1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma Anfänger Bitte helfen.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Christian1984, 26. April 2006.

  1. Christian1984

    Christian1984 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo bin neu hier.

    Bin 22, komme aus Wien.
    Zu meiner Geschichte:Hab eine Grunderkrankung, das hat aber mehr oder weniger jetzt damit nichts zu tun.

    Seit paar Wochen sind meine Fuße so geschwollen, das ich kaum noch in die Schuhe passe.
    War im AKH die haben nicht wirklich was fast stellen können.
    Sie haben gesagt vom Blut passt alles wahrscheinlich hab ich Rheuma, morgen muss ich noch mal hin und sehen was ein Rheuma Spezialist sagt.

    Ich bin 22 und mir tut alles weh, hab von mein Hausarzt ein Medikament bekommen gegen schmerzen (Diclac).

    Hab jetzt so für meine Füße Gibsschiene bekommen, das dass Gelenk ruhig ist und die Schwellung sollte so zurück gehen?
    Das ist der Witz des Tages man fühlt sich wie ein Krübel wenn ich mit dem gehe, deswegen trage ich es auch nicht man wird von jedem Blöd angesehen.

    Ich hoffe das ich jetzt morgen, endlich was bekomme das auch hilft.
    Hab schon viel von Cortison gelsen, das ist doch kein Zustand.

    Seit kurzen tut mir auch der Rücken weh, mein rechter Fuß tut mir bein anheben im bereich des Oberschekels weh.

    Das ganze geht mir jetzt schon so wohin, ich hab früher in der Hauptschule immer Sport gemacht, aber jetzt schaff ich nicht mal 1 Liegestütz.

    Ich mein soll ich mit 22, 7 Tage die Woche zuhause bleiben?

    Ich muss mit Sandalen ins Spital weil ich in kein Schuh mehr reinkomme.

    Vielleicht könnt ihr mir ja Tipps geben: Ich hab solche Salben zuhause helfen die beu euch was ?

    Was macht ihr?
    Wie kommt ihr damit zu recht?
     
  2. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Hallo und Willkommen auf r-o!


    Deine Probleme kennen einige hier, andere haben wiederum schleichende Verläufe erlebt. Eigentlich sind Gipsschienen kontraproduktiv bei rheumatischen Erkrankungen mit Entzündungen im Gelenk, da man einsteifen könnte.

    Was haben die Ärzte denn gesagt, welche Art Rheuma es ist?

    Salben haben mir nie geholfen und wenn (Diclofenac), dann nur minimal. Innerlich waren die NSAR wirkungsvoller, leider aber für meinen Magen nicht verträglich. Ich dachte, ich hätte ein Glas Reisszwecken geschluckt.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  3. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, lieber Christian,

    es hört sich ja alles sehr traurig an,
    aber ich möchte Dir doch ganz viel Hoffnung machen.

    Es ist ein großes Glück, wenn Du so schnell in eine Rheumaklinik
    kommen kannst, denn man hat erst kürzlich herausgefunden,
    daß Rheuma heutzutage sogar heilbar ist, wenn es in den ersten
    vier Monaten behandelt werden kann.

    Und auch sonst ist eine rheumatischer Erkrankung durch die guten
    Basismedikamente, die es ja früher nicht gab, gut in den Griff
    zu bekommen.

    Es gibt auch Rheumakrankheiten, die nicht im Blut zu sehen
    sind, aber gute Rheumatologen wissen heute darüber Bescheid.

    Also ich würde Dir vorschlagen, verlaß Dich ganz auf Deine Ärzte
    und hab auch keine Angst vor Cortison, denn manchmal ist
    es nötig, vorübergehend auch in einer höheren Dosis.

    Hier gibt es ganz viele Leute aus Wien,
    Lilly könnte Dir bestimmt gut raten, aber sie ist z.Zt.
    selber im Krankenhaus.

    Ich wünsche Dir eine gute Behandlung im Krankenhaus.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

  4. Christian1984

    Christian1984 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    So weit bin ich noch nicht.
    War heute erst beim Ortohpäden, der hat sich die Bilder angesehen von den wie heißt das irgendwas mit Magnetresonanz oder so.

