1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma an der Nase?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Lana, 22. Juni 2009.

  1. Lana

    Lana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hoi zäme

    Hab seit längerem mit Schüben zu kämpfen die ich nicht in Griff kriege.
    Jetzt tut mir seit kurzem auch die Nase weh! Ist auch geschwollen!
    Ich weiss es klingt komisch, aber kann das vom Rheuma sein?

    Lana
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    das ist durchaus möglich. bei einem entzündlichen Rheuma sind auch die Schleimhäute in der Nase mal mit entzündet. Ebenso gibt es eine rheumatische Erkrankung bei der der Knorpel auch in der Nase angegriffen wird.

    Möglich ist auch eine beginnende Sinusitis.

    Ich würde das dem Rheumatolgen und evtl. auch dem HNO Arzt mal zeigen.

    Gruß Kuki
     
  3. Lana

    Lana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hi Kuki

    Was ist Sinusitis?

    Ich hab diesen MI einen Termin beim Rheumadoc, klar werd ich ihn fragen, war mir nur nicht sicher ob das überhaupt möglich ist, oder ob ich mir bald schmerzen einbilde.
    Danke für die Antwort

    Lana
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Eine Sinusitis ist eine Nasennebenhöhlenentzündung.
     
  5. Lana

    Lana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ja danke hab ich inzwische gegooglet. Das tönt aber nicht nach dem was ich habe, es sind nicht die schleimhäute nicht innerlich ist meine Nase geschwollen sondern aussen, eher wie was am knorpel wäre
     
  6. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo lana,

    es gibt rheuma in der nase. davon kann ich wirklich ein lied singen. nur hat das kind noch keinen richtigen namen. bei mir ist mittlerweile fast die ganze nasenscheidewand zerstört und der knochen angegriffen. zur zeit vermuten meine rheumatologin und die docs an der uni-klinik tübingen, dass es mit meiner arthritis zusammenhängt. sicher sind sie sich aber nicht, es könnte auch eine polychondritis sein. mittlerweile ist mir bald egal, welchen namen der sch.... bekommt.

    alles gute für dich und

    liebe grüße
     
  7. netti66

    netti66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    ich lese gerade ganz erstaunt und stelle fest, ich kann mich einreihen.
    Ich habe seit Monaten eine entzündete Nase (innen-die Schleimhäute), mit dicken, blutigen Krusten (sorry), die auch ziemlich schmerzhaft sein können.
    Am Montag bin ich dann endlich mal zum HNO Arzt gegangen, auch weil es seit ca 2 Wochen in meiner Nase, beim Atmen pfeift, wie ein Herbst, oder Wintersturm.
    Der hat mir gesagt, alles wäre so entzündet, dass sich schon ein Loch in die Nasenscheidewand "gefressen" hätte, die so auch nicht mehr zugehen wird. :(
    Auf meine Frage, woher das denn käme, zuckte er auch mit den Schultern, meinte, dass die Schleimhäute auch sehr ausgetrocknet seien und das ein Grund sein könnte.
    Ich wache auch oft auf (schlafe sowieso schlecht) von dem gepfeife.

    Nun meine Frage, ob das auch mit den Rheuma zusammenhängen kann.?

    liebe Grüße
    netti
     
  8. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo netti,

    das könnte meine geschichte sein. es ist sicher kein trost für dich, aber das pfeifen gibt sich wieder, wenn das loch größer wird. hat man bei dir schon eine biopsie der nasenschleimhaut gemacht? das haben sie bei mir schon 3 mal gemacht, aber keine eindeutige diagnose stellen können. auf alle fälle hatten sie dadurch den morbus wegener so ziemlich ausgeschlossen. der doc in der hno-klinik in tübingen sagte mir jedenfalls, dass so ein großes loch wie bei mir, das käme garantiert nicht nur von den trockenen schleimhäuten. was machst du gegen die trockenheit und die entzündung. hast du eine gute salbe? ich hatte eine zeitlang immer wieder cortisonsalben, aber das war eben nichts für die dauer. ich muss immer mindestens 3 bis 4 mal am tag eincremen sonst halt ich es nicht aus. mein hno-doc hat mir eine rezeptur aufgeschrieben, die ich mir immer wieder in der apotheke zusammenmixen lasse.

    liebe grüße
    christi
     
  9. netti66

    netti66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Christi,

    blöde Sache!
    Aber gut, dass es kein Morbus Wegener ist!

