.

    Wenn ich zaubern könnte, würde ich uns Alle gesund zaubern. Schön und reich vielleicht auch noch :D.

    Liebe Grüße
    Lusella, ich könnte ja mal üben...
     
  8. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, ist mir gerade beim Durchlesen aufgefallen.

    Ich meine natürlich n o c h schöner ;). Schön sind wir ja sowieso :queen1:.
     
  9. Sandra1980

    Sandra1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    ...

    Hallo Lusella,

    es tut mir Leid, dass es Dir so geht :-( Man ist teilweise richtig hilflos, wenn einem keiner genau sagen kann was man hat und nicht zu hundertprozent hilft :-( Die Aussage, dass Du nie wieder schmerzfrei sein wirst, ist hart... wenn Dir Deine Therapie nicht als ausreichend erscheint, dann sprich doch Deine Ärztin nochmal darauf an, dass sie noch was anderes ausprobieren soll... es git doch noch so viele Medikamente.... von Biologicals bin ich auch kein Freund, da kann ich Deine Ärztin verstehen.. ich habe mich letztens mal in diese Dinge hineingelesen... helfen tut es wohl sehr gut, aber diese NW .... ich hoffe es wird Dir bald mal geholfen, dass Du ein zufriendstellendes Ergebnis bekommst... ich würde es Dir sehr wünschen.. nach 6 Jahren wäre das mal an der Zeit...

    Leider kenne ich mich mit dem Unterschied zwischen Rheuma und Arthrose nicht sehr gut aus, nur so viel... mein Hausarzt sagte mal, wenn es einen eher zur Wärme zieht, dann trifft es eher bei Arthrose-Patienten zu und wen es in die Kälte zieht, bei dem trifft eher eine rheumatische Erkrankung zu... aber wie wir ja alle wissen, und auch ich selbst am eigenen Leib erfahren habe, liege ich manchmal mit dem Eisbeutel vorm Kaminofen... mir tut an einem Tag Wärme gut und an einem anderen nur Kälte... mein Vater hat schlimme Arthrose und wenn er im Urlaub ist, er fährt immer ins Wärme, Süden, dann hat er dort nie Schmerzen in den Gelenken.... ganz unterschiedlich alles......also denke ich, diese Aussage meines Hausarztes ist nicht sehr aussagekräftig....

    Hast Du mal überlegt ne Kur zu machen und Dich dort noch einmal von oben bis unten auf den Kopf stellen zu lassen???
    Vielleicht kriegst Du in einer speziellen Klinik die passende Therapie für Dich... aber ich würde auch nicht zu zu vielen Ärzten gehen, jeder hat ne andere Meinung--ne andere Diagnose und ne andere Therapie... hmm... iss alles nicht so einfach..

    Meine Feinmotorik lässt auch zu wünschen übrig hab ich gemerkt.. und Gurkengläser, Marmeladengläser sind teilweise ne Herausforderung für mich; oder zugedrehte Wasserflaschen... mir fehlt manchmal auch die Kraft bzw. der richtig Griff um die Dinge aufzubekommen.. komisch zu erklären irgendwie... ich hab den ganzen Tag das Gefühl als ob meine Finger dick angeschwollen sind..ich hab den Drang sie von morgends bis Abends einzucremen.. hilft aber nicht wirklich.. es spannt alles so .. trotz 5mg Prednisolon...

    Ich drück Dir auf jedenfall die Daumen, dass es in naher Zukunft besser werden wird für Dich, und Dir geholfen werden kann..

    Sei ganz lieb gegrüßt Sandra
     
  10. Sandra1980

    Sandra1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    hypermobil

    PS.. so nen hypermobilen Daumen hab ich auch :top: aber schon seit Kindheitstagen :top:
     
  11. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandra,

    das mit Wärme und Kälte ist so eine Sache.
    Wenn es sehr weh tut (eher der heiße, reißende Schmerz) lege ich mir Kühlmanschetten auf die Gelenke. Im Normalzustand tut mir Wärme besser.
    Das Gefühl von dicken, spannenden Fingern habe ich schon ganz lange. Manchmal habe ich das Gefühl es sind Luftballons. Dabei müssen sie gar nicht dick sein.
    Manchmal sind sie aber auch wirklich so dick wie kleine Fleischwürste. Ringe kann ich nur noch ganz selten tragen.

    Ich habe mir um Flaschen zu öffnen ein geniales Dingsbums gekauft. Gut, dass es Dingsbums gibt :D. Mir fällt gerade die richtige Bezeichnung nicht ein.
    Wenn Du Interesse hast suche ich es mal und verlinke es. War gar nicht teuer und passt auf verschiedene Flaschengrößen. einfach genial.
    Ich muss nicht mehr den Nussknacker bemühen. Der ist oft abgerutscht...

    Unsere gemeinsame Freundin, du weißt schon wer..., wollte mir eine verordnen. Die Hautärztin auch. Ich möchte das aber nicht. Bin nicht so der "Kur- Typ".

    Geht es Dir wieder besser?

    Ich wünsche Dir einen schönen 3. Advent. Warst Du schon auf dem Weihnachtsmarkt? In SB ist er ja ganz nett, mit dem fliegenden Weihnachtsmann.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  12. Sandra1980

    Sandra1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    ...

    Hallöchen ..

    mein Mann hat vor ein paar Tagen glaube ich so ein "Dingsbums" gekauft für mich :vb_redface: wenn es das gleiche ist, wie Du meinst... er hat es überall gesucht; in jedem Supermarkt wo es Haushaltswaren gab durchstöberte er alles danach... es sicht aus wie eine Mischung zwischen Dosenöffner und Zange ;) es hat verschiedene kleine "Zähnchen" zum anpacken der Deckel... und ist aus Metall...

    Nein, war nicht in SB auf dem Weihnachtsmarkt, waren in St. Wendel letztes WE.. war sehr sehr schön dort.. echt zu empfehlen.. dort reisen die Menschen sogar mit Reisebussen extra an...

    Obs mir besser geht? hmm, mal so mal so....richtig gut ist es nie, aber sagen wir mal so..es war schon schlimmer.... am Dienstag war schon heftig , aber das hab ich Dir ja per PN geschrieben weshalb es wahrscheinlich so schlimm war... gestern habe ich mal seit langem wieder Schmerzmittel gebraucht, es war eine Wohltat als sie, wenn auch nur kurz, halfen ...

    Ruf Dich heute Abend mal an... vielleicht klappts ja.. heute MIttag ist Pltzchen backen mit den Kindern angesagt :top:
    Drück Dich .. bis bald

    San
     
  13. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0