    Hat aber mehr oder weniger nichts feststellen können(Hauptsache 3 Ärzte stehen drum rum und schaun blöd), sie vermutet das es sich um eine Art Rheuma handelt.

    Dann hat sie gesagt sie macht gleich morgen ein Termin bei so ein Rheuma Arzt, mal sehen was der sagt.

    So warte ich auf morgen, und frag mich jetzt schon wie lang der wieder braucht bis er mir sagt was ich jetzt tatsächlich habe.

    Ich bekomm so eine blöde Gibsschiene anstatt mir vielleicht gleich so ein Cortison zu geben?
     
  5. Christian1984

    Christian1984 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Mein Vater hat eh schon gesagt, ich soll im Krankenhaus bleiben, und mich durchchecken lassen.

    Aber das ist halt auch nicht so einfach den ein Arzt muss dich auch einweißen und begründen warum du jetzt 1-2 Wochen im Krankenhaus bleiben willst.
     
  6. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Lass Dich eine Runde vorsichtig *umärmeln*, es tut mir sehr leid, dass es Dir so schlecht geht.

    Cortison ist nicht gerade OHNE. Die Nebenwirkungen sind nicht von Pappe und wenn die Ursache ganz anderer Natur ist, dann wäre es überflüssig gewesen. Warte am besten den Termin beim Rheumatologen ab, das ist sicherer. In der Zwischenzeit dürfte Diclac auch die Probleme etwas lindern.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  7. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,
    dass Du in Deinem Alter entsetzt bist, dass Du so rumhumpeln musst und Dir keiner auf Anhieb eine Erklärung geben kann für Deine Beschwerden, die Dich völlig lahmlegen, kann ich verstehen. Wie Dir die anderen RO-ler schon geschrieben haben: es gibt so viele verschiedene Arten von Rheuma, die Medikamente sind - wenn die Diagnose steht - sehr stark. Vor der eigentlichen Diagnose gibt man auch keinen Cortisonstoß, da er die Symptome verdecken kann. Das heißt, Deine Blutwerte sind dann plötzlich normal, die Schwellungen gehen weg, keine Schmerzen, da kann der Spezialist nichts mit Dir anfangen. Wenn die MRT (Magnetresonanz) aufnahme nichts zeigt, braucht das nicht schlecht zu sein. Je weniger veränderte Knochen, je weniger Entzündungen, Ergüsse, Zysten, etc. zu sehen sind desto besser für Dich.
    Vielleicht hast Du ja Glück und man erkennt gleich zu Anfang Deine Krankheit, bevor sich Veränderungen ergeben. Solltest Du Rheumatoide Arthritis haben, es gibt heute Medikamente, die den aggressiven Verlauf stoppen können und Dir ein normales Leben ermöglichen, wenn Du die Medikamente nimmst. Informiere Dich hier oder im Internet nach der Diagnose über Deine Krankheit, ganz gleich, was es nun sein sollte.
    Die Schiene hat man Dir vielleicht gegeben, damit Du mobil bist, bis die Diagnose steht. Ansonsten sind Schienen, die eine Ruhigstellung des Gelenks bewirken, mit Vorsicht zu genießen, da es zu einer dauerhaften Versteifung kommen kann. Also Du musst jetzt auf eine schnelle Diagnose dringen (aber vielleicht ist man in Österreich zur zeit ja schneller als hier in D.). Sehr wichtig sind die Blutuntersuchungen, die von einem rheumatologischen Internisten durchgeführt werden sollten.
    Beste Güße von Susanne
     
  8. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hey Christian,

    neine Du mußt mit deinen 22 Jharen nicht 7 Tage die Woche zu Hause bleiben!!!
    Ich habe seit 10 (fast 11) Jahren Rheuma und bin gerade 23 Jahre alt.
    Ich gehe Vollzeit arbeiten und gehe nach wie vor in die Disco und lebe mein leben.
    Mit der Richtigen Diagnose und den richtigen Medikamenten kannst du fast alles machen.

    Also Kopf hoch!!!

    Ich habe seit Juli 05 endlich die Richtige Basistherapie gefunden. Mir geht es wieder richtig gut.

    Ich wünsch dir die Kraft das alles durch zu stehen.