    Ich habe eine Antibiotikumsalbe bekommen, so ein gelbes Zeug, brr, da muss ich mich erst dran gewöhnen, vorallem das pfeifen geht mir auf den Zünder.
    Biopsie ist noch keine gemacht worden, erst mal wäre wichtig, dass es nicht noch schlimmer wird. ?
    Mein HNO hat gesagt, wenn es sich zufriedenstellend bessert, wird er Knorpel aus dem Ohr nehmen, um damit das Loch wieder zu verschließen.
    Bähh! HNO, das war noch nie meins!

    liebe Grüße
    netti
     
    #9 25. Juni 2009
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juni 2009
  10. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo netti,

    für diese op ist es bei mir bereits schon zu spät. es ist bereits zuviel zerstört, dass man mit knorpel aus dem ohr allein nichts mehr erreichen kann. die verbleibende schleimhaut im hinteren teil der nase reicht nicht mehr aus um den knorpel damit zu versorgen. es soll ein schnitt längs der stirn gemacht werden und ein teil vom stirnlappen entfernt und in die nase eingesetzt werden. lass das aber erst machen, wenn es wirklich gar nicht mehr anders geht, d.h. wenn man es auch von außen sieht, dass die nase kaputt ist oder wenn die schmerzen unerträglich werden. es sei eine nicht ganz einfache op und die garantie, dass es danach nicht von neuem beginnt, gibt es nicht, vor allem nicht, so lange nicht 100%ig klar ist, wer der übeltäter ist.

    ich wünsch dir trotzdem, dasss es sich bei dir bessert.

    liebe grüße
    christi
     
  11. Lana

    Lana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen

    Das tönt ja voll krass, bei meiner Nase ist innen nichst fesstellbar. War inzwischen beim Rheumadoc und der hat mich dann auch sofort zum HNO überwiessen.
    So wies aussieht hängt das ganze bei mir mit artritis zusammen, obwohl mein Doc sagt ihm sei noch kein solcher fall bekannt. Aber es gäbe Rheumaarten bei denen Knorpel betroffen sind.

    Hab meine Remicade infussion wider bekommen und dazu ein neues Medi acorixa oder so (in der schweiz nicht zugelassen)
    Jetz sind meine schmerzen bisschen zurück nur weiss ich nicht was jetzt hilft, das neue Medi oder endlich Remicade wieder.
    auch meine Nase ist viel besser.

    Lana
     
  12. netti66

    netti66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Lana,

    schön, dass es Dir besser geht!
    Ich wünsche Dir, dass das so bleibt und halte uns wegen Deiner "Nasengeschichte" auf dem Laufenden, ja?

    Alles Gute und liebe Grüße
    netti
     
  13. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.075
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Hallo Alle,

    ich glaub, mich kriegen sie. Ich habe cP und muß seit ein paar Jahren Cortison nehmen. Kein Basismittel!!!

    Ansonsten aber noch eine ganze Menge Medis. Habe auch Diabetes. Nun war ich heute beim HNO, weil ich seit längerem eine ständig trockene Nase habe. Der Dok sieht in die Nase, fragt: Rheuma? Hab ich mich sehr drüber gewundert, nun lese ich das Ganze hier, nur noch viel krasser.

    Was bitte schön, kann denn noch alles vom Rheuma kommen? Ich hatte so für mich gedacht: Logo, jetzt schieben sie alles auf das Bekannte, dann braucht sich keiner mehr Gedanken zu machen.

    Euch glaube ich mehr als jedem Dok!!!!
     
  14. Lana

    Lana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zuammen

    wollte nur kurz durchgeben wies mir geht.
    Das neue Medi Arcoxia wirkt gut im vergleich zu allem voher, Remicade scheint nicht mer anzuschlagen (meine Meinung) Mitte August muss ich die Achilessene operieren (Durch die Enzündung geschädigt, kann reissen) Meine restlichen Gelenke inklusive Nase schmerzen mal mer mal weniger aber Arcoxia hilft wircklich. Leider weiss ich nicht wie lange ich es noch kbekomme. Hab es momentan vom Rheumadoc, der für mich Muster angefordert hat.

    Grüessli

    Lana