1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma-App für Android

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von mimi67, 12. Februar 2013.

  1. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo allerseits,
    Wahrscheinlich findet man dazu schon ein bis mehrere threads, aber ich schreibs trotzdem mal auf:
    Ich habe mir kürzlich ein Tablet zugelegt und im App-Store gleich nach Rheumahilfen gestöbert, und siehe da: es gibt so einiges! Ich habe mir jetzt ein Schmerztagebuch und eine andere (kostenlose) App runtergeladen. Es gibt auch Apps für RA, Lupus oder MS und Diabetes.
    Aber wahrscheinlich trage ich Eulen nach Athen. :))
     
  2. booky

    booky Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    App zum Blutdruck-Controlling

    Hallo Mimi,
    also "RheumaTrack" finde ich für mich nicht so hilfreich. Aber sicherlich für andere hilfreich. Von dem gleichen Anbieter gibt es auch was zum Asthma.

    Ich kann aber "Blutdruckdaten.de" sehr empfehlen :top: Nutze es seit 4 Monaten und bin begeistert. Ich kann die Blutdruckdaten über die App oder auch Internet eingeben. So kann ich auch einfach die Werte während der Arbeit oder beim Arzt erfassen. Hatte in den letzten Wochen arge Bluthochdruck-Probleme und da war es sehr hilfreich.
    Kann mit dem Programm die Werte graphisch, wie auch statistisch für eine Woche, einen Monat und 3 Monate anzeigen lassen. So hat man wirklich einen guten Eindruck über den Verlauf erhalten. In der Auswertung sind Mittel- sowie Minimum- und Maximumwerte enthalten, ebenso die Einteilung der Messwerte in: optimal, normal, hochnormal, Hypertonie 1, Hypertonie 2, Hypertonie 3.
    Die Auswertung kann als PDF gespeichert und für den Arztbesuch ausgedruckt werden; einfach super.
    Will man noch mehr machen, kann man sich auch noch eine csv-Datei exportieren, die dann mit Excel weiter bearbeitet werden kann. Dafür muss man sich aber etwas auskennen. Ansonsten kann man sich einen Premium-Zugang nehmen, dann kann man noch etwas mehr mit dem Programm machen. Für mich ist aber die kostenlose Basisversion ausreichend.
    Viele Grüße!
    Die Booky
     
  3. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ja, bei der App, die ich meinte, ist wirklich nicht alles perfekt, aber das meiste finde ich ganz gut gelöst. Vllt. Hat ja jemand noch einen besseren Tipp.
     
  4. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Apps´s sind Klasse

    Ich finde App`s auch ganz toll. Vor allem dies:
    Rheuma ? Ganz einfach auf: "Ausschalten" drücken !!!
    Aorta
     
  5. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Man bedenke, die Daten regelmäßig auf einem anderen Medium zu sichern. Ansonsten "schwöre" ich auf meine alte Analog-Technik in Form von Papier und dies als gelernter Informatiker. Diabetes-Tagebuch ist im Meßgerät integriert und wird mind. 1x wöchentlich am PC ausgelesen. "Kackt" die Technik ab fehlen nur ein paar Tage am Ende, was dann wiedrum unerheblich ist für den Gesamtverlauf. Schmerztagebuch etc. wird alles analog abgespeichert.

    So schön und nett all die Apps auch sind, aber man macht sich zu sehr davon abhängig. Und da lauert die Gefahr in Form von Informationsverlusten. Hätte ich nicht schon so manche Sachen erlebt auf diesem Gebiet, wäre ich sicher nicht z.T. ablehnend dabei. Doch die Gesellschaft möchte überall vernetzt sein und Informationen bekommen. Und wenn mal das Smartphone kein Netz hat, stehen viele schon da als hätte das letzte Stündlein geschlagen. "Oh mein Gott kein Netz! Wir werden umkommen weil uns niemand erreicht und auch wir nicht mehr anrufen können!" Und die Kehrseite der Erreichbarkeit und Vernetzung kennen wir ja aus der Presse und dem TV zu genüge.
    Sicher denken die Entwickler immer an das Positive an ihren Anwendungen. Doch darf man nicht jeden Trend mitmachen. Was geschieht mit all den Daten? Bei der elektron. Gesundheitskarte hoben viele den beschwörenden Datenschutzfinger. Aber so Mancher weiss nichts von den Kraken im Netz die unsere Daten sammeln ohne unser zutun. Oder beim Bezahlen mit der Karte denkt auch niemand mehr groß darüber nach was damit geschieht. Auch hier werden Daten gesammelt und ausgewertet um Nutzerverhalten zu erstellen.
    Denkt mal auch so über die Sache nach.

    LG
    Waldi
     
  6. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Da hat du natürlich vollkommen recht, das ist alles nicht ohne. Ich schwöre zum Beispiel was Termine angeht auf meinen Filofax, ich vergesse Alles, was ich nicht auf einer echten Papierseite, die ich auch anfassen kann, aufschreibe!