    Lieben Gruß
    Bine
     
  9. Christian1984

    Christian1984 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    So nach langem bin ich wieder da, leider muss ich sagen.

    Kurz die Geschichte is so ausgegangen.

    Als ich beim Rheumatologen war, hat der mich sofort untersucht und hat gleich was festgestellt, er wollte schon Medikamente verschreiben hat irgendwas von Cortison geredet.

    Ich muss noch dazu sagen das es mir schlecht gegangen ist an dem Tag wirklich schlecht nicht nur vión den Fußen her.

    Er hat mir Blut abgenommen hat ein EKG gemacht und ich wurde sofort eingewiesßen ins Spital.

    Diagnosse: Akuter Eissenmangel, hab 2 Blut Konserven etliche Untersuchungen gemacht um festzustellen woher ich das Blut verloren hatte was mir fehlte............

    Am Ende war die Vermutung nahe das es die Nebenwirkungen von dem Medikament Diclac gekommen ist das ich vorher eingenommen habe.

    Nun jetzt zum witzigen Teil: Ich lag ca.3Tage plötzlich merkte ich am Tag das ich keine Schwellung mehr hatte an den Füßen?

    Ich kann es bis heute nicht erklären durch was die schwellung weggegangen ist, und die Ärzte auch nicht?

    1 Monat Krankenhaus aufenthalt hatte ich hinter mir. Und die schlimmsten Untersuchungen (Magenspiegelung usw..)

    Fast 4 Monate keine Problem mit den Füßen, aber jetzt ist die Schwellung wieder gekommen.

    Nur der rechte Fuß am Knöchel, lang nicht so schlimm wie damals aber ich befürchte das es nur eine Frage der Zeit sein wird bis es sich ausbreitet.

    P:S Das mit der Hüfte hat sich erledigt und hatte nichts mit Rheuma zu tun.
     
  10. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Schub

    Hallo Christian,
    das sind keine guten Nachrichten. Nämlich, dass Du ein paar Wochen mit Rheumaverdacht im KH warst, plötzlich gesund und nun beginnt wieder das gleiche Spiel. Das ist eigentlich typisch für den Beginn einer rheumatischen krankheit. Bei mir war das jedenfalls auch so. Ich hatte zu Anfang manchmal nur 2 bis 3 Tage akute Schmerzen/Schwellungen, die mich völlig lahmlegten. Natürlich meist am Wochenende, wenn ich zum Arzt gehen wollte, waren sie weg, weil ich damals dann Aspirin genommen habe. Wirkt auch, aber genauso wie Diclo auch auf den Magen.

    Du musst jetzt wieder zu dem Arzt gehen, der Dich beim letzten Mal behandelt hat. Das ist ganz wichtig, damit er sieht, dass die gleichen Symptome wieder aufgetreten sind! Viel Erfolg wünscht Dir Susanne
     
  11. Christian1984

    Christian1984 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Heute geht es mir wieder etwas besser, die Schwellung ist wieder leicht zurück gegangen.

    Die Angst was ich habe das ich wieder Medikamente bekomme und dann wieder irgendwas bekomme.

    Hab mich im Internet infomiert die ganzen Rheuma Medikamenten haben alle sehr starke Nebenwirkungen.

    Warum kommt das so das es an einem Tag besser wird dann hat man wieder paar Monate nichts?

    Hängt das vielleicht auch mit dem Trinken oder Essen ab?
     
  12. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    hallo christian,

    erst einmal, wenn auch spät, auch von mir ein herzliches willkommen ;)

    ein schub kann von vielen dingen ausgelöst werden. was dabei aber genau welche rolle spielt, darüber sind sich auch die wissenschaftler nicht wirklich einig.

    bei mir ging es auch so los, aber damals nur in einem gelenk. ich hatte arge probleme dez 03-feb 04 mit meinem rechten knie. nach der zeit waren die schwellung und die schmerzen aber wieder komplett weg und ich hatte ruhe. die ruhe hielt bis sep 04 an. dann ging es wieder im rechten knie los. da ich das natürlich bereits kannte, bin ich natürlich nicht zum arzt gegangen. da das bei mir eintretende humpeln aber absolut nicht besser wurde, hat mich mein lege (lebengefährte) zum arzt "getreten". dort wurde ich erst mal wieder behandelt. als die gegebenen medis keinen erfolg zeigten, bekam ich cortison. das hat mir sofort geholfen, da ich als einstiegsdosis 100mg bekam. als dies meine hä sah, bekam ich sofort eine einweisung für ein rheumazentrum - prästationär. hatte dann dort meinen vorstellungstermin und der arzt hat sich ausführlichst mit mir beschäftigt. musste dann anfang januar 05 für ein "paar" tage stationär hin wegen der diagnostik, da den herren klar war, dass es sich bei mir um etwas rheumatisches handeln muss. ich hatte 95 nämlich nen rheumatisches fieber. aus ein paar tagen wurden 3 wochen, weil im kh dann auch noch das linke knie dazu kam. ich wurde mit neuen medis eingestellt und bekam meine erste basistherapie. wenn man sich die waschzettel durchliest, können einem schon die ohren schlackern bei den ganzen nebenwirkungen, ABER jeder reagiert anders und ich hab bisher nicht wirklich arge nebenwirkungen von meinen medis bekommen. also hab mut, denn schliesslich kann dir nur mit den richtigen medis geholfen werden. und um dir noch etwas ruhe mit den nebenwirkungen zu geben, kann ich dir nur sagen - du wirst ständig unter ärztlicher kontrolle sein, da regelmäßig blutuntersuchungen durchgeführt werden sollen, vor allem wenn du ein basismedi bekommst.

    in diesem sinne, ab zu dem arzt, der dich im april/mai behandelt hat und zeig im dein fussgelenk. bleib hartnäckig, denn schiesslich ist es dein körper und vor allem deine gesundheit.

    alles gute
    stoppel
     
  13. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo christian !

    Auch von mir ein herzliches HALLO !

    Wie Stoppel schrieb reagiert jeder anders. Ich (40) habe auch die Luft angehalten als ich zum erstenmal das MTX genommen habe und habe sprichwörtlich gewartet. Außer 2 Tagen Müdigkeit hab ich keine weiteren Nebenwirkungen. Ich könnte also noch heute warten. Wie ich heute weiss, hatte ich schon das ganze Jahr 2004 Beschwerden. Sie kamen und waren dann wieder weg. Letztes Jahr Ende August in unserem Urlaub war dann Feierabend. Ich konnte nicht mehr richtig laufen, geschwollene Füße und Hände. Die Schmerzen sprangen mal hier und mal da hin. Als ich dann mein Lied/Leid dem Hausarzt klagte, vermutete er sofort cP. Die Rheumatologin in Urlaub, ich musste warten. Ein Termin war erst in ein paar Monaten zu kriegen, doch mein Arzt machte Druck. Im September dann ihre Bestätigung der Krankheit. Nach 4 Wochen MTX Einnahme verspürte ich Schmerzveränderungen. Ich konnte wieder mehr machen als noch vor ein paar Tagen. Natürlich zwickt und zwackt es mal hier und da, aber es ist wesentlich besser als vor einem Jahr. Ich habe auch was bei der Ernährung gemerkt. Bei Paprika welche Sorte auch immer und ob gekocht oder wie auch immer, Schmerzen habe ich ohne Ende. Das gleiche bei Maggi oder Lauch. Also: weg lassen. Das aber musst Du bei Dir selber raus finden.
    Ich wünsche Dir Mut und Kraft !

    Lieben Gruß
     
    #13 17. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2006
  14. Christian1984

    Christian1984 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    So heute war ich wieder bei einem Arzt nur beim Orthopäden (die Rheuma Doktor sind schwer zu erreichen da alle Urlaub haben)

    Der hat sich das angesehen gefragt bla bla im Endefekt hab ich so ein Verband bekommen irgendwas mit Z(ist so naß und riecht nicht gerade angenehem)

    Das muß bis Sonntag MOntag drauf belieben, nebenbei hab ich auch noch Pakemet 500mg, und ein Magenschutz.

    Dienstag wieder beim Dok und dann mal sehen wie es weitergeht, langsamm bin ich Dauergast im Spital.